USA: 220.000 Dollar Strafe für Upload von 24 Liedern

Internet & Webdienste Gestern wurde das erste Urteil gegen einen Filesharing-Nutzer in den USA gesprochen. Alle anderen, der immerhin rund 26.000 Klagen, die von der US-Musikindustrie wegen der angeblich illegalen Nutzung von Filesharing-Netzwerken eingereicht wurden, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das is wieder typisch Ami...einem kleinen Bürger horrende Summen aufbrummen...ich frage mich, wie die Frau das alles nun abbezahlen will...
 
@KirillSp: Sie hätte sich ja auch einen Vergleich einlassen können und es nicht so weit kommen lassen müssen.
 
@modelcaster: ein vergleich ist eine indirekte schuldanerkennung. warum soll man für etwas die schuld eingestehen, was man nicht getan hat?
 
@bronko: richtig, die möglichkeit, daß sie nix runter- oder raufgeladen hat besteht natürlich auch noch. aber nebenbei: sie ist die erste, die tatsächling wegen filesharings verurteilt wurde....das bedeutet, daß die medien sich auf sie stürzen werden. wenn sie sich nicht ganz dumm anstellt, wird sie dadurch mehr verdienen als diese 220.000 usd. und gnädige spender wirds wahrscheinlich auch noch geben....
 
Mutter... könnten doch auch die kinder gewesen sein ^^
 
@Darclite1985: eltern haften für ihre kinder...bis zu nem gewissen alter :P
 
@Darclite1985: Die Mutti ist 30. Entweder hat sie richtich früh angefangen, weil Musik mit Kazaa runtergeladen und sich nicht gängeln lassen wollen + Anklage und Verhandlung dürften auch noch vielleicht 2 oder mehr Jahre rauskommen.... na ja, könnte aber sein :-)
 
@mcsick:
So ein Unsinn!
Seit wann bitte schön haften Eltern für ihre Kinder, bzw. wo steht das (ausser auf irgendwelchen Schildern)?
 
@ Sinus2004: Stell dir mal vor du hast n 10 jähriges Kind das in Kazaa Lieder runterlädt. Dann wird das Kind auf 100.000€ Schadenersatz verklagt o.O ... Und wer zahlt ? Wer muss für die Aktion des kleinen den Kopf hinhalten ?!
 
@consydar:

Das hat aber nichts mit "Eltern haften für Ihre Kinder" zu tun, eine solche Haftung gibt es nicht.

Wenn ich einen Internetanschluss habe habe ich Sorge zu tragen was damit passiert. Laden meine Kinder illegal Musik herunter hafte ich als Inhaber des Anschlusses, das selbe Problem tritt auf wenn ich ein offenenes WLAN betreibe und mein Nachbar sich dort einklinkt.
Im übrigen haften zivilrechtlich Kinder grundsätzlich immer selbst für den Mist den sie bauen (sofern sie deliktfähig sind). Das bedeutet für den Geschädigten allerdings es kann ein wenig dauern bis er Geld bekommt. Aber ein Anspruch gegen die Eltern entsteht trotzdem nicht. Sind Kinder noch nicht deliktfähig haftet zivilrechtlich erstmal niemand (Beispiel: Mein dreijähriger Sohn fährt beim spielen mit seinem Fahrrad gegen ein geparktes Auto). Das ist dann dumm für den PKW-Besitzer aber den Schaden übernimmt niemand.
 
@ Sinus2004: Die Eltern haften draus, was passiert, wenn sie ihre Aufsichtspflicht vernachlässigen. Stempel mal es also mal lieber nicht einfach als Unsinn ab.
 
@MaloFFM:

Doch es bleibt Unsinn, auch wenn Du grundsätzlich mit der Aufsichtspflicht Recht hast.

Diese endet allerdings mit 7 Jahren bzw. mit 10 Jahren (bei Verkehrsdelikten). Wenn ich allerdings in dem Alter meine Aufsichtspflcht verletze hafte ich immer noch nicht für mein Kind, sondern ich hafte weil ich meine Aufsichtspflciht verletzt habe. Es gibt im deutschen Recht nirgends eine Haftung der Eltern für Ihre Kinder. Ich lasse mich unter Angabe des Gesetzes sowie des entsprechenden Paragraphen aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
 
@sinus 2004: Grundsätzlich haften Eltern gemäß des Bürgerlichen Gesetzbuches (Paragraph 832 Absatz 1 Seite 1) für Schäden, die Ihre Kinder verursachen (nebenbei bemerkt: für haustiere auch). wenn die eltern da unbehelligt rauskommen wollen, müssen sie nachweisen, daß sie ihre aufsichtsplicht nicht vernachlässigt haben (nicht umgekehrt). und in der deutschen rechtssprechung ist die aufsichtspflicht sehr, sehr umfangreich. oder mit anderen worten: "eltern haften für ihre kinder" ist EINGESCHRÄNKT richtig.
 
Und bei den 220.000 Dollar ist sicher nicht mal die Lizenz drin, um die Songs weiterhin hören zu dürfen :-) Aber wenn man sich nun mal vorstellt, dass sie es wirklich nicht war...harte Strafe.
 
von wegen Demokratie wer geld hat, hat recht!
 
@Karl001: gut das Leute sich nicht einfach Musik klauen dürfen und Tausende SOngs an Tausende andere weiter geben.
 
@modelcaster: jaja, gut daß sie das nicht dürfen...aber noch besser, daß sie es trotzdem tun :-) und zwar immer, immer mehr...
 
Quelle? Ansonsten Propaganda!
 
@>ChaOs: unter Taggesschau.de stehts auch. Könnte daher sein, wer weiß???
 
@>ChaOs: falls du wirklich gegenüber WF so misstrauisch bist: www.gidf.de
 
@ baze : Generell eigentlich nicht misstrauisch. Ich vermiss nur des öfteren die Quelle und die gehört schon dazu.
 
@baze und angel: immer schön den ball flach halten...eine quellenangabe ist nun wirklich obligat und wird von jedem seriösem medium angegeben. also absolut richtig, daß chaos danach fragt. behaupten kann man viel.....
 
Was sind das denn für Geschworene die sowas zulassen?! Mein Gott, haben die alle kein Gewissen oder sowas wie ein Sinn für Verhältnismäßigkeit? @ >ChaOs : Bist wohl selbst von der Musikindustrie, oder? Auf Spiegel Online steht das gleiche!
 
@angel29.01: 1700 Songs. Is ja schon mal was. Aber das es illegal ist vergisst man schnell. Aber dein Kommentar mit Verhältnismäßigkeit und so geb ich dir recht.
 
@angel29.01: Hä warum bin ich selbst von der Musikindustrie? Wollt doch nur die Quellen erfahren???^^ aber thx 4
 
Sorry, wollte dich nicht anmachen. Aber das mit "Propaganda" hat sich für mich so angehört, als wolltest du du die MI in Schutz nehmen. Nichts für Ungut. :-)
 
@angel29.01: lol. Kein Problem :). Aber die MI nehm ich bestimmt nicht in Schutz - die Hundsbuam :)
 
3. Absatz: 60000 Äpfel? *g*
 
@sharky89: Nö, 60.000 Space Credits.
 
@Kwn Guru: Nee, eher Z-Tokens! ^^
 
Könnte sein, daß das noch nicht das letzte Wort ist was da gesprochen wurde. Kann mich nicht erinnern jemanls ein besseres Beispiel für Unverhältnismäßigkeit und unangemessene Bestrafung gehört zu haben. Gibt sicherlich noch mehr Leute, auch welche die Einfluß haben, die meinen daß das so nicht stehen bleiben kann. Anegemessen wäre gewesen, vielleicht 100 Tagessätze, je zu ein paar Dollar (je nach Einkommen) zu verhängen. Das tut auch weh und erfüllt seinen Zweck.
 
@DennisMoore: Das sind doch diese typischen präventiven Meldungen die von der Musikindustrie hochgebauscht werden um Angst zu verbreiten und den Leuten klar zu machen, dass man sich nicht mit Ihnen anlegen soll. Denke dass die Frau das Urteil anfechten wird und schlussendlich eine geringere Strafe bekommt - aber darum wird dann natürlich kein grosses TamTam gemacht.
 
geschworenengerichte sollten eh verboten werden... da gewinnt nur wer besser schauspielern kann. unzivilisiertes amerika!
 
@baze: so siehts mal aus...oder wie man hier wohl eher sagt: WORD
 
"durch das Verfahren rund 60.000 ???? Kosten entstanden sind"
60.000 USD nehme ich mal an *g* ^^
 
@sirbenobi: was den sonst?
 
@baze: Na, z.B. Space Credits!?
 
@ken guru: :-)
 
Hoffentlich sieht Godsmack auch einige Dollar von der Strafe...!
 
@pcbona: [X] Ich träume schon mal so vor mich hin
 
"Für jeden Titel, den sie angeblich hochgeladen hat, werden also 9250 US-Dollar Strafe fällig." - Was soll das denn bitte? Was ist an EINEM Song so wertvoll? Ich meine, ich bin schon ein Verfechter von Urheberrechten, aber sowas will mir nicht in den Kopf! Ganz, ganz finster!
 
@King_Rollo: kommt ja auf die Dauer an. Vielleicht hatte sie die ein Jahr im Share oder länger und Tausende andere haben dran genuckelt.
 
In welcher Relation steht denn das bitte? Die Dame kann sich somit gleich das Leben nehmen, weil glücklich wird sie eh nicht mehr... es sei den Sie ist eine Millionen-Erbin und zahlt das aus der Porto-Tasche.... :-/
 
@Artaios: Selbstmord ist nur dann eine Option wenn man gar nichts mehr zu verlieren hat, z.B. nachdem man die dafür verantwortlichen am nächsten Laternenmast ihrer gerächten Strafe zugeführt hat, was dummerweise auch nicht erlaubt ist, aber wenigstens keine Urheberrechtsverletzung darstellt.
 
War doch schon vorgekommen dass Künstler derart harte Strafen ablehnten. Sollten die genannten Musiker das nicht tun wäre das für mich noch ein Grund mehr, das sowieso peinlich flache Angebot der MI abzulehnen ***Ekel***
 
@elektrolurCH: wenn es so flach ist, müssen es ja nicht Millionen laden
 
Nachdem nun das finanzielle Risiko dermaßen absurd groß geworden ist, muß die junge Frau nun die amerikanische Musikindustrie rechtlich niederstrecken, sie hat ja nun gar keine andere Wahl, als in Berufung zu gehen, hätte die amerikanische Musikindustrrie besser hübsch bleiben lassen. Die Tagesschau ist gewohnt uninformativ bei der betreffenden Meldung, warten wir also einfach mal ab, was Heise recherchiert, die Meldung ist ja wie für den Freitach gemacht. :-)
 
@mcsick
"Eltern haften für ihre Kinder"... ich weiß nicht wie das in den USA ist, in Deutschland ist dieser Spruch totaler Quatsch...
Die Mutter tut mir leid, hauptsache die Musikindustrie reibt sich die Hände und fühlt sich toll, dass sie wieder einmal gezeigt haben, welche Fleischfresser sie in wirklichkeit sind. Toll gemacht... tztztz *Kopfschüttel*
 
@muzzle: Hoffentlich ist das anderen eine Lehre, das man sich durch solche Rechtsverstöße das Leben versaut.
 
@modelcaster: nein, es schreckt nicht ab. und wenn du mal einen moment aus den ärschen der riaa-bosse rausschauen würdest, wüßtest du das auch...die zahlen sprechen für sich. und zum thema abschreckung: es ist weltweit soziologisch erwiesen, daß drakonische strafen NICHT abschrecken. naja, in den usa scheints ja doch zu wirken, deshalb haben die auch so eine supergeringe kriminalitätsrate....muahahahaha
 
Ekelhaft wie ASOZIAL sich die Copyright Mafia aufführt. Es ist absolut absurd und grössenwahnsinnig Menschen die ein paar Songs im Internet tauschen derartig unverhältnismässig zu bestrafen.
Ich hoffe die Künstler Destiny's Child, Godsmack und Sara McLachlan äussern sich mal dazu wie ihre tolle Lobby mit ihren Fans umgeht.
Die MI soll in der Hölle schmoren...
 
@[iskra]: Tolle Fans, die nicht kaufen sondern klauen und Dealen.
 
@modelcaster: "tolle fans" besuchen die konzerte (die nebenbei in letzter zeit ziemlich teuer werden). in einer sache gebe ich dir recht: wer damit dealt, also selbst geld damit verdient, sollte tatsächlich bestraft werden.
 
Mal aus reinem Interesse: Was passiert wenn man von nem z.B. 3,5 MB Lied nur 1,2 MB hochlädt. Damit kann ja eigtl. keiner was anfangen :)
 
3171.43 US-Dollar bitte. Sofort!
 
Wieder ein Menschenleben ruiniert, für 24 schlechte Lieder einer sog. Kultur"Industrie"! So stelle ich mir einen Rechtsstaat vor. Ne junge Mutter zu so ner Summe zu verurteilen ist genauso schlimm wie Mord. Hier werden die Seelen (psychische Belastung) von mindestens zwei Menschen zerstört, vom Finanziellen ganz zu schweigen.
 
@Le Professional: schön blöd, für schlechte Lieder so viel zu riskieren. Naja, vielleicht war es ihr das ja wert und sie fand die Songs eben so gut und wollte sie der Welt kostenlos zur Verfügung stellen.
 
ich bin sicher die hat music runtergeladen, aber die 220.000$ sind echt voll sinnlos. die frau hat das geld 100% nicht. dann lieber ne knarre kaufen und die vollidioten erschießen von der musicindustrie. einfach nur LOL, 220.000$ LOL
 
@quad4: Laber nicht, du Wicht!
 
@quad4: sie soll von der Musikindustrie erschossen werden? Also vom Schaden den sie verursacht, wäre es schon zu vertreten, aber ansonsten halte ich einen Geldstrafe in der genannten Größenordnung für sinnvoller. Zumal sie dadurch die Chance erhält, den von ihr zugefügten Schaden abzuarbeiten.
 
@modelcaster: schaden verursacht ? zugefügten schaden abarbeiten ? mußt schon richtig lesen, du süßes kleines dummerchen. es ist von STRAFE die rede. laß dir von mama mal den unterschied erklären. wie bitte ? was sagst du ? die will nix von dir wissen ? ich hab dich trotzdem lieb, keep your pecker up....
 
die amis ey,die sollen sich mal lieber um den Klimawandel kümmern
 
@Sheriff: Dito,nur in Amerika !!Solche Meldungen treiben einen erst Recht zum Runterladen.Dies ist keine Abschreckung,genauso der Zirkus von der Filmindustrie damals,mit den blöden fahrenden Knastwagen.**Kopfschüttel** Ich weiss,es rechtfertigt nicht illegale Download,nur haben Sie die Entwicklung verpennt und schreiben uns jetzt vor,was wir mit dem besitz machen sollen(DRM kotz).Wenn man sich ein Musikstück gekauft hat,dann sollte es auch möglich sein auf dem MP3 Pleyer im Wohnzimmer wo auch immer auch zu hören.Das ist ja mein Eigentum,aslo kann ich für mich selbst Kopien erstellen und an meine Freunde und Verwandte weitergeben.Ich habe noch nirgenddo auf einer CD oder DVD,ob Film oder Musik gelsenen was man darf wie z.b.private kopie.END
 
Bei so bescheidenen Tracks... ^^
 
Wer heutzutage noch Tauschbörsen benutzt wo man wirklich alles von FTP Servern haben könnte ist echt selber schuld.

Wenigstens sollte man den Upload ausschalten auch wenn dadurch dem Sinn der Börse nicht mehr entsprochen wird.
 
Den Richter sollte man aus weiden und die Organe essen ^^ löl
 
@FairyCosmo: Oder diese Frau. Was sie ihrer Tochter mit ihrem Vergehen angetan hat.
 
@modelcaster: wenn ich etz loswerden würde, was Du so alles bist, dann müsst man mich wahrscheins bannen, aber nu gut... 1) nur weil ein geschworenengericht so urteilt, heißt das noch lange nicht, dass das auch so ist (siehe comment über schauspielerei weiter oben), 2) hat das verfahren der jagd- und spürhunde der MI nachweislich schwächen in der zuordnung IP zu Person, 3) ist hier wahrscheinlich noch nicht das letzte wort gesprochen und 4) ist eine vorverurteilung deinerseits (obwohl du wohl kaum dabei warst als sie die vorgeworfene tat begangen hat) dermaßen unangebracht. genug? oder willst noch mehr hören?
 
Also in den Kommentaren kommen echt interessante Ideen zum vorschein..Aufjedenfall sollten wir mal den Künstlern bescheid sagen...Und 24 Titel? OMG grad ma mehr als eine CD und dafür 220.000
LÄCHERLICH..Verdammte USA
 
Also in den Kommentaren kommen echt interessante Ideen zum vorschein..Aufjedenfall sollten wir mal den Künstlern bescheid sagen...Und 24 Titel? OMG grad ma mehr als eine CD und dafür 220.000
LÄCHERLICH..Verdammte USA
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles