Deutsche Telekom übernimmt Orange Niederlande

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom hat am heutigen Freitag bekannt gegeben, dass man den niederländischen Mobilfunkanbieter Orange übernommen hat. Der Kaufpreis für das Tochter-Unternehmen der France-Telekom beläuft sich auf rund 1,33 Milliarden Euro. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War abzusehen.
 
1.33 Mrd € für die Übernahme einer Firma, aber die Angestellten müssen für weniger Geld länger Arbeiten.
Ne ist klar.
 
@dayton: In der Angestellten-Frage war von T-Mobile doch nie die Rede.
 
Ich dachte den telenaps geht es schlecht? Nichts läuft wie es soll? Und dann können die mal so kurz einfach soviel geld ausgeben?
 
@revo-: die telekom ist ein milliarden unternehmen... das es ihr schlecht geht heist nicht das sie finanziell nichts haben.
 
Jo die Welt ist halt ein Paradox :D
 
So wächst das Geschäft wenigstens bei T-Mobile - freut mich. Wahrscheinlich kommen die ganzen Klagen von den Spinnern sowieso erst nach einer gewissen Zeit, wo bereits emens viel Geld in die Umstrukturierung gesteckt wurde. Aber dass die tolle EU dort zustimmt, hätte ich nicht gedacht. Ich war bis lang eher der Ansicht, sie wolle die Deutsche Telekom mit wonne kaputt klagen - so wie sie es unter anderem bei Microsoft versucht.
 
@Blackspeed: Die EU will Wettbewerb, wenn die Deutsche Telekom eine Firma in den Niederlanden übernimmt, wo sie keine marktbeherrschde Stellung hat ist das kein Problem. Eine andere Firma kann dann in Deutschland für mehr Wettbewerb sorgen. Da MS bei den Betriebsystemen und Office Programmen eine marktbeherrschende Stellung hat, sollte auch etwas für mehr Wettbewerb getan werden. Es muss nicht dazu kommen dass MS auch noch eine marktbeherrschende Stellung bei den Mediaplayern, Internetbrowsern, E-Mail_programmen etc bekommt. Ausserdem muss nicht auf jedem Rechner ein MS Produkt vorinstalliert sein. Der Kunde soll wieder wählen dürfen was er will.
 
alle die denken die telekom hat kein geld, sieht das falsch. die telekom ist in 3 gruppen aufgeteilt, t-mobile, t-home und t-systems. die sparten mobile und systems schreiben dicke schwarze zahlen und die sparte home dicke rote zahlen. deshalb sollen die mitarbeiter von home ausgelagert werden weil das unternehmen nicht das geld von den anderen sparten nimmt um sie zu bezahlen, obwohl alles das gleiche ist. er wird noch mehr mobilfunk anbieter kaufen, es ist das einzige womit man geld verdienen kann zur zeit, es sei denn man heisst united internet, :).
 
Naja mal sehen wieviele dort etnlassen und unterbezahlt werden xD ... wobei wer weiß, die da drüber sind nicht so kritisch und wählerisch
 
Wie sagte Obermann bei seinem Amtsantritt: "Wir werden uns jetzt auf das Kerngeschäft konzentrieren"....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!