Frankreich: Toolbar soll im Kampf gegen Spam helfen

Internet & Webdienste Im Kampf gegen unerwünschte Werbenachrichten, will man in Frankreich künftig auf ein neues System setzen. Dabei sollen die Nutzer ihren Internet-Provider in Zukunft schneller über Spam-Nachrichten in dessen Netzwerk informieren können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm.. klingt nett. vllt. hat es ja was. wobei mit guten Filtern man Spams vermeidet. auch wenn ich zZ auch wieder vermehrt welche bekomme -____
 
@StefanB20: Der Trick sollte aber wirklich eher darin liegen, sie von Grund auf an zu vermeiden, da Spam-Mails auch eine Menge Datenverkehr ausmachen..
 
@Torbi: So ist es. Vermeidung sollte oberste Priorität haben.
 
von der regierung für die privaten firmen in auftrag gegeben? damit sie die user bei sich installieren? wenn das mal nicht ganz stark nach regierungstrojaner schreit... ich meine wer wird schon ein programm in seiner firewall unterbinden, das für die internet kommunikation gedacht ist und spam verringern soll (als folge) und ganz neben her wahrscheinlich auch noch ganz andere dinge sendet, und zwar nicht nur spam bezogene sachen nehme ich an... also aufpassen und mal von unabhängigen kritischen profis untersuchen lassen (gibts in Frankreich auch sowas wie den CCC?)
 
@RuudschMaHinda: nim mal deinen aluhut ab du paranoider kerl.
ich find die idee gut nur halt das mit ausserhalb frankreichs ist halt net so prall da ja der meiste spam eh von .com adressen kommt.
 
@RuudschMaHinda: Da steht "Open-Source-Toolbar" Schaust du halt rein und machst den Compile selber, dann bist du auf der Sicheren Seite.
 
@gimpfenlord: wäre ich paranoid, dann hätte ich ne firewall und nen virenscanner drauf, und würde auch nicht foren posten... aber das mit dem aluhut gefällt mir ganz gut, könnte ne neue mode werden :)
@cathal: wenn ich davon ahnung hätte... aber so wird das gar nicht erst installiert... (bei mir)
 
@RuudschMaHinda: du musst auch keine Ahnung haben... es gibt genug, die Ahnung davon haben und sich den Code auch genau ansehen... du glaubst garnicht, wie schnell da irgendwelche Hintertürchen entdeckt und publik gemacht werden...
 
@RuudschMaHinda: ich glaube kaum das sie in ein OPEN SOURCE programm irgendwelche spyware oder trojaner oder sonst was reinknallen.
jedenfalls wäre das extrem bescheuert da ja theoretisch einsicht in den code hat.
 
Lässt sich denn bei E-Mails nicht eine beliebige Absenderadresse angeben? Außerdem kommt ja der Großteil des Spams nicht aus Frankreich...
 
Völlig unsinnig. Die Franzosen werden auch kaum Probleme mit Spam aus eigenen Landen haben, sondern genau wie wir hier auch aus den USA oder China überflutet werden. Maximal terminiert man dadurch noch ein paar heimische, verseuchte PCs, die sich als Spamrelay missbrauchen lassen. Mehr aber auch nicht. Ob das den Aufwand wert ist?
 
Woher kommt die Nachricht ? ich bin erstaunt, es bei uns ( ich wohne in Paris)noch nicht gesehen zu haben... ich kann aber nicht alles lesen :-)
Ich denke aber, dass hier niemand dagegen gesagt hat : dass die Regierung irdenwie mit diesem System Infos über unser Surf haben kann .....
 
Und was passiert, wenn irgendwelche Scherzkekse mal einfach irgend ne Domain als Spam melden? ALso mails von einer Domain die keinen Spam verschickt? Kommt man dann auf globale Anti-Spam-Listen?
 
@voodoopuppe: irgendwelche armen Leute werden die angegeben Absender bestimmt vorher prüfen, bevor diese geblacklistet werden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen