EU soll gegen Vorinstallation von Windows vorgehen

Windows Das Globalisation Institute in Brüssel, eine unabhängige Lobbyorganisation zur Förderung freier Märkte, hat bei der EU eine Forderung eingereicht, wonach neue Computer künftig ohne ein Betriebssystem angeboten werden sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird sich der Durchschnitts-DAU aber freuen wenn er sich das OS inkl. Treiber selbst installieren darf.
 
@imhotep: Den gleichen Gedanken hab ich auch grad gehabt.
Allein schon die Treibersuche *G*
Welche Grafikkarte hast du denn? Naja, so ne blaue mit Lüfter *G*
 
@imhotep: Also ich verstehe das Anliegen so das dem User auch generell die Wahl haben sollten (Jedenfalls wäre das die beste Lösung) Generell OHNE Betriebsystem ist bischen....schwachfug. Also bei PC Kauf entweder entscheiden ob das System mit Windows oder halt mit einer Alternative ausgeliefert wird... Außerdem ist es ohne Probleme möglich eine InstallationsCD anzubieten in der die benötigten Treiber bereits integriert sind....
 
@imhotep: das seh ich genau so. Ich arbeite fast täglich an solchen Rechnern und der "normale Heimanwender" ist mit einer einfachen Windowsinstallation völlig überfordert (das gilt allerdings auch für Linux o.ä.). Und wenn wir die PCs nicht mehr im bundle anbieten dürften, müssen wir dem Endkunden die Installation des OS in Rechnung stellen? Gut für uns, schlecht für den Kunden... kann es das denn sein??
Trotz allem würd ich mir bei dieser Geschichte aber auch eine etwas "kundenfreundlichere" Lösung wünschen... und was ich ganz vergessen hab: sollte einer unserer Kunden einen PC ohne OS wünschen, kriegt er den natürlich... denn der Kunde ist ja bekanntlich König. Der Haken liegt bei den Vorinstallationen: laut Vertrag mit MS dürfen SystemBuilder keine günstige SystemBuilderVersion von Windows verkaufen wenn das OS nicht auf dem PC vorinstalliert ist. Wenn du also dein OS dazukaufen selbst installieren willst müsstest du theoretisch eine teurere "Nicht-SystemBuilder" version dazu kaufen.
 
@imhotep: also man kann über die marktbeherrschende stellung von MS denken, was man will. aber DAS ist eine total dämlicher vorschlag!!! wie du richtig sagst: dem DAU (und das sind halt 80%) wird damit überhaupt nicht geholfen!!!!!!! so ein schwachsinn!
 
@ ThreeM : Ja nee is klar .... Wenn ich nen auto kaufe ist das aber auch nicht schon mit NOS oder Spoilern versehen und btw. Wer sich nen auto kauft bekommt die pape ja auch nicht automatisch mit bei oder ?
 
@zaska0: Dir müsste man mal ein Auto ohne Motor verkaufen, und du müsstest ihn dann selbst aussuchen, einbauen und optimieren....... denk mal drüber nach..... Spoiler wäre Systemtuning, was keiner braucht, weder am Auto noch am BS.
 
@ zaska0:

Du kaufst also Autos nur ohne Motorsteuerung? Und du lädst sie dann selber und kaufst zum Beispiel zu einem Opel ne BWM Motorsteuerung, weil dir die besser gefällt? Seit wann gehört das Betriebssystem nicht mehr zu einem Gerät? Schon mal ein Handy, Videorekorder, MP3 Player oder sonst ein elektronisches Gerät im Konsumerbereich ohne Betriebssystem gesehen? Ich nicht! Anlagesteuerung etc. sprich industrielle Anwendungen sind was anderes, aber bei Konsumentenprodukte gehört eigentlich das Betriebssystem dazu.
 
@zaska0: Was für ein unfassbares Gelaber! Du solltest zur Strafe 20 Jahre lang keinen Computer mehr mit vorinstalliertem BS kaufen können.
 
@imhotep: PC und Windows dürfen nur nicht als Bundle zu EINEM Preis verkauft werden. Was spricht dagegen, daß der User sich trotzdem Windows dazu kauft und vom Händler vorinstallieren lässt? Ich find die Regelung trotzdem unsinnig, da es ja auch ausreichend Händler gibt, bei denen man PCs ohne Windows bekommen kann. Gerade so wie es jetzt ist, hat der Kunde doch die toltale Freiheit: Er kann es als Bundle kaufen, er kann es dazu kaufen und installieren lassen oder selber installieren oder er kauft halt ein anderes OS.
 
@ tirlindana & JTR - Wer will den bitte nen vorinstalliertes OS haben ? (ICH ZUMINDEST NICHT !)
Und denken ist auch nicht eure stärke Dell + MS Software vs. BMW mit BMW Software bzw. zwingend nötig da ein produkt wenn MS PC´s herstellt dann bitte gerne von hause aus mit Windows na klingelts ???
 
Oh mann, was hier einige fürn Blödsinn schreiben: Spätestens wenn sich der DAU seinen PC zerschießt muss er sein Betriebssystem incl. allen Treibern neu installieren. Hierfür gibt es dann den sog. (Vor Ort) Service, der dem DAU die Arbeit abnimmt (ist beim Komplett-PC meist 2 Jahre kostenlos). Das ist also kein Argument für ein vorinstalliertes Windoof. Und wenn die Hersteller Windoof nicht vorinstallieren und den DAU freie Wahl beim Betriebssystem lassen, dann werden diese auch entsprechende Installationsmedien mit den entsprechenden Treiber (ob integriert oder seperat auf CDs) zur Verfügung stellen, womit sich niemand seine Treiber im Internet zusammensuchen muss. Sorry, die Vorinstallation von Windoof bringt dem Kunden keine wirklichen Vorteile, schließlich könnte man auch Linux & Co vorinstallieren. Das ganze dient nur um Mickeysoft's Monopol zu stützen...
 
@imhotep: Ja das wird viele Probleme geben. Der normale PC User denkt dass ihm der PC durchschmort wenn er da was falsch macht und die denken auch das man programmieren können muss um ein BS zu installieren. Denen fehlt das Fachwissen um das selbst zu machen. Dabei spielt es keine Rolle ob es einfach ist Vista, XP oder Linux zu installieren. Die meisten die ich kenne trauen sich auch nicht zu Treiber zu installieren, weil da könnte dann ja was schief gehen. Also Ohne BS auszuliefern ist totaler Schwachsinn und endet im Chaos. Aber wenn man dem Kunden die Wahl gibt zwischen verschiedenen vorinstallierten Betriebssystemen wählen zu können, dann halte ich das für eine gute Sache. Vorrausgesetzt man bekommt dann auch eine gute Beratung über Vor- und Nachteile der jeweiligen Betriebssysteme (was ich leider nicht so sehe:-( ).
 
@Awake: Wenn du schon "Windoof" sagen kannst, kannst du dann auch "Lisuxx" sagen, ja?
Zum Thema: Was ich mir gerade dachte: Nehmen wir mal an. Ein Mann, kauft sich Rechner, ohne OS. Erste Problem: Er hatte nie davor einen Rechner geschwiege denn eine OS-Installations CD/DVD. So, wa macht er? Er geht in den Laden und kauft sich ein OS. Welches? Windows. Wieso? Weil man sich Linux nicht im Laden kaufen kann (ohje, ich hoffe ich hb damit recht :>). Er fragt nach Linux. Laden Sie es sich doch runter! Ok...
Wie will er das machen, ohne OS? Einbisschen schwierig...
Und siehe an: Er hat Windows wieder als OS...
Ich denke mal das leute die sich einen Rechner kufen, einfach einen rechner ahben wollen, der SOFORT nach dem einschalten einsatzbereit ist... Und er will NICHT alles selber machen. Ich persöhnlich finde diese Gesetz sogar sehr dumm... Und ich denke mal das MS sogar teilwese Recht hat, das er Software Pirateirie evtl. ansteigen lassen würde.
Weil: "Hey du, ich hab nen neuen PC, aber kein "Beritebs-Progogramm", [Sagt immer mein Vater :')] kannst du mir mal schnell deine Windows CD geben, ja?" "Ok..." ...2 Tage später am Telefon... "Äh, du, wie Installiert man dieses Betriebs-Programm?" "Mh, keine Ahnung, mir hat es mein kumpel Installiert, der letzte Woche in Urlaub gegangen ist...".
Naja, das erinnert mich egarde an die tatsache als mich meine Vater davon abhalten wollte mein Windows neu aufzustezen...
Er hat ja immer so angst und so, obwohl mein Win XP total am /-\r$ch war... Blos weil er nicht wieß wie man ein Windows Installiert und der mir, als damaligen DAU blos vertuschen wollte, dass er das nicht kann :)
Naja, die guten alten Zeiten xD
 
Is ja geil was hier einige zusammenschreiben...diese tollen Ideen die der "EU" immer einfallen...wollen helfen, aber richten immer mehr Schaden an als sie gut machen...
Zunächst mal @ Black-Luster...doch Linux gibbet im Laden...dürfte so um die 80&$8364: kosten...aber mal ehrlich, wir sprechen hier von DAUs oder eben dem Durchschnittsuser...die werden alles andere kaufen nur kein Linux, denn selbst wenn man es installiert bekommt, bei der Konfig ists nun mal nicht so leicht bei gewisser Hardware, wie Soundkarten, Grafikkarten und externen Festplatten...so wir gehen also vom Durchschnittsuser aus, die wollen was einfaches, da bleiben also nur Apple und Windows, Apple fällt ja raus weil wir von PCs sprechen (ich weiß, ich weiß, inzwischen ist auch ein Apple eher ein PC als ein Power PC), ergo bleibt eben nur Windows oder Linux...aber wie gesagt Linux is nun mal nix für den Durchschnittsanwender, es sei denn Linux liefert einen Spezialisten mit der einem bei diversen Hardwaregeschichten hilft...also wird der Durchschnittskunde eh zu Windows greifen...was haben wir also gekonnt, der Kunde hat sich eine Hardwarekonfiguration ausgesucht und ein Betriebssystem...da beides leider noch getrennt ist, steht er jetzt vor der Entscheidung selbst installieren oder installieren lassen (was sich die Händler natürlich bezahlen lassen), also entscheidet er sich erst einmal fürs selbst installieren...er ist also zu Hause und schaltet den Rechner ein und legt die CD ein...so, nach spätestens 5 Minuten kapituliert der Durchschnittsanwenden (schon oft genug erlebt und auch schon genug lange Telefonate gehabt um Freunden zu erklären was sie jetzt machen müssen) es scheitert also nicht mal an der Treiberinstall/-suche, sondern schon an der eigentlich simplen Wininstall...was passiert also, der User (so er den keinen Freund hat der ihm helfen kann) packt alles wieder ein fährt zum Händler und lässt dort installieren und fährt anschließend wieder Heim...was lernen wir daraus, der Kunde hat jetzt angeblich nicht mehr unter der Marktmacht von MS zu leiden [Applaus Applaus Applaus], aber er hat trotzdem Windows aufm Rechner, er hat ein teureres Windows kaufen müssen, er hat die Installation bezahlen müssen und er hatte die Fahrtkosten...na wer merkt was...

Ich weiß echt nicht warum sich hier einige aufregen, die die Ahnung haben stellen sich ihre Hardware zusammen und installieren was sie wollen, da die meisten Bundles eh irgendwelche Schwachstellen haben...alle anderen wollen eh nur einen Rechner der nach dem Auspacken funktioniert und das auch noch so günstig wie möglich.

Ergo haben sich die hochbezahlten Schwachköpfe wieder mal über total sinnlosen Scheiß Gedanken gemacht und Steuergelder verschwendet, weil der ganze Mist in zig Sitzungen besprochen werden musste für die sie noch zusätzlich Kohle abkassieren konnten.
 
gilt das dann auch für apple computer? *fg*
 
@GRiNSER: Offenbar wissen die zuständigen Komissare nicht, dass der Hersteller ihres MP3 Players und zukünftigen Telefons auch eine Computersparte hat. xD
 
@GRiNSER:
Genau diesen Gedanken hatte ich auch direkt:)
 
@GRiNSER: Nö. Sind ja Apples Computer und nicht von anderen Herstellern :p
 
@GRiNSER: Was hat das mit Apple zu tun? Apple hat eigene Hardware und eigene Software. Das ist doch was ganz anderes.
 
@GRiNSER: Wenn jemand es bei der EU verlangen würde, wie es in diesem Fall von MS verlangt wird, würde es auch für Apple gelten. Wo ist das Problem? Kannst ja eine entsprechende Forderung einreichen! :-) Vielleicht wurde es ja sogar von Apple verlangt. Da Apple aber nicht so eine Marktposition hat wie MS, ist es für die Medien nicht so interessant.
 
@Plyfix: Ähm da wird nichts von MS verlangt und wer hier was von der EU verlangt steht doch auch klar im Text... Es ist ein allgemeins Verlangen mit dem Ziel gegen vorinstallierte Windows-Versionen. @all: Warum soll das nicht für Apple gelten? Extrem vereinfacht ist Apple mit Dell vergleichbar... Ein Mac besteht ja auch nicht zu 100% aus Apple-only-Komponenten...
 
@Plyfix: Warum sollte das dann auch für Apple gelten? Darf Apple dann die eigene Software nicht mehr auf der eigenen Hardware installieren?
 
@ayin: Nein, sie dürfen dann nur noch die DVD in den Karton legen. Installieren muß der Kunde selbst. Und wenn du das für Irrsinn hälst, dann hast du meine Zustimmung. Aber die Paragraphenreiter denken nun mal so und legen die dümmlichsten Dinge fest.
 
@DEnnisMore: Auch dann trifft es noch immer nicht auf Apple zu, denn die haben kein Windows vorinstalliert und sind zweitens per Definition auch keine PCs.
 
@ayin: Ach was. Nun sag bloß ein Mac ist kein "Personal Computer" ... Was denn dann?
 
MAC = PC | PC = MAC nachdenken vorm schreiben.
Es würde genauso für Apple und SUN Microsystems gelten, da COMPUTER allgemein betroffen sind davon.
Mich würde es freuen da die Anwender eines computer dann wenigstens mal in die anleitung ihres OS schauen würden wenn sie es selber machen.
 
@GRiNSER: Das wäre ja mal ne lustige Sache. Vista auf Apfel Rechnern. Wo doch Apfel in seinen Werbetrailern Vista so zerrissen hat, und dann haben sie es auf einmal selbst auf der Platte. One apple a day keeps the doctor away. Und wisst ihr warum???..... Na? .... Mensch weil lachen gesund ist. :-D
 
Ich verstehe nicht warum die EU das verbieten will? Es gibt doch genug Fachgeschäfte, die Komplettsysteme ohne vorinstalliertes Betriebssystem verkaufen. Man muss sich doch nur mal etwas umschauen und nicht immer seine Rechner bei Media Markt oder aldi suchen.
 
@omg: Durch das vorinstallieren wird der Kunde fast ein Leben lang an einen Hersteller gebunden und ein Großteil der Käufer kauft sich seinen PC eher von der "Stange" und dann muss man sich wenn es zB. der dritte PC ist der den Ersten ersetzen soll trotzdem Windows nochmal dazu kaufen obwohl man die Lizenz vom ersten theoretisch jetzt für den neuen nutzen könnte.
 
@floerido: Wi oft kaufen sich denn diese Kunden neue PCs? alle 5 oder 10 Jahre, sollen sie dann ihr Win 3.11 nochmal installieren? Wer sein altes BS behalten will (und es auch installieren kann), hat auch heute schon die Möglichkeit ohne BS zu kaufen.
 
@omg: Ganz einfach, weil die EU den EU-Bürger für dumm hält, und ihm nicht zutraut in ein Geschäft zu gehen und einen PC nach Wahl mit Betriebssystem nach Wahl (oder eben gar keinem Betriebssystem) zu kaufen. Gleichzeitig hält sie die Fachgeschäfte für so inkompetent, daß sie denen wiederum nicht zutraut einen Kunden zu beraten und ihm den PC zu verkaufen der richtig für ihn ist. Anders kann ich das nciht deuten.
 
SUPER! Dann ist Windows nicht mehr vorinstalliert, aber es liegt dann immer standardgemäß ein Windows-Installationsmedium bei. Geil... echt geil!
 
@doneltomato: Ja,das ist doch mal eine echte Erleichterung für die Hesteller. Sie müssen es nicht mehr vorinstallieren, sondern nur noch die CD eintüten. Fein fein.
 
Sag ma, ist denn denen alle langweilig? Wer sich en neues BS installieren will, der hat normalerweise Ahnung davon oder gibt es nem Bekannten der das kann...Wie knülle issen die EU-Kacke da...
 
@wurzel: Lesen -> Denken -> Posten -.-
 
Also ehrlich... Finde das echt übertrieben! Hier in der Schweiz zahlt man für ein MS Vista Ultimate ca. 800 Fr. Als Gold OEM Partner aber kann man es für 279 Fr. verticken. Von daher ist es ja wohl sehr logisch wohin man(n) als erstes geht, wenn es ums Vista geht! Und ausserdem wenn man ein anderes BS benötigt, dann wissen es die Profis wohl am besten, welches zu nehmen, und wo, ist! Als Laie spielt das wohl kaum eine grosse Rolle. Man will einfach nur nen PC den man einstecken kann und loslegen! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Eifersüchtig auf MS sind. ^^ Naja, kanns denen auch kaum verübeln, aber da kommens wohl ein wenig zu spät. *g*
 
Habe letzens ein Osiris 707 von Nexoc gekauft und hab zum Glück noch ne alte XP Home CD + Lizenz von meinem ersten XP-Rechner (möge er ihn frieden ruhen...) über gehabt. Siehe da WLAN einmal SSID und Schlüssel eingegeben...Internet funzt perfekt ! Glaub eher dass ich mir bei Vista da eher die Haare gerauft hätte...läuft perfekt !
 
@allium sativum: Glaub ich nicht. Denn bei Vista gibts noch mehr Hilfen und einen guten Assistenten der den Benutzer bei der Einrichtung einer WLAN Verbindung hilft. Problematisch ist da eigentlich nur die Frage: Gibts Treiber oder nicht.
 
@allium sativum: glaube ich nicht,es sollte jedem selbst überlassen sein
wie er es haben will,mit oder ohne OS,aber immer mit CD zum selbst erledigen.
Bei mir kommt jedes vorinstalierte Os sofort runter,ich will den ganzen Mist da nicht drauf haben.Hast Du Dir da schon einmal alles angeschaut
da gibt es hunderte von Sprachen die klascht du alle drauf.
Opa
 
(Statt den Kunden die Wahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen zu lassen, soll die EU jedoch dafür sorgen, dass PCs generell ohne eine Vorinstallation vertrieben werden.) das ist aber ziemlich schlecht für jemanden der sich nicht auskennt. Lieber die wahlt zwischen einem oder keinem OS als sowas. Für kenner kein Problem aber für jemanden der keine Ahnung von Installieren und co. hat darf nochmal Geld ausgeben und sich des zeug insten. zu lassen
 
@BadMax: leute die sich nicht auskennen sollten auch keine computer benutzen.
 
@rp: [IRONIE] Intelligente Aussage [/IRONIE] Dann spende deinen PC an jemanden der was davon versteht...
 
@BadMax: wer keinen führerschein hat soll/darf auch nicht autofahren! Was ist den kompliziert daran windows zu installieren?? ist doch nur klick, klick nichts weiter, wer seinen namen nicht schreiben kann solls bleiben lassen. dafür kann ein OS doch nix. ich finde die idee sehr sehr gut. is mal wieder typisch, jeder will einen computer haben aber keiner kann ein OS installieren, geschweige den bedienen... :)
 
@BernbaZ: aha, und seit wann gibt es PC-Führerscheine?
 
@species: Seit wann genau es den ECDL (Europäischen Computer Führerschein) gibt weiß ich jetzt leider nicht genau aber seit ein paar Jahren. Jedenfalls es gibt einen...
 
@mardon: Erwischt:-) Ich meinte natürlich seit wann die Plicht sind...
 
@ rp:

gerade weil sich viele nicht auskennen kaufen diese sich einen fertig PC, alle anderen bauen selber oder kaufen ohne BS bzw. wählen selbst, wo ist das Problem, warum müssen sich da alle unbedingt auskennen, viele wollen den PC einfach nur zum Spielen, als Media Center usw. also einstecken und loslegen und haben keine Luste sich da erst mit Treiberproblemen rumzuschlagen usw., das ist ja der Sinn von fertig PCs
 
Ah, sehr guter Vorschlag! Die Preise bleiben gleich, aber ohne irgendein Betriebssystem. Und ich will mal sehen wie Käufer von Aldi, Hofer, Lidl-PCs ihr eigenes Betriebssystem installieren ... einerseits lernen sie es dadurch, andererseits laufen die dann vielleicht gar eben doch zu Windows oder zu einem Techniker der ihnen das überteuert raufhaut. Abgesehen davon scheinen die nichts von einem riesigen abgebissenen von Würmern durchfressenen Apfel zu wissen ...
 
@AEA: Ob es Einfluss auf die Preise, wird sich zeigen. Bei einigen Händlern kann man - zum Glück - ja schon ohne OS wählen oder OS gegen Aufpreis mitnehmen. Aber mit dem Techniker fühle ich mich schon etwas angegriffen. Wir nehmen bei Kunden Pauschal-Preise für die Installation. Dazu gehört dann neben den Treibern auch die Installation von diversen Programmen, die der Kunde uns mitgibt. Firefox und Thunderbird werden mit Shockwave, Flash, Java und AdobeReader-Plugin installiert, wenn kein MS Office vorhanden ist wird OpenOffice mit Konfiguration installiert und dann gucke ich mich um, sehe andere Stundenpreise und denke mir - man, sind wir günstig - und das wo wir auch Individualsoftware einrichten...
 
@AEA: Ich denke nicht, dass jeder Fachmann einen abzockt. Es gibt sicher auch viele die gute Angebote machen und wo es sich auszahlt. Aber hier haben wir einen, der verlangt schon 100,- dafür nur damit er für einen Das Windows installiert - sonst nichts! Und das ist doch recht viel ... man könnte den Preis als "ok" ansehen, aber wenn man bedenkt, dass DAUs nicht wissen, dass es viel billiger ginge ...
 
Wow, ein feuchter Traum wird wahr :-D
Nee, mal Spaß beiseite, ich finde es durchaus OK wenn die EU da mal ein Auge drauf wirft, ob die "Microsoftsteuer", wie das Vorgehen ja auch gerne genannt wird, auch wirklich zu 100% rechtens ist. Es gab ja schon Gerüchte, dass MS Druck auf Händler und Hersteller ausübt, sollten sie auf die Idee kommen, Rechner ohne MS-Betriebssystem anzubieten, oder gar mit Linux. Druck in der Form, dass Provisionen gestrichen werden oder andere Repressalien seitens Microsoft stattfinden.
Da mal gründlich nachzuschauen tut nicht weh und fördert im Bestenfall eine gesunde Marktwirtschaft.
 
Ah, und noch was, bevor das Gebashe losgeht: Ich stelle mir mehr vor, dass Händler dem Kunden eben anbieten MÜSSEN, einen Rechner ohne MS-Betriebssystem kaufen zu können. Momentan ist es ja eher Praxis, einen Rechner NUR mit Windows anzubieten, oder eben gar nicht. Es sollte einfach darauf hinaus laufen, dass der geneigte Kunde den Rechner "nackt" kaufen kann. Alle anderen 08/15 DAU-Kunden sollen auch weiterhin mit vorinstalliertem Windows kaufen können wenn sie das möchten. Wenn man aber momentan einen Rechner mal ohne Windows möchte (sei es weil man es generell nicht will oder weil man schon eine Lizenz zuhause liegen hat), dann geht in der Regel der Kampf mit dem Händler los, dass dieser das nicht genutze Windows dann rückvergütet. Ich bin gespannt was bei der EU-Aktion dabei rauskommt, wenn so eine Kommission denn wirklich jemals ins Leben gerufen werden sollte.
 
@n8schicht: ??? ? Händlern ist es selber überlassen, ob sie ihre Rechner mit oder ohne BS anbieten bzw wenn mit, dann mit wasweißich. Was soll MS da machen? Besagen die Gerüchte auch, welche Sanktionen MS da verhängen wollte? Denn die Verträge übeer die Beilage des BS bestehen ja in der Regel zwischen Hersteller und MS und nicht zwischen MS und Saturn/Mediamarkt/Wasweißich. Außerdem steht es auch jedem Kunden frei, sich einen Rechner seiner Wahl ohne BS zu kaufen. Ich verstehe die Bevormundung durch die EU-Wichtigtuer wieder mal nicht.
 
Ich sehe dem offen entgegen, wenn man mal bedenkt das von MS-Betriebssystemen wie XP dadurch nur noch die teurere Variante auf dem Markt kommen, da die SB-Versionen dann schliesslich nicht mehr produziert werden dürfen. Dafür wird der deutsche PC-Einztelhandel zumindest einenn Aufschwung mittels Installationsdiensten erleben, welches natürlich wiederum sehr gut ist.
-Snake

 
Jeder der es dann nicht selber installieren kann oder will muss dann eben in einen PC Laden gehen und es sich für teures Geld installieren lassen...

Für die kleinen Einzelhändler gut aber schlechter für die Verbraucher
 
@Christeval: Grad die kleinen Einzelhändler sind es doch die dem Endkunden wirklich helfen und ihn i. d. R. nicht abzocken sondern im Gegenteil noch sehr günstig, sogar kostenlos Zusatzdienste leisten !
 
Soso... nicht im Interesse der Öffentlichkeit. Und das entscheidet irgendeine Lobbyorganisation...
 
Also ich denke das würde im Chaos enden wenn PCs nur noch ohne OS verkauft werden dürften, da es einfach zu viele User gibt die gar nicht in der Lage wären ein OS zu installieren. Da wäre es doch besser wenn man die Komplettsystem-Verkäufer dazu verpflichten würde verschiedene Betriebssysteme mit Ihren PCs anzubieten.
 
@FRoST: Dito, und der erste vernünftige Komentar hier.....
 
@FRoST: warum sollen andere für die unwissenheit/dummheit der masse herhalten müssen?? wer sein OS nicht selbst installieren kann soll dafür bezahlen oder er lässt es sich von den kindern, vom nachbarn oder sonstwem installieren...
 
@ BernbaZ: Also findest du auch noch gut, das der Endverbraucher wieder mal zur Kasse gebeten wird. Was spricht dagen, wenn man sich aussuchen könnte, welches BS man installiert haben möchte?
 
@species: da wir hier anscheinend von DAUs ausgehen, kannst du mir sicher verraten welche alternative ich habe, wenn ich bei MM, Saturn, Dell einen rechner kaufe etwas anderes zu wählen ausser vista oder xp?? das sind doch die shop in denen die mehrheit der DAUs einkaufen oder nicht? welche wahl hat man da?? 1. ich hätte gern einen dell, fsc oder acer rechner ohne windows, kannst du sowas beschaffen?? 2. ich hätte gern ein notebook von asus, sony, panasonic ohne windows?? geht das, ich denke nicht. schon klar nonames bekomme ich ohne windows das sit keine kunst. also erzähl mir nicht ich hätte die wahl...
 
Ich hab ja nix anderes gesagt, die betonung liegt auf "könnte"!!! Wer lesen kann.... Es geht mir nur darum, das ein BS (egal welches) installiert sein sollte wenn man das möchte, und zwar ohne Mehrkosten.
 
@FRoST: Ich muss dir da Recht geben. Der normale PC User hat doch null Ahnung was er dann wählen soll und wird dann natürlich sowiso wieder Windows installieren lassen weil er denkt dass man Linux nicht bedienen kann. Ich kenne selbst solche Leute. Ich hab denen dann mal eine Kubuntu 7.04 Live CD in den Rechner geschoben und die waren erstaunt das es noch andere Betriebssysteme gibt. Der normale PC Konsument der bei den grossen Elektronik Ketten seinen Rechner kauft weiss oftmals garnicht um die Existens anderer BS. Also wenn er die Wahl hat von Verschiedenen Bs dann ist das gut. Ohne Alles ist Schwachsinn. Und die wenigen DAU's denen Linux ein begriff ist, denken dass Linux zu 100% textbasiert ist und nur was für Experten sei. Das ist meine Erfahrung mit PC Usern die sich nicht auskennen.
 
@BernbaZ: Ich kann dir fast alle HP, FSC, Sony, Lenovo, Maxdata und Dell Geräte zumindest ohne Betriebssystem verkaufen. Und es gibt keinen Knebel etc. da guckste blöd was. Da bieten die Hersteller wunderschöne Konfigurationstools für Händler an :) (Dell natürlich nur unter der Hand, da sie offiziell keine Händler haben) Was lernt man daraus, wenn man keine AHnung hat einfach mal die fresse halten, und nur weil MM es nicht anbietet heißt es nict das es nicht existiert.
 
@ caldera: sind die alle vom lkw gefallen oder was, du crack?? dealst du mit heisser ware, die kannst du behalten... das nix anderes existiert hab nicht gesagt. wer lesen kann ist klar im vorteil. und händler bin ich auch nicht, klugscheisser.
 
@ Traumklang :

naja, ganz so einfach geht das unter Linux nicht, sicher ist vieles schon drin, wenn man z.B. mit OpenOffice oder so arbeiten will kein Problem aber wenns nicht drin ist (auch nicht in irgend einem Paket) wirds schwierig und gibt halt kaum kommerzielle Software für, gibt ja nicht für alles Alternativen die einem zusagen - für Office/Web also für die meisten nicht Gamer ist es aber auf jeden Fall eine Alternative
 
Wieso nicht einfach die PCs einmal mit BS anbieten und einmal ohne und das dann günstiger das wäre fair. Die die keine Ahnung haben können es dann mit kaufen und die welche noch ein BS haben können das weiter nutzen so hätten mehr was davon
 
die PC bleise bleiben die gleichen, es kommen nochmals 100€dazu für ein OS, lol, alles wird teurer, denn PC hersteller werden wohl kaum wieder 100 € billiger werden.
 
@urbanskater: bleise? Bist du Chinese oder hast du dir die Zunge verbrannt :-)?
 
@urbanskater: warum sollten sie nicht billiger werden wollen? dadurch hätten sie keine kosten für die xp lizenz.
 
Ich finde die Idee von dieser Institution gut, denn die Ausrede, dass der "DAU" damit überfordet sei ein BS selbst zu installieren, gilt nicht. Denn wer sich zu schade ist ein BS selbst zu installieren und sich nicht mit dem PC auseinandersetzen will der braucht erst gar nicht daran zu denken ein PC zu kaufen... um dann wahrscheinlich später als Virenschleuder im Net zu agieren.
 
@PC-Hooligan: Ich sehe das als Chance für Dienstleister, sich mit Betriebssystem-aufsetzen für DAUs ein schönes Geld zu verdienen.....
 
@PC-Hooligan: es hat natürlich auch jeder Mensch der nur mal bissl Surfen will oder paar Briefe schreiben will die Zeit um sich so umfassend mit dem Thema PC auseinanderzusetzen, dass er ein OS und sämtliche Treiber installieren kann....stell dich mal zu Aldi vor die Tür und frag jemanden der mit nem Aldi-PC rauskommt was ein Treiber ist. Nene...is schon ganz Ok so, dass die PC's größtenteils mit vorinstalliertem Windows ausgeliefert werden. Wer unbedingt Linux will hat genug Ahnung von PC's um sich einen ohne OS zu kaufen und Linux selbszt draufzuhauen, aber der Otto-Normal-User wäre doch mit nem anderen oder gar keinen installierten OS total überfordert...
 
@Robin: Ahja, keine Zeit und keine Lust? Deswegen kauzfen sich auch Leute Videorekorder mit den voreingestellen Programmen ihrer Wahl, der Fernseher hat natürlich auch alle Programme in der richtigen Reihenfolge gespeichert. Der Waschmaschine sagt man nur mehr, man wasche heute Baumwolle. *tz*
Und natürlich darf er sich auch keine neue Hardware wie Drucker, Scanner oder sonstwas kaufen, denn er könnte ja in die wahnsinnige Situation kommen, selbst einen Treiber installieren zu müssen. Das überfordert unserern User natürlich. Und das alles, weil er meinte man müsse in Windows dafür nur auf ein Bildchen am Desktop klicken, weil ja alles so einfach ist.
Man, wach auf aus deinem Traum. Da prograpiergt ihr dauernd, Windows sei die einfachste Sache der Welt, jeder kennt sich aus und kann es bedienen, sei aber zu blöd es zu installieren.
 
@ ayin:

der Sinn eines fertig PCs ist es das sich die Leute damit nicht weiter beschäftigen müssen, einstecken und loslegen, wer sich z.B. einen Media PC kauf stellt den ins Wohnzimmer Stecker rein einschalten und Fernsehen/DVD usw., der will sich doch nicht erst mit Treibern rumärgern oder so
 
Wird Zeit. Mehr sag ich dazu nicht mehr...
 
Mich würd mal interessieren, welcher gelangweilte Politiker auf sowas kommt...
Es gibt genügend Bezugsquellen für Rechner ohne BS..
Die sind auch meist günstiger als Media Markt und Co.
 
So schwer wie es manche es hier darstellen ist eine Installation ja wirklich nicht. Und wenn es so schwer wäre müssen die OS-Hersteller halt die Installation vereinfachen bzw. eine vernünftige Beschreibung mitliefern um am Markt bestehen zu bleiben. Also könnte so eine Regelung gleich zur weiteren "Evolution" der Betriebssysteme führen.
 
@floerido: Wieviel mögliche Hardwarezusammenstellungen gibt es denn? Wie will ma da noch groß vereinfachen? Der Punkt ist, das Otto NormalUser sich einen PC kaufen will, der funktioniert wenn er ihn anschaltet, und nicht erst BS und Treiber installieren will.
 
erstens gibts auch fertig pc ohne windumm

zweitens gibt es genung leute die windumm nicht selbst installieren können oder wollen

drittens gibts js dann gar nicht mehr die günstige sb variante wodurch dann ja im endeffekt der preis eines pc mit windumm steigt oO

toll gedacht EU
 
Diese Forderung ist schwachsinn, viele werden mit einer Installation eines OS überfordert sein, besonders Anfänger. Die Forderung sollte anders formuliert werden, so dass der Kunde die Wahl hat, welches OS von Werk aus installiert ist. Bei Dell ist dies schon der Fall. Solche Forderungen gehen am Endverbraucher vorbei und verursachen nur Mehrkosten. Eine WIN SB Version ist im Einzelhandel viel teurer, als wenn man eine OEM Version direkt mitkauft. Jeder soll dass haben können, was seinen Bedürfnisse am nächsten kommt unabhängig um welches OS es geht. Eine solche Forderung wird auch für Apple sehr schwierig sein umzusetzen, den bekanntlich sind Apple OS Hardwareabhängig.
 
@Ruderix2007: Dann müssen die Hersteller verständlichere Bedienungsanleitungen dazulegen. Irgendwann kommt der Moment wo der Anfänger sein System fehlkonfiguriert, es unbrauchbar macht und um eine Neuinstallation nicht herumkommt... geht er dann zu Aldi und kauft sich dann gleich ein neuen PC? Es gibt ein erstes mal für alles :) Und warum sich nicht gleich mit der Installation von einem BS gleich nach dem Kauf beschäftigen?
 
@Ruderix2007: Was ist an einer OS-Installation schwer? Wer das nicht schafft, ist auch nicht imstande ein Programm richtig zu installieren. WEr sich nicht auskennt, der soll einen PC-Kurs machen, der ECDL wird eh günstig angeboten.
 
@PC-Hooligan: Im Grundsatz ist nichts falsches an deiner Aussage, aber denkst du wirklich, dass der Endverbraucher sich zuerst noch mit der Installation beschäftigen will, wenn es ohne Probleme möglich wäre dies gleich ab Werk zu haben? Dies Forderung ist meiner Meinung nach Kundenunfreundlich, mann sollte dem Kunde die Wahl lassen, welches OS instlliert ist/wird.
 
@Ruderix2007: Nein, diese Forderung ist genial, absolut mega revolutionär. Es wurd aber auch endlich mal Zeit. Und natürlich darf der Kunde auch HEUTE schon das Betriebsystem seiner Wahl installieren. Fakt ist aber nun mal, dass Windows fast bei jeden Neu-PC mit bei ist. Wieso hat Microsoft dieses Recht? Doch nur um andere erst gar nicht zu Zug kommen zu lassen und die Preise zu diktieren. Das muss endlich mal unterbunden werden, dann wird sich auch Microsofts "Erfolg" relativieren. Wetten?
 
@Ruderix2007: Wieso, ich denke Windows ist soooo einfach? Dann wird er auch im stande sein diese scheibe ins Laufwerk zu schieben. Oder er geht beim Händler um die Ecke, fragt einen Freund, oder versuchts alleine... wo ist denn jetzt schon wieder das Problem? Meinste, Windows ist deswegen vorinstalliert, weil alle zu dumm zum installieren sind? Also ist das quasi voll sozial von Microsoft? Sei nicht so verdammt naiv...
 
@Ruderix2007: Der Endverbraucher müsste sich eben an diese Situation gewöhnen. Es ist im Grunde nur gut sich schon früh mit den Systemeigenschaften seines PCs auseinanderzusetzen. Auch wenn der Kunde am Anfang meckert und sich überfordert fühlt...aber ohne fleiß kein Preis :)
 
Schon interessant wie manche Leute ihren Aussagen wiedersprechen. Vor noch nicht allzulanger Zeit, hatte ich hier eine ähnliche Diskussion, als ich damals behauptet habe, dass es kein Problem darstellt ein OS zu installieren, haben die MS Gegner (mehrere) gleich das Gegenteil behauptet. Argumente werden wohl nach Situation angepasst unabhängig ob man sich dabei wiederspricht. Damit meine ich besonders dich sesamstrassentier und unseren nixchecker. Gewisse Leute machen sich gleich selbst unglaubwürdig.
 
@PC-Hooligan:Zu Re1: Dafür gibt es Recovery-CDs, da braucht der Kunde gar nix machen, und sein PC ist wieder im Kaufzustand.
 
@Helena: Ich bin immer noch der Meinung, dass eine OS-Installation fuer einen 'normalen Menschen' nicht ohne Weiteres zu bewaeltigen ist. ____ Viel interessanter sind deine ganzen Windows-Freunde, die auf einmal sagen, eine OS-Installation sei schwer, waehrend es bei anderen Themen heisst, sie sei einfach und die geringe Verbreitung von Linux laege eben nicht an der Vorinstallation von Windows. Genau das ist aber der Fall. Ein normaler User kann weder Windows noch Linux installieren. Punkt. ___ Das waere bei dieser Idee aber alles kein Problem, denn der Benutzer kann immer noch ein Betriebssystem dazukaufen und sich installieren lassen. Nur so kaemen die Leute endlich mal in die Situation sich informieren lassen zu muessen und das ist die Chance von alternativen Systemen.
 
@ ayin :

ist aer ein gewaltiger unterschied ein Programm zu installieren wo man bloss paarmal auf weiter klickt als ein BS wo man noch Treiber nachinstallieren muss (man dann auch wissen muss was drin ist, Grafikkarte, Sound usw.), Konfigurieren muss, vielleicht noch Konflikte usw. - da werden viele scheitern und ist dann ja auch kein Fertig PC mehr was solche Leute aber gerade haben woillen
 
@ sesamstrassentier :

keiner gibt MS das Recht Windows bei Fertig PC vorzuinstallieren nur wünschen die meisten Kunden das eben und Fertig PC heist halt einstecken und loslegen , jetzt wo Linux immer übersichtlicher/einfacher/Komfortabler wird gehen die Hersteller ja auch schon langsam zu Linux über da die Kunden es eben wünschen, in Zukunft werden das wohl immer mehr und bei ALDI und Co wird sicher auch bald ein Linux Rechner stehen (gab ja schon ein paar voreiter), beim Händler kann man normal eh frei wählen
 
Ist doch immer so. Jemand greift eine Idee auf und die wird dann bis zum Exodus vorangetrieben. Jeder normale PC Anwender wird damit überfordert sein wenn nicht alles 100% automatisch geht bei der Installation. Die PC Händler werden dann locker mal 50 bis 80€ pro Stunde für individuelles Setup verrechnen. Der Dumme ist der Enduser der auf diese Installationshilfe angewiesen ist.

Die Politiker klopfen sich auf die Schultern und lassen sich den privaten PC vom der vom Steuerzahler bezahlten IT Abteilung der entsprechenden Behörde bezahlen.
 
1. Heutzutage ist die Installation eines Betriebsbsystems keine Schwierigkeit mehr. Die meisten Linux Distributionen sind mittlerweile genauso einfach, wenn nicht teilweise noch einfacher zu installieren als jede Windows Version.

2. Windows ist nur deswegen soweit verbreitet, WEIL es zwangsweise mitinstalliert wurde. Kein Käufer hat sich das je ausgesucht. Es wurde ihm einfach mitverkauft. Windows ist nicht das beste System. Es ist nur das am weitesten verbreitete System.

3. Würden Computer ohne OS ausgeliefert werden, müsste MS die Preise senken, um mithalten zu können. (= positiv für MS Kunden)

4. Die Interoperativität zwischen den Systemen würde gefordert werden.

5. Hardwarehersteller müssten endlich Treiber für mehr als nur Windows programmieren.

Insgesamt wäre es nur besser. Der einzige Gegenpnkt, der hier manchmal genannt wird, ist, dass Ottonormalverbraucher nicht in der Lage seien, ein Betriebssystem zu installieren. Und das ist ein etwas wackelndes Argument.

1. Wer heutzutage kein OS installieren kann, sollte sich keinen PC zulegen, da es wirklich nicht mehr schwer ist.

2. Wer das OS nicht selbst installieren kann, hat immer einen Freund, der das kann.

3. OS-Die Hersteller müssten dann eh sehen, dass die Installationsroutinen der Betriebssysteme noch einfacher werden, was wiederum allen zu Gute kommt.
 
@noneofthem: Full Ack! Ich arbeite als IT-Dienstleister und wir bieten auch Schulungen an. Zwar bisher nur Umgang mit PC, Mails, Office etc. aber ich denke OS-Installation dazunehmen wird 15 Minuten mehr sein pro Kurs! Das ist doch echt nichts dolles mehr. Wer daran scheitert, sollte es lieber ganz lassen. Wer keinen Bock darauf hat, soll auch ruhig zahlen dürfen (bei einem Dienstleister nach Wahl).
 
@ Hacky2k: sehr optimistisch, 15 minuten?? das reicht niemals, rechne mal zwei stunden... platte formatieren, partitionieren, erst dann geht die installation los :)
 
@bernbah: in firmen macht man installationen vollautomatisch und nicht alles von hand. bootcd / floppy oder von pxe booten .. anschliessend wird automatisch ein entsprechendes image draugespielt
 
YES YES YES. Endlich mal jemand der sich für meine Idee einsetzt. Computer OHNE Betriebsystem zu verkaufen. Ich hoffe das die damit Erfolg haben werden. Ich Spende sogar Geld um die zu unterstützen.
 
@sesamstrassentier: nicht so voreilig :)) du spendest schon steuern, ich hoffe dass die das durchsetzen können. wäre echt toll, ich für meinen teil hätte gern die wahl ob ich xp, vista, linux oder sonstwas drauf mache... alles andere ist bevormundung!
 
@BernbaZ: Wieso in aller Welt hast du nicht die Wahl dir dein BS nach Wunsch zu installieren? Wer zwingt dich einen Win-PC zu kaufen? Wer zwingt dich Win zu nutzen, falls du schon einen PC mit solchem hast? Redet doch nicht immer so einen Blödsinn!!!!
 
Na ja, es bleibt ein wenig rätselhaft, was die Organistion damit erreichen will. Zunächst gibt es heute schon genug PC-Läden, wo man seine PC's ohne Betriebssystem kaufen kann. Genau das tun wohl in erster Linie Leute, welche später selbst in der Lage sind ein System zu installieren. Der Kunde, der einen funktionierenden PC mit vorinstallierter Software haben will, damit er einfach nur arbeiten kann, benötigt eine entsprechende Vorinstallation auch eines Betriebssystems. Ob die PC's dann ohne Betriebssystem tatsächlich entsprechend preiswerter in den Läden wo sie jetzt angeboten werden sind, ist anzuzweifeln. Hier kommen dann eher noch weitere Kosten für Kunden hinzu (Installation, Software, Betriebssystem, etc.). Doch den Widerspruch ihrer Forderungen liefert die Organisation mit Vergleichen von Adobe und Symantec schon selbst.
Fakt ist bis heute, dass jeder Benutzer seinen PC komplett "platt" machen kann und seine eigene Software und/oder Betriebssystem installieren kann. Warum das die EU noch nicht kann, weis ich bis heute nicht.
 
Ich möchte dass das auch für die PlayStation 3, die X-Box 360, für Handys usw ebenfalls durchgeführt wird. Bei PDAs ja sowieso... So richtig Freunde wird aber erst aufkommen, wenn die Leute, die ja meistens trotzdem ihr Windows brauchen, eine Windows-Lizenz nachkaufen müssen... Edit: Interessant auch, dass die EU offensichtlich zugibt, der einzige Vorteil Alternativer Betriebssysteme sei der Preis. Übrigens: da wird sich auch Apple freuen...
 
"Die Bündelung von PCs mit Windows sei nicht im Interesse der Öffentlichkeit" , das sehen die Verbraucher sicher anders. Ich denke hier versucht eine bestimmte Lobby über die Köpfe der Verbraucher hinweg eigene "Bündelungen" für PCs vorzuschreiben. Das ist im Endeffekt genauso verwerflich.
 
@~LN~: Stell dir vor, du müsstest zu jeder Windows-Lizenz einen PC dazu kaufen. Würdest das wollen?
 
@ayin: Wäre mir neu, dass es ausschließlich die Möglichkeit gibt, PCs nur mit einer Windows-Lizenz zu kaufen...
 
@mibtng: du kannst PCs auch gerne mit zwei lizenzen kaufen.
 
@ayin: Entschuldige, dass ich mich so unpräzise geäußert habe... Ich meinte eigentlich: "Es wäre mir neu, dass man PCs nicht ohne Windows bzw. man PCs nicht mit anderen Betreibssystemen als Windows kaufen kann." Im Umkehrschluss will ich damit sagen: Deine Umkehrung funktioniert nicht.
 
@mibtng: mir ist schon klar was du wolltest :) ich wollte damit nur veranschaulichen, dass man es weder noch machen soll. WEnn, dann soll man vor der Wahlstehen, ob man sich ein OS dazukauft oder nicht.
 
Wenn man schon etwas in der Richtung bewirken will, dann sollte man das aber anders durchführen: Man sollte bei jedem PC die Wahl haben, auf die beigelgte Software verzichten zu können - das fände ich gut und würde ich befürworten.
 
@mibtng: Sehe ich genau so, oder noch besser wäre man könnte sich vor dem Kauf das OS aussuchen.
 
@mibtng: Genau das sagt die Forderung doch aus! PCs sollen nicht mehr als Zwangs-Bundle mit Windows zu einem Preis angeboten werden, jeder soll ehtscheiden können, was er dazu kauft.
 
@Plyfix: Das ist awas anderes, als das was ich sagte. 1. Gibts heute auch noch kein Zwangsbundle, es steht jedem Händler frei, ob er Windows etc beiegt oder nicht. 2. Finde ich das auch gar nicht wirklich schlimm. 3. Meine ich, dass man einfach bei diesen PCs sagen will "ich hätte gerne den PC, lassen sie die Software allerdings weg und geben sie mir 100 Euro billiger" (also Beispiel, die 100 Euro sag natürlich nicht ich, sondern stehen mit auf dem Prospekt)... Weil die Mehrheit der Kunden hat gar kein Interesse, einen PC ohne Betriebssystem zu kaufen. Und da würde ich auch keine Internetumfragen oder sonst was herziehen, wir dürfen da nicht von uns ausgehen die hier auf einer Computer-News-Seite rumtrollen...
 
@mibtng: es steht eben nicht jedem Händler frei, weil MS die Händler mit OEM-Verträgen knebelt.
 
Dazu kann ich nur sagen, richtig so !! Gute EU :-)) .. Mfg Andy..
 
Ich finde die Idee so lala... Wenn es wirklich so wäre, dass man PCs NUR NOCH mit vorinstalliertem Windows kaufen könnte, würde ich das verstehen, aber es gibt genügend Händler, die PCs auch ohne verkaufen. Und so sehr ich eine Förderung von anderen Betriebssystemen befürworte: Der 0815-Kunde will nach dem Einschalten des PCs, das er sofort einsatzbereit ist für Briefe schreiben, Musik hören etc... Ob das an den Preisen drehen wird, bin ich auch gespannt: Einerseits wird MS Mühe haben, Händler mittels Provision weiter an deren Produkte zu binden (beim Verkaufen), andererseits glaube ich nicht wirklich daran, dass die Rechner dadurch auch billiger werden...
 
Warum macht man es nicht gleich richtig? Es wäre doch für alle das Beste, wenn man sich seine Hard und Software nur noch beim Hardwarehändler zusammenklickt , und der schickt einem dann die Einzelteile zu. Es ist doch nicht so schwer einen PC zusammenzubauen und zu installieren. So wäre auch gleich die Chancengleichheit bei den Hardwareherstellern gegeben, und die DAUs lernen endlich was über PCs, selbst wenn sie ihn nur als Schreibmaschine benutzen, ist das doch sehr wichtig sich damit auszukennen. Den Support sollte man auch abschaffen, schließlich hat man ja genug Freunde und Bekannte, oder Computerforen wue WF um sich helfen zu lassen. Bilden wir also die Menschheit, alt wie jung, in 2-3 Stunden zu IT-Profis aus, weil so schwer ist das ja nicht.
 
@species: Man kann doch dem Kunden nicht zumuten, das er sich den PC immer selber zusammenbaut oder zusammenbauen läßt. Wie soll er Entscheidungen über Hardware treffen wenn er keine Ahnung davon hat? Ich denke die meisten Leute gehen in ein Fachgeschäft oder den Billigmarkt und sagen: Ich möchte einen Büro-PC haben. Dann frag die mal nach den Hardwarewünschen ab. Viel Spaß.
 
@species: dein sarkasmus ist köstlich. :)) mal im ernst, keiner wird in 2-3 stunden zum it-profi. wenn man will kann man es in einem tag lernen ein lauffähiges system aufzusetzen. ich finde es rührend wie du partei für die unwissenden und unbelehrbaren ergreifst, meinetwegen sollen die dumm bleiben. so lässt sich richtig geld verdienen... zum anderen ist es erschreckend wie wenig user über den umgang mit pc und software wissen. und solche behaupten dann sie könnten mit einem pc umgehen oder sie hätten sehr gute kenntnisse, nur weil er es schafft eine mp3 oder einen trailer runterzuladen, unfallfrei eine mail schreibt und versendet oder mit seinen freunden chattet und zockt... LOL zum totlachen, ehrlich.
 
Ups...hab ich doch die Ironie Tags vergessen :-) @BernbaZ: Da hast du wohl Recht, aber wenn die jetzt auch noch alle BS installieren dürfen, dann gute Nacht...... Der Ansatz ist ja gut, aber dann doch bitte mit der Option sich den PC fertig installiert mit Wunsch BS (oder ohne) und Wunschsoftware kaufen zu können. Natürlich ohne Mehrpreis!!!
 
@species: Das Problem ist dann das weniger technisch versierten Menschen den Zugang zum Internet und Bildung verwehrt bleibt wenn Sie keine FertigPCs mehr kaufen können. Diesselbe Gefahr sehe ich schon wenn man MS dazu zwingt die FertigPCs komplett von einem Betriebssystem zu entbüdeln.
 
@~LN~: ist eine installation von z.b. vista so schwer für einen DAU? da ist ja die suche nach "dem internet" (mal dau mäßig ausgedrückt) schwerer :-) und jemand der das nicht hinbekommt der kann sich dann auch nicht übers internet "bilden" also die benutzung eines handys ist doch definitiv schwerer und die benutzung von vista auch als die installation. dann packt ms ne bebilderte anleitung dazu und fertig, ne handy/dvd-player,... anleitung ist da wesentlich komplexer und dennoch haben viele ein handy und können es benutzen!
 
@species: agree, voll und ganz... :)
 
find ich gut! ok, ein argument ist hier schon gefallen das evt teilweise negativ wäre... die installation eines OS. aber das ist ja mitlerweile auch nichtmehr wirklich schwer, vista lässt sich ja z.b. einfach installieren und kubuntu etc. auch also da brauch man kaum was verstehn um das hinzubekommen, deswegen zieht das argument nur teilweise! sonst gibt es ja praktisch keinen nachteil, im gegenteil nur vorteile! ein vorteil ist auch das dann nicht unmengen von 3rd party apps auf der platte sind die kein mensch braucht und die das system nur zumüllen!
naja ich hoffe das kommt durch!
 
Sind die endgültig irre? Mal davon abgesehen dass es scho lang Hardware ohne Betriebssysteme und Hardware mit Linux gibt, was soll der Mist? Im Interesse der Öffentlichkeit? Wer ist die Öffentlichkeit? Als EU-Bürger bin ich keine Öffentlchkeit? Ich kann vorm Kauf wohl selbst ein Modell it Windows oder ohne aussuchen.
 
@Kirill: Nein,das kannst du nicht. Ein EU-Bürger kann grundsätzlich nicht selber denken und er muß bevormundet und bei jeder Entscheidung an die Hand genommen werden. Am Besten wärs wahrscheinlich wenn man vor dem Kauf eines PCs erstmal die Teilnahme an einem Kurs nachweisen muß, in dem erklärt wird was es für Betriebssysteme gibt, und wie sie funktionieren. Noch besser wäre allerdings die Nachweispflicht durch den "Computerführerschein", den es ja seit geraumer Zeit gibt.
 
@DennisMoore: Genau so wird man als mündiger Bürger behandelt. Ein Politiker-Führerschein wäre der Traum vieler Bürger.
 
@noComment: So will ich aber nicht behandelt werden. Fehlt noch das ich einen Volkshochschulkurs besuchen muß um mit mit einer beliebigen Klopapiermarke den Hintern abputzen darf.
 
Ich finde die Tatsache durchaus in Ordnung. Allerdings sollte es wirklich nicht so extrem sein. Der User sollte die Möglichkeit haben das BS auszusuchen bzw. zu sagen, ob er ein BS möchte oder nicht. Aber grundsätzlich finde ich die Überlegung absolut notwendig. Immerhin gibt es sehr viele User, die sich darüber aufregen, dass, sobald ein neues BS von Microsoft rauskommt, es auf dein Fertig-PC's vorinstalliert ist. So hat man dann anschließend die Mühe bpsw. Vista zu deinstallieren und das ach so heiß geliebte XP zu installieren. Nun ja, jedem das Seine. Ich habe an sich keine Probleme damit. Das einzige, was ich an Vorinstallationen nicht wirklich gut finde, ist die Tatsache, dass es den Rechner teurer macht.
 
... der PC an sich wird garantiert billiger - das regelt der Markt ganz von allein. Aber das ganze Bundle - Hardware und Software - das wird sehr wahrscheinlich teurer werden! Würde mich persönlich aber nicht tangieren - brächte mehr Geld in die Kassen von kleineren IT-Firmen und würde vielleicht dem einen oder anderen Nutzer mal dazu bringen, sich etwas mehr mit der ganzen Materie zu beschäftigen. Und das Best an der ganzen Situation wäre die Brechung der absoluten Marktmacht von Microsoft, die nun von Rechts wegen keinen Druck mehr ausüben könnten. Mag sein, daß unser eins dann nicht mehr billiger an eine SB-Version des neusten Betriebssystems käme, aber das wäre mir egal, denn dann würde es garantiert zu wirklichen Innovationen kommen, denn kein Kunde würde ein paar Hundert Euro für eine Software bezahlen, die ihm nur marginale Vorteile bieten würde - wenn überhaupt ...
 
@Thaquanwyn: besser kann man es nicht formulieren! (+)
 
@Thaquanwyn: Ich denke auch, dass es langsam Zeit wird dieses Monopol zu zerschlagen. Entweder bieten die Hersteller mehrere Bundles, oder man kauft es sich als fortgeschrittener User eben ohne OS und sucht sich selber eins aus. Außerdem würde dadurch die IT-Branche, insb. PC-Support Läde, etc. eine immense Chance erhalten, was viele Arbeitsplätze schaffen könnte. Allerdings bleibt bei dem ganzen Lobbygesocks abzuwarten, ob sich da überhaupt etwas ändern wird ... :(
 
@Thaquanwyn: Das hast du absolut richtig erkannt. Aber falls du damit andeuten wolltest das die Kunden dadurch auf "alternative" Betriebssysteme zurückgreifen, liegst du warscheinlich falsch. Dann wird erst mal Bittorrent angeschmissen und fröhlich gesaugt.
 
@daddel2003: aha, Bittorrent läuft schon ohne BS.....
 
@Thaquanwyn: Ich befürchte du liegst völlig daneben . Es wird eben nicht billiger wenn man das System exta kaufen muss und vom Fachmann installieren muss. Das ausgerechnet dann Innovationen von den Alternativen kommen sollten wenn MS kein Windows mehr auf die PCs draufmachen darf wage ich zu bezweifelen , für diese Innovationen hatten sie selbst Jahre Zeit gehabt.
 
@Thaquanwyn: fullack (+)
 
@~LN~: ... hast du meinen Beitrag nicht vollständig gelesen, oder wie soll ich deinen Einwand interpretieren? Ich habe doch geschrieben, daß Hardware UND Software wahrscheinlich teurer werden - das billiger bezog sich ausschließlich auf einen PC ohne entsprechendes BS und Co. Und was meine angesprochene Innovation angeht, hatte ich hier im Besonderen Microsoft mit einbezogen ...
 
Learning by doing, es werden so weniger DAU, da Übung den Meister macht.
 
@Hirschgoulasch69: Auch das funktioniert nicht bei jedem wenn diese solche techn. Dinge nicht oder nicht gleich verstehen können , letztendlich hat man Leute die sich garnicht mehr trauen einen PC zu kaufen. Dafür will dann niemand verantwortlich sein. Microsoft hat wenigstens noch ein leicht zu bedienbares System.
 
Gute Sache, das! Das wäre z.B. auch eine Chance für den Mitbewerber Apple, falls dieser sich endlich entschließen könnte, das Apple OS für normale X86 kompatible Rechner zu verkaufen und nicht nur diesen Markt den Freaks zu überlassen, welche das Apple OS längst auf nomale X86 kompatible Rechner umgebastelt haben (Erzählt bloß nicht, das würde nicht funktionieren, ich sah das vor nicht allzulanger Zeit auf einer IT Veranstaltung ganz hervoragend auf einem "artfremden" Laptop laufen. Nach der Vorführung wurde das Apple OS übrigens sofort wieder vom Vorführenden von diesem "artfremden" Laptop gelöscht). Gleichzeitig bietet es auch mehr Auswahl bei der Hardware für die Benutzer freier Betriebssyteme, welchen ansonsten oft zwangsweise eine Windowsinstallation untergeschoben wird, da oft (preislich) attraktive Hardware nur zwangsverdongelt mit Windows angeboten wird. Auch Sun könnte in die Läden gehen und dort ein Solaris anbieten, das auf normalen X86 Computern rennt. Alles in allem würde so der Wettbewerb gefördert, der bislang von Microsoft durch Zwangverdongelung von Windows mit Neu-PCs im Keim erstickt wird. Für kleinere Läden bietet sich so zudem die große Chance, sich gegenüber den großen "Kistenschiebern", mit besserem Service zu profilieren. Den zweifelsfrei wird es immer noch Menschen geben, welche noch keine hinreichende Bildung haben, so das sie auf Hilfe beim Installieren des Betriebssystems angewiesen sein könnten, falls sich niemand im Bekannten und Freundeskreis findet, der das erledigt.
 
@Fusselbär: Das wird die Strategie von apple für die nächsten jahre sein.
nur müssen se das jetzt hinbekommen das OSX extra verkauft wird. dann können sie das auch extra (exclusive) zu ihren apple sachen verkaufen (wobei das apple untypisch wäre) aber zum jetzigen Zeitpunkt ist dieses EU getue völliger Schwachsinn. Der Durchschnittsuser wird sich dann einen PC kaufen und z.B. an Linux verzweifeln (oder auch nicht) und mit Windows seine Probleme haben (wobei er dann wenigstens nicht den vorinstallierten softwarequatsch wie z.B. aktuell auf den ganzen laptops is... norton usw.) + das wird den Verbraucher wieder mehr geld kosten. Warum darf apple seine sachen mit NUR osx verkaufen und bieten nicht als option XP an... ist zwar ihre hardware aber egal. wenns um die hardware geht dann dürfen sich die hardwarehersteller auch ihre eigenen softwarepartner suchen und dann hat die EU ja nichts mehr zu sagen. ALLE ODER KEINER !
 
mal ehrlich, diejenigen die einen rechner kaufen der bereits vorinstalliert ist, und die leute damit zufrieden sind, für welches OS würden die sich entscheiden, wenn sie plötzlich nicht mehr einen vorinstallierten rechner kaufen dürfen und ihr OS selber auswählen müssen ???
hauptsache paar EU-de**en verblödeln haufen steuergelder. tststs
 
@mega: Ist so. Und wenn sie einmal ein alternatives Betriebssystem installieren, dann kommt für die meisten sofort die ernüchternde Feststellung "mit Windows ging das aber so..." und schon ist die Festplatte formatiert und ein Windows kommt wieder auf die Platte.
 
Oder sie denken sich: Wow, die Oberfläche ist viel intuitiver und moderner als die von Windows, die sich seit Windows 95 nicht wesentlich verbessert hat.
 
@bolg: biste wirklich so naiv und glaubst es wirklich?? ich rede von denen die gerne bei MM oder aldi ihren rechner kaufen und glücklich sind. das sind meist leute die meist sehr wenig PC kenntnisse haben oder einfach nicht mehr zeit vor dem pc verbringen möchten als nötig. und die sollen sich ein alternativ OS freiwillig holen?
also entweder wunschdenken oder tagträumerei :)
 
@bolg: Erklär du mir doch mal bitte was an Gnome oder KDE (davon redest du wohl) jetzt soviel intuitiver ist als an Windows. Komm mir aber bitte nicht mit mehreren Desktops, die braucht der Normaluser nicht für max 2 geöffnette Programme. Die Tatsache das unter Linux plötzlich Englische Dateidialoge, die auch noch jedesmal anders aussehen auftauchen, verwirrt eher, als das es nutzt.
 
Ich habe schon mehrere absolute Computer-Neulinge vor Windows XP und dann vor Gnome (oder andersrum) gesehen. Alle kamen mit Gnome auf Anhieb besser zurecht als mit XP. Kein Wunder. Menu nach Aufgabenbereichen sortiert, Programme getrennt von Systemeinstellungen (i.e. anderes Menu) getrennt von 'Orten' und kein Start-Button-Druecken zum Ausschalten (lol). Geoeffnete Programme unten, was neues oeffnen oben. Wie gesagt: Die Bedienkonzepte von Windows 95 bringen es einfach nicht (mehr). Allerdings habe ich den Start-Button-Hype sowieso nie nachvollziehen koennen. ____ Mehrere Desktops gehoeren uebrigens trotzdem dazu. Letztens einen Linux-Rechner aufgesetzt auf den (von Windows aus) per VNC zugegriffen wird zu Praesentationszwecken. Der 'Praesentierer' hat das erste mal mehrere Desktops gesehen (i.e. er wusste nicht, dass es sowas gibt) und war sofort begeistert. Ist ja auch logisch, immerhin sind sie nahezu das gleiche wie mehrere Monitore nebeneinander, nur dass man anstatt den Kopf zu drehen eben eine Taste drueckt. ____ Natuerlich spielen dann (nicht nur) _fuer mich_ auch Kleinigkeiten eine Rolle. Z.B. gibt es beim Minimieren eine Animation, damit man sieht wo das Programm hinminimiert. Beim Maximieren gibt es allerdings keine Animation, sodass man das Programm sofort benutzen kann. Bei Windows habe ich die Animationen aus, da mir die Maximier-Animation zu lang dauert. (Wenn man das Einstellen kann, mir bitte mitteilen.) Mit Gnome 2.20 wurde leider ein nettes Feature (variable Breite der Taskbar-Buttons) rausgenommen, aber es ist eben nie alles perfekt.
 
@bolg:Schon komisch, die Leute die Ich vor Gnome und Xp gesetz habe, fragen immer erst mal warum es bei Gnome gleich 3 Menüs gibt, und nicht eins wie bei XP. Das einsortieren in Aufgabenbereiche ist manchmal auch ganz schön Schwachsinnig, Ich muss meistens auch erst suchen.
Aufräumen kann man in Windows per Drag'n Drop, und auch das sortieren geht per Kontextmenü. Bei Gnome muss man erst den Menüeditor suchen.
Programme und System sind unter Windows auch schon immer getrennt, wozu ein 2tes Menü, was Platz wegnimmt?
Start Button zum Ausschalten, na und, unter Gnome heist er wohl Anwendungen, was wohl genauso dämlich ist "lol". Der Button oben Rechts zum ausschalten ist übrigens wie die ganze Leiste saudämlich plaziert, weil die Buttons der Anwendungen auch oben sind, und so nicht mehr klar zu trennen sind und man dauernd auf ausschalten klickt anstatt auf Program schließen. Mehrere Desktops sind für deine angesprochene Aufgabe wohl sinnvoll, aber der Heimanwender wird kaum solche Präsentationen abhalten. Ich habe nun seit ca. nem halben Jahr Ubuntu, und habe nun die Desktops ausgeschaltet, weil Ich sie nicht brauche, und den Platz in der Taskleiste nun sinnvoller nutze (Altes Gnome Startmenü.... übrigens wie das von Win).Aber wie du schon sagtest, nicht alles ist perfekt. Die Innovation seh Ich aber trotzdem nicht, es ist anders aber ob es deswegen innovativer ist??? Über KDE brauchen wir glaube Ich gar nicht erst reden..... wirkt für mich sehr überladen und unaufgeräumt, weil man meint alles vonenander trennen zu müssen im Startmenü (Erinnert mich an dei Einstellorgien in Opera).
 
Ich habe nicht von Ubuntu (und deren Gnome-Desktop) gesprochen, sondern vom Standard-Gnome-Desktop. Da ist kein Ausschalten-Button rechts oben. Wenn er dir da nicht gefaellt, kannst du ihn allerdings entfernen. Bei Windows geht sowas nicht. ___ Der normale Ausschalten-Button ist bei Gnome nicht unter 'Anwendungen' (das waere wirklich daemlich) sondern unter 'System' und genau da gehoert er hin. Das hast du wohl gerade verwechselt. ___ Seit Vista kann man auch das Startmenu nicht mehr sortieren. Bei XP geht das wohl, aber wer macht das schon? Jedes Programm haengt standardmaessig im Startmenu-Ordner der Entwicklerfirma, was fuer den Benutzer totaler Schwachsinn ist. Wenn es wenigstens von vornherein nach Namen sortiert waere, falls man die Reihenfolge nicht manuell aendern will, aber selbst das ist nicht gegeben. Man muss jedes Mal 'nach Namen sortieren' druecken. Die Option kennen uebrigens einige Leute gar nicht und suchen 'Zubehoer' dann immer mitten im meist 2-seitigen Programme-Submenu. Das sind uebrigens die gleichen Leute, die auf ihrem 1280x1024 TFT 1024x786 fahren und es nicht merken, obwohl alles unscharf und verzerrt (5:4 vs. 4:3) ist. Es gibt erstaunlich viele solcher Leute da draussen. Warum auch immer. Fuer die ist 'Textverarbeitung' allerdings m.M.n. verstaendlicher als 'Word 2003' (o.ä.).
 
@bolg: OK System Menü, hab Ich verwechselt. Bei Ubuntu ist der Button standardmäßig oben Rechts, kann man wegmachen, genauso wie die ganze obere Leiste, das ist auch gut so denn dort stört sie. Das Startmenü von Windows ist nur dann unaufgeräumt, wenn man beim installieren immer schön auf weiter klickt, normalerweise kann man beim installieren aussuchen wohin und ob überhaupt eine Verknüpfung hin soll. Bei Ubuntu kann man das nicht, man muss sogar hoffen das überhaupt eine erstellt wird. Sortieren muss man das Startmenü auch nur wenn man was installiert hat, was man ja soooo oft macht. Aber was streiten wir uns überhaupt, es sind 2 Verschiedene Startmenüs, und wenn man sie bedienen kann, hat man auch keine Unordnung, weder in Windows noch in Gnome. Trotzdem sehe Ich keine gravierenden Unterschiede, die ich Innovation nennen würde. Ein Mix aus beidem wäre gut.
 
Ich finde das ganze Schwachsinn.

Dann könnte man gleich Komplettsysteme verbieten.

Weil die einen verbauen nur Grafikkarten mit Ati Chip, oder bei anderen gibts nur Intel Chips, ist doch das selbe das Windows drauf ist.

Es wird doch jetzt eh schon angeboten das viele als Alternative Linux anbieten.

 
Und ich als non Durchschnits Dau sondern als Informatik Student muss mich im Web herumplagen bis ich irgendwie eine Potentielle Lösung finde damit dich den MÜLL irgendwei deinstaliert bekomme asus z53Series kein tau wie man da alles weck bekommt und wieder drauf wtf :/
 
Wo ist das Problem? Es könnte z.b. Rechner xy angeboten werden. Nun kauft sich der Dau einen Rechner, möchte er Windows drauf haben kostet dies z.b. 50euro Extra. Dafür bekommt er ein auf den PC angepasste Recovery CD. Es ist nicht zuviel verlangt das ein DAU beim ersten Starten des PCs eine DVD einlegen muss. Der Rest geht vollautomatisch und wenn die DVD gut gemacht ist startet anschliessend der Rechner und es ist genau das gleiche Prozedere wie vorher. Möchte er kein Windows sondern alternativ Linux gibts eine Linux CD dazu. Hier kann man dann ebenfalls eine Recovery DVD erstellen. Oftmals ist es doch so das Recovery DVDs mithilfe von Acronis/Ghost erstellt wurden. Ein ebenfalls posotiver Nebeneffekt: der DAU beschäftigt sich schon etwas mit dem PC bevor er was macht .. Die zwangsbündelung Windows/PC geht mir schon seit Jahren auf den Senkel und gehört endlich mal abgeschafft. Diese Zwangsbündelung dient auch mitunter dazu die Monopolstellung von M$ zu stärken, ohne diese Bündelung wären sicherlich ein paar prozentpunkte weniger .. Ach ja und dann wäre es auch mal interessant wie sich die Statistik ändert .. es heisst doch die ganze zeit Vista verkauft sich gut oder weniger gut .. so könnte man letztendlich nur die real verkauften Lizenzen rechnen .. was imho realistischer ist. .. zum Thema Installation: viele Vista Fans behaupten doch die Installation ist mittlerweile kinderleicht warum wird auf einmal geschrieben der DAU/Anfänger ist mit Installation überfordert? Im übrigen denke ich das auch DAU nicht unbedingt heisst das diese lernresistent sind ..
 
Auf einem Apple kann man auch Windows installieren! Aber der DAU kann noch nicht mal Works oder Office installieren!
 
ich finde den vorschlag gut. ich denke man kann auf eine quickinstallanleitung durchaus so gestalten,dass auch normale user es hinbekommen ein windows zu installieren. ich persönlich seh es nicht ein , dass ich mit einem kauf eines laptops an einem kauf von windows gebunden bin,da hier auf der technischen universität eigentlich sehr viel auf linux gearbeitet wird. so sind alle hersteller gezwungen die benutzerfreundlichkeit zu erhöhen um die kunden nicht zu verlieren. sehr gute idee, weiter so.
 
@setitloud: Dann sollte der DAU auch nicht damit überfordert werden eine Partition zu erstellen oder zu formatieren...das dürfte bei der Installation erst gar nicht auftauchen ^^. Das mit dem Key eingeben würde wohl noch zu machen sein...
 
@Awake: Wenn du schon "Windoof" sagen kannst, kannst du dann auch "Lisuxx" sagen, ja?
Zum Thema: Was ich mir gerade dachte: Nehmen wir mal an. Ein Mann, kauft sich Rechner, ohne OS. Erste Problem: Er hatte nie davor einen Rechner geschwiege denn eine OS-Installations CD/DVD. So, wa macht er? Er geht in den Laden und kauft sich ein OS. Welches? Windows. Wieso? Weil man sich Linux nicht im Laden kaufen kann (ohje, ich hoffe ich hb damit recht :>). Er fragt nach Linux. Laden Sie es sich doch runter! Ok...
Wie will er das machen, ohne OS? Einbisschen schwierig...
Und siehe an: Er hat Windows wieder als OS...
Ich denke mal das leute die sich einen Rechner kufen, einfach einen rechner ahben wollen, der SOFORT nach dem einschalten einsatzbereit ist... Und er will NICHT alles selber machen. Ich persöhnlich finde diese Gesetz sogar sehr dumm... Und ich denke mal das MS sogar teilwese Recht hat, das er Software Pirateirie evtl. ansteigen lassen würde.
Weil: "Hey du, ich hab nen neuen PC, aber kein "Beritebs-Progogramm", [Sagt immer mein Vater :')] kannst du mir mal schnell deine Windows CD geben, ja?" "Ok..." ...2 Tage später am Telefon... "Äh, du, wie Installiert man dieses Betriebs-Programm?" "Mh, keine Ahnung, mir hat es mein kumpel Installiert, der letzte Woche in Urlaub gegangen ist...".
Naja, das erinnert mich egarde an die tatsache als mich meine Vater davon abhalten wollte mein Windows neu aufzustezen...
Er hat ja immer so angst und so, obwohl mein Win XP total am /-\r$ch war... Blos weil er nicht wieß wie man ein Windows Installiert und der mir, als damaligen DAU blos vertuschen wollte, dass er das nicht kann :)
Naja, die guten alten Zeiten xD

/Edit:
Blar, ich hab doch auf den Blauen Pfeil gedrückt oÔ?!
 
@Black-Luster: du hast imho ein paar denkfehler .. wenn jemand noch nie einen rechner hatte wird er im laden auch fragen was er sich kaufen soll .. wenn nicht im laden dann im freundeskreis .. dort wird im mit sicherheit auch erzählt was er braucht .. das sollten sogar mitarbeiter von mediamarkt hinbekommen..dann wird erzählt es gibt linux ok .. da hätten wir da vorne im regal suse und redhat stehen .. falls sie nicht das geld ausgeben wollen können sie auch am kiosk eine zeitschrift wie linux-magazin, linux-user kaufen da sind meist linux-derivate drauf ... oder er hat dann doch ne windows dvd gekauft .. nun gehts weiter er soll das installieren .. ok mit vista soll das ja supereinfach sein .. linux (egal ob redhat, mandriva, suse,ubuntu) ist mittlerweile genauso oder noch leichter zu installieren... wenn man den rechner nur einschalten will und loslegen .. dann wäre es imho auch nicht zuviel aufwand mit einer recovery dvd das system aufzuspielen (egal ob win oder linux) .. die piratierei soll doch mit vista und auch xp schon eingedämmt werden .. dann sollte das mit dem hey du kann ich mal gerade deine cds haben auch nicht .. man kann doch nicht softwarepiraterie dadurch bekämpfen das man weiterhin fröhlich das m$ monopol stärkt und automatisch eine windows installation drauf ist .. tss
 
"Schließlich arbeiten andere Unternehmen wie Symantec und Adobe auch ohne die Bündelung ihrer Software sehr erfolgreich." ... also, Symantec bündelt in meinen Augen schon auf beinahe kriminelle Weise seine Software ...
 
PC + Windows = Fernseher + GEZ Gebühren. Evtl. sollte sich M$ dafür stark machen dies im Grundgesetz zu verankern oder ähnliches. Wer ein PC hat bezahlt halt Window-Gebühre (ob er Windows benutzt oder nicht spielt keine Rollen). [Ironie off]
 
zu dem thema könnte auch der folgende link passen: http://www.golem.de/0709/54970.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum