Excel 2007 verrechnet sich - Patch bereits in Arbeit

Office Einigen aufmerksamen Nutzern der jüngsten Ausgabe von Microsofts Tabellenkalkulation Excel ist aufgefallen, dass die Software in einigen Fällen einen schweren Fehler beim Multiplizieren macht. Rechnet man zum Beispiel 850 x 77,1 wird ein falsches ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da fehlte eine 7, richtig ist 77,1 x 850... sorry, is der tastenanschlag nicht durchgekommen..
 
Ein peinlicher Fehler... =)
Aber äußerst nützlich für die monatlichen Geschäftszahlen *g*
 
@bAbY.bOy: Für mich es ist die Folge der Mehrwertsteuer-Erhöhung
 
Da fühlen sich ja wieder alle Admins (zurecht) bestätigt, die neue Produkte erstmal 1 Jahr auf dem Markt "reifen" lassen, bevor sie sie produktiv in der eigenen Firma einsetzen. ^^
 
Peanuts!!! In bestimmten Kreisen hat man halt für Klimpergeld nichts übrig...
 
@Melonenliebhaber: bis der steuerprüfer kommt, ja
 
gefährlich. ich rechne gerade einen business case für ein projekt. hihi, das wäre was, wenn dann so ein ergebnis rauskommt. für die frima wäres ja gut :)
 
Der Fehler ist ja ziemlich offensichtlich, erstaunlich dass es solange ging bis er entdeckt wurde. Natürlich muss es so schnell als möglich gefixt werden, aber Microsoft arbeitet ja schon daran.
 
@swissboy: Wenn man sich das Ergebnis anguckt fällt es tatsächlich ins Auge. Aber was ist mit anderen Rechnungen wo das falsche Ergebnis nicht so leicht zu erkennen ist? Die hat man vielleicht genau deswegen noch nicht entdeckt.
 
Anders rum ist es ebenfalls so. Sprich teilt man 100000 durch 850 oder 77,1 kommt ebenfalls der jeweilige andere Wert raus. Da frage ich mich welche Rechenroutine Exel da benutzt, der Rechner von Windows tut es jedenfalls richtig
 
@andreas726: Da steht doch das es sich wahrscheinlich um eine Art Pufferüberlauf handelt. Hat also nix mit der Rechenroutine an sich zu tun, sondern eher mit den Speicherbereichen wo Excel die Zahlen und Zwischenergebnisse reinschreibt mit denen es rechnet.
 
Und jetzt frage ich mich, wie viele Leute wirklich solche Multiplikationen durchführen, dass 65535 rauskommt ...
 
@voodoopuppe: genau das habe ich auch gedacht. Hatte in all den Jahren mit PC's wohl noch nie so eine Multiplikation mit dem Resultat.
Hat sicher ein Manager entdeckt der sein Monatsgehalt berechnen wollte ^^
 
@voodoopuppe: es geht ja nicht um diesen betimmten Wert. Viel schlimmer ist ja, dass das Vertrauen in die Rechenkünste von Excel erschüttert wurden. Und in komplexen Rechnungen mit Querverweisen, muss man sich drauf verlassen können. Sonst könnte ich das alles gleich von Hand rechnen.
 
@voodoopuppe: Bsp. Du bist Verkäufer und hast für 850 Artikel incl. deiner Kosten und Steuern 100000 € gezahlt. Nun vertraust du Exel und kassierst nach dessen Ergebnis 77,1 €. Da hast du 40,54€ verlust. Oder ein Architekt berechnet eine Fläche danach, die baulichen folgen sind erheblich. Also Bsp. gibt es genügend wo das sehr kritisch wird.
 
@voodoopuppe: Da 65535 nicht gerade selten gebraucht wird, besonders im Computerbereich, werden schon einige Rechnungen falsch laufen durch diesen Fehler. Trotzdem stellt sich schon die Frage, warum es bei genau einer Zahl Probleme gibt.
 
@voodoopuppe: Als Programmierer ist die Zahl 65535 durchaus eine, die man gelegentlich mal gehört haben sollte *g*
 
@miwalter: Das ist richtig...und wofür braucht man als Programmierer zum programmieren excel? :p
 
Es sind sicher nicht alle denkbaren Rechenoptionen in Excel 2007 ausgeführt worden... In sofern gut denkbar, dass dies nicht der einzige Fehler ist.
 
Ich erlebe es im Büro immer wieder, dass Mitarbeiter sich "blind" auf die Berechnungen von Excel verlassen und am Ende nicht einmal mehr schauen, ob sich bei der Formelerstellung vllt ein Fehlerchen eingeschlichen hat (z.B. eine Zelle nicht mitadiert wird, etc.) - erlebe hier auch immer wieder die tollsten Fehlkalkulationen (nicht auf Grund von Fehlern in Excel, nicht falsch verstehen). Von daher finde ich den Fehler fast schon gut, es zwingt die Nutzer von Excel auch mal wieder zu solch altmodischen Sachen wie "Plausibilitätsprüfung" und bringt sie weg von dem Glauben, ihr Gott Excel sei unfehlbar. Gerade im beruflichen / wissenschaftlichen Umfeld finde ich es unverantwortlich, sich blind auf die Technik zu verlassen. Excel ist für mich ein "Hilfs"mittel, kein "Hirn-abschalt"mittel.
 
@Tyndal: Da muss ich dir aber wiedersprechen. Man muss sich sehrwohl auf solche Werkzeuge verlassen können. Zeit ist Geld und alles nochmal nachrechnen weil man dem Programm nicht vertrauen kann wäre wirtschaftlich nicht tragbar. Glaubst du das bei einer Maschinenmontage ein Arbeiter am ende nochmal alle Schrauben von Hand nachzieht weil er dem Roboter nicht vertraut? Solche Programme/Werkzeuge wurden entwickelt um die Arbeit zu erleichtern, automatisieren und zu verbessern. Können wir dem nicht mehr vertrauen, dann bewegen wir uns zurück ins Mittelalter wo noch mit dem Abakus gerechnet wurde.
 
@andreas726: Allerdings werden Roboter auch dadurch kontrolliert, das z.B. jedes 10te Teil überprüft wird. In der Automobilindustrie gibt es zum Teil sogar 100% Prüfung, und am Ende durchlaufen die Teile auch noch eine Qualitätssicherung. Sicherlich sollte man sich auf Excel als Tool verlassen können, aber gerade bei Vorlagen sollte man mit einem anderem Tool (und wenns der Taschenrechner ist) gegenprüfen.
 
@species: Wieder falsch. Auch hier prüfen Maschinen andere Maschinen. Und man verlässt sich mehr auf den Computer, als auf den Menschen. Bsp.? gerne: Hochgeschwindigkeitskameras in Verbindung mit Computern bei der Teileprüfung. Computergesteuerte Metalldedektoren in der Lebensmittelindustrie. Ein Eurofigther wäre ohne den Computer garnicht zu fliegen und der Pilot muss!!!!! sich blind auf die Berechnungen seines Systems verlassen. Ich könnte das unendlich fortsetzen. Wenn solche Systeme/Programme, Maschinen, Geräte und und und auf die Allgemeinheit losgelassen werden muss man ihnen vertrauen können. Das hat einfach nichts mit "Hirn abschalten" zu tun!!! Nicht um sonst heist es"der größte Fehler sitzt vor dem Rechner"
 
@andreas726: Das mag ja alles zutreffen, trotzdem durchlaufen alle Artikel (außer dem Eurofighterpiloten) zumindest Stichprobenartig die QS, und werden dort von einem anderem System geprüft. Maschinen prüfen Maschinen, aber Maschinen prüfen sich nicht selbst. Auch das aussortieren mit Kameras wird nicht nur mit einer Kamera durchgeführt, sondern mit mehreren hintereinander, das ist auch schon eine Prüfung, und sogar dort gibt es nochmal eine QS, und wenn dort was gefunden wird wird eine ganze Charge gesperrt und zu 100% geprüft. Blind auf die Technik verlässt man sich nicht, sonst hätten wir jeden Tag Rückruf-Aktionen. Die Fehler die bei Rückruf Aktionen aufgetreten sind, sind übrigens "meistens" Konstruktionsfehler, und keine Fertigungsfehler.
 
Jungs ihr vergesst hier die Preisunterschiede, zwischen den Produkten. z.B. einen Euofighter der (ich glaube) 95Mio Euro das stück kostet mit einem Officeprogramm für 200€ zu vergleichen hinkt doch sehr. wenn ihr bereit seit 95Mio euro zu zahlen programmiert euch jemand ein neues Office ganz nach euren Bedürfnissen und Anforderungen. viel Spaß.
 
@unbound.gene: Iss klar, und Open Office iss Schrott weils nix kostet :-). Es geht darum, das alles eine Qualitätskontrolle durchläuft, die bei MS wohl versagt hat. Das die QS beim Eurofighter 100% beträgt, und das Mehrmals sollte wohl klar sein, der kostet nich umsonst soviel. Selbst sollte man seine Projekte auch auf Richtigkeit überprüfen oder überprüfen lassen, bevor man sie für andere freigibt, ob das nun Vorlagen für Mitarbeiter sind, oder eine Kalkulation für den Chef. Aber anscheinend verlässt sich bei euch der eine auf den anderen, und am Ende wird MS die Schuld in die Schuhe geschoben :-)
 
@ Species: naja das ist halt open source. Sag nicht das die schlecht ist weil nichts kostet. Enthält aber sicherlich genauso viele Fehler. Der Unterschied dürfte wohl sein das viele Leute halt umsonst daran arbeiten (was es wohl auch in sonst keiner anderen Branche gibt).

Und ich meine es spricht für sich das sich ein Fehler so lange verbergen kann, denke nicht das es da an einem mangeldem Qualtitätsmanagement liegt. Und das x-fache Lesen des Sourcecode hilft bei der Qualitätssicherung schon lange nichts mehr, dafür ist es inzwischen einfach zu viel text und kein Mensch dieser Welt vermag es noch zusammenhänge in einzelnen Entwicklungsmodulen nachzuvollziehen. Die Entwicklungstools müssen diese Arbeit leisten aber da sind wir wieder bei Software :)
 
*lach* ne wie geil ist das denn :D kann ich übrigens bestätigen. 655,35 mal 10 liefert aber korrektes Ergebnis.
 
@miwalter: Kein Wunder, der Fehler betrifft Rechnungen, deren Ergebnis 65535 lautet...
 
Also das ist mal wirklich peinlich. Ich hätte nicht gedacht, dass so ein (auf den ersten Blick) simpler Fehler einfach übersehen wird. Wenn man überlegt, wie lange Office 2007 schon auf dem Markt ist... Nun ja, hauptsache sie versuchen den Fehler schnell zu beseitigen. Aber gut zu wissen, auch wenn es ja eigentlich wirklich "nichts Schlimmes" ist.
 
@thessa: Eine Software zum Rechnen verrechnet sich und du findest das nicht schlimm???
 
@John-C: Natürlich finde es das schlimm. Aber wenn ich mir überlege, was MS noch so alles für Probleme hat (Sicherheitslücken), dann geht das noch. Und meine Bemerkung ist darauf zurück zu führen, dass dies mit Sicherheit schnell behoben werden kann.
 
Dieser Fehler ist wirklich seltsam.
Ich habe mal eine kleine Tabelle gebastelt die 65535 durch eine beliebige Zahl teilt und dann eine Rückrechnung gemacht.
Excel verrechnet sich nicht in jedem Fall, sondern (zumindest auf dem ersten Blick) sehr unregelmäßig.
Der Witz war aber, als ich anhand der Tabelle feststellen wollte, ob es Regelmäßigkeiten gibt - ich wollte zählen nach wieviel richtigen Ergebnissen ein Falsches kommt. Hierbei mußte ich feststellen, dass das falscherrechnete, angezeigte Ergebnis dennoch irgendwie intern als 65535 behandelt wurde, denn meine WENN-Formel hat das falsche Ergebnis einfach übersehen...
Mal sehen wann der Patch kommt :)

Der Vertrauensverlust in Excel ist jedoch enorm - denn als die ersten User von dem Problem erfahren haben, gab es von einigen großes Zeter und Mordio und wollten sofort die alte Version wiederhaben...
 
Da sieht man, das auch Computer fehler machen :)
 
@Christian1992: Der Computer hat nur gemacht was ihm gesagt wurde :-) Der Fehler ist eindeutig in der QS bei MS zu suchen.
 
so lange in einem Computer kein ECC registered RAM ist macht er immer fehler (so 3-5 im Monat), einem "Fallbit" oder "Kippbit" sei dank. :)
 
Ist schon ein peinlicher Fehler. Die sollten mal bevor sie ein so essenzieles Produkt wie Excel Releasen mal alle Kalkulationen Überpfüfen. Die einfachen Rechnungen wie Multiplikation, Division, Addition und Subtraktion im Bereichvon 0 bis zum Wert des jährlichen Umsatzes den Microsoft hat. Damit sollten sämtliche in der Wirtschaft vorkommenden Zahlenbereiche abgedeckt sein :-). Dürfte ja nicht so schwer sein dafür ein Tool zu programmieren.
 
Uff, zum Glück hab' ich mir das Office 2007 gestern noch nicht gekauft. Wie wenn ich es geahnt hätte. Da nehme ich lieber wieder OpenOffice. Ich kaufe doch nicht eine teure Software und muss diese dann ständig prüfen, ob sie auch funktioniert. Patch hin- oder her - wer will denn schon so ein "verbasteltes" Werk? Verstehe ich nicht! :-(
 
@swiss cowboy: Alle denen diese Liste zu lang ist....http://www.openoffice.org/issues/buglist.cgi?keywords=aqua BTW seit wann gibt es fehlerfreie Software?
 
Von einem Produkt, das so viel Geld kostet, sollte man aber schon einiges erwarten dürfen. Klar, OpenOffice ist auch nicht fehlerfrei. Aber im Gegensatz zu MS Office kostet OpenOffice den Anwender keinen Cent...
 
Also ich fasse zusammen: Office 2007 ist nicht mehr intuitiv zu bedienen, verstellt den Bildschirm mit überdimensionierten Toolbars, braucht für die einfachsten Exportaufgaben (OD, PDF) zusätzliche Plugins und beherrscht nicht mal einfachste Mathematik? :( "Ich sach ma", dumm, das.
 
Manche Leute können wohl die einfachsten Sachen nicht bedienen. Ich hoffe du bekommst niemals ein neues auto...
Software hat immer Fehler, gewöhn dich dran.
Achso das ist ein plugin das alle die jenigen ärgern soll die sich das office lieber kopieren als es kaufen, z.B. dich. Sollte sonst kein Problem darstellen die 934kb runterzuladen und zu installieren.
 
Die Betonung lag auf "intuitiv"...
 
Bundesminister der Finanzen wird dann neue Zahlen korrigieren. :P
 
Der Apple Taschenrechner in 10.2 udn 10.3 verrechnet sich auch.
 
@caldera: Der ist aber nicht zum Rechnen gedacht, der soll nur schön aussehen :-)
 
"Wie dieser schwerwiegende Fehler die Testphase überleben konnte, ist bisher unklar." Ja ne ist klar, die überprüfen auch mal jedes Ergebnis bis 1000000000, ob auch alle funktionieren
 
Find ich ja toll das nim das Usenet jetzt auch schon Google zuspricht :-) Es handelt sich dabei nicht um eine "Google Newsgroup", Google Groups wird hier lediglich als "Reader" verwendet.
 
Merkwürdig: Microsoft Office 2007 soll doch das Über-Office Paket sein? Stellt euch bloß mal vor, wie oft wohl Micrososft Office zu Berechungen (oder sollte ich bei Microsoft Office 2007 "grobe Schätzungen" sagen?) für Annuitätendarlehen, also z.B zur Finanzierung von Immobilien benutzt wird! Wenn dabei Microsoft Office 2007 im Spiel war, sollte man besser mal ganz genau nachrechnen, um nicht gewaltig beschissen zu werden, denn da geht es meist um sehr viel Geld!
 
Irgendwie ist noch keinem aufgefallen, dass 65535 genau 2^16 - 1 ist. Wer jemals intensiver mit Excel gearbeitet hat, weiß auch, dass diese Zahl für Excel irgendwie "magisch" ist. Man versuche, eine 65536ste Zeile zu erstellen. Man versuche, ein Diagramm aus einem Datenfeld zu erstellen, das 2^8 * 2^8, also 256 * 256 Felder ( = 65536 Felder) groß ist. Geht nicht. Eigentlich peinlich, und behindert mich auch bei meiner Arbeit. Ein Programm, das so viel Geld kostet, sollte in meinen Augen etwas mehr drauf haben.
 
Dass haben die doch beim normalen Windows-Rechner schon besser hinbekommen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles