Software-Preise sollen durch Microsoft-Urteil fallen

Software Laut dem Verbraucherschützer Christian Thorun werden die Preise für Software durch das gestrige Microsoft-Urteil fallen. Das sagte er gegenüber der Frankfurter Rundschau. Allerdings werden die Verbraucher nicht direkt von dem Urteil profitieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das kann doch garnicht stimmen! dennis moore sagte gestern das die EU bürger nun mehr für MS produkte zahlen müssen!!!!!!!
 
@darkstar85: Warts ab. Wirst schon sehen. Solche Überlegungen wie sie Herr Thorun anstellt sind recht blauäugig.
 
@Dennis Moore: wenn du meinst, ich würde einfach behaupten das wenn ein wettbewerb entsteht MS dann auch unter druck steht entweder produkte mit einem besserem mehrwert anzubieten oder die preise zu senken. afaik ist MS office ja auch günstiger geworden, da mit openoffice eine alternative vorhanden ist die auch garnichtmal so schlecht ist. fehlt zwar noch ein wenig zu MS office aber für den durchschnittsanwender reicht OOo vollkommen aus, sogar für Regierungen und komunen und teils auch für manche firmen reicht OOo aus. ich sehe da nur vorteile bei einem guten wettbewerb.
 
@darkstar85: Welches System sollte denn durch dieses Urteil besser im Wettbewerb mit Windows dastehen? Also mir fällt keins ein. Das einzige wäre, das einige OpenSource Projekte sich jetzt etwas besser an Windows anbinden lassen. Das wars aber auch schon. Der große Konkurrent ist IMHO nicht in Sicht.
 
@Dennis Moore: sagt doch keiner das von heut auf morgen ein reger wettbewerb entsteht. dafür ist das MS monopol zu groß, das dauert logischerweise etwas. ich frag mich gerade nur was du gegen wettbewerb hast? ist das so schlecht wenn die preise sinken? wenn die produkte besser werden müssen? du als kunde hast doch nur vorteile... naja wenn du dagegen bist bitte, ich sprech mal für 99% der anwender und würde günstigere preise und bessere produkte begrüßen.
 
@darkstar85: Ich bin nicht gegen Wettbewerb. Ich finde es nur nicht gut, das jemand Spezifikationen für Schlüsseltechnologien gegen den eigenen Willen offenlegen soll. Das ist völlig unabhängig ob der Betroffene Microsoft, IBM, SAP oder sonstwie heißt. Es zwingt z.B: auch niemand Google die eigene Suchtechnologie für alle nutzbar zu machen, obwohl sie in ihrem Marktsegment Marktführer sind. Wettbewerb kann auch entstehen wenn man jemand den Hintern hochkriegt und eine wirkliche Alternative zu Windows entwickeln würde. Linux ist zwar recht nah dran, aber immer noch zu weit weg. Und wie du richtig erkannt hast wird es erstmal keine fallenden Preise geben. Ich denke weder für die kommende Windows Version, noch für die folgende. Und genau darum werden die MS-Produkte auch nicht billiger sondern eher teurer.
 
@DennisMoore: ich glaube du verwechselst da was. die apis von google sind offen! der suchalgo allerdings nicht (das eigentlich programm) genauso sollte es bei MS sein.
 
@darkstar85: Keine Angst, ich verwechsele nichts. Zeig mir bitte wo ich die Google Suchengine und die passende API-Doku runterladen kann, um sie in eigene Produkte einzubauen.
 
@Dennis Moore: hab ich irgendwo geschrieben das man die engine runterladen kann? die apis zu google und den google diensten sind offen http://code.google.com/apis/ von der engine hab ich nix geschrieben oder? :-)
 
@darkstar85: Richtig. Hast du nicht. Das ist es ja. Wenn man die Offenlegung die MS betrifft mit Google vergleicht, müßte Google aber die Suchengine freilegen. Nicht nur die APIs zu den Diensten die Google hostet, sondern auch die Dienste selber, so daß Konkurrenten auch diese Dienste anbieten können. Nichts anderes ist z.B. SAMBA. Samba bietet Serverdienste an (inkl. Domain Controller), die eigentlich nur MS anbieten dürfte. Und durch das Urteil wird Samba bald noch viel mehr können, was meiner Meinung nach eben nicht rechtens ist. Das hat dann auch nichts mehr mit Wettbewerb zu tun, es ist einfach nur Unfair.
 
@DennisMoore: von ms werden nur schnittstellen verlang nicht das sie auch das programm z.b. dem samba projekt geben müssen... das samba die dienste nachbaut ist ein anderes thema da sie es auch ohne die schnittstellen information schaffen (geht nun halt schneller) und was das "nachbauen" angeht... was bitteschön wird denn nicht nachgebaut? erst gab es nur einen browser nun gibts viele... erst gabe es einen media player nun gibt es viele, die UAC von vista wurde aus der unix welt kopiert der vista style teils von osx und osx hat andere teile wieder von vista kopiert... das kann man endlos so weiterführen... solang man aus eigenen kräften was nachbaut und nur schnittstellen bekommt und nicht gleich den quellcode... was solls? gott sei dank kann man nicht sowas patentieren wie einen media player oder einen browser sonst würdest du als patentinhaber alle niederklagen die auch nen browser oder nen player anbieten...
 
@darkstar85: Du mußt erstmal verstehen was das SMB Protokoll eigentlich ist. Es ist DAS Kommunikationsprotokoll eines Windows Servers. Darüber laufen viele Serverdienste und Kommunikationsprozesse die den Server zu dem machen was er ist. Wenn man das Protokoll offen legt, ermöglicht man zwangsläufig früher oder später jedem, einen Windows-Server mit allen Funktionen nachzuahmen. Und genau aus diesem Grund stellt sich MS auch quer. Und das kann ich absolut nachvollziehen. Es hat nichts mit Wettbewerb zu tun wenn man von staatlicher Seite gezwungen wird, Konkurrenten zu ermöglichen das eigene Produkt nachzubauen.
 
naja ob und wann der endkunde das zu spüren bekommt wäre intereessant ich glaub das man das nich so wirklich merkt.
 
@L-K**: dauert logischerweise immer ein wenig. es muss ja nichtmal der preis unbedingt fallen, es kann auch sein das MS wenn der wettbewerb steigt bessere produkte anbieten muss die durchdachtere features aufweisen um gegen die konkurrenz bestehn zu können, wäre auch ne art preissenkung wenn man mehr fürs gleiche geld bekommt.
 
@darkstar85: MS muss bei besseren Produkten aber aufpassen das sie nicht ihre MOnopol Stellung ausnutzung, und die features wieder entfernen müssen oder eine Geldstrafe bezahlen müssen. Wäre ja nicht das erste mal :)
 
@caldera: sie sollen ja ihr windows nicht noch mehr an programmen aufblähen :-) ne antivirenlösung z.b. wäre sicherlich ein grund zum klagen. aber sowas wie die UAC z.b. nicht. das meinte ich ja mit durchdachteren featueres (wobei UAC alles andere als durchdacht ist, aber das ist ein anderes thema)
 
Ich selber bin zwar kein Freund von MS aber man muss immer noch sehen das MS Patentrechte hat welche durch dieses Urteil einfach aufgelöst wurden. Durch dieses Urteil gibt es nicht nur positive Resonanzen sondern es kann auch als Präzedenzfall für viele Patent-Verfahren nun genutzt werden. Wenn man sich dann dazu noch vorstellt das die Entwicklung von alterntiven Betriebssystemen mit dem Urteil noch vereinfacht wurde werden sicherlich einige neue auf den Markt kommen, jedoch wird die Softwareindustrie immer fokkussierter bei MS bleiben da sie dort mehr Umsatz zu erwarten hat.
-Snake

 
eine erhöhung der programmzahlen hat überhaupt keinen preisverfall als direkte folge. es können viele drittklasse programme kommen, aber erst wenn sie eine erstklassige konkurenz darstellen würden, würde es auf den preis drücken. in sofern gilt diese aussage nur, wenn equivalente oder vielleicht bessere programme jetzt kommen würden, aber nicht, wenn bloß jede 0 8 15 hersteller irgend nen müll auf den markt wirft. denn qualität hat nunmal sienen preis. und für mich sind MS produkte ihr geld wert.
 
@LoD14: Hm...die Programme, die ich anstatt/zusätzlich zur MS-Ware einsetze, sind AviraAV, Rainlender, TC, FF, CDex, MP3-Tag und -Gain. Hm...da wird wohl der Preiskrieg toben!!!!! XD
 
@Bösa Bär: Ja,und du bist nicht der einzige der davon anscheinend mächtig profitieren wird :)
 
@DennisMoore: Was mache ich jetzt nur mit dem ganzen, ersparten Geld??? Gleich ma den neuen iPod kaufen gehen? *brüll*
 
Bis dieses Urteil wirklich bessere und kompatiblere Software von Drittanbietern hervorbringt fließt noch viel Wasser die Donau runter. Außerdem heißt es nicht, daß z.B. Symantec eine bessere AntiViren-Lösung programmieren kann nur weil sie jetzt mehr Informationen über Windows und Co. bekommen als sie sowieso schon haben. Die größten Verbesserungen werden wahrscheinlich im Enterprise-Segment zu erwarten sein. Der Normalbürger kann sich bestenfalls über ne Windowsversion ohne 3-4 Zusatztools freuen. Naja, oder auch ärgern.
 
@DennisMoore: Bis Symantec ne gute AntiVirenlösung für Clients rausbringt wird die Donau wohl eher austrocknen. :)
 
@HNM: symantec ist nicht gleich norton. die corporate produkte von denen sind sehr gut.
 
Naja. Es gibt scho längst Lösungen von MS, die jeder verwenden kann, nur tuts keiner. Bestes Beispiel: Installer. Microsofts MSI ist einfach genial. Unter anderem sind die Deinstallationen sind SEHR sauber. Aber nein, Leute verwenden eigene Lösungen, die scheiss-Deinstaler haben.
 
@Kirill: was hast du gegen den nullsoft installer? der ist doch auch top und verbreitet sich immer mehr...
 
@darkstar85: Is jetzt nich dein Ernst den Windows Installer mit dem Nullsoft Installer gleichsetzen zu wollen, oder?
 
@DennisMoore: er sagte das andere installer nicht genutzt werden. das ist ein beispiel zu einem installer der mitlerweile auch von einigen programmen genutzt wird. hab ja nirgends geschrieben welcher besser ist oder?
 
@darkstar85: Nein, er sagte das andere Installer anstatt die MS-Lösung MSI genutzt werden, und das die meisten nicht an MSI heranreichen. Und das stimmt auch. Da dies auch auf den Nullsoft-Installer zutrifft bezweifel ich das man beides vergleichen kann.
 
Sind die Preise von Microsoft Windows nicht im Gegenteil sogar gestiegen? Vista ist doch teurer als XP. Und die konkurierende Angebote wie z.B. das OpenSource OpenOffice erhöhten den Druck auf Microsoft attraktive Angebote in dieser Anwendungssparte zu machen. Dies ist jedoch Verdienst der OpenSource Entwickler und nicht der Verdienst irgendwelcher Verbraucherschützer oder irgendwelcher "europäischen Kommisionen" die Laberbacken haben nichts Produktives auf die Beine stellen können, wie immer. ,-)
 
Ich finde es Interessant das Software durch ne Strafe von ner halben Milliarde € fallen sollen, ich denke eher das MS die Preise für seine Produkte in der EU erhöhen wird, weil es is ja dann schon ein Verlust.
 
Das es irgendwann einmal ein modulares Windows geben wird ist ja schön und gut, aber warum dann die Preise fallen sollen ist mir schleierhaft. Microsoft wird das Betriebssystem zum gleichen Preis verkaufen und den Media Player, Internet Explorer und alles andere andem die EU etwas zu meckern hat wird es kostenlos zum Download geben oder wird auf einer DVD mitgeliefert. Und warum soll man sich dann andere Software installieren wenn sie doch gleich mitgeliefert wird? Oder soll das etwa verboten werden? Also dürfen auch keine komplett Rechner mit AntiVirus und Co. verkauft werden? Und warum darf eigentlich Apple sein Betriebssystem an seine Hardware binden bzw. Software an die Hardware. Ich blick da nicht mehr durch.
 
@bardelot: ganz einfach, weil apple ein nieschenprodukt ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr