Neue Trojaner-Welle rollt durch das weltweite Netz

Internet & Webdienste Derzeit verbreiten sich massenhaft Mails in den Posteingängen der Anwender, die darauf hinweisen, dass ein hoher Betrag vom eigenen Konto abgebucht wurde und nun bei einem Online-Casino eingesetzt werden kann. Dahinter verbirgt sich allerdings ein ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich ja gefährlich an.
 
mich würde ja intressieren welche leute so doof sind und sowas öffnen...
 
@Magnifizienz: davon gibt es leider gottes sehr sehr viele...
 
@Magnifizienz: muss genug davon geben, sonst würde es nicht so profitabel sein...
 
@Magnifizienz: ich, hab es echt mal nicht gemerkt, als eine .avi 50 stellen rechts noch ein .exe hatte. Sowas sollte vom Betriebssystem oder Virenscanner gleich als verdächtig signalisiert werden.
 
@Magnifizienz: Ich habe mal eine Mail von meinem Onkel (war seine Adresse im Absender und auch das Mailprog im header stimmte)erhalten, war auch ein Anhang drann, ein Virus. Der war aber im Urlaub und hätte mir gar keine Mail schicken können. Wenn der aber zu Hause gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich nen Virus mehr gerhabt. So schnell kanns gehen.
 
@Magnifizienz: Wenn Du mit deinem Mauszeiger über ein Internetseite fährst, ohne etwas anzuklicken, kann dennoch irgendein Befehl ausgeführt werden ! - Denn wenn Du über einen Link nur drüberziehst, geschieht ja eine Rückmeldung, - und wenn diese jemand ausnutzt, bzw. ausnutzen kann.......? - Wäre das dann auch Doofheit ?
 
@ KamuiS: lol virus bei mouseover? dass währe mir seeehr neu ...
 
@Conos: klar ginge das - beim Mouseover können beliebige JavaScripts ausgeführt werden. Also auch eines, dass dich auf eine Seite weiterleitet, die dir per Lücke im Browser einen Trojaner auf den Rechner schiebt.
 
@Magnifizienz: Es lebe NoScript
 
-ich weis nich was ich schreiben soll,TS.
 
Es gibt leider sehr viele die bei sowas nur sehr langsam schalten das man Emailanhänge grundsätzlich erstmal prüfen sollte, wenn man unsicher ist muss man jemanden fragen gehen. Es gibt leider aber auch Leute die trotz Unsicherheit die Sachen einfach aufklicken.
 
Ich verstehe nicht so ganz warum man sich da nicht was anderes einfallen lässt. Die Dateien mögen ja immer verschieden sein, der Link zum Download in diesen Mails aber ja nicht. Warum kann man bei 1und1 nicht irgendeine Software installieren die sich separat willkürlich 10000 Mails schnappt, diese analysiert, und wenn ein und die selbe URL in 5000 Mails vorkommt war es das mit dieser URL auf dem 1und1 Server. Nur mal so ins blaue gedacht, aber so ganz unmöglich erscheint mir ein Schutz davor auch wieder nicht.
 
@Lastwebpage: was ist mit Newslettern? DIe erhalten auch 100.000 Fach die gleichen Links und alles in ihren Beschreibungen. Wie schnell würde keiner mehr nen Newsletter bekommen...
 
@Lastwebpage: Wenn ich wüsste, das mein Provider den Inhalt meiner privaten eMail scannt, würde ich den nicht mehr vertrauen. Ich glaub aus Datenschutzgründen darf das auch garnicht gemacht werden. Auch nur ins blaue Gedacht.
 
Ein Anfang wäre es, es leichter zu machen ohne Adminrechte zu arbeiten. Da hätten die meisten Trojaner oder Viren wohl auf den ersten Versuch kaum eine Chance.
 
@Brueckenpenner: Es reicht schon, wenn man sein E-Mail Prg. beibringt keine .exe Dateien in den Anhängen zu akzeptieren. Da bringt es auch nichts, wenn das .exe mit Leerzeichen versteckt wird. Ist einfach zu bewerkstelligen. Auch wenn du ohne Adminrechte arbeitest, können einige Trojaner und Co. dies leider umgehen.
 
@Brueckenpenner: Moment. Wenn du ohne Adminrechte arbeitest und NTFS als Dateisystem verwendest, hast du keine Schreibrechte im Systemordner und der Trojaner muss sich irgentwo im Userordner eintragen. Allerdings kann dieser nicht gestartet werden, weil du auch die Reg nicht editieren kannst, was den Autostart angeht. Wird also schwierig für den Trojaner.
 
@Michael41a: Also mal geht es mit dem Eintrag, mal nicht. Was ist denn hier los?
 
@Michael41a:
Hast du dir einen Trojaner angelacht ? :)
 
@Andre2779,
ich habe keine Newsletter der Volksbank, eines Online Casinos, oder einer Pharmaziewebseite bestellt. :) Das könnte man ja mit einer, für die Absender, kostenlose "Weissen Liste" oder was weiß ich machen. Nur irgendwie wird das ganze Problem zu leicht auf die Nutzer abgewälzt, für meinen Geschmack.
 
welche virenscanner würdet ihr empfehlen, die solche fieslinge möglichst sicher finden können? ich benutze nun schon seit langem nod32 (ist das jetzt unerlaubte schleichwerbung?:-) und habe seit dem tag der installation keinen virus, wurm, trojaner oder was weis ich noch alles mehr gehabt. ich checke regelmässig mein firewall-log und prüfe auf verdächtige anwendungen mittels hijackthis. damit sollte ich doch dann halbwegs auf der sicheren seite sein, nicht? ich lass mich aber gerne vom gegenteil überzeugen und beraten.
 
@linux-rt: Dein Nick verwirrt mich, wenn ich deinen Artikel lese!
 
@Ruderix2007: was ist daran verwirrend? ok, gebs zu, bin mehr bei linux zuhaus als in windows. trotzdem hab auch ich einen laptop mit windows xp drauf und bin, bitte jetzt nicht schlagen, ganz zufrieden damit. es ist auch nicht erst seit gestern bekannt, das linux nicht von haus aus sicherer ist als windows, es ist einfach (leider) zu wenig verbreitet, als das sich gross angelegte attacken darauf lohnen würden. nun verliert wahrscheinlich niemand gerne seine daten und niemand mag gerne ausspioniert werden. darum ist es wohl keine blosse paranoia, wenn ich michso gut wie irgend möglich absichern möchte. also wenn jemand was weis, was effizienteren schutz bietet, als meine oben beschriebene vorgehensweise, dann nur immer her damit. bin für alle vorschläge dankbar:-)
 
@linux-rt: Bitte benutze das nächste Mal den blauen Pfeil, dann wird dein Kommentar unten angehängt. Dient zur besseren Übersicht. Nein du machst das mit dem Schutz schon richtig, aber Geld braucht man dafür nicht ausgeben. Für die Viren und Co. gibt es die gratis Version von Antivir, die sehr zuverlässig ist und wenn du keinen Router hast, oder einfach auch nur der ausgehenden Verkehr kontrollieren willst, gibt es die gratis Versionen von ZoneLabs (Zone Alarm). Natürlich gibt es noch viele weitere gratis Programme, aber Geld würde ich dafür heute nicht mehr zahlen, nur weil etwas gratis ist muss es nicht zwingend schlecht sein. Gerade Antivir hat in vielen Vergleichstests sehr gut abgeschnitten, besser als Norton. Die größte Gefahr sitzt bekanntlich hinter der Tastatur.
 
@Ruderix2007: den blauen pfeil gibts leider nicht an allen messages, also zum beispiel nicht zu einer antwort auf ein posting. daher musst ich mir so helfen, wiei jetzt auch grad wieder. an deiner message gibts den blauen pfeil einfach nicht, als das ich so direkt auf deine nachricht reagieren könnte.
nun aber zu deiner nachricht. keine angst, ich verschleuder jetzt kein geld in dem glauben, mir dadurch mehr oder bessere sicherheit kaufen zu können:-) ich hänge hinter einem router der ziemlich rigide alles absägt, was von draussen kommt und nicht explizit von mir genehmigt ist. meine softwarefirewall auf dem windowsrechner ist die kerio personal firewall 2.1.5. zwar uralt, aber bin trotzdem zufrieden damit. neuere systeme die ich getestet habe, können nicht eben mehr, ausser mit klickibunten gui´s die rechnerperformance zu versauen. den nod32 zahl ich nicht, ich lade einfach einmal im monat die testversion runter. die ist voll update- und funktionsfähig. nach den dreissig tagen testzeit deinstallier ich das ding, räum die registry auf und installiers wieder neu. warum ich den aufwand betreibe? der nod32 nervt mich insgesamt weniger als der avira.
hab ich noch was vergessen, wo ich mich in falscher sicherheit wiege und auch öfter mal nachschauen sollte?
 
nur gut das ich immer pleite bin da gibt es nix zu holen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte