Deutsches Portal gegen Produktpiraterie gestartet

Internet & Webdienste Auch in Deutschland ist Produkt- und Markenpiraterie in den letzten Jahren zu einem immer größeren Problem geworden. So sind zum Beispiel in Online-Auktionshäusern diverse billige Fälschungen von Markenprodukten erhältlich, auch wenn sich die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Unternehmen freuen sich aufgrund höherer Einnahmen, der ahnungslose User wird aufgeklärt und der Staat finanzierts. Keine schlechte Sache ansich.
 
Überleg nochmal. Wer bezahlt den Kabbes?
 
@cam: Ich überlege ungern zwei Mal. Kannst du mir beweisen, dass durch höhere Einnahmen in der Industrie aufgrund aufgeklärter Onlineuser sich die Steuereinnahmen nicht erhöhen?
 
Wer denkt sich immer diese reindeutschen Namen aus? "Geiz ist geil" "Original ist genial".... Mars macht mobil, bei Arbeit, Sport und Spiel -.-
 
@dj-corny: Besonders gut finde ich "Geiz-ist-geil-Mentalität". Dem Kunden wir geiz vorgeworfen weil er eine Möglichkeit beim Schopf greift, um Geld zu sparen. Es gibt nun mal Leute die auf Ihr Geld achten und jeden Euro dreimal umdrehen müssen bevor Sie etwas kaufen. Aber ist eine nette Umschreibung von Finanzproblemen in der Bevölkerung.
 
@Zebrahead: genau meine meinung. ein plüschen dafür =)
 
@Zebrahead: Nicht das Sparen ansich ist schlecht, sondern das Sparen am falschen Ende! Und darüber muss man aufklären. Denn der Spruch "Wer billig kauft, kauf doppelt." kommt nicht von ungefähr...
 
Die Seite find ich schlecht gemacht. Einfach überhaupt nicht ansprechend. Bevor ich da evtl. nützliche Informationen gefunden habe, war die Seite schon wieder geschlossen.
 
@Mampf: Richtig. Die Seite ist sehr unübersichtlich und legt anscheinend mehr Wert darauf die Institutionen und Parteien lobend zu erwähnen, die hinter dem ganzen stehen, als Ihrem eigentlichen Sinne - der Aufklärung - nach zu kommen.
 
Ahh ok, genau, dem Konsumenten entstehen Nachteile durch billige Kopien...sicher...Vor allem weil Markenprodukte ja soviel besser sind als billige Kopien... Also wenn der Konsument eine Louis Vitton Tasche für 20eur aufm Flohmarkt oder bei eBAy kauft...wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um eine Fälschung handelt? Richtig 100%. Das weiß der Konsument aber, und will das auch so... schließlich waren es doch die Unternehmen die diese Geiz ist Geil Mentalität in unsere Köpfe geprügelt haben. Ich würde Originalprodukte vorziehen wenn diese unter Menschenwürdigen Umständen entstanden wären und vor allem die Arbeit richitg entlohnt werden würde... Solange Nike und Co. aber die 3te Welt weiterhin ausbeuten, sehe ich kein Argument Original Nikes zu erstehen...da greif ich lieber zu Logo-freien Alternativen, die in der Regel Qualitativ den selben Standart haben, aber ein Bruchteil eines sog. "Markenprodukt" kosten. Was macht denn eine Marke aus? Die Qualität oder das aggresive Marketing? Ist der iPod anderen Mp3 Playern wirklich überlegen, oder trägt die Werbung in Filmen, Serien, Zeitungen, TV, und Plakaten und das Sponsoring von sog. Stars dazu bei? Was macht ein Airmax Nike Schuh denn besser? Die Pseudowissenschaftliche Befürwortung der Luftpostersohle oder das Air Jordan diese trägt? Tut mir leid aber ich kann den Rummel um die Markenpiraterie nicht verstehen. Einzig der Fakt das einige Händler Kopien zu Originalpreisen verkaufen wirkt sich negativ auf den Konsumenten aus...aber wer Firmen wie Nike und co. unterstützen möchte, hat es eigentlich nicht anders Verdient :p
 
@ThreeM: signed!
 
@ThreeM: (+)
 
@ThreeM: (+)
 
@ThreeM: mein aller erstes plus was ich vergeben muss... ich verteile ja leiber minuse :P... aber das ist wirklich schön gesagt.
 
@ThreeM: + Perfekter Winfuturer, gerne wieder
 
@ThreeM: Wollte schon ansetzen etwas ähnliches zu schreiben, aber kann man nicht viel besser ausdrücken, geht wie bei anderen Arten der "Produktpiraterie" Größtenteils um Marketing und Geld, es darf mir echt niemand erzählen, dass ein Shirt oder Schuh, die von den selben Niedriglohnarbeitskräften in Indien, Thailand, Afrika oder sonstwo teilw. von Kinderhänden hergestellt werden in der Qualität viel anders ist... dasselbe Problem hat man auch bei Medien und Spielen etc. Man zahlt nicht mehr wirklich für Leistung, sondern für einen Firmen oder Markennamen, die die betroffenen mit extrem aggressivem Marketing aufrecht erhalten wollen.
Bei einem Punkt gebe ich allerdings recht, vor allem in der Elektronik sind manche Marken eher für Qualitative Produkte bekannt. Wenn die Produktfälscher dann einfach extreme Billigprodukte nehmen und 1:1 die Markenzeichen e.g. Logo usw. übernehmen und versuchen dieses Produkt nur etwas billiger zu verkaufen ist es schon was anderes als Kleidungsstücke (evtl. auch mit nem "Nikke" oder "Adidas" etc. drauf die eigentl. leicht erkennbar sind.
Die machen es ja oft auch nicht aus "reiner Herzensgüte" weil sie von der derzeitigen Marktmanifestation angepisst sind sondern auch um damit möglichst viel Geld zu verdienen.
Derselbe Unterschied den ich bei der „Informationspiraterie“ zwischen den Leuten mache, die solches wegen der Herausforderung und aus Idealismus heraus machen und den Leuten die das ganze dann noch kommerziell missbrauchen um Profit zu erzielen.
 
@ThreeM: Tja, du kannst noch 3 DIN-A4 Seiten zu dem Thema schreiben, die sicherlich auch verständlich sind aus der Sicht des Konsumenten. Nur leider ist und bleibt die Produktpiraterie illegal. Wenn jemand das wissentlich kauft müßte er genauso bestraft werden wie derjenige der den Artikel gefälscht hat. Wenn du keinen Nike-Schuh kaufen willst, dann lass halt auch die Finger von nachgemachten Nike-Schuhen weg. Kauf Asics oder sonstwas. Kann schon verstehen das dagegen vorgegangen wird, schließlich wird der Name einer Firma mißbraucht.
 
@DennisMoore: Ich lasse auch die Finger von Nike Schuhen bzw. von vielen sog. Markenprodukten...(Nike, Tom Taylor etc produzieren rein GAR NIX...sie Signieren nur Produkte, Menschen, Veranstaltungen etc.) Die Politik überschreitet hier eindeutig Kompetenzen und fördert mit der Befürwortung eines solchen Portals und mit der Unterstellung der Konsument sei nicht Fähig zu deuten was legal und illegal ist massgeblich den Ausverkauf der Kultur. Wenn die Industrie ein solches Portal bastelt, meinetwegen....aber die Politik hat da gefälligst die Füße still zu halten. Wieso werden keine Portale gefördert die die Machenschaften der Konzerne aufdecken? Richtig weil Lobbyisten dann druck machen, Klagen und mit einer Horde Anwälten den Betreiber dermasen einschüchtern das er das Angebot lieber schließt. Dazu sagt die Politik aber nichts...wieso? Weil sonst die Unterstüzung der Unternehmen fehlt...ganz große Soziale Welt in der wir leben....
 
@ThreeM:
Das erinnert mich an die Zeit als ich in einer Frottier-Fabrik gearbeitet habe.
Dort wurden Handtücher etc. hergestellt.
An einem Tag wurden auf einem Webstuhl teure (und abgezählte) Handtücher der Marke Reebok (schreibt man den Krampf so?) gewebt. Tags darauf wurde auf dem gleichen Webstuhl (gleicher Arbeiter, gleiches Garn nur andere Farben) Werbewaschlappen der Firma Pritt hergestellt (Als Werbegeschenk).
Der ganze Markenkrampf ist nichts weiter als Blödsinn. Alles der gleiche Mist.
 
@ThreeM: Aber sowas von PLUS
 
Wenn die sachen die man kauft die gleiche Qualität haben kauft man natürlich das günstigere, aber ich bin bereit für einen Artikel der nicht in China oder sonstwo in Asien hergestellt wurde einen höheren Preis zu zahlen.
 
@ Maniac-X
Warum? Du kaufst ein deutsches Produkt und meinst dadurch wird ein Arbeitsplatz auf dauer gesichert? Die Verantwortlichen Stecken die Kohle in ihre eigenen Taschen und sponsern damit irgendeine Sportscheiße. Bevor es in die erhaltung eines Arbeitsplatzes gesteckt wird (das Geld), wird dafür lieber ein Blödball-Verein gesponsort oder ein Puffurlaub für die halbe Vorstandsbelegschaft finanziert. Ein Unternehmen zu führen heißt auch soziale Verantwortung zu übernehmen. Und solange das bei den Konzernen in D-Lan nicht mehr der Fall ist, solange kaufe ich beim Asiaten. Qualität ist eh die gleiche weil auf deutschen Maschinen produziert wird. Und ob derjenige der davor steht nun deutsch spricht oder chinesisch ist der Maschine egal.

Edit: Das heißt nicht das ich diese Entwicklung gutheiße.
Aber heutzutage kann man sich gerade bei teureren Sachen keine Patriotismuszulage von mehreren tausend Euros leisten (z.B. beim Auto).
 
Naja mal ganz ehrlich hier gehts ja nicht nur um die electro Industrie ich mein wenn ich ne hose von gleicher qualität um 30 anstatt um 120 euro krieg warum dann das tuere zeug kaufen... ich mein ich bin Azubi und ich hab net das Geld zum scheißen... also ich steh auf billig Produkte... Mir doch egal ob da Nike oder Adidas drauf steht... Also ich kauf lieber 4 hosen um 30 euro oder 3 um 40 wie 1 um 120... tut mir leid aber da muss ich die markerhersteller emttäuschen...

Das ist doch eh wieder nur ne Masche von den großen weil sich keiner mehr die teuren markenprodukte leisten kann... um wieder ein paar Kunden zurück zu gewinnen...
 
Also ich finde mein FUMA T-shirt steht mir gut! Kein bisschen verblasst im Gegenteil zum Original...bin voll zufrienden! :)
 
aber naja prdoukpiraterie ist schon ansich unsinnig. wenn mir das billige ehh besser gefällt kann ich das doch auch unter anderem namen anziehen! nur damit man sagen kann ich hab ein XY Hemd, spiel für mich zumindest keine Rolle!
 
Ich versteh nicht warum die Leute unbedingt nachgemachte Markenware kaufen müssen. Wenn ich nicht bereit bin 300 Euro für ein paar Schuhe von Adidas zu bezahlen, dann kauf ich halt ne billigere Marke. Aber man kann doch nicht hergehen, und das Logo von Adidas auf Schuhe pappen, die gar nicht von dem Hersteller sind.
 
@DennisMoore: na nu kommen mir aber die tränen, ein moment ich hol die taschentücher. wie ungerecht diese wlt doch ist.
 
@Kalimann: Aber keine Temps bitte, Procter und Gamble sorgten nämlich dafür das in Südamerika tausende von Indios enteignet worden sind damit der Größte Hersteller von Cellulose dort Anbauen kann.... :)
 
Der Punkt ist der, das eine Firma Markenrechte an der Marke Nike hat. Und wenn die meinen, einen Pullover für 5 Euro mit Kinderarbeit herstellen, und ihn anschließend für 130 Euro verkaufen zu müssen, dann können sie das tun, vorausgesetzt sie verstoßen nicht gegen Gesetze da wo sie das tun. Ist ne Sch*ein*rei, aber möglich. Was nicht möglich ist, ist sein Produkt mit einem Markennamen eines anderen Herstellers zu versehen. Es geht doch nicht um Vergleiche von Qualität, Gerechtigkeit, ob "es das Geld Wert ist" usw. Geht doch einzig und allein um Namen und deren Schutz. So long....
 
wir sind alle nicht reich genug um billig einzukaufen ! :D
 
Ich denke, man muss zuallererst einmal schauen, wovon man spricht. Niemand behauptet, dass es nicht auch preiswerte Qualitätsprodukte gibt. Aber: trotzdem hat Qualität (und Qualitätssicherung) ihren Preis! Wenn ich z.B. Klamotten bei KIKK kaufe, dann weiß ich, dass ich die nach dem dritten Mal tragen wahrscheinlich wegwerfen kann, weil sie schlecht verarbeitet sind, unangenehmes Material verwenden und schnell kaputt gehen. Dafür war es billig. Der Artikel und die Webseite befasst sich aber vor allem mit Produktpiraterie! Und da fällt mir ein Bericht aus dem Spiegel ein: ein deutsches Unternehmen ist Weltmarktführer in Sachen elektrische und motorgetriebene Sägen. Diese Sägen bzw. Ersatzteile dafür werden nun kopiert und so billig wie irgend möglich in China hergestellt, ohne Qualitätskontrolle oder sonstwas! So etwas darf definitiv nicht sein! Punkt. Denn bei solchen Sachen muss man sich auf die Qualität verlassen können. Sonst verliert man womöglich viel Geld (z.B. wegen Arbeitsausfall) oder schlimmer noch: man schadet seiner Gesundheit und seinem Leben.
 
was ich das beste finde ist das ihr alle heiß diskutiert und oben zwischen der news das werbe banner für i-tunes läuft wo du dir die "echten" songs, die von den künstlern "selbst" geschrieben sind, LEGAL für 7€ runterladen kannst. ich finds echt lachhaft
 
@King_Rollo Also da geb ich dir Recht eine Kettensäge muss einfach orginal von Stihl sein !

Oder auf gut deutsch gesagt Teile die Sicherheitsrelevant sind müssen orginal sein. Würd mir jetzt nie Teile fürs Auto bei Ebay oder so holen.

Aber z.B. nachgemachte Rucksäcke oder auch Elektroartikel find ich das jeder selber entscheiden sollte was er kaufen möchte und das es nicht verboten ist.

Ich habe selber einen nachgemachten Rucksack aus unserem bekannten Nachbarland für 8 &$8364: und der hält jetzt schon 3 Jahre.
Der kann locker mit dem Orginal für 50 oder mehr &$8364: mithalten.

Genauso habe ich eine Kopie vom Ipod für 40 statt 170 Euro.
Läuft auch schon 1 Jahr ohne Probleme gute Qualität und der Akku hält auch nach Beschreibung 7-8 Stunden.

So ist es auch mit den nachgemachten Handys bei Ebay so eines hab ich mir auch geholt. Und muss auch sagen hat ein echt gutes Display und super Steuerung. Über die Qualität kann man auch nicht meckern.

Und zum Thema Arbeitsplätze find ich ist auch kein Thema.

Die Rucksäcke Ipods oder Nokia Handys werden auch nicht in Deutschland sondern auch zum größten Teil in China gefertigt.
Also ist es ja im Prinzip egal.

Sie sollten sich auch mal überlegen warum die Produktpiraterie zu einem immer größeren Problem wird.

Kenn es nicht einfach sein das es ein wenig am Preis liegt :-)

Und das man immer weniger Verdient immer mehr Steuern alles wird teuerer usw

 
Ich hab mir die Verlautbarung von ihr im Phoenix angeschaut. Sie hat neben der "Geiz-ist-geil"-Werbekampagne von Saturn und der dazugedichteten Mentalität, die auf einmal aufkam, auch noch Raubkopien und allgemein Kopien von kommerziellen Programmen unter einen Scheffel gestellt. Sehr glaubwürdig.
Den Aldi-PC gibt es seit der frühen Mitte der 90er. Und damals schon trotz fehlender Qualität ein Renner. Wieso? Weil die Leute IMMER sparen wollten, nicht erst seit heute. Und dass man für mehr Geld auch bessere Qualität bekommt, hat weniger denn je mit der Wahrheit zu tun. Ich zähl hier nicht die ganzen altbackenen Beispiele auf, aber ein eins geht wohl: Samsung produziert nicht mehr alle Teile einer Festplatte, Motoren oder zumindest Kugellager werden outbound eingekauft. Vorher waren sie für Qualität bekannt. Die neuen Festplatten sind die günstigsten und laufen auch gut, Ausfallrate steigt aber rapide an. Früher noch verschriene Marken wie Seagate, die für ausfallträchtige Serien im unteren Preissegment bekannt waren, werden zu Spitzenreitern und geben als einzige eine Garantie von 5 Jahren auf ihre Festplatten. Markenhersteller produzieren zu immer niedrigeren Produktionskosten im Osten. Zwar werden die Standards meist eingehalten, aber ab und an werden ganze Auslieferungen zurückgezogen, weil z.b. ein Notebook in Flammen aufgehen kann oder der Akku eines MP3-Players in die Luft fliegt. Jemand noch die Sache mit Mattel in Erinnerung?
 
Von deren Homepage: "Zum anderen drohen können gefälschte Produkte auch gefährlich sein. Der nicht funktionsunfähige Feuermelder ist nur ein Beispiel." Also sind funktionsfähige Feuermelder gefährlich :D.
 
das beste ist doch, dass gerade die betuchteren Leute noch geiler aufs sparen sind, als normale Leute. Bestes Beispiel: Habe hier einen Millionär aus England, der hier in Irland ein Haus gekauft hat (1,5 Mio wert) . Der wollte von mir die Hauselektrik gemacht haben, anstatt zu einer zertifizierten Firma mit Versicherung zu gehen.
 
@sven69: ist doch nicht verwunderlich wenn man eine Million gespart hat dann will man 2 Millionen haben usw.

Wenn du bei einem Produkt statt 1000 &$8364: "nur" 600 Euro zahlst dann bist du schon wieder 400 Euro näher an deiner Million :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter