Tele2 wegen Werbeanrufen zu Geldstrafe verurteilt

Wirtschaft & Firmen Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" aktuell berichtet, wurde der Telefon- und Internetanbieter Tele2 wegen Werbeanrufen zu einer Geldstrafe in Höhe von 340.000 Euro verurteilt. Bei Tele2 dementiert man die Vorwürfe, unerlaubt Werbeanrufe getätigt zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich find die Strafe noch zu milde. Wir bekommen hier min. 1x wöchentlich nen Anruf von denen. Die Strafe wird evt. etwas schmerzen aber denke nicht das sie weitere Werbeanrufe verhindert.
 
@KlausM: Komisch, ich lese immer wieder, dass Leute x-Mal von irgendwelchen Firmen angerufen werden. Bei mir passiert das nie! Liegt es vielleicht daran, dass ich nicht im Telefonbuch stehe oder aber auch daran, dass ich nicht überall meine Daten angebe?! Es soll ja Leute geben, die sich über den Staat aufregen, weil er spioniert. Diese Leute sind aber im gleichen Atemzug gegenüber Firmen betreffend persönlicher Daten sehr auskunftsfreudig. Siehe diese ganzen Bonuskarten, ich hasse sie!!!!
 
@KlausM: Verhindern kannst Du solche Werbeanrufe nur dadurch, dass Du Deine Kontaktdaten weitestgehend nicht veröffentlichst. Ich wurde früher auch ständig angerufen - krass war mal 3 mal in 1 Woche von der gleichen Firma (NKL), obwohl ich bereits beim 1. Anruf gesagt habe, die sollen mich aus ihrer Liste nehmen.
 
@ superbulle75: Meine Telefonnummer steht zwar auch nicht im Telefonbuch, aber diese Gauner haben von irgendwo, meine Rufnummer gefunden. Es gab Zeiten, da habe ich am Tag 1-2 Anrufe bekommen. Lösung: Ich habe denen mal meine geäußert (Schimpfwörterkatalog A-Z). Danach kam nie wieder ein Anruf von denen.
 
@ Executter: Denen zu sagen, dass sie dich aus der Liste entfernen sollen hilft nicht. Du muss sie schon lautstark beschimpfen, damit sie dich als "Quärulant" eintragen. Wenn du denen sagt, die sollen dich nicht mehr anrufen, dann geben sie in ihrer Software "in 1-2 Wochen wieder anrufen" ein
 
@Cracker: Google doch mal nach "Robinson Liste"! Dort kann man sich eintragen und man erhält keine unerwünschte Post/Anrufe mehr!
 
@KlausM: Also ich finde man sollte mit den Firmen, die sowas machen, nicht so zimperlich umgehen! Wie wäre es denn, wenn man denen gleich am Telefon sagt, dass sie das unterlassen sollen. Und wenn sie es nochmal machen, dann sehe ich mich gezwungen eine Gebühr dafür zu erheben. Ansonsten werd ich die Anzeigen. :-) Ich schätze mal 500 Euro müßten da angemessen sein. :-)
 
@superbulle75: Die Robinson Liste hab ich letztens noch im CT TV gesehen. Da hieß es aber das Firmen die diese Liste nicht kontrollieren bzw. eingetragen sind dich trotzdem belästigen. Zum Thema Daten herrausgeben. Also ich wüßte nicht wo ich jemals meine Tel. angegeben habe außer evt. mal bei Bewerbungen. Anosten muß ich schließlich Name und Adresse angeben wenn ich etwas im Inet bestelle. An Gewinnnspielen nehm ich generell nicht Teil, da dort wahrscheinlich der meiste Schmu mit getrieben wird. Aber wie oben erwähnt ich finde die Strafe ein wenig Milde. Naja demnächst werd ich mir eine 0190 Nummer zulegen dann verdien ich vielleicht noch etwas dabei und lass die Werbefachleute einfach labern :) Bringt mir schließlich jede Minute Geld ein.
 
Ich finde die Strafe auch ziemlich milde, aber das Gericht muss abwägen, was tatsächlich erlaubt ist und was nicht. Wenn man irgendwo, irgendwann mal ein Preisausschreiben mitgemacht hat kann es schon sein, dass man da zugestimmt hat, dass die personenbezogenen Daten für andere Zwecke verwendet werden dürfen. Und damit wäre Tele2 wieder im Recht, auch wenn wir denen dafür die Pest an den Hals wünschen!
 
@King_Rollo: Ich finde die Strafe ok. Das ist schon ein saftiger Denkzettel, zumal Tele2 dieses Jahr schonmal über 200.000 € berappen mußte. Jetzt werden sie bestimmt die Anzahl der Anrufe verdoppeln, damit sie die Strafen wieder 'hineinverdienen'. Mich würde mal interessieren, wieviele 'Opfer' solcher Anrufe auch Preselektion- oder Vertragskunden bei Tele2 sind. Die schreien jetzt wahrscheinlich am lautesten :-)
 
Die Richter sollten noch ein "0" anhängen, damit dieser Halunkenverein endlich mal kapiert, dass kalte Anrufe verboten sind! Was ich von denen schon angerufen wurde ist nicht mehr feierlich! Und ich weiß 100%ig, dass ich nie meine Zustimmung gegeben habe.
 
Finde ich absolut klasse, dass solche Firmen endlich auch mal bestraft werden! Vor allen Tele2 praktiziert die Cold-Calls Technik ständig.
-
Am lustigsten fand ich immer, wenn man den Anrufer fragt, wo konkret man seine Einwilligung zu dem Anruf gegeben hat. Meistens wurde man dann freundlich verabschiedet und es wurde aufgelegt! Mittlerweile habe ich mir für 59,95 ne neue Nummer geholt und den Telefonbucheintrag gestrichen. Seitdem ist schluß mit dem Generve! Ja, es war die 60,- Euronen wert!
 
@pro-man1st: Gute Idee, aber wirkungslos. Die meisten Telemarketingbuden benutzen automatische Systeme. Die wählen zufällige bzw. alle möglichen Rufnummern durch, bis sie ein Freizeichen erhalten. Dann wird die Nummer zu den Callcenter-Agents durchgestellt. Irgendwann werden die also Deine neue Nummer auch haben, ist nur eine Frage der Zeit. Die nächste Zeit wirst Du sicher erst mal Ruhe haben.
 
Tele2 und die Telekom nerven mich auch mit ihren Anrufen. Die lassen wohl nicht locker, und nehmen eine oder mehrere Geldstrafen in Kauf. Ich glaube, Tele2 wurde wegen diesen Anrufen früher schon verklagt, bin mir aber nicht ganz sicher.
 
In so einem Fall einfach unhöflich auflegen. Ist das einfachste.
Finger weg von Gewinnspielen und Umfragen, dann gibt man auch nicht aus versehen eine Einverständniserklärung ab. ***
Falls einer doch lästig wird einfach mal genauer nachfragen wer er den genau ist (Adresse, Name, usw.) Die rufen normalerweise nie mehr an (Ausser Tele2, die geben nicht auf)
 
Zitat: "So erklärte Hermann Riedl, Chef von Tele2, gegenüber dem Focus, dass immer nur Personen angerufen wurden, die vorher auch ihre Zustimmung für Werbeanrufe gegeben haben." Bitte gleich noch eine Strafe wegen Urkundenfälschung! Denn wenn keine Einwilligung besteht dann wird eine erfunden, so sieht es aus! Außerdem wird es am anderen Ende gleich viel stiller wenn man diesem Begriff durch die Leitung wirft.
 
@LiveWire: Mit solchen Äußerungen wäre ich vorsichtig, WinFuture könnte dadurch in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. OT: könnte bitte mal jemand, der schon mal im Call Canter gearbeitet hat, wie die Kunden katalogisiert werden? (Querulanten, Unentschlossene, morgen wieder anrufen, o.ä.) Ich selbst vertröste den Anrufer immer und lege den Hörer zu Seite. Keine Ahnung, wie lange die warten, bis sie auflegen.
 
@axx: die kunden werden nicht kataogisiert... man geht nach dem telefonbuch... von A bis Z und wieder von vorn
 
@Kalimann: Weißt du das oder glaubst du das? Ich _weiß_, das Telefonbuch ist nicht die Quelle, denn sonst würde ich keine Anrufe dieser Art bekommen. Ich _glaube_, dass die Call Center systematischer arbeiten müssen, als einfach nur eine Liste abzuarbeiten ohne nach einem Telefonat dieses zu bewerten. Wie soll man sonst das System optimieren? Ich kann mir vorstellen, dass die Mitarbeiter eine Schweigeverpflichtung unterschrieben haben, aber vielleicht will hier ja doch einer auspacken. Ich bitte darum.
Und nein, ich besitze keine Kundenkarten, nehme an keinen Gewinnspielen teil, besitze keine Kreditkarte und bezahle immer (immer!) bar.
 
@axx: Ich habe schon im Outbound gearbeitet, allerdings nicht Tele2. Das haben die Kollegen neben mir am Telefon gemacht. Ich habe mich geweigert. Wir haben die Daten von Tele2 bekommen. Jedesmal 15000-50000 Datensätze, die dann in einer bestimmten Zeit abgearbeitet werden mussten. Woher die genau kamen wussten wir natürlich nicht. Ich denke mal Preisausschreiben oder legal gekauft. Wir hatten eine bestimmte Software, die alles erledigt hat. Es wurden die Daten angezeigt, die Software hat gewählt und wenn nach 21 Sek. niemand erreichbar war der nächste Satz genommen. Wir mussten die Zielpersonen auch kategorisieren, in "Aufleger", unentschlossen, Wiederaufruf usw. Und ein Feld für "will nicht mehr kontaktiert werden" gabs auch. Sämtlich Outbound-Callcenter arbeiten im Auftrag von den Konzernen. Das macht kein Konzern selber. Ihr ahnt garnicht, wer bei uns alles Kunde war. Es gab auch seriöse Jobs, wo sich die Kunden sogar gefreut haben. Die zwielichtigen Sachen habe ich nicht gemacht.
 
@ edelossi: Vielen Dank. Wenn diese Form des Marketings nicht erfolgreich wäre, würde es sie nicht geben. Ich habe auch höchsten Respekt vor allen, die diesen in meinen Augen harten Job machen.
 
Dementiert die Vorwürfe, soll ich mal lachen??!! Ich werd mal einen der Anrufe mitschneiden, mal sehn wie lange da noch dementiert wird (is mir klar das sowas eigenlich verboten is^^) Wie kann man nur in so einem Call-Center arbeiten, ich könnt es nicht ertragen von jedem zweiten Anrufer angemotzt zu werden
 
@schrittmacher: Ich glaube, das ist denen mit der Zeit egal. Man muß das einfach als Job sehen und nicht als persönliches Gespräch. Man motzt ja auch nicht gegen den Menschen am anderen Ende der Leitung, sondern gegen die Sache ansich.
 
@tommy1977: ich hab schon von zahlreichen gesprächen gehört wo es ganz schnell persönlich wurde. ich gehöre mit dazu weil es mir schlichtweg irgendwann auf den geist geht wenn ich oder meine familie mit so einem bull**** belästigt werden. wenn ich etwas möchte rufe ich selber an
 
@schrittmacher: kann ich nur zustimmen. Ich habe auch mehrere Anrufe erhalten. Und dann teilweise derart aufdringlich und unverschämt, dass ich künftig diesen Anbieter meiden werde.
 
@schrittmacher: Die Angestellten sind die doofen, die können einem teilweise leid tun. Wenn Du arbeitslos bist und Du lehnst einzigen verfügbaren Job ab, na jeder weiss ja was dann passiert. Gerade im Osten Deutschlands spriessen die Telemarketing Unternehmen wie Pilze aus dem Boden. Dort hat man genügend abhängiges billiges Arbeitsvieh, was man für 5 Euro/Std. zu solchen Dreckjobs nötigen kann. In einer anderen News verkündet man dann stolz, wieviele Arbeitsplätze man geschaffen hätte. Mich betrifft es zwar nicht, aber ich kriege das große Kotzen bei dem Thema.
_ _ _Bei allem Ärger muß man aber eines sehen: genau wie bei Email- SPAM gibt es leider genug Leute die dort kaufen. Solange das so ist und sich die ganze Sache lohnt, wird es nicht aufhören. Die Strafe für Tele2 ist 100% in Ordnung.
 
Wann verklagt eigentlich mal jemand SKL oder NKL.... ?
 
@Bobbie25: Oh ja, bitte! Wäre gern dabei!
 
@Bobbie25: Ich war schonmal fast soweit, diesen Faber zu verklagen. Ein einziger weiterer Werbebrief hätte gereicht. Jeden 3. Tag hatte ich von diesen penetranten Drückern den Briefkasten voll, obwohl ich noch nie Systemlotto gespielt habe, weder bei denen noch irgendwo anders. Eine schriftliche Drohung mit Anwalt und Klage hat dann am Ende aber doch geholfen, auch wenns gedauert hat.
 
verdient hamses
 
Bin auch voll dafür das Tele2 da mal eins auf die Schnautze bekommt. Habe auch schon 2 Anrufe von denen bekommen, aber das hat sich irgendwie aufgehört *hehe*
 
Gegen solche Anrufe hilft es am besten, darauf einzugehen z.B. mit: "Interessantes Angebot, ich werde das mal mit meinem Betreuer besprechen."
Oder: "Warten Sie bitte einen Moment!" - das Telefon für vier Minuten zur Seite legen, sich dann nochmal eine Minute vollquatschen lassen, dann wieder: "Einen Augenblick, bitte" - nochmal zwei Minuten warten, dann haben die mit Sicherheit aufgelegt.
Ich werde schon seit Monaten nicht mehr mit Werbeanrufen belästigt.
 
Die Strafe ist zu milde, gerade in Anbetracht das Tele2 völlig uneinsichtig bleibt und alles bestreitet. Die Strafe sollte schon richtig weh tun !
 
Strafe ist m.E. viel zu milde und das nur Tele2 mal dran ist, ist auch zu wenig!
Von diesen Telefon-Spammer gibt es 110% zu viel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles