US-Studie: Filesharer sollten Blocklisten einsetzen

Internet & Webdienste Die Nutzer von Filesharing-Programmen schützen sich oft mit Hilfe so genannter Blocklisten davor, möglicherweise Daten mit einem Rechner auszutauschen, der von Organisationen betrieben wird, die auf der Jagd nach illegalen Aktivitäten sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibts auch Quellen wo man die Besten diese Blocklisten herbekommt?
 
@DennisMoore: Für Azureus gibt es das Plugin SafePeer. Kann man direkt aus Azureus raus installieren.
 
@DennisMoore: http://tinyurl.com/2k54tl
 
@Guderian: http://tinyurl.com/23r8nz und http://tinyurl.com/26vouk
 
Fein fein fein... Dann kann ich Azureus ja einigermaßen beruhigt weiterlaufen lassen :D
 
@DennisMoore: Die Betonung sollte auf "einigermaßen" liegen :)
 
Die von der Industrie sind doch auch nicht blöd. Zumal die sehr viel Geld investieren. Sicher blockt man mit PeerGuardian bekannte IPs, aber wie oben genannt, lassen die "Sucher" sich zunehmend dynamische IPs von Standard-Providern gegen Geld zuweisen. Da versagen die Listen, nach 24 Stunden wird neu gewürfelt. Es bleibt: No Risk, no Fun.
 
Hmm ... und wo bekomme ich eine solche Blocklist her und wie baue ich sie in Vuze ein?
 
@mulB: für Azureus/Vuze gibts das Plugin "SafePeer". Lässt sich bequem über die Programmoberfläche installieren.
Nach Möglichkeit Asynchronous loading deaktivieren.
 
"Ein großes Manko hat die Studie allerdings: bisher ist nicht nachgewiesen, ob alle in Blocklisten verzeichneten IP-Ranges tatsächlich zu Helfern der Inhalteanbieter gehören." Stimmt, und in der letzten Studie über die Sicherheit in Deutschland fehlte sogar die Liste aller aktiven V-Leute. ^^ Von wem kommen wohl die Blocklisten? Ziemlich naiv finde ich die Aussage der Studie, dass es reicht, ein paar IP-Adressen zu blocken und schon sei man sicher. Aber der Industrie kann das nur Recht sein, denn so wähnen sich viele User in falscher Sicherheit. *g* Naja, muss jeder selber wissen...
 
@Runaway-Fan: Stimmt! Fragen sollte man sich auch, ob die Blocklist vertrauenswürdig ist. *g*
 
@Runaway-Fan: ähm....was faselst du denn da ? die studie ist oben verlinkt. lies sie und weine.
 
@Max Schub: Solche Listen kann auch der "Jäger" selbst ausstreuen. Genauso wie er Fake-Server ins Netz hängt. Denk mal drüber nach ...
 
deshalb verwende ich peer guardian2
 
@mephisto23: stuss siehe O8 RE 1
 
@mephisto23: Ja, der ist so sicher, dass er mich sogar vor Internetseiten, wie SPIEGEL.de geschützt hat:-)
 
ist damit "ARP-Spoofing" gemeint?!
 
das stimmt schon das man keinen kompletten schutz bekommt, vorallem in deutschland sind ja bald sowiso alle vom staat überwacht. wohl ich zu den ersten gehöre die den bundestrojaner blocken werde da ich nach dem deutschen grundgesetz lebe ^^.
aber man kan sich relativ gut schützen in dem man ein gutes antiviren programm hat mit peer to peer schutz wie avast + peerguardien + softwarefirewall & hardwarefirewall so minimiert man die spy ip`s. usw.

hf allen noch
 
@sadatx: bis auf eie gute antivirensoftware und eine hardwarefirewall,kannste alles in die tonne treten.
 
guter ip blocker
http://phoenixlabs.org/pg2/
 
@michiwinkler und andere die PeerGuardian empfehlen:

das ist das dümmste was man machen kann da für P2P spezielle listen existieren die auch normale Websites blocken. Die standard Peerguradian Listen schützen nicht.

sehr gute Listen und Infos hier: http://www.bluetack.co.uk/

Bei eMule kann man einfach einen Link einfügen, dann lädt es automatisch die neuste Liste beim Start runter, aber nur wenn sie sich verändert hat.

Azureus ist eh das Letzte, Ressourcenfressend, Sicherheitsrisiko und ideale Plattform um zu einem Leecher modifiziert zu werden.

Dann lieber µTorrent. da muss man jedoch die Listen selber erstellen.
 
@Nero FX: bei utorrent passt eigentlich die gleiche Blocklist wie bei eMule, die muss man nur einbinden...
 
@Nero FX: Naja fragt sich nur ob diese Listen vertrauenswürdig sind...
Domain name:
bluetack.co.uk

Registrant:
Peter L E Davies

Da dieser selbst in einer Band spielt... hier gibt noch mehr infos zum seitenbetreiber...
http://www.soundengineer.co.uk/davies_cv.htm
 
@Nero FX: Versteh ich nicht. Man kann Peerguardian mit den Listen von Bluetack laufen lassen und einfach austellen, dass HTTP geblockt wird. Wo ist da das Problem ?
 
@Cirdan: Naja die Liste die er empfiehlt ist ja auch nicht grad vertrauenswürdig siehe meinem vorherigen Kommentar. Man darf seine Aussagen wohl nicht so ernst nehmen oder vielleicht ist er auch von der Industrie wer weiß....
 
@michiwinkler + @Nero FX: PeeGuardian und Bluetack sind aber schon ne Weile nicht mehr aktualisiert... Bei Bluetack tat sich über ein Jahr nix mehr mit den Blocklists... und PG und Vista vertragen sich auch nicht...Auch da haben die Entwickler zwar Abhilfe versprochen, getan hat sich aber sicher seit über einem halben Jahr auch nix... Also ich weiss nicht... geradesogut kann ich meine FW/AV abschalten...
 
@earnie240: Die Listen werden fast jeden Tag aktualisiert, was schreibst du da für ein Quatsch.
 
gibt es auch irgendwi listen mit diesen IP'S? ich möchte keine software installieren, sondern diese direkt in meiner hardware firewall eingeben.
 
@Kalimann: das wär dumm weil dann eine nicht unerhebliche Zahl von Websites nichtmehr erreichbar ist.

PeerGuardian ist aber eh sinnlos (siehe O8 Re 1). Dein P2P Prog muss das unterstützen.

Listen bekommste hier: http://www.bluetack.co.uk/
 
Gibt es vergleichbare Software für MacOSX ?
 
Wie sieht es eigentlich aus wenn man von einem Inet-Cafe aus runter lädt! Ist der Betreiber haftbar?
 
@chaossos: Da dürfte es aller warscheinlichkeit eh nicht gehen wegen gesperrter ports...
 
@chaossos: Läßt Du Dich dann zu hause anrufen, wenn der DL fertig ist, oder trinkste solange Kaffee?
 
@mcshitimhirn: manche downloads dauern nicht so lange! musik z.b.!!
 
@chaossos: Und das war Dir ne Beleidigung wert? Erkennst nen Witz nicht, wenn er Dich beißt. Ich nehme mal an, Du meinst Musikdownloads von frei verfügbarer Musike, gelle?
 
Ist es nicht vielleicht so, dass die Mitarbeiter dieser Medienunternehmen einfach selber Filesharer sind? :)
 
@Monte: ROFL
 
u.a. an [05][re:2]: So viele Profis hier unterwegs? :) ... wenn PG2 bei euch irgendwelche Webseiten blockiert, macht doch den HTTP-Filter einfach aus ("allow HTTP")... meine Güte, wenn ihr P2P schützen wollt, dann macht das. Und NUR das. oO eine Softwarefirewall im Übrigen ("Blockliste") ist hier absolut indiskutabel.
 
Filesharer sollten Blocklisten einsetzen... oder das sharen einfach sein lassen :) Wobei hier das sharen von illegalen Dingen gemeint ist...
 
Für µTorrent empfehle ich diesen ipfilter. http://thepiratebay.org/tor/3815487
 
@yobu: Alt. http://www.utorrent-deutsch.de/Anpassungen.html$utorrent_ipfilter außerdem nicht sehr Vertrauenswürdig, von eineer Seite, auf der Urheberrechte verletzt werden:-)
 
Na ja, das war die aktuellste die ich benutze. Fü Otto-Normal-Filesharer auch ausreichend :D Irgendein mom-comm Forum muss aber auch nicht unbedingt vertrauenswürdiger sein als TPB....
 
Wer kennt es nicht: wer ohne Blocklisten arbeitet, bekommt von Störern immer selbst bei legalen geteilten Dateien wie z.B. Linux ISO-Images oder Content von Jamendo.com ( http://www.jamendo.com/de/ ) falsche Dateisegmente untergeschoben, sobald man aber die Stör-Industrie ausschaltet z.B. durch Verwendung einer Blockliste, gehen untergeschobene gefälschte Dateisegmente nahezu auf Null zurück. Es ist also äußerst empfehlenswert, die Stör-Industrie auszuschließen! Interessant ist es auch, das LOG zu beobachten, wie unglaublich häufig selbst bei Linux ISO-Images und bei Content von Jamendo.com die Stör-Industrie im LOG aufschlägt. *sfg*
 
Wer heute noch über Torrents,Edonkey, Gnutella usw. lädt muss sich einer Sache bewusst sein, die Netzwerke lassen auch Leute zu nur "beobachten". Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz dieser Tools mehr als fraglich. Sicherheit bieten nur gute TLS/SSL verschlüsslte FTP-Server in Staaten mit schwachem Rechtssystem sowie sicher VPNs. Leute seit euch der Sache bewusst, daß die Blocklisten nicht wirklich schützen!!! Zudem ist zwecks der Privatsfähre eine Verschlüsselung der Festplatten z.b. mit TrueCrypt Pflicht (bitte hier USB-Sticks einsetzen mit Keyfiles...!)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte