Schnellere Infrarot-Ports für lange Strecken in Arbeit

Hardware Eine Gruppe japanischer Forscher hat eine neue Art von Infrarotschnittstelle entwickelt, die der schon etwas in die Jahre gekommenen Technologie möglicherweise auf die Sprünge helfen kann. In letzter Zeit wurden IrDA-Schnittstellen immer mehr durch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wozu sollte man Infrarot-Verbindungen weiter entwickeln, wenn Bluetooth bei geringerem Stromverbrauch Daten über weitere Strecken auch ohne Sichtkontakt übertragen kann?
 
@pool: vielleicht grade desegen :) wenn du gerichtet sendest, ist die gefahr eines mithörer deutlich geringer als wenn du konzentrisch auch durch wände sendest
 
@LoD14: Bitte beim Tippen auch mal auf den Monitor schauen und nicht nur die Buchstaben suchen!
 
genau und die ewige Stahlung durch Bluetooth etc wird vermieden :-)
 
@andi1983: Dafür wird dein Hähnchen schneller gar (Infrarot-Strahlung).
 
@andi1983: du Öko-Christ^^ aber zum topic: echt coole sache. nach dem infrarot von blauzahn fast schon verdrängt wurde, könnte dies wieder aufschwung bringen. gerade wegen der weiten enterfernung währe es von vorteil, wenn man zB daten von einem gerät ablesen muss, an das man nur schwer ran kommt. zu dem ist die produktion ziemlich billig. (herstellung unter einem euro). irda ist zudem einfach und zu allem kompatibel. also ich find diese news klasse
 
IrDA zu "allem" kompatibel? oO Und wow, sage und schreibe 20 m nun... naja BT geht halt schon bis zu 100 m...
 
Und man hat keinen ganzen Film (fraglich natürlich die Größe - ich denke mal so an die 200Mb) in Sekunden drüben :)
 
@alex1109: Ich frage mich nur, welche Festplatte so schnell ist.
 
@TobWen: Musst du einen neuen Kommentare/Tag-Rekord aufstellen? Nichts für ungut, aber 50 MB/s schaffen heutige Festplatten relativ problemlos, das würde bei einer 200 MB-Datei sage und schreibe rund 4 Sekunden machen...
 
Ich sage nur "Ronja": http://ronja.twibright.com/about_de.php Von den Twibright Labs ist auch "Links2", der OpenSource Webbrowser. ,-) Mit dem alten "Ronja" haben die 10Mbps full duplex über 1,4 KM Distanz. Geplant sind wohl verkleinerte Versionen von "Ronja" z.B. auf Basis von diesen verbreiteten Laserpointern. Das ursrpüngliche "Ronja" sollte einfach nur im Selbstbau billig herzustellen, extrem einfach, robust und zuverlässig sein.
 
werden dann die pisseligen Fernbedinungen von TV-Karten und deren Empfänger auf dauer besser, so daß ich in der lästigen überdimensional lauten Werbung einfach umschalten kann? :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen