MPAA erklärt: "Ohne DRM gibt es keine Filmindustrie"

Wirtschaft & Firmen Im Rahmen der Digital Rights Strategies-Konferenz in New York, hat Fritz Attaway, Vizepräsident der Motion Picture Association of America (MPAA), ganz klare Worte zum Thema Kopierschutz gefunden. So erklärte er, dass es ohne DRM keine Filmindustrie ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Ohne DRM gibt es keine Filmindustrie" __ ich bin für "ohne DRM", die Filmindustrie kann ruhig weg.
 
@Mampf: Und wer macht dann die filme????
 
jemand anderes... vieleicht ja dann nur die pornoindustrie ^^
 
@KarlKoch23: Wieso machen? Die gibt es doch kostenlos als torrent .. [Achtung: Könnte Spuren von Ironie aufweisen]
 
@Mampf: Ich würde die Comedys übernehmen. Spuken sowieso schon zu viele Ideen in meinem Kopf rum ,-) Und Adam Sandler wird sofort gefeuert! So, BTT. Ich nehme an, auch die werden's irgendwann kapieren. Die Musikindustrie ist ja schon mal "auf dem Pfad der Besserung".
 
@Mampf: Youtube :-)
 
@nexfraxinus: natürlich.. aber wenns keine filmindustrie mehr gibt kann man die filme nicht mehr kaufen... dh. es werden keine mehr gedreht... da hilft ein torrenttracker nicht mehr viel..... @gonzohuerth: ja, denn solang die pornoindustrie nicht klein macht wirds nie langweilig =)
 
@Mampf: Nachdenken hat noch nie geschadet! Ohne Filmindustrie, die mal locker 100 Mios für einen Blockbuster zur Verfügung stellt, gibt's nur noch Filmchen mit Klecker-Budget. Die will sowieso kaum jemand sehen. Ein paar Millionen müssen schon für einen Film bezahlt werden. Ist halt so. Die Beteiligten wollen alle daran verdienen. Und nicht nur die Stars. Wenn es keine Blockbuster gibt, gibt's auch nichts mehr zum Downloaden. Immer dran denken.
 
@Dummer Sack: Krass, wusst ich ja noch gar nicht. Früher hab ich immer gedacht, es käme bei Filmen auf die Schauspielkunst, die Kameraführung, das Drehbuch, die Maske, die Choreographie, die Beleuchtung, etc. an - aber jetzt weiß ich endlich bescheid: Es kommt nur darauf an, wieviel er gekostet hat. Gut, dass auch ich das jetzt endlich weiß...
 
@Santa666: (+)
 
Auf nimmer Wiedersehen Filmindustrie.
 
was ein schwachsinn. Die filmndustrie ist nach wie vor ein milliarden geschäfft. Das sind nur leere worte.
 
@Kalimann: stimmt... sogar nur durch das kino bekommen sie schon geld ohne ende... die wollen bestimmt nur geld machen... "schützt die filmindustrie, kauft DVD's"..... O_o
 
@Kalimann und KarlKoch: Ich studiere Medienwissenschaften und arbeite nebenher in einem Kino (Köln). Du hast sicher recht, wenn du sagst, dass die MPAA kein kleiner "Tante-Emma-Laden" ist.Nur sind die Verluste unheimlich groß.Es gehe immer weniger Menschen ins Kino und es werdem weniger DVDs/Videos verkauft und geliehen als in den Neuntzigern.Die MPAA hat große Kriegskassen (bzw. die Majors), aber auf ewig wird das nicht gehen. Man muss den Kunden durch einen besseren Preis und extras beim Downlaod entgegen kommen, dann klappts auch wieder mit den Kunden.
Noch was, die Marge beim Ticket-Preis liegt für die Filmindustrie(einer der Majors), bei unter 20%.Dazwischen liegen
noch,Verleih,Vertrieb,Werbung,Kino etc.
 
@Kartoffelteig: 20% Gewinnmarge sind aber ordentlich! Das wünscht sich der Rest der Industriezweige zu Weihnachten!
 
@Mitsch79: Dann muss auch nochd er Stab und die Schauspieler bezahlt werden. Fime machen ist ein teures geschäft und vorallem ein heißes Spiel. Von 10 Filmeb(als Beispiel) die ein Studio ZB. produziert, Floppen 6 (die Einnahmen können nicht die Kosten Decken),2 Decken alle Kosten und die letzten 2 sind Gewinnbringend.Durch die letzten zwei wird dann wieder in neue Filme gesteckt.
Was ich sagen will, es gibt ein paar ganz reiche Leute beim Film, die meisten sind es aber nicht und genau die schädigt man.
 
@Kartoffelteig: *eine Dose Mitleid für die Filmindustrie aufmach* tss OHHHHHHHHH...mal ganz ehrlich, die Probleme sind hausgemacht, warum, ganz einfach, die Filmindustrie hat zugelassen, das Filmstars schier unvernünftige Gagen bekamen und immer mehr forderten, nicht nur die Gage auch die ganzen Staralüren werden von den Studios bezahlt, da kommt sicher noch mal eine ganze Stange Geld zusammen...dann schau dir mal einen Abspann genau an und sie mal für welchen scheiß da irgend n Trottel angestellt wird...die Filmcrew ist aufgeblähter als der deutsche Beamtenstaat...dann werden Actionscenen gedreht die so übertrieben (und dadurch extrem teuer) sind das sie schon nicht mal mehr schön anzusehen sind weil man ganz einfach sieht das es unmöglich ist...würden sie ihre Stars mal wieder auf den Teppich holen (und zwar nicht den roten) und sich mal wieder um Inhalt anstatt Effekte kümmern wären die Kosten um einiges geringer, was bedeuten würde, man könnte Kinokarten, DVDs etc zu Preisen anbieten die nicht jenseits von gut und böse leigen...bevor du jetzt mit Neid kommst, nein es ist kein Neid, ich gönnen den Leuten ihren Erfolg, die Frage ist nur ob es notwendig ist den Leuten einen derart abgehobenen Lebenstil zu finanzieren...warum braucht ein Mensch 20 Luxusautos in mehreren Villen usw.

Thema Kinogang...ist die Schuld der Kinos und der Filmindustrie...für einen aktuellen Film muss eine Familie für 2 Stunden Unterhaltung (bei einem Kind und zwei Erwachsenen) mit ca 35-45&$8364: rechnen (Kinokarten und Popcorn und was zu trinken...man darf das ja auch nicht mehr mitbringen)...da wartet man doch lieber bis die DVD rauskommt (heutzutage ja schon teilweise 1 bis 2 Monate nach dem Kinostart) kauft sie und macht es sich zu Hause gemütlich (essen und trinken sind da in Massen noch zum DVD Preis drin und man bleibt immer noch unter den 40&$8364:) und kann sich den Film jederzeit wieder ansehen...
 
@FieserFisch: Ich muss leider sagen, dass dein Kommentar eine große unwissenheit über das Filmbiz. bezeugt.Natürlich sind viele Gagen in Amerika übertrieben, aber das ist doch in jeder Branche so.Guck mal bei Sport oder einfach noch in die deutschen Chefetagen.
Das du von einem "überbläten" Stab spricht, zeigt auch deine unwissenheit.Oft werden in Amerika zb. Credits für den Abspann einfach gekauft.Die meisten Filme leiden an Unterbesetzung (vor allem in Europa), die Crew muss jeden Tag Überstunden schieben!Als ich vor dem Studium praktika beim Film gemacht habe (in Frankreich und in Deutschland), gab es keinen Tag an denen wir nicht "delay" hatten und somit bis in die Nacht arbeiten mussten.
Tut mir leid, aber was du hier von dir gibst, mag in manchen Sachen für den amerikanischen Film stimmen, aber ganz bestimmt nicht für den europäischen.
Du darfst auch nicht vergessen, wer den ganzen Star-Cult möchte!
Die Filmfirmen sind bestimmt keine Wohlfahrtsvereine, aber so wie du es hinstellst, stimmt es ganz sicher nicht.
 
@ Kartoffelteig: das hat sich hier zu was entwickelt worauf ich es nicht hinauskommen lassen wollte. Ich für meinen teil kann nur dazu sagen das ich mir von nichts und niemanden sagen lassen wie ich mit meinen erworbenen Sachen umgehe. Und wenn ich gnaze wandschränke voller sicherheitskopien, meiner erwobenen medien, habe. Ich lasse mir von nichts und niemanden das brennen verbieten, egal auf welcher weise. Darüber hinaus muss ich sagen, das mir als endkunde die filmindustrie schlicht und einfach zu teuer, zu unqualifiziert und ganz einfach zu dumm ist. Was da für ein Müll auf den Markt kommt und was für horrische preise man davon haben möchte... ganz zu schweigen ob das überhaupt irgendwas wert ist, das ich unglaublich. Der Kinoeintritt ist ne wucht und nein, dieser ist nicht so teuer geworden weil so viele einbußen gemacht worden sind, es sind so viele einbußen gemacht worden weil diese art von unterhaltung schlichtweg zu teuer ist. dafür muss ich kein stück studiert für habenum das festzustellen. Des weiteren möchte ich dazu sagen das alles mich als Kunden verliert welches DRM einsetzt und ich jeden dazu überzeuge das selbige zu tuhen.
 
@Kalimann: Da gebe ich dir komplett recht! Als Endkunde, hast du das Recht, erworbenes Material so oft du möchtest für private Zwecke zu kopieren.Das viel Schund in den Medien kommt, dass stimmt. Du musst das aber so sehen, erstens finanziert dieser Schund gute Filme mit und du wirst ja nicht gezwungen dir sowas anzusehen.Ich fände, es müsste eine übereinkunft geben.
Die Preise sollten sinken und dadurch attraktiver für den Endkunden sein, zusätzlich sollte ein Kopierschutz das 5 malige Kopieren erlauben, darüber hinaus, kann keiner mehr sagen, dass es sich um private Kopien handelt.Außerdem sollte man die Kopien egal wo und wie oft wie man möchte abspielen können.Attraktiver wird das ganze auch durch besser gemacht Extras in DVDs, die ich in den letzten jahren immer mehr vermisse. Falls fünf mal kopieren nicht reichen, sollte es möglich sein für einen vernünftigen Preis, die Lizens zu erweitern.

Man muss beide Seiten sehen.Ohne Geld geht es nicht und nur mit Einschränkungen auch nicht.Man muss die Waage halten, dass musst du auch einsehen.
Das der Kinoeintritt so teuer ist, liegt, wie in diesem Thema schon mehrmals erläutert, nicht an den Filmstudios.Das Filmemachen teurer wird ist auch klar. Filmfirmen gehen , gott sei dank, noch nicht zum Produzieren nach Asien oder holen sich billig Arbeiter aus China.Die Preise steigen.Titanic hat 95-96 etwa 200 Millionen Dollar gekostet, heutzutage müsstest du etwas 230 Millionen für den gleichen Film zahlen.

das meiste Geld an deinem Kinoticket steckt der Verleih sowie das Kino in die Tasche.
 
was wäre ich froh wenn es diese industrie nicht mehr gäbe und die (film-)kunst wieder im fordergrund stehen würde.
 
@McNoise: sehr gut gesagt. obwohl nicht alles schund ist, was heutzutage produziert wird
 
@McNoise: Und dann bezahlst du auch wieder für Kino und Video?
Ich empfehle dir mal den Gang ins Programm-Kino , dort siehst du dann Filme die dir auch gefallen. Es gibt also vieles schon, was du für die Zukunft gerne propagierst.
Jedem also das seine. Ich gehe gerne ins Theater und ins Programm-Kino, aber nicht nur.
Die Filmindustrie müsste einfach nur ein faires Preis/Liestungs-Verhältniss kreieren.
Und umsonst arbeiten arbeitet keiner.Egal ob Künstler oder Action-Star.
 
@McNoise: du solltest vorsichtig sein mit behauptungen gegen unbekannte personen. ich bezahle generell für cineastische unterhaltung. die honks die sich irgendwelche bescheuerten kino-mitschnitte downloaden und sich einen runter holen weil sie filme als erste sehen, haben imho so richtig einen an der waffel. des weiteren ist mir independent-kino, kurzfilme und ähnliches sehr bekannt warum ich sage dass eine industrielle pseudokunst mir auch gestolen bleiben kann und wirkliche filmkunst wieder mehr etabliert sein müsste und sollte.
 
@McNoise: Und wie soll das klappen, wenn kein geld da ist?Immerhin sind es immernoch die sogenannten "Honks", die sich die Hollywood-Streifen ansehen, die den Kunst-Film finanzieren.Aber, dass ist dir wahrscheinlich auch bekannt.
 
@McNoise: hollywoodfilme finanzieren den kunstfilm ... ist mir sehr neu. dann fördert vermutlich auch das nächste von produzenten kreierte chartalbum von irgendner austauschbaren hübsch-anzuschauen-tussie die undergroundmusik? interessant! von kunstfilmen habe ich übrigens nicht gesprochen sondern von filmkunst. und damit meine ich schlicht und ergreifend niveauvolles schauspiel, tiefe stories, gute photographie darin - alles dinge für die es nicht zwingend millionen dollar braucht.
 
@McNoise: Ja, die Majors finazieren Automatisch den Kunstfilm mit.Filme die im Programmkino laufen, können die Kosten sowieso nie einspielen.Sie bekommen ihr Geld von Filmförderungen und den labels.Dort wird nur das Geld zurück gezahlt, wenn es weit üben den Erwartungen, bei den Einnahmen, liegt.
Dein Wunsch nach tieferen Storys und besseren Filmen, kann ich auch gut nachvollziehen.Ich muss, aber hinzufügen, dass es meiner Meinung nach sehr gute Filme gibt, egal ob aus Europa oder nicht.Ich bin auch sicher, dass was du für gut und Wertvoll hälst, nicht jeder für so toll halten wird.Also brauchen wir eine vielfalt, diese wird aber nicht Garantiert sein, wenn wir sagen, dass alles sowieso scheiße ist und am besten keiner mehr Blockbuster produziert.Natürlich wird auch das Produziert, was die Masse sehen will, obd as in usneren Augen nun gut oder schlecht ist, dass ist egal.Auch wenn dir der neue Sony Walkman nicht gefällt, er aber beid er Masse ankommt, wird er ja trotzdem produziert und verkauft. Der Film ist immer ein schmaler Grad zwischen Kunst und Profit.Manche schaffen es beides in einem zu vereinen, andere nicht.
 
@McNoise: nun ich kann das nicht so recht glauben. von filmförderungen etc. weiss ich auch andere filmfinanzierungen. aber das die filmfabrik hollywood kleine kommerziell zu vernachlässigende filme aus herzenlust finanziert halte ich für extrem unwahrscheinlich. natürlich will das geld auch für einen independent film erstmal da sein und am ende möglichst auch wieder reingespielt werden. vielleicht wäre letzteres aber auch mehr der fall, wenn nicht so viel filmschrott produziert und konsumiert würde. und bzgl. schrott hat das nichts mit nachfrage zu tun, oder dass die leute nicht-gehaltvolles einfach so wollen. es wurde und wird ihnen verkauft mit werbung und mode durch eine komplett kommerzorientierte filmindustrie und kommerzorientierte medien, die permanent vergessen dass sie leute nicht nur unterhalten sondern mit auch führen ... und sie führen die menschen in eine zukunft der kompletten verdummung.
 
@McNoise: Du als Vater, hast die Verantwortung, dagür zu sorgen, dass deine Kinder keinen "scheiß" sehen.Ich gebe zu, dass die Medien verkommen und das Moralbewusstsein komplett verloren haben, aber noch schlimmer finde ich die Eltern, die ihre Kinder vor den Fernseher setzen und dann rumjammern über eine trostlose TV-Landschaft.Außerdem ist jeder bei willkommen etwas neues und besseres auszuprobieren.
 
@McNoise: eine komplett kommerzorientierte filmindustrie und kommerzorientierte medien, die permanent vergessen dass sie leute nicht nur unterhalten sondern mit auch führen____ Keine Sorge, das haben die schon nicht vergessen. Was meinst Du, warum die Firmen ihnen sonst dermaßen viel Geld für die großangelegte menschliche Konditionierung via Jingle und Erkennungsmelodie zahlen würden, wenn sie glaubten, dass es nicht wirkte? Nee-nee, wir beide haben bis zu unserem 20. Lebensjahr etliche 1000 Werbespots gesehen, keine Sorge...
 
@666: Jetzt stell doch bitte die Medienlandschaft nicht so da, als gebe es nur Viva und MTV.Ich finde wir haben im deutschen TV, eine relativ bunte Fernsehlandschaft(zb, ist Arte ein toller Sender).Du hast natürlich recht, dass wir in einer kommerzialisierten Gesellschaft leben. Aber wer zwingt dich denn, diese Klingeltöne zu kaufen oder sie anzuhören? Es gab schon, seit es die Menschheit gibt, "verführungen". Ich finde dein Aussage geht sehr weit.Man könnte nach Gründen suchen, wieso die Gesellschaft so wird etc. Ich kann nur sagen, wir leben in einer Gesellschaft in der es Meinungsfreiheit und dadurch die Redefreiheit gibt.Du kannst deine Meinung hier (im Medium Internet), niederschrieben und mit anderen debatieren.Es mags ein, dass viele Sender durch Kommerz angetrieben werden, aber es ist jedem Freigestellt ob er RTL2 News ansieht oder die Tagesschau.
Die verdummung ist bestimmt nicht nur auf die Medien zurückzuführen.Da hat das Schulsystem, unsere relativ unbeschwerte Lebensweise und vieles mehr dazu beigetragen, dass das Allgemeinwissen, leider nicht mehr zum Grundbewusstsein vieler Bundesbürgern gehört.
 
@ Kartoffelteig: ... mit dem Allgemeinwissen hast du wohl recht - es ist wirklich erschreckend festzustellen, wie gering dieses Wissen selbst bei Studenten verbreitet ist! Armes Deutschland ...
 
@Thaquanwyn: Ich finde es viel erschreckender, wie unfundiert und ungeniert manche Menschen hier ihr Scheinwissen, weitergeben.
Dein Satz, entbehrt jeder Logik und versucht mich persönlich anzufreifen.
Das ist doch ein Zeichen von Schwäche, wenn du was mitzuteilen hast, dann gerne, aber bitte nicht solche halbfertigen Scheinsätze à la "Du bist doof".
 
Ich finde, der Mann hat recht.
Man müsste nur ein vernünftiges Preis/Leistungs-Verhältniss anbieten.
 
@Kartoffelteig: ja schon... ich geh ja ins kino usw... nur hat die filmindustrie keine gute alternative gegenüber den downloads... denn man macht sich keinen aufwand und es ist kostenlos... also ich weiss nicht was die industrie bieten muss das wider mehr leute dvd's kaufen als das sie sie downloaden
 
Wird eigentlich ein Schauspieler schon zum Hartz IV empfänger, wenn er statt 20Mio Gage nur 15Mio bekämen würde.... Ich meine, die müssen ja auch von etwas leben können.
 
@winjar: Na komm, also die existentiellsten Bedürfnisse, wie goldene Wsserhähne im Wohnwagen, wirst du den verarmten Schauspielern doch zugestehen können ^^
 
Und die MPAA ist natürlich DIE Filmindustrie. Ist ist ja nicht so, dass ausserhalb Hollywoods auch Filme produziert werden (oft besser, weil nicht immer nach demselben Schema).
 
Was fehlt dir denn, MPAA? Verzich doch auf DRM-Tablette, die ungesund ist.
 
Da es mit DRM keine Kunden und folglich ebenfalls keine Filmindustrie gibt, handelt es sich hierbei wohl um ein selbstgesprochenes Todesurteil.
 
Samma, wie lächerlich kann man sich denn noch machen? Die Filmindustrie gibt's doch nicht erst seit der Einführung von DRM sondern evtl. schon 100 Jahre oder weiß ich wie lange ... Die biegen sich Ihre Argumente so dermaßen lächerlich hin, wie sie's grad brauchen. Kann man doch nur noch den Kopf schütteln.
 
@Janus:
Welche Argumente? Er hat lediglich ohne gute Begründung behaupted, dass es ohne DRM keine Filmindustrie gibt.
 
@Janus: Die Spinner der M.A.F.I.A. behaupten viel, wenn der Tag lang ist. Ich finde nur ihre ganzen Behauptungen und Argumentationen lächerlich, mit denen sie ihre Preise und Vorgehensweisen begründen.
 
Alles hohles Gewäsch, ich kann in meinem Bekanntenkreis keine Veränderung der Kinobesuchsgewohnheiten feststellen und das seit Jahren! Videos wurden auch nie soviel gekauft wie behauptet wird.
In Zeiten der allgemeinen Nahrungs- und Betriebsmittelverteuerung schauen viele eben 2x hin ob sie 8,10€ + Knabberkram und Getränke für einen Kinofilm ausgeben wollen, der in einem halben Jahr im Fernsehen läuft (übrigens die Hauptargumentation derer, die nicht oft ins Kino gehen), kostenlos!

Was jetzt? Fernsehen verbieten oder Filme erst 80 Jahre nach release im TV zeigen? Oder mal die Preise senken? 4€ für einen Film Parket und 5,20€ für Loge wären Preise, die vertretbar sind! Aber nicht 8,10€ (fast 20,-DM) wie heutzutage!!

Selbst schuld sag ich da!

Btw.: Ich gehe ca. 8 bis 10 mal pro Jahr ins Kino.
 
@Mitsch79: Die hohen Preise entstehen nicht durch das Label.Das meiste Geld macht, obwohl oft anders berichtet, das Kino.Zusätzlich komment noch Geld durch überteuertes Essen.Wie gesagt liegen zwischen der Filmfirma und einem deutschen Kino,viele viele einzelstufen die ganz gut vom Kuchen abbekommen.Was man machen müsste ist den vertrieb zu verändern, allerdings werden sich dann ganz viele Leute in der Industrie wehren.Preise die du vorschlägst, wären problemlos machbar, wenn man keien Werbung schlaten würde und den deutschen Vertrieb übergeht.Außerdem müsste man die Filmkopien in China anfertigen lassen. Dann ist ein preis von ca. 4&$8364: auch möglich.
 
@Kartoffelteig: Naja, an den Kinokassen und am Einlass arbeiten durch die Bank 400€-Kräfte und die 4€ und 5€ sind Preise, die vor ein paar Jahren da waren und die funktionierten. Dann kam die segenbringende Diskussion um Raubkopierer und Co. und man entdeckte eine Möglichkeit die Preise zu heben.

Nunja, ich gehe trotzdem gern ins Kino, weil der Klang es mir Wert ist. Die Bildqualität ist nach wie vor arg Verbesserungswürdig, aber ein kleiner Filmstreifen, den man auf X Meter * Y Meter streckt sieht nunmal leider nicht sonderlich gut aus.
Vielleicht findet sich ja ein Weg HD-Content auf die Leinwand zu zaubern, dann zahle ich sogar lächelnd 10€ :)
 
@Mitsch79: "Vielleicht findet sich ja ein Weg HD-Content auf die Leinwand zu zaubern, dann zahle ich sogar lächelnd 10&$8364: :)" Dir ist schon klar, dass ein 35mm analog Film einen besseren Rauschabstand hat als HD.Die Auflösung ist sowieso besser.Wenn HD die Lösung fürs Kino wäre, billig Filme zu drehen, dann würden alle Studios nur noch auf HD drehen.
Ein Zitat einer Filmzeitschrift "Film is analog so there are no real "pixels." However, based on converted measures, a 35mm frame has 3 to 12 million pixels, depending on the stock, lens, and shooting conditions. An HD frame has 2 million pixels, measured using 1920 x 1080 scan lines."
 
@Mitsch79: ... tja - bei mir ist das anders! Ich gehe definitiv weniger ins Kino! Angesichts der immer teurer werdenden Lebenshaltungskosten kann ich mir einfach nicht mehr so viele Kinoabende leisten - Punkt, Aus und Ende ...
 
@Kartoffelteig: Dem kann ich allerdings nicht zustimmen. Hätte ein 35mm die entsprechende Auflösung, sähe das Bild im Kino um ein hundertfaches besser aus. Das ist aber nicht der Fall. Die Bildqualität im Kino ist, verglichen mit der Qualität des selben Filmes auf HD-DVD oder BlueRay auf einem einigermaßen ordentlichen 40 Zoll Display, unter aller Sau. Verrauscht, unscharf und letztlich sieht es nicht viel besser aus, als die guten Cams die im Netz kursieren.

@ Thaquanwyn: Sag ich ja. So geht es vielen.

 
@Mitsch79: Wie kommst du auf solche Aussagen?Hast du einen Test schonmal ausgeführt?Hast du einen HD Film auf einer Filmleinwand abgespielt und dir danach die gleiche Szene im 35mm angesehen?
Das sind doch leere Behauptungen, die du da aufstellst.Bitte etwas fundierter.
@Thaquanwyn: Wenn du dir meine Beiträge durchgelesen hättest, wärst du auch dahinter gekommen, dass ich die Preise auch für stark überhöt empfinde.Nur das Problem liegt wo anders, wenn jemand einen Film runterläd, dann zerstört er eine Industrie.Denn es gibt bestimmt auch viele Filme die er gut findet, die aber auch finanziert werden müssen.Da aber jeder Film, automatisch in den "Pott" Geld spielt, vernichtet er auch gute Filme.
Bitte kein Halbwissen, sondern Aussagen mit einem Hintergrund.Jeder kann behaupten, dass die Welt hinter meinem Rücken in ein Chaos fällt und nicht mehr existiert, bis ich mich wieder umdrehe, dass muss mir aber erstmal einer beweisen.
 
@Kartoffelteig:
Wenn du gelesen hättest was ich schrieb, wäre dir der folgende Teil aufgefallen:
"Dem kann ich allerdings nicht zustimmen. Hätte ein 35mm die entsprechende Auflösung, sähe das Bild im Kino um ein hundertfaches besser aus. Das ist aber nicht der Fall. Die Bildqualität im Kino ist, verglichen mit der Qualität des selben Filmes auf HD-DVD oder BlueRay auf einem einigermaßen ordentlichen 40 Zoll Display, unter aller Sau."
Das ist absolut fundiert, steht doch neben mir ein 40Zoll HDTV plus BR und HDDVD-Player und das Bild ist tausendmal besser als das, was ich im Kino geboten bekomme.
Ich habe nicht gesagt, dass ich eine HDDVD im Kino abspielen möchte, sondern "HD-Content" im Kino will! Also hochaufgelöstes Kinobild und nicht das Gerausche das bis Dato angeboten wird!
 
@Mitsch79: Ich verstehe jetztw as du meinst.Leider kann ich dir aber nicht zustimmen, ich finde dass das Kinobild um einiges besser ist.Das mag jetzt auch eine persönliche Meinung sein, aber die Auflösung im Kino ist perfekt auf die Leinwand zugeschnitten.Ich weiß nicht in welchen Kinos du sitzt, aber der Rauschabstand ist bei 35mm sogut wie bei 0.Du solltest vielleicht mal das Kino wechseln?:-)
Mein Vorschlag ist aber, du gehst in ein I-Max Kino, ich denke, dann hast du auch die gewünschte "HD" Qualität.
 
Lohnt sich der Kauf einer DVD überhaupt? Es tobt der Formatkrieg, Kino-Qualität ist jedenfalls hier in meiner Heimat so dermaßen übel, die Soundanlagen sind 12 Jahre alt, die Sitze eng und die Preise versauen noch das letzte Gefühl von Spaß... Ich sage innovative Ideen (technisch und unterhaltungsmäßig) und angenehme Preise steigern die Einnahmen langfristig, bei DRM-verschmutztem Abfall über das Internet fällt mir keine größere Dreistigkeit ein und wenn dieses kindisch-verwirrende Chaos nicht rund um die kommenden Formate herrschen würde, sähe es sicher auch bei den Verkäufen der Medien nicht übel aus. Letzten Endes sind die propagierten Hollywood-Kracher, leider aus mangelndem künstlerischem Anspruch zum Heulen.
 
Das ist das Ende der Filmindustrie !!!!
 
Die Filme werden immer schlechter, deswegen gehen die Einnahmen zurück, und dann sind wieder die "Raubkopierer" schuld, jaja. :(
 
Ich finde das ganze Gerede der Musik/Film Industrie schwachsinn.

Denn mit ihren Kopierschutz und DRM geschützten Werken schaden sie doch nur die ehrlichen Kunden.

Den jemand der sich auskennt bzw mutwillig Musik und Filme lädt oder von Filmverleihen kopiert der weiß was zu tun ist und welche Tools er verwenden muss.

Deshalb finde ich das der Absatz ohne Kopierschutz/DRM Schutz gleich ist.
 
Das Kino bei uns in der "Pampa" kostet Freitag bis Sonntag 7.- Dienstags für die "kleinen" bis 19.00 nur 3,50...da ist das Kino immer voll...siehe www.cineplanet.de
Ist keine Werbung, da wir am A.... der Welt sind...verirrt sich von euch sowieso keiner hin ^^.
 
Hmm.. LowBudget Filme, die nur produziert werden, wenn die Storry und die Schauspieler 1A sind... Von mir aus -> DRM adee :)
 
Albern: die Filmindustrie hatte ihre besten Zeiten ohne DRM erlebt, in den letzten Jahren ist es Qualitativ einfach nur bergab gegangen mit der Filmindustrie, könnte jetzt keinen Film der letzen paar Jahre nennen, der es wert wäre, deswegen ins Kino zu gehen (im Vorbeigehen haben mich die Filmplakate vor Kinos schon wegen der schlechten und von der Thematik uninteressanten Filme abgeschreckt, die Titel habe ich mir auch gar nicht gemerkt), DRM wird die Filme nochmals verteuern oder die Filme werden in der Qualität nochmals weiter leiden, bis sie überhaupt nicht mehr gesehen werden wollen.
 
@Fusselbär: Babel,der gute Hirte,Departed,Aviator,alles über meine Mutter,The Most Distant Course uvm.
Früher war das Problem der Raubkopie nicht so groß.Seit dem Internet kannst du runterladen, was du willst, wann immer du willst.Das ist eine andere Dimension, als wenn du von deinem Freund mal ne kopierte VHS bekommst.
 
@Fusselbär: wenn du vor 15,20 jahren die VHS-kopien sammlungen bei freunden und bekannten gesehen hättest die ich gesehen habe, würdest du vielleicht anders über früher reden! vhs-leerkassetten gab es auch schon damals in heutigen cd/dvd-rohling dimensionen in jedem laden zu kaufen. im gegensatz dazu - wenn ich meinen otto-normal-internet-verbaucher-freundeskreis gedanklich so überfliege. niemand wüsste wie und wo er filme kostenlos herunterladen könnte. ich würde hier absolut nicht von anderer dimension reden. anders herum - die filmindustrie heute ist eine andere dimension. ich denke das die filmindustrie viel schneller gewachsen ist als der bedarf bei konsumenten und sie wächst ja immer noch ... und diese copyschutz-diskussion ist letztlich ja auch fantastische werbung für die industrie.
 
@Fusselbär: Entschuldige, dass ich lache. Der Schaden, durch das illegale runterladen, ist seit anfang 2000 um über 400% gestiegen.Mag sein, dass deine Freunde und bekannten nicht wissen, wie sie an Filme kommen, aber die Realität sieht etwas anders aus.Auf jeder Schule, auf jeder Unis und auf vielen Betrieben werden (meist kostenlos) runtergeladene Filme auf DVD/CD weiter gegeben. über 50% der amerikanischen Bevölkerung hat im Internet schonmal ein lied oder einen Film runtergeladen.Durch das Internet kommt man schnell an Filme ran und es verbreiten sich Informationen wie ein Lauffäuer.
Ich kenne dein Alter nicht, aber es mag sein, dass meist junge Menschen runterladen und kopieren.Nur darf man sich auch nicht nur als Opfer abwenden. Das illegale Runterladen und kopieren, war nie so einfach wie heute.Ich würde gerne einen Beleg sehen, dass es in den Achtziger mehr Raubkopien gab, als heute.
 
@Kartoffelteig: Fakt ist, dass die 400% Verlust imaginär sind und auf Basis sinkender Geschäfts- und Vorjahresvergleichszahlen erhoben werden. Real kann die FI nicht nachweisen, dass durch das Kopieren von Filmen im Internet ein Schaden entstehen würde. Warum? Ganz einfach:

1.) Gäbe es das I-net nicht, hätten wir immer noch ein flächendeckendes Netz von Videotheken, die die Filme auf DVD, BR oder HDDVD anbieten und dann wieder mehr als Quelle dienen würden. So wie es in den 80er der Fall war. Die Verteilungszeitpunkt würde sich lediglich nach hinten verschieben.

2.) Nicht jeder der einen Film zieht und ihn sich anschaut wäre auch in Kino gegangen, weil der Film vielleicht für ihn nur eine geringe Bedeutung hat und er ihn sich nur nebenbei mal anschaut.

3.) Es ist durchaus möglich, dass früher mehr Leute ins Kino gingen und das die Zahl derer, die auch heute noch das Kino besuchen durch die Downloads gesunken ist. Aber nicht weil die Leute alle den Film illegal kopieren, sondern weil heute eine Person aus dem Bekanntenkreis den Film im Netz anschaut und dann dem Rest mitteilt "Der ist Schrott, brauchst du nicht schauen!" und das kann man über 90% der Filme sagen, die im Kino gezeigt werden.
Früher war es dagegen so, dass die Leute ins Kino gingen und danach enttäuscht selbiges wieder verließen. Aus diesen Erfahrungen heraus schätzen die Menschen ab, ob ein Film es _Wert_ ist ihn im Kino zu sehen, oder nicht. Und die Konsumenten sind wesentlich kritischer geworden.
Wie sonst lässt es sich erklären, dass es immer noch Filme gibt, die die absoluten Kassenschlager sind, obwohl schon 3 Tage vor der Premiere ein DVD-rip im Netz rumullert?? Eben, der Film ist es _Wert_!

Babel - sehr speziell , spielte trotzdem 135Mio Dollar ein. LowBudget_Movie und auf jeden Fall in der Gewinnzone.

der gute Hirte - gängiger Film, brachte 10Mio Dollar Gewinn

Departed - guter Film, brachte 190Mio Dollar Gewinn

Aviator - hat mich jetzt nicht so umgehauen, knapp 100Mio Dollar Gewinn

alles über meine Mutter - keine genauen Infos zum Budget, spielte aber 67 Mio Dollar ein, war aber ein LowBudget-Movie, liegt also in der Gewinnzone

The Most Distant Course - läuft erst am 2.November an.

Also jeder der genannten Filme, bis auf "Zui yao yuan de ju li" :) , der erst noch anläuft, spielte Gewinne ein...

Mal was anderes, wie macht man eigentlich 400% Verlust *fg*
 
@Mitsch79: 1.Die Filmindustrie muss mit dem Internet umgehen können und mehr VOD anbieten.Der Kopierschutz ist verbesserungswürdig, dass ist auch so eine Sache.Es ist eigentlich auch egal ob im Internet kopiert wird oder direkt über den DVD-Verleih, die Problematik ist die Gleiche!Heutzutage kann jeder mal schnell eine kopie herstellen. 2. Das mag sein, aber du kannst doch nicht in den Supermarkt gehen, einen Apfel klauen, essen und dann sagen, ich mag Äpfel eigentlich sowieso nicht.Warum hätte ich also, für den Apfel bezahlen sollen?3.Naja, dass finde ich doch sehr fragwürdig was du da hinstellst.Es gibt ja immer im vorraus Previews,Reviews verschiedener Zeitungen und Zeitschriften.Nur weil Peter, denn Film schlecht findet, muss das ja nicht für mich stimmen.Deswegen, war das entweder schon immer so, oder es hat sich minimal ausgeweitet.Natürlich, hast du recht, dass es immer noch Filme gibt, die sehr gut ankommen. Aber wenn es nur noch wenige Filme gibt, die was einspielen, da die anderen im Vorraus tot geredet werden, dann ist vielfalt weg und millionen von Jobs verschwinden.Es ist leider eben nicht immer so, dass die Hollywood Streifen den Schaden davon tragen.
Zu "The Most Distant Course", den haben wir ind er UNi gesehen, aber natürlich brav Eintritt bezahlt :).
 
@Kartoffelteig:
Der Vergleich mit dem Apfel ist nicht ganz korrekt, da der Apfel ein verbrauchsgut ist. Wenn man einen Film runterläd und ansieht verschwindet ja dadurch keine DVD im irgendeinem Geschäft.
 
@NoMis: Natürlich verschwinden die Filme(DVDs), wenn jeder alles runterläd.Ich finde es nicht richtig, etwas zu klauen, nur weil man es nicht 100% mag, dann soll man es lieber gleich lassen.Es gibt auch die Möglichkeit, kostenslos einen Teaser oder eine Preview runterzuladen.Der Bauer will Geld für seinen Apfel, der Filmemacher für seinen Film.Wenn der Preis auch stimmen würde, denke ich, dass mehr Leute mir zustimmen würden.
 
@Kartoffelteig
Du klingst für mich wie ein Mitarbeiter der MPAA oder seinem entsprechenden deutschen Gegenstück .
Mich würde vor allem Dingen interessieren woher du die Information hast das das Kino
das meiste Geld macht .
Nach meiner Info machen die Kinos mittlerweile mit jeder Eintrittskarte Verlust .

 
@Bloodrayne: weil die Filmbosse Horronde Preise für die Lizenz haben wollen und die Konos dies uns weitergebe.Toll oder?Ich bin schon ewig nicht mehr im Kino gewesen.
Gründe:zu teuer(
Jungs und ich,da bin ich ja 50-60 euro locker los,Filme sind grauenhaft(groll).Ich vermisse die guten alten Zeiten(80er Jahre,Anfang 90er),wo es noch gute Filme mit einem WOw Effekt gab.In der Gegenwart kommt nur Fortsetzungen,Rocky 87,Fluch der Karibik 19 usw. nichts neues,olle Kamellen,langweiliiiiiiiiig.Die komplette Filmindustrie,angaefangen vom Regisseur biz zum Kino sollten umdenken.Es wurde schon sovieles von meinem Munde abgenommen von all den Beiträgen hier.Denkt dran,liebe Filmlobby,diejenigen,die sich die meisten Filme saugen,hätten diese niemals sich im Kino angeschaut oder als DVD ausgeleiht oder gekauft!!Heutzutage sind die Leute mehr in Chatrooms unterwegs oder sonstwie unterhaltet man sich.Die Zeiten,wo man nur an der Glotze war(Filme kaufen,leihen wie auch immer) sind vorbei.Fortsetzungen sind nur gerecht,wenn Sie auch sinvoll sind?Schwer zu dagen,jeder hat seine Meinung,aber Hollywood hat übertrieben.
 
@Bloodrayne: Natürlich arbeite ich nicht, für eine amerikanische Einrichtung.Ich studiere Medienwissenschaften und arbeite nebenher im Kino.Was du über die Kinos sagst, ist nicht ganz richtig.Natürlich schließen Kinos in der Pampa, was sehr bedauerlich ist, aber dir sind die Kinopreise doch auch zu teuer, also wunder sollte man sich nicht.Auch in Ballungsräumen, kann eine Schließung vorkommen.Das liegt allerdings daran, dass 4 Kinos am gleichen Platz stehen, oder wenigstens nah beieinander.Ich habe folgendes gesagt, den Kinos geht es sehr gut, wenn sie Zuschauer haben, denn sie machen den meißten Gewinn an den Tickets, nicht zu verschweigen, sind die Einnahmen der Getränke etc.

Allerdings, ist ein Kino an lokale Gegebenheiten gebunden, dass heißt, wenn in Aachen keiner mehr ins Kino geht ist das schlecht für das Kino in Aachen, denn egal wieviel sie Geld mit einem Ticket machen, es kommt ja keiner.Die Filmindustrie, kann das ausgleichen durch die Gewinne in anderen Städten.

Ich habe nur gesagt, dass etwa 20% der Ticketeinnahmen an das Studio geht.Der Rest geht, an den Vertieb, die Kopierer, dass Kino, Werbung etc.

Die Preise müssen sinken, die Studios können aber kaum was machen, da sie schon ein (berechnetes) Minimum einnehmen.

Wenn du Zb. eine DVD kaufst, die 20&$8364: kostet, liegt der Preis des Studios bei ca. 4 -6 Euro.Dazwischen ist der Vertrieb und die große Marge des Kaufhauses.
 
Die sollten lieber mal "You don't know Jack" als TV-Quizshow bringen...mit einem Moderator, der genauso geile Sätze ablässt und mit genauso geilen Fragen wie im PC-Game :)
 
Zitat:
*Also rippe ich die DVDs und kopiere sie, um die Originale zu schonen, so Smyers.*

tztztz...
 
Filmindustrie oder DRM. schwere Entscheidung .... Ich verzichte lieber auf DRM und damit auf die Filmindustrie: Grund: Ich besitze schon seit Jahren keinen Fernseher mehr weil es eh nur Schwachsinn ist was dort gezeigt wird, und Kino kann ich mir nicht leisten, davon abgesehen ist es nicht sehenswert gewesen seit Men in Black oder IRobot. Das waren noch Filme mit einem Hintergrund zum Nachdenken, oder einfach gute Unterhaltung. Wenn man so schaut was die Mit Batman gemacht haben oder Transformers dann kommt mir die Galle hoch. Das ist nur noch für die dummen Menschen gemacht die kein Gehirn mehr haben. JAAA LASST EUCH BERIESELN .. ihr könnt he nicht mehr denken.
 
@Bob-hawk: "...davon abgesehen ist es nicht sehenswert gewesen seit Men in Black oder IRobot. Das waren noch Filme mit einem Hintergrund zum Nachdenken, oder einfach gute Unterhaltung."
Also, wenn das nicht 100% Hollywood propaganda Filme sind, dann weiß ich auch nicht.Solche dummbatzen Filme findest du doch leider am laufenden Band.Geh mal in die Videothek und leih dir mal "2001-Odyssee im Weltraum" aus, das sind Filme zum nachdenken, die, wie du scheinbar magst, einen Scifi Hintergrund besitzen.Die "Trueman-Show", einen Gesellschaftssatiere, die auch Humorvoll und sehr unterhaltsam ist etc.

Aber jetzt Will Smith jetzt hier einzubringen und zu sagen, dass die Situation im Film so schlecht ist...naja.Dann würde ich sagen, hat sie sich nicht verändert und du solltest mal weider ins Kino gehen, wenn dir solche Filme gefallen.

Men in Black und I-Robot, dass ist doch berieselung pur!
 
@Bob-hawk:
Oder noch besser, hol dir das Buch ^^
 
ohh komisch es gibt sie ja immer noch :)) auch, da drm ja sowieso ein witz ist und auch bleibt
 
@maximus3: Anarchie und Kommunismus, dass ist die Lösung.

Wenn wenigstens Menschen wie du, auch mal einer vernünftige Begründung geben könnten.
 
Würde Vater Staat mir nicht noch mehr abknöpfen, würde man sich sicher die ein oder andere DVD kaufen. Allerdings halte ich Preise jenseits von 10,__ EUR für schlichtweg überteuert. Die meisten DVDs kommen in billigen, Plastikhüllen mit gerade mal einem Blättchen als Cover und noch mit Werbung drauf. Jede Menge Anti-Piracy Werbespots nerven ungemein. Bei einer Kopierten DVD lässt sich alles unwesentliche wegschneiden. Ich zahle zudem auch nur für DVDs, wo sich etwas Mühe gegeben wird, denn das Auge sit bekanntlich mit...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles