EU-Kommission nimmt nun auch Apple ins Visier

Wirtschaft & Firmen Am Montag haben wir darüber berichtet, dass der Einspruch Microsofts gegen die Millionenstrafe aus dem Jahr 2004 abgelehnt wurde und das Unternehmen nun eine Geldstrafe in Höhe von rund 497 Millionen Euro zahlen muss. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nach dem Motto: Gegner eindeutig besiegt, der nächste bitte....
 
genau! ich sage es nicht gerne, aber das ist eine der wenigen sachen die die Eu richtig macht -.-
 
@Major König: Oder Besser. Igrnedwo muss ja das ganze Geld für EU herkommen
 
Na das ist doch schon mal ein Anfang... anscheinend hat da jemand einen Kommentar von mir gelesen... :D
 
@Islander: high 5 :P
 
na endlich, ich hoffe, danach gehn die auch auf die anderen unverschämt hohen preise los von apple.
 
@LoD14: Und morgen sollen sie Deinen Nachbarn einsperren, weil er nicht gegrüßt hat? Preise für die eigenen Produkte kann Apple selber festlegen. Und solange jemand die Produkte kauft, würde ich an deren Stelle die Preise auch nicht senken. *g*
 
@Runaway-Fan: ihc finde es schon dreist, dass das $-Zeichen hinterm Preis hier nur in € ersetzt wird bei den iPods. bei den macbooks sogar noch erhöht. und soviel schlagen zölle bestimmt nciht zu buche.
 
@LoD14: gebe ich dir vollkommen recht die bei apple sind doch auch nicht besser. die sind doch auch voll die hals abschneider hab erst gerade im videotext gelesendas z.b. das iphone hier in europa um einiges teuer zu kaufen sein wird als in den USA. sowas ist doch mehr als unverschämt die sollten auch mal so eine hohe strafe bekommen wie ms, aber da Apple eh die schachen so teuer macht kann es auch ruhig doppelt so hoch sein.
 
@LoD14: Die Ipods sind aber günstig geworden. Vergleicht man mit anderen Herstellern, liegen die Preise gleich hoch, wenn nicht sogar niedriger. Wenn man zB den Cowon D2 mit 8GB mit dem Ipod touch 8GB vergleicht, bekommt man den Ipod meistens für 10 oder noch mehr Euro weniger. Genauso sieht es mit dem Classic aus... Nur wer da noch auf bessere Musikqualität und auf mehr Formate wert legt, sollte eher zur Konkurenz greifen :)
 
@Masterlinux: Geschi**sen auf die bessere Tonquali etc. Ich will mich nur nicht beuteln lassen von den Affen der Mac Abteilung. Player an USB... Music auf neues LW und fertig, nix Itunes oder kokoloressoft Vx.0 etc.
 
@LoD14: Die Preise bei den Notebooks sind vollkommen gerechtfertigt! Wer ein solches besitzt, wird mir zustimmen. Beim iPod is es dagegen ne andere Geschichte....der ist wirklich überteuert.
 
DDie sollen mal bei der Hardware anfangen "Für Laien nicht austauschbare Akkus bei Apple Geräten und somit erzwungene Kosten für Besitzer und Gewinn für Apple"
 
@overdriverdh21: Zwingt Dich einer, es zu kaufen???
 
@Runaway-Fan: Nö aber die Mehrzahl weiss das nicht
 
@overdriverdh21: Naaa gut. Also noch ein "Achtung! Akku nicht austauschbar"-Aufkleber neben die anderen EU-üblichen Sticker "Musik kann taub machen", "Raubkopierer sind Mörder", "Ich heiße nur Apple, bitte nicht reinbeißen!" und "Vorsicht, kann Erdnüsse enthalten". *g*
 
@Runaway-Fan: 100% meine Meinung. Das die Akkus nicht austauschbar sind, ist allgemein bekannt und wer sich vorm Kauf nicht informiert ist selber schuld. Also ich für meinen Teil wusste garnicht, dass das Ding nen Akku hat ich schmeiss den immer weg wenn er leer ist.
 
@Runaway-Fan: Generell sollte man auch von den Negativen Seiten in Kentniss gesetzt werden man hat ein 100 prozentiges recht dazu und die Pflicht vom Hersteller dies mitzuteilen, so würde man vieles vermeiden können und man kann besser entscheiden anstatt es ohne Kenntniss selbst zu erleben.
 
@trusted_host: Du meinst dass es allgemein bekannt ist? Nicht jeder hat Internet oder ist so versiert wie du und so bekannt ist das wiederrum nicht. Nicht die ganze Welt ist Winfuture oder heise.
 
@overdriverdh21: naja ein bisschen Interesse für das Produkt das man sich da kauft, sollte man schon aufbringen. Wenn ich mir heute ein Auto kaufe, so ist es doch schon fast unmöglich die Zündkerzen ohne Hilfe einer Werkstatt zu wechseln. Wo würdest du da den Unterschied sehen?

btw. ja du hast recht. es gibt auch noch macnews, fscklog oder mactechnews a.s.o.
:-P
 
@trusted_host: es ist die frage findet er das oder kennt er die seite er würde ja auch nicht mitnem iPod auf einer Mac Seite stöbern er kennt den direkten zusammenhang nicht (Es gibt ja auch keinen)
 
kann nicht schaden
 
Apple zu teuer .es gibt alternativen.macht was draus zb. einen Beschwerdebrief .wär ja ein Anfang u d wenn das 1000 de machen wie in USA könnte man auch Erfolg haben.
 
Sowieso alles zu teuer. 20 Cent für ein Lied wäre angemessen. Ein Euro oder gar noch mehr ist pure Abzockerei. Bei den Phantasiepreisen brauchen die sich nicht wundern wenn noch immer massenhaft über P2P-Tauschbörsen geladen wird. Wer so blöd ist hat es aber sowieso nicht anders verdient.
 
find ich vollkommen richtig, hab ich auch schon lange bemängelt...

Während ein Lied in Großbritannien umgerechnet etwa 1,13 Euro kostet, zahlen die iTunes-Kunden im Rest Europas nur 99 Cent.

Die USA sind zwar nicht in Europa..Aber da gilt dasselbe...Ein Lied 99 Cent und bei uns ebenfalls..Laut Umrechnungskurs ist das für uns aber unfair...
Oder in den USA gibt es bereits auch Videos, die es bei uns noch nicht gibt.
Eine Episode zB von Prison Break kostet 1,99$..Warum kostet dann in Deutschland ein Musikclip 2,49, wenn eine Episode die 10-fache Länge hat?
 
"Es sei in keinem der geschlossenen Verträge festgelegt, dass die Nutzer in Großbritannien mehr Geld für Musik zahlen müssen, als die Kunden in anderen europäischen Ländern, so die Musikkonzerne." -> in GB sind die Urheberrechtsabgaben höher auf ein Musikstück dafür gibt es keine Abgaben auf Leermedien wie z.B. CD-Rs
 
merkt euch eines: musikindustire=mafia... so lustig es auch sein mag... etwas is dran.
 
@Shadowsong: Guter Kommentar zum Abschluss,
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich