iPhone: Sammelklage gegen Apple wurde eingereicht

Telefonie Im US-amerikanischen Kalifornien hat der Rechtsanwalt Damian Fernandez eine Klage gegen den Elektronikhersteller Apple eingereicht. Damit vertritt er seinen Mandanten Timothy P., der eine Sammelklage anstrebt, für die noch immer Kläger gesucht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Frag mich auch schon lange wie man zwar ständig auf MS einprügeln kann, aber das weitaus dubiosere Verhalten der Apfel-Firma ignoriert. Denn eines ist klar wie Kloßbrühe: Die Bindung des EierPhones an einen Anbieter unterbindet den Wettbewerb komplett. Eigentlich wäre es in der EU nun Sache der Wettbewerbsbehörde ebenfalls einzuschreiten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: also ich versteh das verhaltn der amis da ganz und gar nicht.
warum wollen die klagen, nur weil apple den verkauf an einen betreiber binden will und das iPhone viel zu teuer verkauft? ich meine das ist doch dann apples problem? apple zwingt ja niemand das iphone zu kaufen - es gibt ja schließlich andere handys mit vergleichbaren funktionen, die billiger sind - also der wettbewerb ist durchaus noch gegeben. nur intressieren sich die amis anscheinend nicht dafür.
bei MS ist das anders - windows wird nunmal von den meisten programmen bzw. firmen vorrausgesetzt. und das ist auch schon der einzige grund, warum man bei ms mit solchen wettbewerbsklagen durchkommt. bei apple ist diese sachlage einfach nicht gegeben.

und das der garantie anspruch verloren geht, wenn man es "aufsperrt" finde ich auch ok so. apple gibt nunmal nur garantie für geräte, die sie auch verkaufen - wenn der kunde dann etwas damit macht, was ausdrücklich untersagt ist, muss ihm auch klar sein, dass er die garantie dafür verliert.
das anzige was meiner meinung nach für eine klage gereicht hätte, ist der drastische preisabfall bzw. die preissenkung der apple bei den iPhones nach der markteinführung. aber soweit ich gesehen habe, wurde diesen erstkäufern eine gutschrift dafür gegeben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: na, da sind wir dir aber zu großem Dank verpflichtet, denn Du benutzt ja hier jede Gelegenheit, gegen Apple rumzutrollen. Und was die EU-Wettbewerbsbehörde betrifft, hast du ja schon eine passende Antwort bekommen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: da gebe ich dir absolut recht! schließlich gibts ja auch die möglichkeit handys freizuschalten. apple unterbindet das total, und schließt auch noch die garantie aus, falls man es unlocked. eine sauerei!
 
@h4de5: Wenn Apple die manipulation nicht ausdrücklich untersagen würde, kriegen sie denke mal ärger von AT&T. Apple ist es doch egal ob jemand den AT&T Vertrag nach dem kauf auch baschließt, schließlich ist das iPhone schon verkauft und ob der jenige noch den Vertag abschließt ist doch EGAL!!!! Nunja, aber wenn man Software technisch das ganze verändert um den SIM-Lock zu entsperren, sollte dies keinen Einfluss auf die Hardware haben, so dass eigentlich der Anspruch auf Garantie bestehen sollte. Ach ja und die "Entschädigung" ist doch ein Witz. Das Gerät wird um 200,- reduziert und als "Entschädigung" kriegt man einen 100,- Apple-Gutschein. Kann man da von Entschädigung reden??? Ich denke net!!!!!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ihr mit euerm Apple Microsoft streiterein!
Verstehe aber auch nicht warum apple immer so in den Himmel gehoben wird! Das ist ein Großkonzern und alle Großkonzerne haben dreck am stecken und biegen das Gesetzt soweit wie es irgendwie möglich ist!
Es ist doch auch nicht ok das der Ipod eigentlich an Itunes gebunden ist, und dies aus dem Grund, damit Itunes die erste Wahl des benutzers beim Kauf von Online Musik ist!
Ja ich weiß man hat die Wahl, aber wie haben alles geschrien und gerufen weil Microsoft den Mediaplayer Fest im System integriert hat, oder den IE oder oder oder, dass ist nichts anderes als die sache mit Itunes.
Das sind halt Geschäftsleute, die denken nunmal so!
 
@Der_Heimwerkerkönig:
Ist es nicht so das Microsoft jede menge Anteile an Apple gehören? Ich denk mal das da schon unser alter wiedersacher Bill auch seine finger mit im spiel hat :D
 
Weil es für manche user nix besseres gibt wie auf ms einzuprügeln finden es immer noch geil obwohl es out ist wird langweillig.Ob Appel oder Linux oder MS keiner kann sich von Fehlern frei sprechen.
 
@nasenspray: Es sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe, ob die Software fehlerbehaftet ist (denn darum gehts in den Prozessen gar nicht) oder ob du unrechtmässige Verträge ausstellst und deine Machposition damit stärkst oder haltest.
 
Aber wo ist der Preis sowie das Verbot zum Entfernen des SIM-Locks was schlimmes? Wenn sie den Preis für gerechtfertigt halten, ist es doch ihre Sache, wenn sie Abnehmer finden. Das man den SIM-Lock nicht entfernen darf bzw. dann die Garantie entfällt ist doch bei massig vielen Anbietern genau so :/
 
@Jamie: der sim-lock ansich wäre ja nicht weiter schlimm. nehmen wir an du kaufst ein n95 mit sim-lock... das kannst du bei t-mobile haben, bei vodafone, bei e-plus usw. usw. bei dem iPhone gehts darum das es dem wettbewerb schadet das es nur ein einziger anbieter vertreiben darf. meine persönliche meinung zu dem teil is die gleiche wie zu allen anderen iPods und vielen anderen apple produkten... viel zu teuer für das was man eigentlich bekommt. das einzige was ich an apple produkten gut finde is das designing. is meine meinung, ich will niemanden damit auf die füße treten
 
@Jamie: Zitat: "Das man den SIM-Lock nicht entfernen darf bzw. dann die Garantie entfällt ist doch bei massig vielen Anbietern genau so :/" Aber man kann diese Geräte bei den Betreibern dann wenigstens noch (gegen Geld) freischalten. Das ist beim iPhone nicht der Fall
 
Ich hab mittlerweile mein 3. Handy von O2, und von den 3 die ich bisher hatte war noch kein einziges geSIMlocked ...
 
Der grosse Marketingfehler seitens Apple war es wohl, SIM-Lock nicht als Feature anzupreisen. A: "Mein Handy hat sogar SIM-Lock!" B: "Wow! Geil!"
 
@Ken Guru: Musste lachen xD Genial! (+)
 
Es wäre besser, wenn jeder das Handy nur mit Vertrag beim persönlich bevorzugten Mobilfunkanbieter (also E-Plus, Arcor, O2, T-Mobile usw.) kaufen kann. Dann wäre auch ein echter Wettbewerb möglich. Bei MS regt sich sogar die EU auf und verhängt Strafen in Millionenhöhe und bei Apple schaut man einfach weg. Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu... :(
 
@coolboys: Mit dem klitzekleinen Unterschied, dass Microsoft mit Windows einen Marktanteil von um 90% im Desktopsegment hat und damit wettbewerbswidriges Verhalten an den Tag legen kann. Apple ist hingegen Neueinsteiger im Mobilfunkmarkt, hat quasi 0% Marktanteil, niemand braucht das iPhone, es gibt tausende Alternativen (im Gegensatz zu Windows, das ist nunmal in vielen Bereichen quasi-Standard). Und genau deswegen verstehe ich das Geheule nicht. Wem der Preis oder die Bindung nicht passt, der kauft halt ein anderes Telefon. Ende Gelände. Oder motzt ihr auch, dass man das BMW-Navi nicht serienmäßig beim Golf mitbestellen kann?
 
@Wurst75: Das mag ja sein, dass der Fall bei MS etwas anders liegt. Dennoch schaltet Apple durch die Entscheidung, das iPhone ausschließlich bei T-Mobile anzubieten, den Wettbewerb am Moblifunkmarkt aus. Etwas anderes macht MS im Grunde genommen auch nicht, nur eben beim Betriebssystem.
 
@coolboys: ist aber imho eine andere situation denn apple ist nicht quasi monopolist im handy markt. wenn sie ein produkt rausbringen können sie imho frei entscheiden welche absatzwege eingesetzt werden. wenn man sowas anfängt kann man gleich fragen warum kann ich nicht bärenmarke im aldi kaufen, boss klamotten im c&a etc ..
 
@coolboys: Warum soll die EU was machen gegen etwas, was es noch gar nicht in der EU zu kaufen gibt. Oder gibt es das iPone hier schon zu kaufen? Die EU kann nicht alles wissen und Beobachten. Also wenn du meinst Apple verhält sich rectswidrig dann einfach bei EU eine Klage einreichen dann kümmern die sich drum (siehe Beispiel USA)!
 
ich find' die klage toll, klingt lösungsorientiert. ich kriege mein iphone in dieser woche und hoffe doch sehr, es bald legal nennen zu können.
 
@Matico: Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Nur weil in den USA ein Urteil gefällt wird hat dies noch lange keine Konsequenzen für Dtl.
 
zu hoher preis^^...selbst schuld wer sich so nen teil gleich am anfang kaufen muss, war scho immer so, dass neue produkte nach kurzer zeit günstiger werden aber das haben die amis wohl noch nich geschnallt^^...für die geilheit eines konsumenten immer der erste zu sein kann apple nix dafür :D
 
Jemand dabei, der bei einer Sammelklage mitmacht, weil Ferrari ihre Autos zu teuer verkauft? Ich komm damit überhaupt nicht klar, wie man ein Luxus Auto so teuer verkaufen kann? So eine Schweinerei! Es ist genauso ein Auto wie M3 von BMW, kostet aber das 3-4 Fache. Unmöglich!!! /*Ironie aus.
 
Also das verstehe ich nicht, erst kaufen und dann klagen? Vor allem gegen den kaufpreis, wer zwingt denn die Leute, ein EiFohn zu kaufen? Und die Bindung an AT&T war doch bekannt.
 
@mcbit: Schon kurios was da gerade abgeht. Früher haben die Fanbois einfach gekauft und die mit ihrer Dummheit geprahlt, heute verklagen sie auch noch den Hersteller dafür. Apple-Kunden sind schon ein lustiges Völkchen...
 
@mcbit: Das liegt an der Apple-Kundenmentalität. Zuerst ist man in einer Art Trance und kauft, danach merkt man das man besch***en wurde und klagt. Is doch logo, oder?
 
@dennismoore: wieviele produkte hast du von apple schon gekauft? ich habe mittlerweile 2 ipods (shuffle + classig) sowie ein macbook .. und komisch ich bin mit allem zufrieden und habe keineswegs das gefühl verar... zu werden
 
@balu2004: Natürlich habe ich keins gekauft. Soviel Spielgeld hab ich nicht über. Und wenn ich es über hätte, würde ich es ebenfalls nichts kaufen, weil mir die viel zu hohe Gewinnmarge von Apple quer liegt. Da können sie von mir aus sogar mit gedankenkontrollierten iPods oder MacBooks kommen. Solage die von Kaufpreis 40-50% für sich behalten, werd ich nicht zu einem Kunden.
 
Recht so! Das religiöse Verhalten, mit all seinen monopolistischen Eigenschaften von Steve Jobs nervt. Er verkauft, trotz all seiner tollen Inovationen, ein Lebensgefühl für DAUs die in einem kleinen abgesicherten Fenster glauben, sie haben ihren Rechner, dank Steve im Griff, und sind jetzt soo produktiv. Sieht man aber genauer hin, sind sie alle so hilflos wie zuvor, nur das Lebensgefühl Computer bleibt krampfhaft elitär. Ich hab selbst'n Mac und bin sehr zufrieden damit ... aber kaum willst du mal mehr, und aus dem vorgegebenen Funktionsfenster raus, musst du entweder viel Geld ausgeben, oder umständlich basteln. Und das ist schlimmer als bei MS. Siehe iPhone. Nichtsdestotrotz, es bleibt die schönere, einfachere Öberfläche, weniger, aber bessere Hardwarekompatibilität, und ein peinlicher "Jesus" Jobs.
 
@vandieck: Aber keiner wird gezwungen, das Zeug zu kaufen!!! Also was soll daran "Recht so" sein? Wem die Geschäftsgebaren von Äppel nicht gefallen, der nimmt ein vergleichbares Produkt einer anderen Firma. Wo ist das Problem? Ich als Richter würde die Klage umgehend ablehnen.
 
@mcbit: Es geht mir nicht darum, dass Apple Preise verlangt die einem zu hoch dem anderen gerechtfertigt erscheinen, sondern darum, das Jobs eine Marktstrategie betreibt die den Kunden einschränkt, und in einem Maße an Apple bindet, die ich zu Geldgierig finde, und die meine Freiheit und Spass an dem Endprodukt schmälert. Mich würde die Einsicht freuen, dass die Inovationen von Apple dem Kunden Freiheit verschaffen, und ihn nicht über Umwege wieder einengen. Denn alles was man Microsoft worgeworfen hat und vorwirft, betreibt jetzt Apple genauso. Is für mich Kunden verarschen, und warum soll ich das gut heissen, nur weil die noch mehr Kohle verdienen wollen ...
 
@vandieck: Aber Äppel zwingt niemanden, seine produkte zu kaufen. Wem die Bindung mit AT&T/T-Mobile /wwi nicht paßt, läßt es eben. Wem die Einschränkungennicht passen, kauft das Teil eben nicht. Ich kann mir doch kein Produkt kaufen, von ich vorher um die Einschränkungen weiß (liest man ja schließlich täglich ins Internet) und verklage hinterher den Hersteller.
 
Sammelklage, das is gut. Hoffe, die deutschen Kunden finden ähnliche Wege, sich zu wehren. Fangen wir doch mal an. Abstimmung: Wer ist für eine Sammelklage?
 
@shithappens: ICH!....nich...denn das IPhone iss mir wurscht, es gibt 20 bessere Geräte am Markt..
 
@nEUTRon: Da hast du recht, durch eine Sammelklage gegen den hohen Preis könnte dieser jedoch so stark sinken, dass das iPhone in seiner Preisklasse die Nummer 1 wird!
 
@shithappens: Die beste Art sich zu wehren, ist den Kauf zu boikottieren.
Ständig hört man nur beschwerden, mal ist es ne OLED-Tastatur, jetzt das iPhone... Wenns euch zu teuer ist, oder euch irgendwas sonst daran nicht gefällt, dann kaufts halt nicht!
 
@re4per: Nö, so einfach laß ich mich nicht unterkriegen. Man kann ja nicht einfach sagen, wehrt euch nicht gegen die Politik sondern zieht weg! Der Verbraucher hat festgelegte Rechte, und die Unternehmen müssen Bestimmungen folgen, wie etwa den unerlaubtem Wettbewerb zu unterlassen (s. news).
 
@shithappens: Der Vergleich hinkt zwar ein wenig, aber ich fasse ihn mal trotzdem auf:
Unternehmen, denen ihre Existenz im Heimatland zu teuer wird, tun das ja auch: Sie drohen damit wegzuziehen, und wenn nichts passiert, tun sie es auch.
Genauso machen es auch viele Normalbürger. Sie ziehen weg.
Du hast gegen Apple keinerlei rechte. Es ist eine Firma, nicht der Staat, und die müssen rein gar nichts für dich tun, sondern nur für Ihre Existenz. Und wenn Apple glaubt mit dieser Firmenpolitik genug Kapital anzuhäufen um die Juristische Person, die Apple nun mal ist als solche zu waren, gibt es keinerlei Gründe, warum die es irgendwie anders machen müssen.
Sieh es mal so: Das iPhone wird mehr als Prestigeobjekt gesehen, als ein innovatives Handy, da die Funktionen alle schon mal in anderen Geräten vorkamen.
Wer es sich kauft, der kauft es sich, weil er es angeblich haben muss (wie ein kleines Kind, das tagelang heult, weil den roten Ball im Kaufhaus nicht bekommen hat). Aber nenn mir mal einen, der dass, was er beim iPhone hat, nicht auch in anderen Geräten finden würde?
 
Irgendwie hört sich das für mich lediglich nach einer ganz normalen Kooperation an. Apple hat ein Handy und hat mit AT&T einen Partner gefunden der das Produkt mit seinen Verträgen zusammen vertreibt. Ne Partnerschaft halt. Nix weiter. Und der Sim-Lock ist seit Jahren üblich und man wird ihn nach Ende der Vertragslaufzeit auf Anfrage deaktivieren können (zumindest in der EU). Weiß nicht was es da zu meckern gibt.
 
@DennisMoore: Ich versteh's manchmal nicht. Alle Firmen regen sich über die praktizierte Illegalität der User auf, die diese mit Ihren Produkten betreiben. Aber dabei legen die Erzeuger der Produkte den Grundstein dafür. Wahrscheinlich aus 2 Gründen, a) weil sie Angst vor einer Fehlinvestition haben und b) wenn das Produkt funktioniert, wollen Sie den Kunden an sich binden, auf Kosten seiner Freiheit. Ich glaube, ist das Produkt gut, braucht es keine Einschränkungen. Es ärgert mich einfach dieses Suchen nach Fallstricken, und die damit verloren Zeit, bis man sich für irgend ein Produkt endlich entscheidet. Branding, Kopierschutz und blablabla machen das Leben für einen der Spass an der Technik hat, nur unnötig schwer, und unfrei. Warum sollte man nicht jemanden auf die Finger schauen, wenn er schon die Macht hat, wie Gates und Co., die nur an Ihr Unternehmen denken. Ich denke dabei an mein Unternehmen, an mich, und so wie ich's gerne hätte. Was ich eigentlich damit sagen will ist, es geht mir um die Geldmacherei dieser Institutionen, gegen die man scheins machtlos ist, und nicht um das iPhone.
 
Aus dem Text kommt der vermutliche Hauptgrund für diese Klage irgendwie nicht hervor. Mit dem letzten Firmware-Update wurden die entsperrten iPhones stillgelegt und man kann sie nicht mehr in einem Urzustand zurück setzen, d.h. Investiertes Geld ist futsch. Und dieses Mittel ist eindeutig zu drastisch, ein einfaches reaktivieren des Sim-Locks bei den entlockten Geräten hätte wohl gereicht.
 
sie haben doch vorher gesagt, das das update piekser enthält - wenn dann beim kunden der iphone ballon platzt ist das nicht apple's schuld...
 
@toco: Vielleicht ist ein Beispiel verständlicher. Man baut in seinem neuen Auto ein anderes Radio ein. Dann gibt es vom Hersteller eine Rückrufaktion und du bringst dein Fahrzeug hin, wenn du dein Auto abholen willst wird dir gesagt das durch die Änderung des Radios der Hersteller sich gezwungen sah den kompletten Antriebsstrang zu deaktivieren und es verschrottet werden muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte