China: Mit elektronischen Briefmarken gegen Spam

Internet & Webdienste Während der China Internet Conference, welche derzeit in Peking stattfindet, hat Xiujun Wang, Mitglied der Anti-Spam-Kommission der "Internet Society of China" berichtet, dass man in China künftig mit elektronischen Briefmarken gegen Spam-Mails ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee, obs funktionniert wird man sehen...
 
Wie soll ich das mit den Briefmarken verstehen? Wird dann e-mails verschicken kostenpflichtig sein?
 
@Mudder: Ich finde eine ernste Antwort hätte es auch getan...nun gut. Mich würde es nicht wundern wenn e-mails kostenpflichtig sein würden. Das würde bestimmt die Spammer abschrecken.
 
@mudder: ROFL wie geil! xDD Denn müsste mein ganzes Zimmer ja schon zugeklebt sein mit den Dingern! xDDD
 
@PC-Hooligan: lol das würde den Spamer nix ausmachen... du glaubs doch nicht etwa dass sie ihren eigenen mailserver benutzen? Sie kapert einfach nen server und der dient dann eben zum spammen...
 
@PC-Hooligan: Das ist eine berechtigte Frage! Deswegen bekommt Mudder ein minus.
 
@PC-Hooligan: Es kostenpflichtig zu machen wär natürlich nicht der richtige Weg. Ich denke hinter dieser "Briefmarke" versteckt sich eine Art digitale Signatur, die lediglich den Absender identifiziert. Solch eine Signatur müßte man sich (evtl. gegen eine kleine Gebühr besorgen). Danach kann man soviele Mails damit signieren wie man will. Ob was bringt ... muß man mal sehen. Ich persönlich denke, das noch eine Ebene tiefer angesetzt werden sollte und ein neues Protokoll für den Mailversand her muß.
 
Naja mehr als eine "Dies ist keine Spammail"-Markierung wird der E-Stamp auch nicht bringen. Und um alle Emails in Knotenpunkten o.ä. zu überprüfen dürften die Ressourcen fehlen bzw. die Tatsache das den E-Stamp nur ein Bruchteil der Versender haben wird.
 
@Mudder: und woher willst du das so genau wissen?!
 
Hmm, ein Land, in dem Meinungsfreiheit und Menschenrechte nicht existieren, entwickelt ein System, mit dem sich der Absender jeder Email eindeutig identifizieren lässt... ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
 
@pkon: Ja schon. Doch lassen sich hier prima die Menschenrechte unter dem Deckmantel der allgemeinnützlichkeit verstecken.
 
Ich werde irgendwie so das dumpfe Gefühl nicht los, dass das keiner wirklich haben will, außer der User vielleicht. Alle zaghaften Versuche was gegen Spam zu tun, nicht nur dieses "Penny Black", sind bisher sehr erfolgreich im Sande verlaufen.
 
jetzt muss man dort wahrscheinlich auch noch nen Betrag per Mail bezahlen... das hatten sie doch auch schon mal hier in europa vor?!
 
Ja das wäre gut ist aber auch einfacher zu lösen indem man bei seinem Provider im Monat z.B. 100 E-Mails kostenlos bekommt und für jede weitere 1-2 cent zahlen mosste.
Damit würden die sehr viel versenden auch zur Kasse gebeten (Spammer)
 
@waldgustel: wenn man nen eigenen mailserver hat oder einen kapert bringt das au nix.
 
@waldgustel: Die Idee finde ich persönlich nicht so berauschend. Denke mal an die Leute, die die Email Addy beruflich brauchen. Ich verschicke täglich ja schon ca. 30 Mails. Das spiel würde ich nicht lange mitmachen!
 
Na das klingt doch gar nicht so schlecht. Die Frage ist natürlich sollen diese elektronischen Briefmarken was kosten oder sind sie nur zur Verifizierung gedacht? Na hoffen wir mal das das Konzept auf geht und es sich umsetzt und zudem wirklich kostenfrei sein wird.
 
Hm, ein eigentlich gutes Microsoft projekt ist im Sande verlaufen. Wieso kommt mir das nur so verdammt bekannt vor? Täglich grüßt das Murmeltier.
 
Wenn man das Problem SPAM wirklich angehen will, dann braucht man ein neues Mailprotokoll, welches eine Benutzerauthentifizierung über eine digitale Signatur erzwingt. Basis für dieses Signatursystem müßte eine einheitliche, aber dezentrale Stelle sein, auf die sich alle die mit Mailversand zu tun haben einigen können. Könnte so ähnlich wie das bereits bestehende PGP-System aussehen. Das alleine dürfte aber schon Grund genug sein, es einfach bleiben zu lassen und so weiterzumachen wie bisher.
 
Das hört sich ja sehr interessant an.
Ich denke auch das da noch etwas machbar ist, sodass der Absender immer Identifiziert werden kann.
Wäre auf jedenfall eine sehr gute Idee !!!
 
meiner Meinung nach wird man den SPAM nur dann sinnvoll bekämpfen können indem man eigene private Mailserver weitestgehend in der Benutzung einschränkt. z.B. indem ein Server max. 100 mails pro Stunde verschicken kann, oder andere Möglichkeit das nur Firmen mit Nachweis auf besonders abgesichtern Servern Mails verschicken dürfen.
Auf jedenfall sollte ein Sendelimit oberste Pflicht sein um übermäßigen Gebrauch von Mailservern unattraktiv werden zu lassen. Je weniger Mails ein Server auf einmal verschicken kann desto uninteressanter wird er für die Spammer.
 
ein anderer ansatz wäre, ein zentralen identifikationsserver einzurichten, wo jeder sich identifzieren muss und erst dann der mailversand stattfinden kann. nachteil, man gibt die Anonymität auf.
 
Hat Bill Gates das nicht schon vor Jahren gesagt?!
 
Genau und jetzt kommen sie dann noch auf die Idee das man pro Email eine Briefmarke für 55 cent braucht den warum sollte den eine Email kostenlos sein ? :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.