Google spricht sich gegen Microsofts Open XML aus

Wirtschaft & Firmen Anfang September berichteten wir darüber, dass Microsofts Dokumentenstandard Open XML vorerst nicht zum ISO-Standard gewählt wurde. Die Stimmen der einzelnen Länder haben nicht ausgereicht, um ein "Ja" im Schnellverfahren zu erreichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Etwas, das nicht dokumentiert ist darf einfach nicht Standard werden. Jeder der pro OpenXML ist hat den Sinn von Standards nicht begriffen, daher kann ich die Mitteilung von Google sehr gut verstehen.
 
@John-C: Bei Google spielen offensichtlich andere Interessen für die Ablehnung. Goolge will selbst in den Office Markt. Aus diesem Grund verwundert es nicht, dass sie das MS Format ablehnen.
 
@ Ruderix2007: aber google erfindet das rad nicht neu. die bedienen sich schon an vorhandenen dingen und bauen es in ihrem produkt ein. gutets beispiel ist auch google talk, wo google das jabber protokoll verwendet hat. Für sowas sind nämlich OpenSource projekte ideal.
 
@John-C: google ist eine firma, die nur eines will: und zwar geld verdienen (na klar: MS auch). von daher ist googles position aber durchaus logisch. falls google es mal schaffen sollte in gewissen sparten allein dazustehen, wird das dann plötzlich auch was kosten...
 
@ Kalimann: Abwarten und Tee trinken. Goolge, wird in Zukunft keinen Deut besser als MS sein. Diese Prophezeiung wird mit Sicherheit in Erfüllung gehen. Ansätze dazu kann man jetzt schon sehen. Ich gehe eher davon aus, dass Goolge noch viel aggressiver sein wird! Das MS Format in sich finde ich für den Endverbraucher nicht schlecht. soweit ich es beurteilen kann. In die Details will ich gar nicht gehen, denn ich kenne meine Grenzen und gehören nicht zu denen die über etwas Urteilen, was sie gar nicht oder nur zum Teil verstehen. Davon gibt es hier genügend Leute.
 
@Ruderix2007: das was ich beurtielen kann ist das 90% über das was von google gesprochen wird, paranoides gewuatsche ist. Wems nicht passt, der brauchts nicht nutzen. Tuhe ich auch nicht. Dennoch begrüße ich diese entscheidung von Google zum thema openXML.
 
Wo ist die Logik mancher Aussagen hier! Ist es für ein Wirtschaftsunternehmen (Google) nicht normalerweise töricht, sich dem Marktführer zu widersetzen? Wäre Google nicht sogar erfolgreicher, wenn sie sich voll und ganz auf Open XML ausrichten und ODF nicht unterstützen würden? Vorausgesetzt natürlich, das wäre überhaupt möglich! Oder sollte Open XML womöglich in Wirklichkeit gar nicht "Open" sein, so dass außer MS das Format kein anderer vernünftig nutzen kann?
 
@ Ruderix2007: sehe ich genauso. Google ist mit der Macht die sie haben (als Nr1 Suchmaschine") viel näher zum user als MS mit Windows. Und dadurch nutzen die das viel mehr aus.
 
@garryb: Mich würden mal ein paar Beispiele interessieren, was Google bisher so Schlimmes gemacht hat?
 
@ aargkh: Schlimm ist relativ, aber im Bereich Datenschutz, gibt es schon Ansätze über die man nachdenken sollte. Google kauft nicht ohne Grund eine Firma nach dem Anderen auf. Bisher ist vieles noch ein Lockvogelangebot, aber Früher oder Später, wenn die Marktstärke, bzw. die Abhängigkeit ein gewisses Maas erreicht hat, werden wir dafür zahlen müssen. Nur über Werbung lässt sich nicht alles gewinnbringend finanzieren. Die Zukunft wirds zeigen.
 
@Ruderix2007: Das kann nicht wirklich ernst gemeint sein! Google soll also schlimm sein, nur weil ein paar Propheten sich das für die Zukunft nicht anders vorstellen können. Was heißt "werden wir dafür zahlen müssen"? Was soll dieser nur allgemein formulierte Satz bedeuten? Hälst Du es allgemein für verwerflich, dass man für Leistungen eine Gegenleistung erbringen soll oder droht noch etwas Schlimmeres? Wer nicht für Leistungen zahlen möchte, der nutzt Google dann halt einfach nicht mehr. Wo soll da ein Problem sein? Gerade die Unterstützung von ODF und Open Source zeigt doch, dass es jederzeit möglich sein sollte, dass die Kunden von Google weg wechseln könnten, wenn sie mit den Leistungen von Google nicht mehr zufrieden sind. Ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren, falls ein Umstieg von Google doch schwerer sein sollte! Zwangsbindungen oder einen ausschließlich nur noch auf Google ausgerichteten Drittmarkt, die einen Umstieg äußerst beschwerlich machen könnten und faktisch zur Weiternutzung von Google zwingen würden, kann ich bisher jedenfalls nicht erkennen. Wie könnte also die von Euch prophezeite Ausnutzung der Macht bei Google aussehen? Für was sollte man Google also bereits jetzt an den Pranger stellen? Ein bißchen mehr als Nichts bzw. andenkenswerte Szenarien sollten da schon vorliegen, wenn man seriös sein möchte. Sollte Google tatsächlich kundenunfreundliche Maßnahmen durchführen, dann wären Google meiner Ansicht nach ziemlich schnell Geschichte, da Google nur bestehen kann, wenn sie den Kunden durch Leistung überzeugen. Bisher also ein vergleichsweise relativ gesunder Markt, in dem die Marktteilnehmer noch durch Leistung und nicht durch Zwangsabhängigkeiten überzeugen müssen. Richtig ist aber ganz sicher, dass Google sehr mächtig ist und vorrangig wirtschaftliche Interessen verfolgt, so dass man stets im Auge behalten sollte, dass sich der Markt in keine weitere Zwangsabhängigkeit begibt. Ansonsten droht in der Tat der gleiche zerstörte Markt, den der Markt derzeitig bei Microsoft erleiden darf und aus dem er sich auch nur sehr schwerlich wieder befreien kann. Man sollte die Handlungen von Google daher stets genau betrachten und kritisch hinterfragen. NIcht nachvollziehbar ist es aber, einerseits immer alles von Microsoft zu verteidigen und gleichzeitig den anprangernden Finger auf Google zu zeigen. Zumindest ist das in meinen Augen nicht besonders glaubwürdig. Würde man nämlich Deine Argumente auf MS übertragen, dann müsste das für Dich der deutlich schlimmere Zustand sein. Auch bei MS gibt es Bereiche im Datenschutz, über die man nachdenken sollte. MS kauft ebenfalls Firmen auf. Ziemlich genau die Leistungen, die Google anbietet, werden auch von MS zu ähnlichen Konditionen angeboten. Warum verteidigst Du also immer Microsoft? Warum
droht in Deinen Augen bei MS nicht die gleiche Gefahr wie bei Google? Im Gegensatz zu Google hat MS soagr noch die Marktmacht und Zwangsbindungen über Windows und zudem bereits bewiesen, dass sie nicht vertrauenswürdig mit Marktmacht umgehen können.
 
@zqu: Uou... Diese Funktion nennt man Kommentare und nicht Romane... Dachte eigentlich das WF irgendeine Limite von Zeichen eingebaut hat! Aba da lag ich wohl falsch!
 
"Die undokumentierten Funktionen verhindern laut Google, dass die Mitbewerber Open XML nicht implementieren können." Der Satz kommt glaube ich nicht ganz so rüber wie geplant :)
 
Wie John-C, bzw. diw Antworten darauf, auch schon sagte. Stellt euch mal vor MS hätte keine Suchmaschine, keine Online Office Seiten, kein OS mit integrierter Suchfunktion, kein..., sondern wäre NUR der doch wohl führende Hersteller von Bürosoftware, mehr nicht. Ich hege sehr ernste Zweifel ob Google dann nicht anders denken würde.
 
@Lastwebpage: Wieso sollte Google dann anders denken? Was ist an den Aussagen Googles inhaltlich falsch?
 
@Lastwebpage: deine vorstellungen sind meine feuchtesten träume
 
@zqu, ich ganz persönlich halte die Aussagen in Bezug auf ODF , beziehungsweise die Ablehnung von Open XML von Google eben für mehr als Fadenscheinig. Wenn der größte Hersteller von Bürosoftware OpenXML herausgebracht hätte, nicht MS sondern nehmen wir mal rein theoretisch Apple oder IBM heißen würde, währe ich mir nicht so sicher ob Google sich genauso verhalten würde. Oder um es anders zu sagen, ich werde das Gefühl nicht los das für Google MS im Vordergrund steht, und das die eigentliche Formatspezifikation eher zweitrangig und vorgeschoben sind.
 
@Lastwebpage: Sie verschwinden einfach nicht ganz von der Bildfläche. Die, welche den Blauen Pfeil neben einem Beitrag verfehlen...
 
Google dagegen ... wer hätte das gedacht. Die freuen sich doch über jede kleine Niederlage für Microsoft. Da kann ich Steve Ballmer schon hundertprozentig verstehen, wenn er Tobsuchtsanfälle beim Hören des Namens Google bekommt. Ich kann diese Firma auch nicht leiden!
 
@Steinheimer: Inhaltsloses Geschwafel ohne Begründung und dadurch eine nicht verwertbare Aussage. Kurz: Was Du von Google hälst interessiert kein Schwein.
 
@Departed: ... ist mir auch gerade durch den Kopf geschossen ... *grins*
 
Was ihr Anti-Microsoftler von Microsoft hält, interessiert auch kein Schwein.
 
@Steinheimer: War hier auch nicht Gegenstand der Diskussion, oder liege ich da falsch? Hat niemand mit einem Wort erwähnt, daher: Troll Dich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.