Springer-Verlag will Saturn & Co. das Fürchten lehren

Wirtschaft & Firmen Der Axel-Springer-Verlag und Arcandor (ehemals KarstadtQuelle), haben einen gemeinsamen Online-Shop für Elektronik-Artikel gestartet. Damit möchten sie den zur Metro-Gruppe gehörenden Unternehmen Media Markt und Saturn Kunden abnehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Versandhandel, der günstiger ist als Mediamarkt etc... welch revolutionäre Idee ,-)
 
@twinky: kann auch nicht verstehen, wie man das miteinander vergleichen kann. geschäfte/banken etc. vor ort sind doch immer teurer...die müssen ja auch ladengeschäfte, anlieferung, personal und und und finanzieren....ist also echt kein kunststück, mit nem onlinehandel die preise zu unterbieten.
 
Der Letzte Abschnitt ist ja mal Geil ^^ Ich begrüße diesen Shop.
 
Naja, sehr viel Auswahl gibt es ja noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Und günstiger ist da auch nix.
 
@tommy1977: Es steht ja auch in dem Artikel, dass bis Mitte 2008 die Auswahl dementsprechend sein soll. Was auch immer man von der Idee halten soll, meiner Meinung nach wird hier genau der Schwachpunkt der Metro Gruppe aufgegriffen - nämlich Kundenservice und -beratung. Wie die Umsetzung dann tatsächlich klappt: Warten wirs ab...Das einzige was quer im Hals stecken bleibt, ist für mich die Sache mit dem Springer-Verlag. Aber das wäre ein anderes Thema.
 
@tommy1977: das kann ich nur bestätigen es ist fast nicht von einer auswahl zu sprechen und die preise sind fast teurer als günstiger^^
Naja was nicht ist kann noch werden, aber dann müssen sie sich ran halten :-P
 
und irgendwie find ich das der shop bissl ... oehm zugemüllt wirkt ... also besonders angenehm find ich den nich
 
naja... ich glaube die bei myby sind bissi fifa süchtig ^^
 
@magguz: hehe, gut beobachtet^^ (dafür gibbes nen +)
 
naja, ein weiterer online shop, hab mal rein geschaut so toll ist der auch nicht und ein bisschen unübersichtlich finde ich, ein bisschen von mediaonline, abgekupfert.
Und habe mit Amazon ein paar Preise verglichen, da ist Amazon immer billiger gewesen.
Ausserdem gibt es ja noch andere Anbieter, die zum Teil noch billiger sind.
 
MyBy, sowas nennt man Vergewaltigung der englischen Sprache!
Warum nicht MyBuy, oder einfach MeinKauf? Da lässt sich sogar noch Super tricksen, mEINKAUF... lächerlich, und was war bitteschön an Karstadt/Quelle so schlimm das man einen neuen namen brauch, der an ein Flugunternehmen erinnert? Oo
 
@gS32tom: Bin absolut derselben Meinung. Wieder dieser engleutsch-denglisch-Unfug. Die meisten werden dann wahrscheinlich MüBü sagen, nett ist es auch, daß ich auf der Seite einen Account eröffnen kann. Warum nicht Konto? Ist zwar vom Ursprung her auch kein deutsches Wort, aber wohl für viele Leute verständlicher. Statt Sitemap wäre Übersicht nicht schlecht. BodyCare ersetzt nun Körperpflege, Entertainment die Unterhaltung. Ich bin kein Deutschfanatiker, aber es ist doch mittlerweile wohl bekannt, daß viele englischsprachige Werbesprüche und Begriffe von 90% der Zielgruppe gar nicht oder nicht richtig verstanden werden. Warum sind die Werbetexter gegenüber der Zielgruppe ihrer Kunden so ignorant und rücksichtslos? Das wäre in anderen Ländern unmöglich, die Franzosen haben da zum Beispiel eine ganz andere Einstellung. Will man hierzulande gar nicht, daß der Kunde die Werbung versteht? Im übrigen vermute ich, daß MyBy einer von vielen ist und bleiben wird.
 
@docdbase: ich glaube, du hast gS32tom nicht so recht verstanden. er kritisiert nicht die zahlreichen englischen ausdrücke, sondern die tatsache, daß die sich myby und nicht mybuy nennen. deshalb "vergewaltigung der engl. sprache", nicht der deutschen. @gS32tom: weiß auch nicht, was das soll, macht man aber schon lange so, siehe citibank und co.
 
@gS32tom: 100% Zustimmung. Shop wirkt zudem überladen und schlecht strukturiert - auch wegen der vielen Anglizismen. Scheint stark auf die Generation Mediamarkt zugeschnitten zu sein. Die Preise sind im Übrigen nur bei den Angeboten wirklich gut sonst eher Durchschnitt oder schlechter. Ohne hier Werbung machen zu wollen aber Konzepte wie bei hoh.de - schlank, durchgehend günstig und schnell - gefallen mir da um Längen besser.
 
@p2k: finde ich auch, epileptiker sollten die seite wohl besser meiden, da wird mir ja sogar schwindelig. aber die anglizismen nerven an anderen stellen deutlich mehr. ich hab neulich eine bravo des bruders eines freundes in die finger bekommen...die schreiben tatsächlich dinge wie " boys stehen auf...und girls mögen...". also da wirds ja wohl so richtig lächerlich. crazy :-)
 
Der Trekstor 4GB USB Stick kostet da 42€.
Guckt man bei Google, Geizhals o.ä., dann findet man ihn schon für 37€.
Ist genauso ein Mist wie Mediamarkt und überteuert, aber es werden sich genug
Leute finden, die den Shop trotzdem toll finden. Es gibt zu viele, die verblödet und verarscht werden wollen.
 
Was viele leute vergessen: Onlineshop schön und gut, aber genau da liegt doch auch das Problem. Wenn man "mal schnell" was braucht oder in nem akuten Kaufrausch is, dann geht man auch im Geschäft kaufen, sprich MM und Saturn. Zusätzlich die Leute, die kein Internet haben oder sich aus irgendwelchen Gründen gegen den Online-Erwerb sträuben. Diese Menschen gehen alle weiterhin zu Saturn, MM und Co und werden da ihr Geld lassen. Mag sein, dass dieser weitere (einer von sooo vielen) Onlineshop vielleicht (!!!) ein bisschen die Preise auf beiden Seiten günstiger macht, aber ich sehe das ganze eher als kläglichen Versuch. Was MM und Saturn (oder sagen wir einfach die Metro-Kette) was am Verstand tun könnte wäre, wenn man eine komplett neue Kette aus Geschäften aufbaut, wo man hingehen kann, schnell was kaufen, direkt bezahlen und DIREKT mitnehmen kann. Dies allerdings würde Ewigkeiten in Anspruch nehmen, um so flächendeckend in Deutschland vertreten zu sein wie es die Metro-Gruppe ist. Mein Fazit daraus: ein Onlineshop kann nicht gegen MM und Saturn anstinken
 
@dj-corny: Tja, wenn man nicht in der Nähe eines solchen Ladens wohnt, ist online bequemer und geht ja auch ziemlich schnell (Amazon). Die Preise sind nicht nur günstiger, sondern auch besser zu vergleichen. Früher (vor mehr als 20 Jahren) hab' ich gern bei Saturn Platten gekauft. Aber Hardware/Technik ist dort einfach zu teuer. Nur mal eben schnell kauf ich vielleicht ein Kabel (bei Conrad) oder 'ne Glühbirne, Batterie o.ä., bei allem über 20€ nur noch online.
 
bild-niveau. das soll jetzt wohl der neue volks-onlineshop sein.
 
@moniduse: Bin ganz deiner Meinung... "Volks-Notebook"..wenn ich sowas schon lese wird mir Angst und Bange. Aber da Axel Springer ja mit 25% beteiligt ist, wirds demnächst in allen möglichen Bild-Ausgaben nur so von Myby-Anzeigen wimmeln und da der Durchschnitts-Bildleser nicht wirklich die Intelligenz aufweist Preise sinnvoll zu vergleichen wird er auch das Fundament der Myby-Kunden bilden.
 
@moniduse: "Volks-Auktion" nicht zu vergessen (war Anfang September auf der eBay-Seite zu finden). Und dann auch noch der "Volksschuh". Zum Kotzen.
 
ok. nach meiner kurzen recherche auf der seite bin ich zum entschluss gekommen, selbst bei neueröffnung sind die Preise übertrieben hoch. Es lebe Geizhals.at :D
 
Bis 2008 kennt doch eh keiner mehr diesen Shop wenn man mit so wenig Artikeln und mit den hohen Preisen an den Start geht. Also ich habe noch keinen 1/4 gefüllten Media Markt bei einer Neueröffnung gesehen.
 
"Wie Daniel Boldin, Geschäftsführer von Myby erklärte, wolle man gerade durch Beratung und Kundenservice beim Käufer punkten" - das hört sich eher nach mehr sinnlosem Geplapper als nach günstigeren Preisen an.
 
@Bösa Bär: Und wieder einmal muß ich dir zustimmen. Wenn ich Beratung möchte, dann geh ich in ein Fachgeschäft...wenn ich für kleines Geld einkaufen möchte, schaue ich mich im Internet um. Das ist eine ganz einfache Rechnung.
 
@Bösa Bär: Das Verakaufsgespräch stelle ich mir lustig vor.
Ein tagelager E-Mail Vekehr bis alle meine Fragen beantwortet sind...kommt bestimmt nicht so gut..
 
@tommy1977: Kundenberatung = Abverkauf der Ladenhüter. Das häuft sich in letzter Zeit. ,-)
 
axel springer verlag...oO, die bildzeitung verkauft hardware :P
 
@greller: Wenigstens ist im letzten Absatz dieser News der Verlag korrekt als "Axel Springer-Verlag" bezeichnet worden. In der Überschrift und im vorletzten Absatz steht "Springer-Verlag". Der hat aber mit der Blind-Zeizung und Konsorten gar nichts am Hut, da es ein - nicht unbekannter - Fachverlag für wissenschaftliche Literatur ist: www.springer.de
 
Mal sehen ob die besser werden als Home of Hardware.
 
Ich weiss garnet was daran so schwer sein soll, ich finde den MM sehr teuer. Und ne größere Anschaffung würd ich mir da eh net holen, nur wenn ich 100% wüsste was ich wollte und "wenn" dann da wirklich mal was günstiger sein sollte. Aber beraten lass ichm ich da nicht wenn ich, wenn ich keinen Plan von davon habe was ich mir kaufen will. Informiere ich mich lieber woanders, als in so einem Überfüllten Markt. Und bei so viel auswahl weiss doch bestimmt der VK auch nicht mehr was gut und was schlecht is, die verkaufen doch nur das was weg muss.
 
MediaMarkt oder Saturn-Hansa hin oder her: Bis auf die Sonderangebote sind die teuer. Gut. Das sollte man wissen. ABER: Die Sachen sind da! Vorrätig! Man kauft sie, nimmt sie mit und fertig. Ich kaufe gerne online ein, aber in den letzten Monaten nicht mehr. Mich nervt die Warterei. Insbesondere wenn der Händler dann doch feststellt, daß der Artikel gar nicht auf Lager ist, sondern nachbestellt werden muß. Das nervt mich, das will ich nicht, da zahle ich lieber mehr und kann es direkt vom Laden aus nach Hause nehmen.
 
Man sollte an dieser Stelle doch schon deutlich zwischen dem Springer-Verlag (wissenschaftliche Zeitschriften) und den Axel-Springer-Verlag (Bild) unterscheiden! So wie es in der Überschrift steht is es falsch!
 
@jevermann: Wenigstens hat's noch einer gemerkt.
 
es ist doch klar das der Onlinehandel fast immerbillger ist als der stationäre Handel. Es fallen doch längst nicht die Kosten an die der Händler hat.
Nur billiger als Saturn oder Media-Markt ist keine Kunst. Bei denen sind auch fast nur die Angebote billig. Wenn ich etwas für meinen Rechner benötige gehe ich eh zum kleinen Händler,weil der billiger und die fachliche Beratung sehr gut ist.
Mich lockt nichts so schnell zu den großen Händlern.
Nur mit frechen Sprüchen allein ist es nicht getan.Das ganze Umfeld muß in Ordnung sein.
 
Grundsätzlich kann ich mich meinen Vorrednern in punkto Unübersichtlichkeit anschließen. Für meinen Geschmack springen mir ein paar "kauf mich" zu viel ins Gesicht. Und wieder ein Onlineshop der keine Rücksicht auf (seh)behinderte Kunden nimmt. Viel zuviele Seitenelemente wurden als Grafik umgesetzt, obwohl es ein leichtes gewesen wäre diese als Text zu gestalten. Abschreckendes Beispiel ist die Infoleiste auf der linken Seite, die komplett als Grafik gestaltet wurde. Muss sowas sein? Am schlimmsten jedoch sind die grafischen Preise... Wieder einmal durften die Designer sich austoben. Danke, aber mich werden die nicht als Kunden gewinnen.
 
Supervorsicht!!! Bis jetzt kann ich nur Negatives von diesem Shop berichten. Geld nicht angekommen, obwohl von meiner Bank schon vor zwölf Tagen angewiesen. Telefonkontakt so gut wie unmöglich. E-mails werden nicht beantwortet. Schon beinahe Kriminell. Absolut NICHT Empfehlenswert!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Metros Aktienkurs in Euro

Metros Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter