Vixta: Neue Linux-Distribution ganz im Vista-Design

Linux Es gibt eine Vielzahl verschiedener Linux-Distributionen. In einigen Fällen versuchen deren Entwickler, Windows-Nutzern den Umstieg auf das freie Betriebssystem zu erleichtern, in dem sie die Benutzeroberfläche ähnlich der von Microsofts Produkt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie innovativ ...
 
@GordonFlash: schlechte zeit für optimisten, was?
 
@GordonFlash: warum nicht optimistisch sein? steht doch sex im kalender!! :) ausserdem ist es 5 vor 12 ^^
 
@Loc-Deu: Und wenn man das "T" im Namen weglässt, klingt es gleich noch viel lustiger!
 
@GordonFlash: sieht nach ner 2in1 distro aus: Missbrauch von Linux + Neues Materials zum verklagen für M$
 
@ TobWen: muha ... ROFL
 
Microsoft war schon in der Vergangenheit mehrfach gegen Drittanbieter vorgegangen, die Grafiken aus dem neuen Windows für eigene Produkte verwenden.

Das war mein erster Gedanke als ich das gelesen hab. Jedoch finde ich die Idee nicht schlecht, besonders unter dem Aspekt, dass Vista ja optisch schon sehr ansprechend ist.
 
also ich finde sieht gut aus :) läd mich irgendwie zum testen ein, obs sich wirklich wie vista nutzen lässt ?!?...ma sehn...ich lade des mal runner un teste in vmware
 
@djxspeedy: bestimmt nicht. Die Linux-Gemeinde sollte ma einen MS-Installier entwicklen, so dass auch ein Windows-Verwöhnter Nutzer die Möglichkeit hat, unter Linux etwas zu installieren ohne eine Konsole nutzen zu müssen usw. Aber insgesamt sieht das Design gut aus. :)
 
@herby53: wenn man keine ahnung hat... apt ist dem windows-installer-wahnsinn um meilen überlegen und mit synaptic gibt es auch ein ordentliches grafisches programm dafür, rpm dürfte ebenfalls besser sein, aber da ich eine debian-basierte distri benutze, kenn ich mich da nicht so aus
 
@silentbreaker: apt mag zwar überlegen sein, deckt aber leider nicht alles an verfügbarer Software ab,sondern nur das der jeweiligen Distri, und dann wirds schwierig für viele. Die Repos von Win müssten ja auch ungleich größer sein als die der verschiedenen Linux Derivate, wer sollte das denn pflegen? MS?
 
@specie: Ach naja, ich denk man muss nicht alle Ex-Windowsuser über einen Kamm scheren und ihn als bekloppt und denkfaul abtun. Wenn jemand wirklich ernsthaft Interesse an etwas anderen hat, dann wird er auch die für sich passende Distro erwischen.
 
@sesamstrassentier: Am Thema vorbei, setzen 6!
 
Ich will das Wallpapper auf bild 3 haben =)
 
@intelc2d: na dann such danach =)
 
@intelc2d: http://farm1.static.flickr.com/122/304895508_b54bdcb5b8_o.jpg
 
@intelc2d: Joh, ich auch :-) Ist wirklich sehr ansprechend -edit- Genial, vielen Dank Mister-X
 
Der Grund, warum ich kein Linux nehm, hat aber nichts mit der GUI zu tun als viel mehr der Anwendungskompatbilität (mit denen, die ich nutzen will)
 
@mibtng: Richtet sich wohl eher an Leute, die Angst haben, sich in der Unbekannten "Linux" nicht zurecht zu finden. Das mit den Programmen/Spielen ist nochmal was anderes ... für ich auch ein Grund, nicht vollend umzusteigen. Textverarbeitung kriegt man auch unter DOS hin, da ist das Betriebssystem doch Wurst.
 
@mibtng:
Sehe ich genauso ...
Ich KANN nicht vollständig auf Windows verzichten (auch wenn ich es gerne wollte).
Und wenn das auf dem Screenshots wirklich ein Vista kopie sein soll?
Das ist KDE mit einem ganz miserablen Themes, also setzten 6.
 
Son blödsinn, Linux und seine GUI´s sehen bereits ansprechend genug aus. Ich will kein Windows Clone aufm Desktop haben...dieses ewige Linux muss wie Windows sein nerft...
 
@ThreeM: jedem das seine. ich find den vista style nett und hab mein ubuntu auch auf vista getrimmt.. stimmt aber das es auch haufenweise andere tolle guis gibt, ->für linux wie auf für windows, die schick aussehn. jedem das seine :>
 
Alleine der Name ist doch schon nen Brüller ^^ VIXTA... klingt wie wi**er :-) Sorry... aber das ist wirklich urkomisch... wie kann man sich nur so einen Namen suchen ^^
 
@NI-CE: Nicht zu vergessen das Sex in dem Kalender :D
 
@NI-CE: Der Name mag zwar auf Deutsch gewöhnungsbedürftig klingen aber passt zu dieser Distribution. Der Enwickler hat sich ja nix schlimmes dabei gedacht da er ja nicht Deutscher ist. Wenn du zu nem italiener "Katze" sagst haste auch schnell ein blaues Auge :) PS: "sex" ist die abkürzung für "sexta-feira", übersetzt "Freitag". Ist portugiesisch.
 
Was soll dieser ganze "Vista-Look-Nachmache"-Mist?
Zuerst diese blöden "Transformation Packs" für XP, dann diese Ubuntu Vista-Anspielung. Jetzt ein ganzes Vista-Style-Linux? Erstens mal ist Aero nicht die beste Neuerung von Vista sondern nur eine nette Zugabe. Und zweitens kapiert anscheinend keiner den Unterschied zwischen "Glas-Stil" und "Transparenz". Ist nicht das selbe! Betrachtet mal die Aero-Oberfläche. Die Fenster sind praktisch überhaupt nicht durchsichtig. Viel mehr werden die Farben verwaschen.
 
@Matti-Koopa: Joa, Tranzparenz mit Blur halt....
 
Die Idee und Umsetzung sieht auf den ersten Blick ganz anständig aus, aber wie Squix schon sagte denke ich das da Microsoft dem ganzen ein Strich durch die Rechnung ziehen wird.

@ Mister-X, leider geht der Link nicht mehr.

@ all - Gibt es das Bild auch noch woanders?
 
@JW!ll: http://vixta.sourceforge.net/ guckst du unter screenshots :)
 
@JW!ll: Das Wallpaper gibt's hier__>http://tinyurl.com/26uyus

 
@JW!ll: Der Link geht einwandfrei, nur das Leerzeichen rausfummeln...
 
Ich find die Idee super. Sozusagen das Gegenteil von 'best of both worlds'. Bisher hatte man sich ja immer darauf beschränkt die positiven Dinge des jeweils anderen Systems abzukupfern.

 
Danke zusammen.
 
Wär immerhin ein stylisches Linux. Ob es allerdings ähnlich benutzerfreundlich ist, bleibt abzuwarten. Hab bisher keine Distribution gesehen, die wirklich für den Anwender gedacht ist und nicht an einen Semi- bzw Vollgeek.
 
@Kirill: Das wird hier nicht anders sein, es ist immerhin nur ein geskintes KDE. DX10 und exe doppelklicken wird auch hier nicht funktionieren.
 
@Kirill: Dieses stylische Linux bau ich dir mit fast jeder Linuxversion hin. Das ist nicht so spektakulär...
 
@sesamstrassentier: Das geht mit den entsprechenden Tools auch unter XP, Skinnen ist also wirklich nix spektakuläres, weder unter Win noch unter Linux. Ich habe mein XP nie mit Skins oder ähnlichem verschönert, unter einem Standard Gnome oder KDE habe Ich aber doch stark dieses Bedürfniss.
 
Du findest Luna schön? Oder meinst du das Windows-95-Grau?
 
@bolg:Luna!
 
ich finde das ganz gut.. leider kein deutsch ..
 
@blue_think: KDE kann man eindeutschen. Kein Problem.
 
Wenn Vista angeblich so hässlich ist frage ich mich warum andere trotzdem auf das Design aufspringen ?! Vista macht sicher nicht das Design aus. Wenn Linux jetzt schon andere Designs klauen muss zeigt das das ihre eigenen nicht der Brüller waren.
 
@~LN~: Wenn jetzt alle Linuxuser das Design nutzen würden hättest du recht, aber ich bezweifle, dass das allzuviele User nutzen werden, ich möchte meinen Linuxdesktop nicht so verschandeln, da gefällt mir der MAC ähnliche Look meines Desktops weitaus besser.
 
Die Aussage 'wenn Linux jetzt schon andere Designs klauen muss' ist an Unwissenheit (um nicht Dummheit zu sagen) kaum zu überbieten.
 
@~LN~: "lol"... ja klar, alle Welt baut Vista nach. Wieso auch nicht, ist ja zum Glück nicht wirklich Vista drin. hehehe
 
@~LN~: Na wieder ne runde trolen?
 
Nunja, im großen und ganzen hat ja Microsoft für Windows Vista sauviel bei Linux und Co abgekupfert, diese ganze Widgets zum Beispiel. Ich persönlich halte es ja für komplett schwachsinnig, sich das Desktop mit Widgets vollzuplastern aber bitte, wem es gefällt. Ich frage mich halt bloß, wozu ein fettes Uhren oder Wetter Widget auf dem Desktop, wenn es bereits platzsparend im Kicker ist? Die Uhr ist unten rechts und genau neben die Stelle passt auch KWetter hin. Sowas praktisches wie KWetter hab ich für Windows noch nicht entdeckt, Freunde die auch so ein praktisches Wetterinfo für Windows im Systray haben wollen, sind bisher immer auf Spyware und Trojaner reingefallen. Kwetter ruft die Daten von einer Wetterstation in der Nähe des Wohnortes ab, oder von jeder anderen Wetterstation die eingebunden wird. Und KDE lässt sich sowieso optisch anpassen wie man lustig ist. (Andere Desktop Umgebungen und Windows Manager für Unix natürlich auch) Ich würde "Vixta" nicht benutzen wollen, weil dies umbebaute K-Menü (in Windows Sprech "Startmenü") ja einfach nur widerlich unübersichtlich ist, die Oberfläche beim Konqueror fürchterlich unergonmisch vermurkst wurde, dadurch, das die URL Zeile über den Schaltern mit den Icons sitzt und mich diese fetten Widgets enorm stören, welche nur die Infos wiederholen, die bei mir schon platzsparend im Kicker sind. :-P
 
@Fusselbär: Den Kids gefällt´s. Ich benutze PC produktiv (das nennt man "Arbeiten"), bin Gnome-Fan. Wenn ich wissen will, wie das Wetter ist, schaue ich aus dem Fenster ... :-)
 
@emantsol: Aus dem Epiphany Fenster, oder? ,-) http://de.wikipedia.org/wiki/Epiphany
 
Nachtrag: Jetzt fällt mir auf, das es noch nicht mal ein Wetterwidget ist, ist das bei Vista auch dermaßen unsinnig bloß ein Kalender-Widget? Da braucht man zumindest mit KDE doch bloß auf die Uhr unten rechts zu klicken, welche ohne viel Platz zu verschwenden im Kicker sitzt, dann gibt es auch so einen Kalender zu sehen. oO Diese Widgets machen doch eher auf reinem Window-Managern Sinn, die keine Leiste haben, welche aber bei Gnome und KDE vorhanden ist.
 
@Fusselbär: Meine Güte, nun bleib doch nicht so an diesen Widgets hängen. Außerdem gibts auch noch andere (nützliche) Widgets für CPU- und RAM-Auslastung und auch noch viel mehr andere (unnütze) Widgets wie Horoskope, usw. Außerdem muß die ja niemand aktivieren der sie nicht haben möchte.
 
Ich finde persönlich das die Benutzerfreundlichkeit bei Linux immer so ein Manko war, selbst Gnome und KDE (unter SuSE 10.2) sah jetz nicht so ansprechend aus für mich. Aber dieses Vistadesign sieht echt cool aus richtig von Profis designed Respect
 
@baerchris: Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du noch nie einen richtigen Linuxdesktop ausser den standarmäßig installierten gesehen hast? Der Vista abklatsch hier sieht doch total murxig aus.
 
Die Erste Linux Version die mich überhaupt interessiert, :)

Gnom oder KDE-> Kotz
 
@werosey: *lol* Umso besser, dass das was du da siehst, ein KDE ist.
 
@werosey: Das ist KDE! :-P
 
@werosey: Das zeigt doch mal wieder das du dich nicht wirklich ernsthaft mit Linux auseinander gesetzt. hast. Linux kannst du dir oberflächenmäßig so hinbauen wie DU es willst.
 
@werosey: sesamstrassentier: Linux Stürzt bei mir immer nach einer gewisser Zeit Ab. Und Ansonsten hat mir wie gesagt die Oberfläche auch nicht gefahren.
 
@werosey: KDE . Hatte einen schlechteren Startmenü
 
@werosey: wie kann denn Linux abstürzen oder meinst du KDE/Gnome?
 
Die vergessen einen wichtigen Aspekt, Linux ist nicht Windows!! Da gibts sogar so ne tolle Webseite.
 
also mir ist die ähnlichkeit zu vista schon fast zu groß, wenn man sich mal einige details anschaut sehen diese genauso aus wie bei vista, z.B. der Ausschaltknopf...
Vielleicht bekommt ja der Macher dieses Design noch Ärger von Windoof weil er diese Dinge kopiert hat
 
@enricokimmig: Ausschaltknopf? Mir ist eher das "root" im Konqueror aufgefallen, sind wohl die meisten auf Windows ja auch als "root"... äh, "Admin" unterwegs, bloß das Microsoft das gute alte "sudo" für Vista geklaut hat. ,-)
 
Erinnert mich an Windows Reloaded [non MS product] - gibt es auch nicht mehr. Huch mal was ganz neues. Nett angefanen aber dann doch nicht zu ende gebracht. Wer leidet -> der Nutzer der evtl. testet und dann merkt mensch immer nur halbe sachen und doch nichts richtiges? Bin ich froh das ich mir bei MS keine sorgen machen muss :)
 
Wird es dadruch besser? Auf der einen Seite will Linux einen eigenen Standart und dann wird der Windows-Look kopiert. Wie wiedersprüchlich. :)
 
@Willforce: Ich nehme an du nutzt kein aktuelles Linux oder zumindestens Firefox mit deutschen Wörterbuch. Anders kann ich mir nicht erklären, dass man "Standart" mit t und "wiedersprüchlich" mit ie schreibt, ist ja grausig. Linux würde dir hier wirklich helfen. Konqueror hat standardmäßig eine Korrektur (auch für HTML Formulare) onboard.
 
@[U]nixchecker: Und wenn Dir die Argumente ausgehen, wird auf Schreibfehler Wert gelegt. Typischer Linuxaffe. gelle?!?! :)
 
@Willforce: Was hat das jetzt mit Linux zu tun? Nur weil es auch einen Mac OS look für Windows gibt, behaupte ich doch jetzt auch nicht, das Windows den Mac Look kopiert....
 
sorry leute aber "Vixta" kommt mir nicht ins haus :)) haben die gekifft als sich für einen namen entschieden haben??
 
Nur gut das nicht wirklich Vista drin ist^^... Ansonsten kann man unter Linux so ziemlich jedes System "nachbauen", also keine Sensation.
 
@sesamstrassentier: Jo, aber warum dann das: "Den Angaben auf der Projektseite nach, hat Vixta das Ziel, Linux für die "Massen" interessant zu machen" Ist Linux wirklich nur interresant, wenn es aussieht wie Windows? Was wenn die Leute merken, das es sich aber deshalb noch lange nicht "anfühlt" wie Windows?
 
@sesamstrassentier: blablabla ...
 
@voodoopuppe: "Ata-Ata" geht auch schon? @Species: "lol", ne. Linux ist interessant weil es komplett anders ist. Aber die Möglichkeiten das Aussehen individuell gestalten zu können, mit weniger Ressourcenverbrauch ist schon gewaltig^^
 
Ich wollts mal in einer VM installieren, aber Leider kackt der installer dauernd ab. Mit 800*600 Auflösung ist die Live aber nicht zu benutzen in VMWare, und brennen wollte ichs net unbedingt.
 
@Species: Mit Microsoft Virtual PC hat es bei mir auch nicht geklappt, gab da ziemlich starke anzeigefehler.
 
Ernsthaft Leute hier seit schon komisch.

Ich Teste erst alles mindestens eine Woche bevor ich mein Uhrteil abgebe und das solltet hier auch tun wen ihr Hier noch Seriös wirken wollt.

Ein Grundsatz ist das man immer Neutral an alles ran gehen sollte auch wenn Mann glaubt es mit etwas ähnlichem bekannten zu tun zu haben.

Es ist Normal das die Meinungen auseinandergehen und es ist gut so den sonst wer´s Langweilig doch Mann sollte sich immer vor Augenhalten was denjenigen bewegt hat etwas Herzustellen gleich wie Genial oder absurd etwas auf dem ersten Blick erscheint.

Mfg C.K.Nock
 
@C.K.Nock: Wenn es in einer Woche überhaut noch existiert bringt dir das evtl. was.
 
@Sydney: Aber natürlich.

Da ich von Natur aus neugierig bin ist jede Erkenntnis die ich mache Gold wert und das ist in diesem fall nicht mal Technisch zu sehen ^^
 
wie kann man nur auf die Idee kommen, denn Vistastyle zu clonen? Ich fand den Vistastyle schon immer hässlich. Ist mir alles zu globig und einfach zu abgerundet. Das einzige was ich an Vista geil finde, ist die taskleiste. Ich persönlich würde ein Linux bevorzugen welches wie Windows zu bedienen ist. Hab nähmlich null plann von Linux und Software, müsste ich mir auch nochmal neu kaufen. da ich aber leider kein geld Scheiße, werd ich wohl das Windows benutzen "müssen". Sobald es mal ein Linux wie Windows gibt, bin ich dabei ^^
 
@elecfuture: Der Vista-style wurde unter Linux schon kopiert, da gabs Vista noch gar nicht. Das ist spielerei, mehr nicht.
 
Ist ja ein netter Versuch KDE benutzerfreundlicher zu gestalten, aber das Problem ist ja weniger das Aussehen von Linux, sondern eher das mehr als unübersichtliche Dateisystem, das Konfigurationsdateigefummel, sowie die Treiber- und Softwaresituation. Wenns mal soweit ist das ich mir beim Softwarekauf nicht mehr so viele Gedanken um Kompatibilität mit Linux an sich und dann mit meiner Distribution machen muß, könnte ich mich damit auch anfreunden. Aber halt: Da ist ja noch ein weiteres Übel. Das Dateisystem. Die Organisation der Dateien in den Verzeichnissen ist ein weiterer schwerer Hinderungsgrund für mich Linux zu benutzen. Warum gibts nicht /Programme, bzw. /System? Warum ist es entweder /bin, /usr/bin, /sbin oder /usr/sbin? Warum nicht /Einstellungen sondern /etc, warum nicht /Benutzer sondern /home ??
 
@DennisMoore: da gebe ich dir absolut recht! Die wollen besser wie Windows sein aber denen fällt nur so ein scheiss ein. Ich frage mich auch warum Linux nicht ein benutzerfreundliches dateisystem benutzt? Und was soll man mit Linux wenn dafür keine Spiele gibt? Und Adobe funktioniert auch nicht auf Linux.....angeblich programmieren so viele am Linux und das schon seit Jahren...aber es ist kaum Innovation dahinter, die verändern nur die Oberfläche und es gibt haufen Distributionen die von sich behauptet die Beste zu sein. Warum setzen die sich nicht alle zusammen und programmieren ein "Linux Ultimate" von mir aus, wo normale x86 software funktioniert.......und das mit Vixta..also da hat einer zu viel rumgevixt *hahaha*
 
@tigerblade: Was soll denn der Kommentar? Ham'se dich mit'm Bus abgeholt ?!?
 
@DennisMoore: Oh man .Das dateisystem unter linux ist das beste was in den letzten jahren erfunden wurde.Alles ist an seinen platz alles hat seine ordnug.Und erlich gesagt wird der normale benutzer auser \home nichts anderes zu gesicht bekommen.Auserdemm giebt es unter linux packet systeme die ein mannuels unterbringen von dateien in verschiedenen verzeichnissen obsolet machen.Ich kann auserdem nicht verstehen was du an dem MS dateisystem so toll sein soll.Dort ist meiner meinug nach wohl eher ein einziges durcheinander dor will jedes programm und jede firma sein eigendes verzeichniss haben hier ein beispiel c:/programme/xyz/xyz und der andere dan lieber in c:/programme/zgf/zgf usw bei linux hingegen /user/local/games und beim nähsen /user /local/games usw..alles klar?
 
@DennisMoore: na logisch du warst doch der busfahrer! *lach*
 
@geisterfahrer: nix ist klar.......also dann hast du 100 mal \user\local\games......und wo ist da denn die übersicht?
 
@geisterfahrer: Ich finds unübersichtlich und wenig transparent. Wenn ich eine Anwendungsinstallation unter Linux suche finde ich die kaum, weil ich nicht weiß wo der Paketmanager sie hininstalliert hat. Ist sie unter /usr/sbin, /usr/local/bin, /usr/sbin oder vielleicht gar nicht in /usr sondern in /bin oder /sbin. Ich finde das alles andere als übersichtlich und geordnet. Da lob ich mir meinen EINEN Ordner "Programme". Zumal ich schon am Ordnernamen erkennen kann wozu er da ist. Und was ist gegen eine Struktur /Programme/Nero, /Programme/Adobe/AdobeReader, /Programme/Adobe/Photoshop zu sagen? Das ist Ordnung pur. Ein Vista-Look reicht eben nicht um Vista-User anzuziehen. Das System an sich muß einfacher werden und leichter verständlich. Man könnte z.B. per Hardlink einen Ordner /Programme einführen wo dann die Locations für Softwareinstallationen drin sind. Wär schon mal ein Anfang.
 
@DennisMoore: Für dich ist es umständlich unübersichtlich, für mich ist es Usability. Was interessiert mich denn wo eine Anwendung installiert ist, was suchst du denn in diesen Ordnern. In Programme hat ein normaler User normalerweise nix verloren. Aber wenn du Nero starten willst, dann musst du entweder nen Link aufrufen oder nach Programme/Ahead usw gehen, bei /bin /sbin aber sind alle in Path und jede Anwendung kann direkt mit dem Namen gestartet werden, das ist Komfort. Dann Windows veralteter Laufwerkbuchstabenquatsch ist sowas von dämlich, ich hab als Admin soviele Laufwerke eingebunden, dass mir unter Windows die Laufwerksbuchstaben ausgehen und ich nicht alle Freigaben, die ich bräuchte einbinden kann, sehr doof wirklich sehr doof. Zu deinem Linuxproblem, jeder Paketmanager sagt dir welche Files zu einem Paket gehören und wo sie liegen, auch Prüfsummen etc liegen bereit, so dass du im nachinein prüfen kannst ob die Programme noch korrekt sind. Mit which Appname bekommst du auch direkt den Pfad zu einer Anwendung etc. ich weis nicht wo jetzt das Problem liegt. Ich finde es sinnvoll Anwendungen nach Ausführberechtigung zu trennen, aber Windows war schon immer ne Krankheit in Bezug auf Multiuserkonzept, in 20 Jahren haben sie es nicht geschaft ein ordentliches Multiuser OS zu entwickeln, auch Vista hängt da jedem *nix hinterher.
 
@Geisterfahrer: MICH interessiert wo eine Anwendung installiert ist. Ich behalte gerne den Überblick über die installierten Programme und finde die Ordnung in "Programme" sehr gut. Wenn du keine Laufwerksbuchstabe magst, dann mounte halt Partitionen als Hardlink auf C. UNd was ist an Links falsch? Trägt ebenfalls zur Übersicht bei wenn man sie schön im Startmenü arrangiert. Und mit deinem Paketmanager und Konsole-Gedöns "which" zeigst du mal wieder eindrucksvoll das man für einige Dinge die Konsole benötigt, welches dem Enduser wohl nicht gefallen würde. Übrigens tipp ich im "Ausführen" Dialog einfach nero ein und Nero startet. Da brauch ich keinen Link, kein Verzeichnis, kein garnix.
 
Aber mal ehrlich: Ich würde schon gerne weg von Windows, wenn Spiele und Videobearbeitung funktionieren. Dieses DX10 gekoppel an Zwangshardware und Pseudo-Neu-Betriebssysteme für leckere Umsatzrendite und Aufrüstwahn geht mir schon manchmal auf die Nerven. Warum denn immer mit Zwang ein neues Windows!? Seihen wir doch mal ehrlich, was läuft, läuft doch. Ein OS = Fundament des PC-Systems mit Benutzeroberfläche und fertig. Den Weg von Linux und den Ansatz finde ich an dieser Stelle gut und ich hoffe, daß wir und damit meine ich alle User, mal darüber nachdenken, welche Vorteile wir eigentlich von mehreren Betriebssystemen hätten. Ein Monopol von Intel wünscht sich schließlich auch keiner, wenn es AMD nicht mehr gäbe. Der Schritt mit DX10 exclusiv Vista ist eine Ohrfeige, da außer mit ein paar Features das Rad einfach nicht mehr neu erfunden werden kann. Der "Pseudo-Fortschritt" wurde also wieder auf einen Parameter gelegt, der die "dummen User" schon umsteigen lassen wird und zwar DX10. Im Firmenbereich zeigt sich das wahre Gesicht von Vista: Inkompatibelität, Schriftartenscalieung, Seriendruckabbrüche, Adobe-Inkopatibelitäten -> Verlagsuntauglich, Firmenuntauglich. Nüchtern gefragt, wozu also ein neues Betriebssystem, was Geld kostet und was Hardware-Aufrüstung kostet. An dieser Stelle täten uns mehrere Betriebsysteme für den Alltagsgebrauch sehr gut, denn die hersteller währen mit Zwangs- und Bindungsfeatures vorsichtig, weil es Kunden abtreiben würde und was viel wichtiger ist: Man würde mehr im Kundeninteresse arbeiten.
 
Find ich total Cooool, ich als alter linux muffel der vor jahren mit Red Hat 6.5 sehr schlechte erfahrungen gemacht hat würde sich da durchaus überlegen das parallel zum normalen Windows zu installieren. Spitzen Sache!!
 
Vielleicht ist mein Kommentar am Thema vorbei ,, aber Design ist Geschmacksache . was mich aber am meisten stört ..mein Eindruck ist 50 % haben 0 Ahnung von Linux und reissen das maul so weit auf und lassen einen Hagel von unqualifizierten Koms auf die welt herniederprasseln Leute so einen blödsinn müssen andere Leute lesen also erst denken dann schreiben.oh graus .jetzt wird es was geben wie kann ich mich nur wagen.. ich kann
nutze ausschließlich linux :suse +kde Aber das mein linux so aussieht wie vista .no never .weil mir das design nicht gefällt.es wird euch niemand was tun wenn ihr euer windows liebt
und linux wird euch auch nicht von hinten anfallen .respektiert den anderen mit seinen anderen ansichten .in diesem sinn Peace
 
@jujuhunter: Fast richtig, nur vergisst du, das diese Idee von der Linuxseite kommt, und nicht von der Windowsseite. Fragt sich jetzt wer hier sein Sys unbedingt an den (Win)User bringen will.
 
Und wo gibts den KDE Style zum Downloaden? :-D
 
@~hello~: kde-look.org Die Source überhaupt für KDE Themes :)
 
@BlackTiger: Danke, aber die Seite kenne ich schon =) Ich wollte genau wissen wie der Style heißt und wo es ihn gibt :)
 
wirklich gelungene namensgebung ... OMG
 
@McNoise: du musst bedenken dass der namensmacher kein perverser deutscher war.
 
warum ne billige kopie wenn man das orignal kaufen kann?

aber die wallpapers sind schön.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles