Windows Home Server CDs wurden falsch beschriftet

Windows Vor einigen Monaten wurde bekannt, dass Microsoft die deutschen Installationsmedien von Windows Vista falsch beschriftet hat. Der Fehler wurde umgehend behoben, so dass nun nur noch ordnungsgemäß gekennzeichnete Datenträger im Handel erhältlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tjo, Scheiße passiert :D
 
Interessant finde ich dabei das sich Microsoft anscheinend die Datenträger-Muster nicht einmal anschaut, bevor sie in die Massenproduktion gegeben werden. Die sollten echt mal ihr Qualitätsmanagement verbessern.
 
@master_jazz: Die Muster waren sicher okay, trotzdem kann dies bei der Serie leicht passieren.
 
@master_jazz: MS hat diese CDs wohl kaum selber Produziert. Die kosten für die "Wiedergutmachung" wird wohl die entsprechende Firma tragen. Das Bauernopfer sucht sich wahrscheinlich schon eine neue Arbeit.
 
Liegt das jetzt an Microsoft oder dem Presswerk? Wenns am Presswerk liegt kommt bald die News: Microsoft wechselt Presswerk für Windows Server 2008 *lol*
 
Nun, ich hoffe die Recovery gibt genügend drastische Warnungen aus bevor sie den Client plattmacht. Das gibt bestimmt noch einigen Ärger bei Leuten die den Client installieren wollen und bei jeder Frage einfach blind auf "Weiter" klicken.
 
@Harald.L: Ich gehe stark davon aus, dass man die Recovery-CD booten muss um den Client zu plätten. Von daher dürfte das Riskio minimal sein...
 
Gabs das Problem nicht schon bei Vista? Kann mich daran erinnern, dass die auch schon falsch beschriftet waren.
 
@karstenschilder: siehe 1. absatz der nachricht. damals gings allerdings um die zusätzliche kennzeichnung der ultimate-version mit einem hinweis auf "anytime upgrade", was mit der top-variante aber nicht möglich ist. außerdem steht auf allen vista-medien "der ersten stunde" ein textlich falscher hinweis, der den wiederverkauf des mediums untersagt.
 
@karstenschilder: Ja, da war's aber Kleinkram: Statt "Es ist verboten, diese DVD illegal zu vervielfältigen", stand da "CD" drauf. EDIT: @nim: Stimmt, hatte ich schon völlig verdrängt...
 
@ DON666:

da gab es drei Fehler, einmal mit dem Anytime Upgrade bei der Ultimate (dort kann man das ja nicht anwenden da es schon die höchste Version ist), dann "diese CD enthält 64Bit Software" (oder ähnlich, muss natürlich DVD heißen) und dort stand drauf das man die nicht Verkaufen darf was natürlich nicht stimmt
 
*gähn* das hab cih auch gemerkt vor paar Tagen... ist zwar lustig aber wenn man's weiß auch nicht wirklich schlimm... wie schon wer schrieb die Recovery CD muss gebootet werden, die Connector CD braucht man eigentlich eh nie, da man die Software auch genauso über's LAN installlieren kann (die Connector Software braucht bei der Installation ja eh eine LAN-Verbindung zum Server). Mir viel das relativ schnell auf weil mein erster Blick der Connector CD galt (hoffte auf einen 64-Bit-Client, wurde aber enttäuscht) und ich mich wunderte, dass ich offensichtich die Retore-CD eingelegt hatte...
 
machen die auch ma überhaupt was richtig? lool ey also echt
 
War doch bei Vista dasselbe mit diesem einem Satz da... MS-Software ebend^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen