IBM: Microsoft und Apple mit meisten Lücken in 2007

Software Wie viele andere große IT-Unternehmen hat auch IBM eine eigene Abteilung für Internetsicherheit. Kürzlich hat das X-Force Forschungsteam von IBM Internet Security nun seinen Sicherheitsbericht für das 1. Halbjahr 2007 veröffentlicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja ob mann [oder frau auf besonderen wunsch von DM]der studie unbeding glauben schenken darf ?
 
@Geisterfahrer: auf jeden fall mehr als den ms studien
 
@Eliteforce: Das glaubst du doch wohl selber nicht. Keiner weiss besser über die Sicherheit der eigenen Software bescheit als dessen Entwickler.
 
@Eliteforce: Kann sein das sie der Realität näher kommt .Aber denoch glaube ich nur unabhänigen studien.M.F.G Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: Kann dir nur zustimmen! Solche Studien, werden leider allzu oft wenige Tagen später wieder wiederlegt! Was soll man da noch glauben? Alles eine Frage des Standpunkts und der Testmethoden.
 
@Geisterfahrer: Mann darf, Frau aber nicht *hihihi* [edit: Haste nich kapiert, wa? Hast ein n zuviel !!]
 
@Steinheimer: Woher sollen die darüber etwas wissen? Ich meine die werden Sicherheitslöcher nicht wissentlich einbauen. Ich denke mal das Entwickler genauso viel Ahnung von der Sicherheit der Produkte haben wie aussehn stehende die diese Testen, mit dem Unterschied das sie selber ihre Software verkaufen/verbreiten wollen und somit alles in ein besseres Licht rücken.
 
@ DennisMoore: Sicher habe ich den kapiert .Deswegen habe ich ja "auf besonderen wunsch" gechriben :-)
 
Dafür hat IBM die schlimmste Software, die es überhaupt gibt: Lotus Notes!
 
@Steinheimer: Was hat das mit der News zu tun? Schon das 2te mal, dass Du zusammenhangslosen Unsinn schreibst. Und nein, ich bin kein verfechter von Lotus Notes.
 
@Steinheimer: Ich mag LN auch nicht besonders, aber ab einer gewissen Anzahl von Mailclients in Firmennetzen hast Du nur noch wenige Programme zur Auswahl, die den Traffic bewältigen können und deren Verwaltung überhaupt für größere Userzahlen ausgelegt ist. Dabei geht es dann weniger um die Clients selber als um die Server.
 
Na, was die Apple-Jünger wohl dazu sagen werden.... lol! Und Mozilla?! Ich benutze sowieso meinen Opera!
 
Microsoft: IBM und Apple mit den meisten Sicherheitlücken __- Apple: IBM und Microsoft mit den meisten Sicherheitslücken ... Also von daher: blablablubb. UNd am Ende kommt dabei raus: [Unabhängiges Institut]: IBM, Apple und Microsoft mit den meisten Sicherheitslücken *lol*
 
@DennisMoore: Nichts neues... Wie alle Studien halt.
 
@DennisMoore: so isses - ich glaube sowieso nur der studie, die ich selbst gefälscht habe...
 
@Bengurion: Welche wär das denn? *lol*
 
@ Bengurion: Aber nicht doch. Man muss doch nicht fälschen. Man nehme zum Beispiel bei Linux nur den Kernel (am besten den 2.4 er) und bei Windows die ganze Distribution und schon passt das. Ich habe auch mal getestet: Die sicherste Software kommt von timurlenk. Im letzten Jahr habe ich keinen Fehler anerkannt und keinen Patch rausgegeben, also 0 Fehler und 100 % gepatcht. :-)
 
Mal eine Frage: Ist es nicht logisch, dass MS dieses Jahr da ganz oben mit dabei ist? Immerhin kam Anfang 2007 das neue Windows Vista, sowie Office 2007 raus ...
 
"In 2007"? Ohje! Macht doch bitte das albern amerikanisierende "in" weg... so weit sind wir dann doch noch nicht, zum Glück. :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich