ASUS stattet Mainboard mit integriertem Linux aus

Hardware ASUS stattet sein neues High-End-Mainboard P5E3 deluxe ab Werk mit einer integrierten Linux-Variante aus, die eine Nutzung des PCs auch ohne die vorherige Installation einer Festplatte oder eines Betriebssystems ermöglicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn man mal schnell im internet was nachschauen will... wiki z.b. ... ist das sicher praktisch, wenn man nur ne minute brauch von pc bis nachschaun und pc aus
 
@Air50HE: hmm, was hastn du fürn system? ich brauch auch nur 15 sek aus dem ruhezustand zu xp, firefox an und danach wieder 15 sekunden aus. lange dauert nur aufstehen und stromleiste ausschalten :)
 
Tolle Idee. Wäre nur praktisch wenn man beispielsweise Rescue-Programme dazu laden könnte um sein System zu retten. Dummerweise ist kein Zugriff auf die Platte möglich. Aber trotzdem nicht schlecht
 
@reaper2k: ich bin sicher in der nächsten version wird auch das gehn.
 
Eine sehr gute sache wen windows wieder hängt.[duck weg] :)
 
@Geisterfahrer: Bringt nix. Kannst ja nicht auf Platten zugreifen. Außerdem "hängt" nicht nur Windows :)
 
@candamir:Stimmt auserdem 360$ ne meng kohle.
 
@Geisterfahrer: Du meinst wohl, wenn beim Umsteiger der X-Server mal wieder nicht startet, kann er so booten und sich Hilfe in Foren holen :-)
 
Wenn man Betriebssysteme als Steckkarten, mit ROM und RAM, erhalten würde, sodass der PC z.B. direkt nach dem Start voll einsatzbereit wäre, wäre doch eigentlich eine tolle Sache. Und so sehr viel teuerer, als die Softwarelösungen (etwa Windows), würde es bestimmt auch nicht sein.
 
@KamuiS: Denk! Hatten wir das nicht schon einmal?! Ach ja, 1981, mein Erster, ein Sinclair ZX 81.
 
@KamuiS: Schaff dir nen C64 an ^^
 
@Ken Guru: Wollte gerade schreiben, dass mich das an die Anfänge erinnert :-)
 
@KamuiS: So ne Art Windows-BIOS? Ich denke mal, es ist in Produktion sowie Entwicklung billiger, wenn Du Dir eine SSD als Festplatte kaufst. Denn ansosnten müsste extra eine Einsteckkarte mit Flashspeicher entwickelt werden, Windows vlt. angepasst werden... die SSD erfüllt Hardwareseitig eigentlich Deine Idee, auch von der Geschwindigkeit her. Kommt sowieso in Bälde :) Was vlt. noch fehlt, ist eine Einstellung im BIOS, die HDD mit dem OS darauf festzulegen und die restlichen Laufwerke später zu erkennen. Wenn mein Rechner bootet, dauert es eigentlich am längsten, bis der RAID-Chip erstmal alle IDE und SATA Verbindungen nach anderen Laufwerken gecheckt hat...
 
@Ken Guru, Executter, TobWen : Dass es dies bereits früher in den Homecomputer gab, wusste ich, und Konsolen haben ja auch ihr "Betriebsystem" eingebaut , - aber was spräche denn heute so sehr dagegen, wenn man eine Steckkarte für PCs, mit Betriebsystem und einem Speicher für etwaige Updates, entwickeln und einsetzen würde ? - - - @Stamfy : Ich benutzte meinen RAID nur für zusätzliche IDE-Laufwerke, und es dauert auch immer lange, bis er diese erkannt hat. SSD sind mir zu teuer. Alternativ habe ich auch schon den "Ruhestand" von Windows benutzt, aber wenn man zwei Bootpartitionen auf einer Platte hat, und eine mit dem Ruheztustand heruntergefahren wurde, kann ich z.B. auf der anderen Bootpartition PartitionMagic nicht mehr starten. Deshalb bin ich davon wieder abgekommen.
 
@KamuiS: Ähh, Nix?!
 
Ich frage mich gerade nach dem Sinn des Ganzen. Immerhin wird sich jemand, der ein Mainboard kauft, auch ein "normales" Betriebssystem installieren wollen. Und dadurch, dass man auf andere Datenträger nicht zugreifen kann, ist es auch nicht als Rettungsoption einsetzbar. Und zu guter Letzt halte ich es für ein zusätzliches Sicherheitsrisiko (obwohl: wenn ich ja eh nicht auf meine Festplatten zugreifen kann...)
 
@King_Rollo: Nur mal angenommen du hast Probleme mit deinem Rechner oder der Windowsinstallation. Jedenfalls hast du nun ohne Zweitrechner oder kompletter Neuinstallation dich im Netz über das Problem zu informieren. Entweder über den abgespeckten Firefox oder im Idealfall sogar über Skype. Sooo schlecht ist es auch nicht. Nur der Preis des Boards ist etwas happig. Da bekäme man einen kompletten Kleinstrechner für. Aber wenn sich das auch in günstigeren Preisgefilden durchsetzt finde ich das durchaus positiv.
 
Eigentlich eine gute Idee.
 
Das ist doch mal ne prima Möglichkeit für "Saver"surf, wenn man nur surft einfach das Linux anschmeissen ^^
 
Hallo!
Da fehlen aber ein paar wichtige Infos und zwar
ob es möglich ist über LAN auf NAS zuzugreifen oder daran angeschlossene USB Devices?
 
@tommit: Mit Linux? wenn nichtmal HDD (egal wie auch immer Formatiert) möglich ist? ____ cool würde es sein um vorab alle Treiber und Updates zu saugen und erst dann sein System auf die Festplatte zieht (offline)
 
Na logisch, denn wenn es einen Browser und Skype gibt un d WLan funtioniert sollte zumindest ein FTP Zugriff auf ein NAS möglich sein. Ich meine nur ob es auch möglich sein wird ein freigegebenes Laufwerk zu mounten wenn es nicht am Festplattencontroller des Rechners hängt.

Oder kennt hier jemand ein System dass sich ohne 'netz'Ip am Internet anmeldet...
 
Wäre sinnvoll, wenn dann nicht die Festplatten mit anlaufen, da jeder unnötige Spinup und Spindown das Festplatten Leben verkürzt. Außerdem müsste mindesten der Browser, Flash und Skype aktuell gehalten werden können (besser das ganze embeded System), schließlich will sich niemand freiwillig Schadsoftware wie z.B. irgend einen Bundestrojaner über Sicherheitslücken in das Bios ziehen, oder?
 
Es geht noch lustiger:
http://youtube.com/watch?v=nuzRsXKm_NQ
 
Puh klingt interessant... mal sehen, was es in nem Jahr kostet wenn ich auf nen C2D umsteigen will :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich