Sim-Lock: Apple will das iPhone vor Hackern schützen

Telefonie Apple-Chef Steve Jobs hat am gestrigen Dienstag das iPhone in Großbritannien vorgestellt. Dort soll es exklusiv vom Mobilfunker O2 vertrieben werden. Im Rahmen dessen äußerte sich Jobs auch zu den aktuellen Versuchen, den Sim-Lock des Handys zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja und, wenn man umts nicht nutzt oder eben nur begrenzt, dann hat man doch eine akzeptable akkulaufzeit - und für leute, die es dann nutzen, heißt es halt öfters ans netzteil - man nennt sowas kompromiss...
ich hätte damit kein problem - aber umts deswegen einfach ganz weglassen wird sicher einige potenzielle käufer vergraulen, denke ich.
 
@the_saint: Ich denke das das größtens Teils an der Software liegt. Man nehme Bluetooth als Beispiel, ein Nokia 6310 und 5400 o.ä. Beide mit der Optiona Bluetooth an. Das 6310 halt etwa nur noch 13 statt 14Tage. das 5400 ist min. 50% schneller leer, und hält keine Woche. Und das obwohl Bluetooth nicht man genutzt wurde, sondern nur aktiviert war. Also aus meiner sicht wird die Technologie in Handys eher schlechter als besser. Oder ist gibt einen Punkt den ich nicht kenne, warum das so ist.
 
lol dann sollen die mal n ordentlichen akku da rein bauen..... andere telefone die viel strom fressen gehen doch auch nicht in die knie.... ausgelacht :D
 
@Billy Gee: Und da redet wieder einer, der die absolute Ahnung gepachtet hat. Apple spricht in seinen Tech Specs von 10 Tagen Standby und 8 Stunden Sprechzeit (24 Stunden Audioplayback). Das liegt mindestens auf dem Niveau aktueller Handys, ich meine sogar deutlich DARÜBER! Ich hab lieber solch sagenhafte Akkulaufzeiten als UMTS. Denn UMTS ohne Saft ist immer noch deutlich langsamer als GPRS... :-D
 
@Billy Gee: mann verteidige dein bonzen fone doch *gähn* drauff geschis*en junge... ...ich brach keine 10 tage standby ich wohne nich im urwald.... ....ich hab weniger standby und umts funzt trotzdem ohne den akku zu killen..... gprs is ne krücke dagegen und stecks einfach an die dose wenns wieder sein muss.... brabbel brabbel...
 
@Billy Gee: mag ja sein, dass du 24h am Tag zuhause rumhockst und nichts machst, aber es gibt auch leute, die mal für ne Woche in den Urlaub fliegen und trotzdem nach DE telefonieren. Was machst du dann wenn du für die Dosen dort keinen Adapter hast? Nur weil du was nicht nutzt, heißt es nicht, dass das gleiche für andere gilt.
 
@Thunderbyte: 1. liegt die Akkulaufzeit lt. diversen Tests deutlich niedriger... 2. bietet jedes Smartphone mit UMTS das ich kenne auch die Möglichkeit, UMTS zu deaktivieren und über GPRS online zu gehen... mein VPA z.b. läuft grundsätzlich mit deaktiviertem UMTS, meist surfe ich über GPRS... wenn mir das allerdings zu langsam wird, aktiviere ich UMTS, ohne in der sonstigen Zeit Akkulaufzeitverlust zu haben... so what? Apple wollte einfach noch größeren Profit und spart sich die paar Dollars, die ein UMTS-Modul gekostet hätte. :)
 
Tja, da sieht man wieder, was es für ein Blödsinn ist, den Akku fest zu integrieren. Bei anderen Mobiles nehm ich halt mehrere Akkus mit...
 
wer ist katze??..egal wenn einige kunde abspringen,es werden e nur leute kaufen die es haben wollen weil es gut ausschaut ..
 
Ist mal wieder typisch Apple: jetzt will man den Kunden einreden, dass man auf UMTS bewusst verzichtet hat. So einfach kann man wohl ein fehlendes Feature schönreden, was. Tztz...
 
@AGuther: der war auch nice^^ nur checken die fans das hier wahrscheinlich nich^^
 
Was ist denn das für ein hinkender Vergleich?! Wenn man die iTunes-Lieder in MP3 konvertiert, ist das klar das man gegen copyrights verstößt...aber nur weil man (Apple) noch mehr Kohle will, und das ganze halt durch Exklusiv-Verträge, würde ich mich in meinen Rechten beschnitten fühlen!
 
falsche news-überschrift. richtig muß es heißen: "apple will weiter kunden in ihrer wahlfreiheit beschneiden, was die nutzung des teuer erkauften iphones angeht, um so die eigenen profite oben zu halten." was sagt ihr...? überschrift zu lang...? ach so, tschuldigung....... :oP
 
@vistakista: nene nich tschuldigung, schon richtig so (+)
 
@vistakista: Wie wärs mit "Apple beschneidet Kunden"? *wegschmeiss*
 
@vistakista: beides gut ^^ ich stimme zu (+)
 
@vistakista: der kunde hat doch wahlfreiheit: iphone nehmen oder nicht... was apple mit seiner hardware macht und zu welchen vertragsbedingungen sie es vertickern ist deren sache...
 
@vistakista: wie linux schon sagte....man muss es nicht kaufen. Mich interessierts genauso wenig. Nokia bietet viel mehr Funktionalität kombiniert mit guter Qualität (okay kommt aufs Modell an) und klasse Usability. Touchscreen am Handy....wayne? Man sieht beim iPhone, dass es da noch Probleme gibt. Zurück zum Thema: Jeder muss selbst entscheiden, was er kauft. Ist genauso, als ob ihr sagen würdet, dass Smart seine Kunden "beschneidet", da er wenig PS hat.
 
Langsam geht mir der Hype um dieses Stück unausgegorene 'Fashion - Technik' gehörig auf die E*er.
 
@z@pp@: langsam ==?? ohh ja da gebe ich dir auch 110% recht
 
kommt am 9.11. für 399,- EUR bei T-Mobile, Tarifdetails noch unbekannt, aber Vertragsaktivierung über iTunes
 
schutz umgehen? keep on dreaming stevo
 
Für mich als ganz dummen Endverbraucher stellt sich eigentlich die Frage, warum Apple überhaupt sich darauf versteift, dass das Handy nur von einem Anbieter verkauft werden soll, und dafür mit SIM-Lock rum geigelt. Wäre es nicht viel profitabler es so anzubieten, dass jeder, egal welches Netz er bevorzugt, sich so n Ding kaufen kann? Oder wollen die gar kein Geld verdienen?
Dass, was Apple in Sachen iPhone macht ist doch halbgewalkter Kokolores.
Meine Meinung als dummes Kaufvieh...
 
@Hitchhiker: Das hat sich Apple perfekt durchdacht. Wenn alle Mobilfunkbetreiber das iPhone anbieten würden, hätte Apple zwar mehr Verkäufe beim iPhone, aber würde weniger verdienen, da sie einen gewissen Prozentsatz bei den Verträgen dazuverdienen. Je günstiger die Verträge werden, umso geringer ist der Anteil von Apple.
 
Klassische Fehlentscheidung – ich kenne nicht wenige Leute, die sich das iPhone kaufen wollten. Auch ich hatte es bereits auf meinem Einkaufszettel. Ohne UMTS ist das Ding bei fast allen ein absolutes No Go! iPhone ist damit runter vom Einkaufszettel. Die Funktionalität ist mir im Zweifel weit wichtiger als eine zugegeben sehr gelungene GUI. Die Entscheidung erinnert mich sehr an die Zurückhaltung in Sachen Dieselmotoren bei GM. Bis man in den USA verstanden hatte, wie wichtig Dieselmotoren auf dem europäischen Markt sind, hatten die Wettbewerber sich den Markt bereits aufgeteilt. Ich bin selbst für das Produktmanagement eines großen dt. Unternehmens zuständig und behaupte, ein sachkundiger Produktmanager aus Europa würde niemals so entscheiden. Das scheint die pers. Entscheidung von Steve Jobs – dieses mal jedoch liegt er falsch. Ein Communicator im Business Bereich ohne UMTS – no way. Die technisch affinen Privat User? Werden ebenfalls nur schwer auf UTMS verzichten. Einige Apple oder Design Jünger werden zu Anfang kaufen, sobald die jedoch versorgt sind wird das iPhone in Europa ein Flop.
 
Seltsam...... Man kann doch einstellen, ob der Sender nur im GSM oder GSM+UMTS funkt, in ersterem Fall wäre die Akkulaufzeit doch kein Problem. Bei Bedarf wird dann UMTS zugeschaltet. Seltsame Begründung...
Und wegen der Hacks um den Zwangsanbieter zu wechseln..... nunja,verwunderlich ist das ja wohl nicht, der Nutzer möchte frei entscheiden können, und das sollte eigentlich auch sein Recht sein!
 
Heute? Komisch habe noch nirgends was gelesen! :p
 
idiot... soll er doch nichts gegen das "hacken" unternehmen, dadurch verkaufen sie ja nur mehr...
 
Sim-Lock: Openmoko frees your phone
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich