iPod-Nutzung mit iTunes-Alternativen wieder möglich

Software Gestern berichteten wir darüber, dass die neue Generation der iPods nicht mehr mit alternativer Software bespielt werden kann, sondern nur noch mit dem originalen iTunes von Apple. Der Grund ist eine Prüfsumme, die die iPod-Titeldatenbank sichert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die jungs von amarok und die jungs von winamp sollen den schutz auch schon geknackt haben!
 
2. absatz, letzter satz, nach dem letzten beistrich fehlt ein "n" =)
 
der ganze sinnlose trubel von gestern wieder passe. klasse!
 
@flandy84: Hast Du die News gelesen oder nur die Überschrift?
 
Ich finds doof, dass das überhaupt nötig ist. Mensch Meier, warum ändert Apple so etwas, wenn das "Umgehen" oder "Selbstberechnen" sowieso nur kosmetisch ist...
 
Warum gibt Apple nicht einen nativen Linux Client heraus? Leute die Linux benutzen haben den iPod doch genauso bezahlt wie andere Nutzer.
 
@John-C: Und anscheinend nicht gelesen, dass der iPod nativ halt nur von Win/Mac unterstützt wird bzw. die passende Software dafür geboten wird.
 
@John-C: Apple entwickelt ja seine Schadsoftware auch für Linux, habs mal i-wo gelesen.
 
Was hab ich gestern erzählt? Was ich hab ich gestern erzählt? WAS HAB ICH GESTERN ERZÄHLT? :D
 
@DäÜser: hast du das gestern auch schon erzählt? Was hab ich gestern erzählt? Was ich hab ich gestern erzählt? WAS HAB ICH GESTERN ERZÄHLT? :D
 
haha^^ nein nein, ich hatte sogar Quellennachweis etc. aber Winfuture vertraut glaub ich seinen Lesern nicht ganz so :P
 
... wann wird die Industrie endlich einsehen, daß sie diesen Kampf nicht gewinnen kann? Statt ihr Geld in einen zweifelhaften Schutz zu investieren, wären besonders inovative Features viel besser dazu geeignet, den Käufer davon zu überzeugen, auf ihr Produkt zu setzen ...
 
(+) word!
 
Warum denn so kompliziert? Schlau sein und von den iPods gleich die Finger lassen.
 
hiermit werde ich wieder mal in meinem standpunkt KEINEN ipod zu kaufen bestätigt. ich hab mal in zusammenhang mit dem ipod von meinem bruder mit itunes gearbeitet...grauenhaftes programm. _____ zudem finde ich ipods einfach zu teuer: der ipod shuffle (3g) mit 1gig kostet laut geizhals ab 74€. der creative zen stone plus mit 2gig kostet dort ab 58€. wir haben also mehr speicher für weniger geld, keine software-bindung, einfach anschließen und loskopieren und ein display. in sachen qualität kann ich bei creative auch nicht meckern. ich habe bereits 2 creative player, die es beide noch tun, und der zen stone plus wird mein nächster :)
 
nenn mir mal bitte ne alternative zu dem classic 80gb. der is sooooooo verdammt spotbillig. es gibt keinen vergleichbaren player auf dem markt. ok, es gibt nen paar gurken, die sind doppelt so groß, doppelt so schwer, haben halb so viel speicher und kosten mehr geld! tatsache. wenn nicht, psote einfach *irgend* ein link zu nem mp3 player, der annhähernd selbe leistungsmerkmale hat wie der classic und genauso teuer oder sogar billiger ist :)
 
@B@ulek: aber nicht jeder möchte über 200€ für einen mp3-player ausgeben. außerdem möchte ich nicht einen kleineren player in der tasche haben als den großen ipod. und selbst wenn man sich mit der itunes installation am eigenen rechner anfreunden kann, man kann ipods nicht einfach so an andere rechner anschließen um daten zu kopieren. und das ist für mich ein no-go.
 
technisch ist der schutz nun hinfällig. bleibt nur die frage was apple also dann damit bezwecken wollte. ich denke für programme wie winamp wird es illegal bleiben die "verschlüsselung" zu knacken, wenn sie nicht einen vertrag mit apple schließen, durch den evtl. viel geld an apple fließen wird. ...
 
bisher gings doch auch immer, warum jetzt auf einmal nicht mehr?
 
@krusty: warum im gottes willen, soll ich nur original Apple Software zum Daten abgleichen einsetzen?? Wer verbieten mir eine Alternative? Sowas stinkt genauso, wie das Prüfsummenverfahren bei Druckerpatronen...
 
@Bobbie25: frag apple! ist halt ähnlich wie mit den messengern, jeder hersteller will seinen eigenen standard, und damit sie interoperabel sind, werden verträge abgeschlossen, obwohl das technisch nicht zwingend notwändig wäre (siehe miranda).
 
War doch klar. Hoffentlich gibts bald ein SharePod Update. *daumendrück*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich