Wikipedia: Änderungen nur von registrierten Nutzern

Internet & Webdienste Nachdem in den letzten Wochen einige Fälle aufgetaucht waren, bei denen Firmen untereinander ihre Artikel verändert haben, um selbst besser dargestellt zu werden und die Konkurrenz zu schädigen, ziehen die Verantwortlich jetzt die Notbremse. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja. Ist doch nur eine Frage der Zeit bis dann mal jede Firma ihre "vertrauenswürdigen" Mitglieder hat. Und bis dahin kann man nur hoffen, dass da wirklich objektive Leute zu den "vertrauenswürdigen" Mitgliedern gehören. Könnte schnell ein Eigentor werden.
 
@nexfraxinus: jo kann, aber das wird denen schon erschwert. denn da müssten die scon mehrere leute davon haben, weil das auffallen würde wnen ein einzelner bei einer firma den eintrag verschönert und beim anderen verschlechtert.
 
@nexfraxinus: Selbst wenn, so würde es dennoch zur Qualitätsverbesserung in den restlichen Artikeln führen.
 
30 Veränderungen in 30 Tagen finde ich etwas viel, gibt ja auch Leute die nur ab und zu was korrigieren oder so. Also die Zeitbegrenzung müsste weg finde ich und dafür die Anzahl Veränderungen noch etwas hochschrauben. Aber ansonsten ein sehr guter Schritt weiter zur (100 %) vertrauenswürdigen Wikipedia.
 
@voks: ich bin seit paar tagen im irc channel und ich hab den eindruck das es welche gibt die 30 an einem tag machen :)
 
Danke ihr Arschlöcher von Firmen :)
 
Also 30 Änderungen sind schnell gemacht. Ich muss mir nur 30 Artikel angucken und finde in jedem etliche Rechtschreibfehler.
 
Dem kann ich nur zustimmen. Ich befürworte solche Schritte.
 
Was ich ja nie checke .. das diese veränderungen immer von FIRMEN ips durchgeführt werden und nicht zb von einem Internet caffee aus. sind die so blöd oder tun die nur so?
 
@Conos: Glaub mir, die sind so blöd.
 
Naja, zweischneidige Sache, grundsätzlich ja, nur es gibt da leider einige Artikel und bestimmte Themen die nicht so 100% objektiv sind. (besonders in der deutschen Wikipedia, im englischen fällt mir das nicht so stark auf) Was ist mit denen? Wenn da jetzt irgendeiner etwas ändern möchte was nicht 100% mit der Meinung der dortigen Moderatoren übereinstimmt war es das dann mit der Änderung?
 
Das wars dann wohl...
 
Dass ist nur der Beweis, warum damals an meiner Uni Wikipedia als unzuverlässige Quelle bezeichnet wurde. Meine Professoren haben stets davor gewarnt, Zitate und Artikel aus Wikipedia zu verwenden. Einige die diesen Ratschlag nicht ernst genommen haben, haben es spätestens bei der Benotung gemerkt, was immer wieder zu Rekurse geführt hat. Natürlich selten mit Erfolg. Eine gute Idee, die aber schon von ihrem Grunddenken her, dazuverleitet (hat) Schundluder zu treiben.
 
Wurde ja auch langsam mal Zeit das was dagegen unternommen wird.
 
Alle Artikel müssen nun erst von Schäuble korrekturgelesen werden. :-)
 
Als wäre es so schwre i2p oder tor zu nutzen für solche Aktionen. Nein, da wird der Firmen PC direkt auf Wikipedia geschickt...
 
Na wenigstens ist an dieser Meldung (im Gegensatz zu dem Pendant bei Spiegel-Online) die Idee halbwegs richtig wiedergegeben. Das einzige, was da derzeit diskutiert wird (beschlossen ist noch gar nichts), besagt, dass ein neuer Benutzer *einmalig* diese 30 konstruktiven Beiträge in 30 Tagen leisten muss. Das bringt gegen Leute, die ihre eigene Meinung in den Text prügeln wollen, erstmal fast gar nichts. Einzig geht es darum, Vandalismus deutlich schwieriger zu machen - man kann nicht mehr als Neuling sofort alles durcheinander bringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads