Domains aus nicht-lateinischen Zeichen kommen

Internet & Webdienste Ab der nächsten Woche werden die ersten Domains geschaltet, deren Namen aus nicht-lateinischen Schriftzeichen bestehen. Auf lange Sicht soll dies den Weg ins Internet für Menschen ebnen, die nicht mit lateinischer Schrift kommunizieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
EDIT: Tja auf Winfuture kanns auch noch nicht dargestellt werden :) Bitte löschen, danke
 
@dandjo: ne du, da liegste aber richtig falsch. es gibt eine eingabemethode mit lateinischen buchstaben, das ist richtig. aber es gibt auch einige anddere methoden. natürlich kann man unmöglich alle schriftzeichen auf eine tastatur unterbringen, aber man kann zeichen unterbringen, mit denen man sich ein chin. schriftzeichen "zurechtschustern" kann.....
 
@TheAdmiral: tschuldigung, du warst natürlich nicht gemeint. bitte ebenfalls löschen :-)
 
Was für ein Quatsch! Braucht kein Mensch! Der Rest der Welt hat sich an unsere Schriftzeichen zu halten! *keine Ironie*
 
@angel29.01: Klar, weil die westliche Welt die Erfinder sind und keine Toleranz erlauben. Wo ist das Problem ?
 
@angel29.01: Ich denke mal den Inhalt auf den dargestellten Internetseiten, die diese Domainnamen aufweisen, verstehst du eh nicht, also wirst du doch eh nicht auf solche Seiten gehen. Also lass doch den Anderen Ihre Domainnamen in Ihrer Sprache^^. Na ok vllt gibt es dann noch Witzbolde die solche Zeichen in ihre DE-Domains einbauen.^^
 
Das Problem ist, dass es jetzt quasi einen Standard gibt und er dadurch aufgeweicht wird. Sollen dann auf alle Tastaturen auch chinesische oder russische Zeichen? Wie komm ich dann auf die Sites aus China od. Russland?
 
@angel29.01: Mit deinem ersten Posting bin ich zwar nicht einverstanden, aber du hast ansonsten vollkommen recht. Diese Aufweichung des Standards verkompliziert einiges. So können zum Beispiel viele Streamingclients (unter anderem VLC) keine Umlaute oder sonstige Sonderzeichen in der URL parsen und somit den Stream wiedergeben. Es gibt auch noch tausende andere Anwendungen, die daran scheitern werden. Die von dir angesprochene Unmöglichkeit der Eingabe von zum Beispiel Russischen oder Chinesischen Zeichen auf einer ISO genormten Tastatur wird wohl das größte Übel werden. Wie gibt ein US Amerikaner oder Engländer unsere Umlaute ein? Über eine Zeichentabelle? Das kann keine Lösung sein. Global orientierten IT Firmen wird so teilweise das Handwerk gelegt. Keine willkommene Neuerung in meinen Augen.
 
@angel29.01: erst denken, dann sagen! Schon mal daran gedacht, dass es auch andere Schriftzeichen und Sprachen gibt? Der Rest der Welt ist dir gar nichts schuldig, es ist jedem Land überlassen wie es dies oder jenes zu gestalten hat. *keine Ironie*
 
@angel29.01: eine absolut wasserdichte argumentationskette, du kleiner lausbub - mein kompliment (muahaha). AUSSERDEM FORDERE ICH HIERMIT MCDONALDS-"RESTAURANTS" IN JEDEM STAAT DIESER WELT. ab sofort KEINE nationalküche mehr !!!
 
@dandjo: "Die von dir angesprochene Unmöglichkeit der Eingabe von zum Beispiel Russischen oder Chinesischen Zeichen auf einer ISO genormten Tastatur wird wohl das größte Übel werden" Für sowas gibts bspw. unter Windows IME.
 
Es gibt viele chinesische Seiten, wo ich meine Lieblingsserien frisch aus den USA gucken kann. Ich versteh die Zeichen auf der Seite zwar nicht, aber ich kann immer die Suchmaske finden und die Serie dort suchen. Wie soll das gehen - wie soll die Seite aufrufen - wenn die aufeinmal chin. Zeichen als URL benutzen und ich die nicht auf meiner Tastatur habe?
 
@angel29.01: mit ner bildschirmtastatur ?? sicherlich nicht besonders komfortabel, aber wenn du nicht einmal so ungefähr die sprache auf der seite verstehst, kann man wohl ohnehin nicht von komfort reden. und nochmal: du hast einfach nicht das recht, so etwas zu fordern, verstehst du ? DU HAST NICHT DAS RECHT - niemand hat das. das würde stark in richtung faschismus gehen.
 
@angel29.01: Doch, es soll Menschen geben, die sowas gebrauchen könnten. Umlaute werden doch auch schon unterstützt, und das für weit weniger Menschen, als es jetzt geplant ist.
@dandjo: Und ich dachte, man könne Programme (wie den VLC) weiterENTWICKELN. Zu denken, dass der VLC sowas nicht können WIRD, ist dumm. (meiner Meinung nach) Klar wird es komplizierter, aber was sollen die Chinesen sagen? Sie müssen in ihrer und unserer Schrift im Internet surfen. Das fänd ich nicht so doll. Und damit wir die Möglichkeit haben, auch auf deren Seiten zu surfen (notfalls gibts Links. Selten tippe ich die Adressen ein ...), wird der Standard erweitert. Meiner meiner Meinung nach besser, als wenn z.B. die Chinesen sich was eigenes einfallen lassen,wovon wir dann möglicherweise nichts haben.
 
@TiKu: Das kann keine Lösung sein. Das ist ein klares Usabilityproblem. Schon alleine, dass man ein zusätzliches Tool öffnen muss, um nur die URL eingeben zu können grenzt schon an Undurchsetzbarkeit bei normalen Benutzern. Diesen Weg kannst du getrost von deiner Lösungsliste streichen, das wird sich keiner antun.
 
@3-of-8: Natürlich werden sich die Programmierer und Softwareprodukte anpassen müssen. Deine Annahme, dass OpenSource Produkte wie VLC weiterentwickelt werden _müssen_ ist schlicht falsch. Ob sie es werden, steht in den Sternen. Der Bug mit Umlauten in Dateinamen besteht zumindest schon sehr lange ohne gefixed worden zu sein. Wenn du etwas von Programmierung verstehen würdest, wüsstest du auch, dass solch eine Umstellung einen sehr tiefen Eingriff in die Programmlogik darstellt. Es stellt sich also die Frage, wer von uns als dumm bezeichnet werden kann, aber danke für die Mutmaßung. Dieser Fall zeigt nur wieder, dass man durch eigentlich sinnlose Erweiterungen eines Standards, einen ganzen Rattenschwanz von Problemen mit sich zieht. Die Umstellung betroffener Software wird Milliarden, wenn nicht mehr kosten. Und all das nur, weil man plötzlich statt www.doener.at, www.döner.at schreiben kann? In meinen Augen ein nicht zu vertretender Grund, all die Probleme auf sich zu nehmen. Zudem kommt ja, dass sich jetzt noch eine URL Schreibmöglichkeit ergibt, sprich die Domain Verwalter verdienen sich zusätzlich eine Goldene Nase. Als Unternehmen muss man sich mehr oder weniger beide Varianten registrieren lassen, falls die URL Umlaute enthält (z.B. www.köck.at und www.koeck.at).
 
@angel29.01: Leute wo ist das problem ? Schonmal was von Sprachpaket installieren und Tastaturlayout umstellen (konnte windoof schon imma) gehört? Ausserdem verstehe ich nicht wie man besonders bei media-playern keine unicode unterstützung einbau, sollen etwa alle mp3's (incl. id-tags) zb. von asiatisch interpreten übersetzt werden ? winamp hat jahre gebraucht um unicode fähig zu werden aber letzendlich hats geklappt. Kann mir einer von euch schlaumeiern erklären wie russen und chinesen auf unsere seiten kommen ? oder haben die 3 tastaturen zuhause.... achso und windows in landessprache ist auch verboten wa ? es könnte ja ein touri aus europa vorbeikommen *ironie*
 
@mithoss: Ähm... Hast du eigentlich Ahnung, wie viel chinesische Zeichen es gibt und dass es unmöglich ist, diese auf einer Tastatur abzubilden? Dadurch, dass die URL durch das lateinische Alphabet standardisiert ist, wird es Chinesen überhaupt erst möglich das Internet unproblematisch zu nutzen. In China findet man ausschließlich Tastaturen mit englischem Layout und zusätzlichen chinesischen Teilsymbolen. Hier werden die nahezu unendlich scheinenden Zeichen durch wenige zusammensetzbar. In Russland ist die Problematik geringer, jedoch wird auch hier öfters als dir lieb ist, das englische Tastaturlayout verwendet. Es wird nur zusätzlich das russische Alphabet auf die Tasten gedruckt. Die Funktionalität der Tasten lässt sich dann per Software regeln. So ist die Eingabe lateinischer Zeichen möglich (siehe http://tinyurl.com/ysxb8h und http://tinyurl.com/you75u). Sind nun aber zum Beispiel Umlaute in deutschen URLs, haben auch die Chinesen und Russen Probleme. Viel interessanter ist die Frage, wie _du_ auf russische oder chinesische Seiten gelangen wirst. Du bist doch einer der ersten, die sich darüber beschweren, nicht mehr auf ausländische Seiten gelangen zu können ohne eine Bildschirmtastatur verwenden zu müssen. Die Ausweitung des Zeichensatzes der Domänen auf Unicode Ebene bringt nur die gleichen Probleme mit sich, die schon tausende andere Softwareprodukte hatten und noch immer haben. Ich bin schon auf die ersten Logfiles unserer Webserver gespannt. Das wird ein Spaß. Und außerdem, wer hat denn hier behauptet, dass ein Betriebssystem in einer Landessprache verboten sei??
 
@dandjo: ne du, da liegste aber richtig falsch. es gibt eine eingabemethode mit lateinischen buchstaben, das ist richtig. aber es gibt auch einige anddere methoden. natürlich kann man unmöglich alle schriftzeichen auf eine tastatur unterbringen, aber man kann zeichen unterbringen, mit denen man sich ein chin. schriftzeichen "zurechtschustern" kann.....
 
@angel29.01: "Es gibt viele chinesische Seiten, wo ich meine Lieblingsserien frisch aus den USA gucken kann." Dir ist bewusst, dass das illegal ist?
 
@max schub: Genau das habe ich doch geschrieben!? Natürlich gibt es lokalisierte Tastaturen, aber genau hier liegt doch das Problem. Eine unkomplizierte Eingabe aller möglichen Zeichen in einer URL wird somit verhindert. Das englische Alphabet findet man hingegen auf nahezu jeder Tastatur vollständig abgebildet. Da URLs bis jetzt nur englische Zeichen enthielt, war es kein Problem. Dem ist bei Unicode URLs nicht mehr so. Verstanden?
 
Dann könnte ungefähr so eine Adresse aussehen: "abh422eh98abff81760hf.ahfe82735". Gefällt mir ned so :)
 
@consydar: ne... das kann sie ja jetzt schon (mal abgesehen von der domain-endung).
 
Tz, die armen user, kommen dann evtl. nicht mehr so einfach auf illegale russische seiten. das sollte sofort unterbunden werden :)
 
www.æ&$9619:ÿ039a@&$9571:.^&$9786:MT

gefällt mir :)
 
@meau:
ich bevorzuge
www.&$9608:&$9608:&$9608:&$9608:&$9608:&$9608:&$9608:&$9608:.de
 
@meau: Ist schon blöd wenn man nicht weiss wie Punycode-Domains aussehen. Die fangen immer mit xn- - an (ohne Leerzeichen) und haben ansonsten auch ganz normale Zeichen drin. Die Domain example.test die dazu eingerichtet wird lautet dann z.B. in Arabisch: xn- -ngbh0fb.xn- -kgbechtv / in Chinesisch: xn- -fsqu00a.xn- -0zwm56d / in Griechisch: xn- -hxajbheg2az3al.xn- -jxalpdlp
 
vorallem kann die zeichen halt kein bewohner der westlichen welt eingeben^^
 
@MezzoX: Schau Dir mal unter Windows IME an. Unter Linux gibt es sicherlich ähnliches.
 
Also www.freund&freundin.de fänd ich schon cool

 
opera browser 4 the win!
 
@doubleP: das stimmt, wiedermal haben die Norweger die technik von morgen in ihrem browser. Vor allem die volle unterstützung ist wiedermal sehr lobenswert.
 
Hat Opera das? Wusste ich gar nicht. Na ja, ich weiß warum ich Opera benutze....
 
@doubleP: Der browser ist völlig schnurz schließlich besteht das net nicht nur aus dem WWW sondern auch aus vielen anderen Diensten. Dieser Spaß wird erst dann richtig funktionieren wenn alle Betriebssysteme die Namen auch nativ auflösen können.
 
Und damit machen sie aus dem Internet wohl endgültig ein Localnet. Wirklich faszinierend was für gewaltigen Schanden so kleine Hirne verursachen können wenn man sie nur machen läßt.
Ich vermisse wirklich die Zeiten in denen im Internet ausschließlich englisch gesprochen wurde...
 
@Johnny Cache: Völlig richtig! Es soll das weltweite Netz sein und keine lokale Scheiße! Auf Google bekomme ich auch nicht mehr richtige engl. Sites wenn ich auf der deutschen bin. Selbst wenn ich extra anklicke "das Web"! Um alle englischen Ergebnisse zu finden, muss ich auf die US Seite!
 
@Johnny Cache & angel29.01: Genau richtig. Ab jetzt sollte die deutsche Sprache auch komplett verboten werden im Internet. Alles nur noch auf Englisch [ironie off].
 
@Xelos: Darum geht es nicht. Es geht hier um die Problematik, dass das Internet ein globales Kommunikationsmedium bleiben und nicht durch sprachenspezifische Domänen ver-lokalisiert werden soll. Die Computer- und Weltsprache ist nun mal Englisch, das hat auch seine Gründe (sehr geringer, wenn nicht der geringste Zeichensatz).
 
Ich sehe das anders...

Das Internet ist zwar ein globales Netzwerk aber es hindert doch niemanden dadran domains in deren sprache einzurichten.

Ich glaube kaum das ihr auf eine japanische seite mit japanischen schriftzeichen gehen würdet wenn sie eine domain mit lateinischer schrift hat und sich dahinter ein pizza dienst verbirgt...

Ich hoffe ja ihr duldet die sonderzeichen bei den de domains auch nicht.
 
@Johnny Cache: "Ich vermisse wirklich die Zeiten in denen im Internet ausschließlich englisch gesprochen wurde..." ähm....da stellt sich natürlich die frage, warum du hier deutsch schreibst ? :-)
@sebastian: jepp, so siehts mal aus. wenn ihr die schriftzeichen weder eingeben noch verstehen könnt....wie wollt ihr dann die seite selbst verstehen ? kann mir das jemand erklären ?
und nochmal @sebastian: auch hier jepp. obs probleme bringt oder nicht...man kann doch niemandem verbieten, seine muttersprache im netz zu verwenden. diese einstellung finde ich echt krass.
 
Anderorts schreibe ich auch selbstverständlich in englisch, hier wäre es dann wohl etwas fehl am Platze. Schlimm ist daß mit dem neuen System, sofern es überhaupt vom OS unterstützt wird, alle Nutzer mit anderen Zeichensätzen ausschließt. Und wer hat sich nicht schon einmal durch Seiten in einer Fremdsprache beißen müssen weil die Information nicht auf englisch verfügbar war? Holländisch, italienisch oder spanisch gehören da wirklich noch zu den einfachen Sprachen.
Letztendlich macht diese Änderung das Internet nur kleiner und erschwert die Kommunikation was niemals sinnvoll sein kann. Daß dann auch noch das Domain-spoofing, welches ja seit dem elenden Punycode möglich ist, vereinfacht wird ist sicher nichts worauf man sonderlich stolz sein sollte.

*argh* man reiche mir einen blauen Pfeil!
 
@Johnny Cache: ich würde es auch begrüßen, wenn es eine sprache gäbe, die ausnahmslos jeder auf dieser welt beherrscht. dem ist aber nicht so !!! willst du vielleicht, daß die elite wieder wie anno dazumal lateinisch spricht, damit das "einfache" volk bloß nix verstehen kann ? das war ja wohl ein unding, und ich schätze, du bist da der gleichen meinung. abgesehen davon: völlig!!! egal was es für probleme mit sich bringt, absolut niemand hat das recht, menschen zu verbieten, sich im internet oder anderswo in ihrer muttersprache zu unterhalten !!!!!
 
@Johnny Cache: blauer pfeil ist mir bekannt, leider nicht, wie man editiert :-) wollte aber noch fragen: WARUM wäre englisch hier fehl am platz ? ist doch nicht konsequent....
 
@Johnny Cache: Es geht auch in diesem Fall weniger um die Inhalte als um die Möglichkeit überhaupt an sie zu gelangen. Ich kann mit dem Firefox auch jederzeit www.müller.de aufrufen und ansehen, aber per commandline auf ftp.müller.de zuzugreifen geht unter XP nicht obwohl ich sogar den selben Zeichensatz verwende. DNS wurden erfunden um den Zugriff zu erleichtern und in Zukunft soll ich etwa wieder die IP eingeben um auf eine bestimmte Seite zu gelangen? Wenn das mal nicht ein Rückschritt ist...
 
evtl, kommt ja noch der ie 7.1o. 7.5
 
@urbanskater: Namensauflösung ist aber nicht die Sache des browsers sondern von Betriebssystem. Was man hier macht ist ungefähr sowas wie die Möglichkeit einzuführen daß Straßenschilder bei uns auch auf Kyrillisch möglich dann versucht den Autos(!) beizubringen die Schilder zu lesen weil ihre Fahrer es nicht können. Ja, ich weiß daß es ein völlig blödsinniges Beispiel ist, aber es ist dem Thema durchaus angemessen.
 
@johnny: ist es denn nicht besser, wenn "wir" z.b. mit den chinesischen seiten (deren inhalt wir ohnehin nicht verstehen) nichts anfangen können, als wenn die chinesen nichts mit den chinesischen seiten anfangen können ? außerdem: auch den chinesischen betreibern dürfte klar sein, daß wir (also die, die das lat. alphabet nutzen) schwierigkeiten haben, deren seite direkt anzusurfen. sie könnten also abhilfe schaffen. wenn sie das aber gar nicht wollen....wieso nicht ? ist gibt ne grooooße menge an seiten, die exklusiv nur für bestimmte gruppen zugänglich sind.
 
Der erste Schritt auf dem Weg des nicht weltweit erreichbaren Internets.
 
Und was passiert, wenn ich jetzt als Chinese in einem Internetcafe in Deutschland auf Geschäftsreise bin und auf der deutschen Tastatur keine chin Zeichen finde?
 
@voodoopuppe: Dann kannst du als Chinese endlich mal den uneingeschränkten Zugriff auf das inet erleben. *SNCR*
 
ich sehe schon die ersten Phishing-Seiten mit Sonderzeichen im Namen, um der originalen Seite noch ähnlicher zu werden... dann gibts halt &$1109:parka&$1109:&$1109:e.de
 
Was ist das für ein riesen Schwachsinn?
Englisch ist die Weltsprache. Englisch bringt die Länder ein bisschen mehr zusammen.
Wenn dieser Schwachsinn umgesetzt wird, grenzen sich einige Länder komplett aus.
Wer kommt auf so schwachsinnige Ideen?
-> Das ist in meinen Augen doch alles nur eine riesengrosse Abzocke von der Domainmafia. In regelmässigen Abständen werden neue Domainendungen veröffentlicht. Jetzt gibt dann noch alle Sprachen inkl. Sonderzeichen...und der Geldbunker wird immer voller...wird mal Zeit dass dagegen etwas unternommen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles