Iran sperrt Zugriff auf Google und Webmailer Gmail

Internet & Webdienste In einigen Ländern wird die Meinungsfreiheit im Internet von den Behörden aktiv eingeschränkt. Das wohl bekannteste Beispiel dürfte Chinas "Große Firewall" sein, aber auch in Ländern wie dem Iran sperren die Internet-Provider auf Druck der Regierung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry aber mehr als "-.-" fällt mir dazu nicht mehr ein.
 
Ich wüsste jetzt nicht, wo Google und GMail sich groß von anderen E-Mail-Anbietern unterscheiden. Und wenn das so weitergeht kann der Iran ja gleich das Internet sperren...
 
unterste schublade, bei solchen beiträgen, merkt man eigentlich erst, wie gut wirs noch in Deutschland haben, aber das ändert sich im Moment ja auch mehr und mehr :/
 
@Hawkie: warts ab..irgendwann wird aus winfuture -> winschäuble
 
@Cracker: Da fällt mir direkt ein, haben heute morgen mit ner Kundin gesprochen, und da is n teil seit längerer Zeit nicht lieferbar, nun meinte sie, das machen die mit absicht..bla..blaa. unwichtig...sie kommt sich vor wie im ostblock....und Deutschland würde der Teufel regieren.Darauf ich: Nene das is die Merkel...meinte Sie wieder: Ach ist doch alles das selbe, und die war gute 90 xD
 
Eine Schweinerei finde ich sowas -.-
 
(-_-) Zzzz wie achso naja was soll man dazu sagen find ich cool das eine regierung sagt was ich schauen darf und was nicht wie schon gesagt: "In einigen Ländern wird die Meinungsfreiheit im Internet von den Behörden aktiv eingeschränkt."
 
"Die Sperrung sei jedoch Teil von Bemühungen, die Bevölkerung vor Inhalten zu schützen, die man für ungeeignet hält." Gehts noch? Die Regierung bestimmt, welche Informationen ich lesen darf und welche nicht? Wo sind wir denn??? Besonders gefällt mir der ausdruck "die man für ungeeignet hält". So eine Frechheit. Aber naja, mir solls gleichgültig sein...
 
@FloGatt: von wegen republik... DIKTATUR nennt man sowas... tzetzetze
 
Wenn das in Deutschland geschehen würde, würde ich es schon auf N24 sehen können: Halb Deutschland läuft auf den Strassen und boykottiert die Datenleitung des Real-lifes (Autobahnen).
Liege ich falsch ?!
 
@tito_2000: Nein.
 
@tito_2000: ja, du liegst falsch. Wenn das in Frankreich wäre, würde schon halb Frankreich brennen. In Deutschland würden sich ein paar 100 User im Forum aufregen und nach einer Woche würde man das schon hingenommen haben.. Und genauso wird es irgendwann auch passieren.

Die Regierung wird bei immer mehr und mehr Sachen nach und nach die Freiheit einschränken und keiner sagt was. George Orwell lässt grüßen
 
@tito_2000: ich glaub du hast das mit arcor verpasst...
 
@tito_2000: Doch.
 
@Kostya. Genau mein Reden. 100% Zustimm dir.
 
@ Kostya: ich weiss nicht wie es in de is aber in at is es schon so wenn du die kmh begrenzungen meinst
 
@sirbenobi: Hab ich was verpasst oder was hat die Meldung mit Geschwindigkeitsbegrenzungen zu tun?
 
ne sorry hab tito_2000 gemeint :-)
verlesen

 
@sirbenobi: bitte den blauen pfeil benutzen
 
Da ich Google nicht mag, ist das ein guter Schritt.
 
@Blackspeed: du bisschen eingeschränkt sein?
 
Verständlich. Habe nämlich hier schon öfters gelesen, dass Google die Weltherrschaft an sich reißen will.
 
Entweder akzeptiert man unkontrollierbaren Daten-Wildwuchs mit einem Haufen Müll, Indiskretionen und Inhalten, die echt daneben sind oder man schaltet das Internet nach und nach ab. Das ist eine Frage des Standpunkts. Wenn Staatsführer der Meinung sind, dass das Internet gefährlich wird hinsichtlich der Erziehung von Jugendlichen, der bürgerlichen Tugenden, der Staatstreue etc., muss man damit rechnen. Die andere Seite verlangt völlige Datenfreiheit und denkt, dass jeder damit klarkommen wird und es zur unantastbaren persönlichen Freiheit jedes einzelnen gehört, zu allem Zugang zu haben. Ich finde Google Earth und den Birds View aus dem Microsoft Pendant faszinierend, halte solche Instrumente aber sicherheitstechnisch für äußerst bedenklich. Wem behagt es schon, wenn jeder in seinen Garten gucken kann? Mal sehen, wie lange es dauert, bis man öffentlich die Standorte aller eingeschalteten Handys oder die Orte, wo sie zuletzt eingeschaltet waren, sehen kann. Wahrscheinlich kommt das als nächstes unter dem Stichwort 'Freunde finden'. Um uns wohlzufühlen oder uns frei entfalten zu können, braucht man diese Dinge nicht. Man muss auch akzeptieren, wenn jeder Mist, wie Bauanleitungen für Atombomben oder Sprengsätze im Netz veröffentlicht werden.
Daher wäre es angebracht, über gewisse Kontrollmechanismen bzw. Restriktionen beispielsweise hinsichtlich der Kaufmöglicheiten von gefährlichen Stoffen nachzudenken ohne die positiven Aspekte der Internetentwicklung abzuwürgen. Über das Thema kann man wahrscheinlich endlos streiten.

Sonja
 
Würde das die Türkei machen würden hier 200 Trollkommentare herabfallen (bin deutscher)
 
@anti vista: seit wann gehört die türkei zur "achse des bösen"?
 
tja..... -.- ....errinert irgetwie an die USSR
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte