Microsoft kommentiert Aktualisierung ohne Nachfrage

Windows Gestern berichteten wir, dass Microsoft einige Windows-Dateien über die integrierte Aktualisierungsfunktion auf den neuesten Stand gebracht hat, ohne die Anwender zu informieren oder wie sonst üblich deren Zustimmung zu verlangen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Hinweis vor der Installation wäre schon angebracht gewesen, allerdings war dieses Update wirklich völlig harmlos.
 
@swissboy: Nehmen wir an MS hätte gefragt ob das Update installiert werden soll, viele User hätten vielleicht "Nein" angeklickt. Ein paar Tage später erscheint ein wichtiges Update gegen eine Sicherheitslücke, doch das Update wird nicht angezeigt, weil WUA nicht aktuell ist. Mehrere PCs würden dadurch vielleicht mit einem Trojaner infiziert. Das Geschrei wäre noch größer als gestern.
 
@swissboy: Innerhalb des Internet Explorers gibt es diesen Hinweis , damit das "Automatische Update" ein sicherheitskritisches Update überhaupt melden kann muss der Client aktuell sein und wenn der Nutzer sein "Automatisches Update" auf nur Informieren gestellt hat ist es sehr verwirrend wenn er dann doch eine Installation vornehmen soll . Im Ernstfall würde er garnichts von sicherheitskritischen Updates mitbekommen wenn diese ausserhalb der Reihe zwingend eingespielt werden müssen.
 
@CitiX: Dann wärs aber nicht MS Schuld in deinem Szenario. Ich muss mir trotzdem als Lizenznehmer nicht alles gefallen lassen vom Lizenzinhaber. Genauso wie ich einer ärztlichen Heilbehandlung widersprechen kann und nicht dazu gezwungen werden kann. Jede andere Meinung hierzu ist einfach nur Wunschdenken, bzw. Ms-Fanboyismus wie ich ihn hier schon des öfteren erleben musste.
 
@citix: genau =)
 
@CitiX: genau, warum sonst haben die Leute denn Windows gekauft? Sicher nicht um hinterher selbst über ihr System zu entscheiden, die Dummköpfe sind da eh zu blöd für!
 
@swissboy: ich glaube nicht, dass das jmd. (ausser einem MS-Developer) beurteilen kann, ob das "völlig harmlos" war. Dann hätte man den User doch darauf hinweisen können, oder ?
 
@Alirion: Jetzt werd nicht albern! Welcher Normalo will denn nun über die WU-DLLs entscheiden? Benutzt du die aktiv, so dass sich da irgendein Programmverhalten ändern könnte? Nein. Ist die Möglichkeit, Windows auf dem aktuellen Patchlevel halten zu können, sinnvoll? Ja. Also mach mal nicht in jedem Thread so einen Hermann um diese mittlerweile althergebrachte Funktion. Und mit "MS-Fanboyismus", wie Pygmalion1 schreibt, hat das irgendwie nicht wirklich was zu tun.
 
@Pygmalion1: Natürlich wäre MS dann nicht schuld, aber ihnen würde trotzdem die Schuld zugeschoben. Genauso wie letztens als ich einen PC reparieren sollte der über eine DSL-Wählverbindung ins Internet geht und nach 10 Minuten einfach die Verbindung abbricht. Da war angeblich auch MS dran schuld. Hätte der Besitzer einfach mal die Updates eingeschaltet wäre der vor Monaten ausgelieferte Fix installiert worden ohne das es irgendein Problem gegeben hätte. @Alirion: Du siehst daran das es für manche Leute wirklich zu blöd sind.
 
@swissboy: Ob das Update "harmlos" war oder nicht spielt doch keine Rolle. Wer unbemerkt Dateien auf fremden Rechnern ändert ist in meinen Augen nicht besser als jemand der versucht mir einen Trojaner unter zujubeln...

Also böse Falle...

Oder: War das eine weitere Vorbereitung für den Bundes-Trojaner?*g*
 
@spreemaus: und der einzige inhalt deiner kommentare besteht daraus, ihn darauf hinzuweisen. auch nicht grade ein grund hier nicht "weggeklickt" zu werden...
 
@d3vil: wieso fremden Rechnern? Windows gehört immer noch Ms, egal auf welchem Rechner auf der Welt es installiert ist, daher können sie am Windows ändern was sie wollen und brauchen dazu deine Erlaubnis nicht
 
@DennisMoore: Du erliegst hier einem kapitalen Irrtum. Wer tatsächlich an etwas Schuld hat, und wem die Schuld ungerechtfertigt aus Frust im nachhinein zugeschoben wird, sind 2 verschiedene paar Schuhe.

@DON666: Wenn wir hier jedes Problem aus der Sicht eines Menschen sehen dem sowieso alles egal ist solang er halt das tun kann was er immer tut (surfen, spielen, chatten) werden wir hier zu keinem vernünftigen Ergebniss kommen. Selbst wenn der Eingriff nur minimal ist und so gut wie gar nichts am System ändert geht es hier ums Prinzip. Der Eingriff wurde:
-) NICHT vom Lizenznehmer genehmigt
-) NICHT dem Lizenznehmer gemeldet
-) möglicherweise ganz und gar NICHT im SINNE des Lizenznehmers durchgeführt
-) und beruht auf keiner rechtlichen Grundlage.

Zwar hat der Lizenzinhaber das Recht SEIN System weiterzuentwickeln wie ER will, aber nur bei sich. Und diese Änderungen müssen, soll der Kunde sie bekommen, vom Kunden genehmigt werden.
Selbst wenn MS sich das Recht vorbehalten hat in seinen Lizenzbestimmungen Komponenten jederzeit ohne Benachrichtigung ändern zu dürfen sind diese Paragraphen als überraschend bzw. nicht zu erwarten einzustufen und somit nach deutschem als auch nach österreichischem Recht gegenstandslos. Nenn mich naiv, aber MS steht nicht über dem Recht!
 
Sehr gute Richtigstellung der gestrigen News.
 
Na bitte , das hört sich schon seriöser an.
 
@~LN~: nachdem inzwischen auch eine stellungnahme von ms vorliegt, kein wunder. weiterhin macht auch die stellungnahme die etwas zweifelhafte praxis nicht nachvollziehbarer, das system ohne nachfrage beim nutzer zu aktualisieren (egal welchen teil). das problem ist doch nicht, dass das vielleicht schon seit xpsp2 so ist, sondern dass ms es KANN und das ohne zu fragen. wenn sie das also bei wu hinkriegen, dann klappt das zweifelsohne auch mit allen anderen dateien, oder etwa nicht?
 
@Nim: Das gibt es schon seit Win 2000 SP4 und nicht erst seit XPSP2: http://technet2.microsoft.com/windowsserver/en/library/4de6a129-fbf1-41ef-b255-5510554713c51033.mspx?mfr=true außerdem ist das autoupdate nur dann durchgeführt worden, wenn auto updates an waren oder die automatische benachrichtung an waren. wo updates ganz aus waren, ist auch nichts passiert. außerdem kann MS das update ja nicht von sich aus starten, sondern muss warten, bis der client verbindung aufnimmt. das ist was anderes als wenn MS nen roten knopf hat und mit allen windows' kontakt aufnehmen kann
 
@nim: Es kommt drauf an ob andere Softwarebestandteile im Windows einen Updatemechanismus besitzen der """unabhängig""" vom WU-Client arbeitet , Microsoft wird sich das aber angesichts der Reputation nicht verscherzen wollen. Ob die Praxis des WU-Client Updatemechanismus zweifelhaft ist oder nicht habe ich mal anhand eines Beispieles [1] - [re:2] erklärt.
 
Für mich bestand nie Zweifel, dass MS dies auch bei anderen Updates hinkriegt, den eine Hexerei ist dies sicher nicht. Ich habe aber Zweifel, dass MS dies auch tatsächlich machen würde, nichtzuletzt da sie dadurch Kunden verlieren könnten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Admin eines Unternehmens dies so einfach akzeptieren würde. In diesem Fall, war es sicher sinnvoll und auch sicherheitsrelevant. Viel Wind um nichts und die Anti-MSler hatten wieder einen Grund ihrem Unmut gegen MS loszuwerden. Ich werde im laufe des Tages die Kommentare genau lesen, wird mich wundern nehmen, ob einige zu ihren Wiedersprüchen und inhaltlosen Unterstellungen zu gestern auch Stellung nehmen. Es war doch einfach alles Altbacken.
 
@Ruderix2007: Da will ich dabei sein wie die üblichen Verdächtigen ihre perversen Stänkereien bereuhen :D Solang Sie sich hinter der Tastatur verstecken können kommt der Tag aber nie.
 
@LOD, und wo steht da, dass sich der Client Updated, im Falle, dass man Automatische Updates ausgeschalten hat? Das steht da einfach nicht da auch, wenn so FanBoys wie du sowas reininterpretieren, man hort und sieht nur das was man sehen möchte gelle?
 
@spreemaus: Kannst Du auch vernünftige Sachen von Dir geben oder nur rumtrollen? In dem Fall gehe doch bitte zu Heise, da schreiben die ganzen Leute, die keine Ahnung haben aber mitreden wollen.
 
@lod14: warum postet ihr hier das ganze zu aupdate automatic updates mit wsus .. das betrifft imho nur firmenkunden und da macht das automatische draufbügeln schon sinn .. es gibt firmen wo user mit lokalem admin unterwegs sind und sich "genervt" fühlen von den updates .. die schalten dann schlichtweg den update agent aus .. aber wsus hat wohl nix mit endkunden zu tun
 
und wer bestätigt das das es sich wirklich um das handelt...kann leicht sein das es was anderes ist..oder?
 
@JUNI_3: Es waren nur die WUA Dateien in der neuen Version .381
 
@JUNI_3: Ganau! Dein PC wurde jetzt mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit heimlich zur Rohrbombe umfunktioniert...
 
@JUNI_3: das war der bundestrojaner für jederman.... sollt dich am pc doch nich so alleine fühlen :P
 
Warum sollte man auch nicht sein Windows automatisch von Microsoft aktualisieren lassen? Wer angst vor Microsoft hat, soll gleich nen Apple Mac oder Linux benutzen aber nicht so eine unbegründete Paranoia schieben.
 
@webmaster_sod: könnte man eigentlich, also automatisch updaten lassen, aber man sollte schon wissen, wenn richtige patches installiert werden, damit man diese als fehlerquelle in betracht ziehen kann, wenn nach der installation fehler auftreten. ohne die bestätigung, weiß man evtl. nicht das eine veränderung am system vorgenommen worden ist =)
 
@webmaster_sod: Okay, das macht schon Sinn. Aber die Paranoia, die hier ansonsten geschoben wird, ist teils schon grenzdebil. Die gesamte Windowsupdatefunktionalität ist z. B. ein Feature, das ich persönlich an Windows sehr schätze (zumindest, seit ich ne gekaufte Version habe...).
 
...naja, es war doch bekannt, dass das so abläuft, diese funktion ist schon seit langem in nem technet artikel dokumentiert und beschreiben. das war einfach nur viel wind um nix mit dem windoóf secrets da auf sich aufmerksam machen wollte.__________________________ um erlich zu sien, das geschrei war dohc nur so groß, weil alle möglichen leute mit nem kopierten windows angst hatte, dass irgendwas gesperrt werden könnte. ich kann echt nicht verstehen, warum alle so große paranoia gestern geschoben haben. mir ist so ein vorgehen egal, sogar im grunde recht, ich klick auch mal gern die automatischen updates weg weil sie mich grad stören und vergess sie dann. wenn dann wieder so eine lücke wie damals bei blaster und co auftreten sollte und ich es einfach wegklick oder verschiebe, weil es mich grad stört, dafür aber mein pc und meine daten hinüber sind, ist mir so ein hintergrundupdate deutlich lieber als ein datenverlust oder mitglied in einem botnetzwerk zu sein. vielleicht hätte die dokumentation etwas besser bekannt gemacht werden sollen, aber ich finde sie ok und hab mit meinen legalen windows eh nichts zu befürchen. außerdem kann MS das update eh nicht von sich aus starten, sondern der PC muss bei MS anfragen nach updates. das ist was ganz anderes, als wenn MS updates erzwingen könnte, wann immer es will. dh, diese funktion kann sogut wie nicht von außen manipuliert werden. dann müsste man den MS server hacken und da schadsoftware hochladen. und dazu noch den zeitpunkt der autoupdates wissen. und sollte man die update anfrage umleiten, dann muss der user vorher sich schon nen virus/malware gefangen haben. also ist fühle mich sicher.
 
"Das für Microsoft Update zuständige Entwicklerteam hat nun in seinem Weblog auf die Vorwürfe reagiert. Nach Angaben eines Mitarbeiters werden die genannten Dateien von Zeit zu Zeit aktualisiert, um eine einwandfreie Funktion von Windows Update zu gewährleisten. "

und wieso sollte das nicht gehn mit einer nachricht?is total sinnlos der comment von MS ... die könnten doch ganz normal über winUpdate updaten und dann eben die betroffenen datein austauschen lassen ... klar es geht nicht im betrieb aber man kann jes ja auch so machen dass es die updates läd zusdätzlich ein 2. programm mit läd welches dann winUpdate beendet und die betroffenen systemdatein austauscht ... so wär die aufregung nicht so groß aber MS hat sich bestimmt wieder gedacht sie könnten so eine aktion schieben ohne das es jemand bemerkt aber falsch gedacht!was wirklich hinter dieser aktion steckte weiss sicherlich keiner.(ich auch nicht :) )
 
@xerex.exe: wenn der Fehler ist, dass die User über neue Updates gar nicht benachrichtigt werden, dann wird es schwierig, so einen Patch über Windows Update auszuliefern. Nebenbei hätten diverse paranoide User vermutlich den Patch eh abgelehnt.
Wobei ich die Methode, wie man das jetzt gemacht hat, auch nicht als gut ansehe. Eine Vorankündigung mit einer kurzen Erklärung, was wann warum ausgetauscht wird, wäre in meinen Augen schon sinnvoll gewesen.
 
Unqualifizierte Bemerkung meinerseits - gelöscht.
 
Die Echtheitsprüfung ist ein Witz! Ich habe Vista zwar Original, aber OEM und die 32 bit Version. Als ich letzten Monat meinen PC aufrüstete konnte ich nicht übers Internet mich freischalten. Also per Telefon, dem Mitarbeiter gesagt von wegen Hardwarewechsel und ich habe einen freischaltcode bekommen. Nun hatte ich allerdings nur die 32 bit Version. Microsoft verschickt keine 64 bit DVDs an OEM Kunden. Also 64 bit Version aus dem Netz gesaugt. Gestern installiert und wieder ging nicht die Internetfreischaltung, also Telefon und Problemlos den Freischaltcode bekommen. Keine Ahnung wie das mit Key aus dem inet ist, aber mir scheint es als wäre es ziemlich simple auf mehreren PC Vista mit dem gleichen Key zu installieren.
 
@vollstrecker: hat jemals irgendjemand etwas anderes behauptet? Legal ist das dann trotzdem nicht, was du da machst. Aber natürlich kann Microsoft nicht wirklich nachprüfen, auf wie vielen PCs du nun was installierst. Und wenn du jeden Monat deinen PC umbaust, haben die kein Recht, dir die Aktivierung zu verweigern. Ausgenommen, es handelt sich halt um einen illegalen Key aus dem Netz.
 
@vollstrecker: such mal nach ordner OEMCERT (2-3 Dateien) o.ä. auf deinem system oder den recovery-cds (bei xp dort die winnt.sif). damit kannst du die aktivierung legal selbst vornehmen. jedoch nicht mit dem unten aufgeklebten key, sondern mit dem oem-key, der dort in der .cmd datei versteckt ist (ist nur vom BIOS abhängig). mit dem aufgeklebten key muss man IMMER tel. aktivieren !
 
@der_ingo: Wieso ist das nicht legal? Ich habe ja tatsächlich nur auf einem PC Vista und die OEM (32 bit) habe ich unabhängig von einem neu PC bei Amazon erworben.
 
alle die meckern, sollen Linux und Co. nehmen. Ich hab damit keine Probleme, solange ich geschuetzt werde dadurch ist mir das Recht ^^
 
@StefanB20: wie naiv ist denn das ???
 
@StefanB20: Deswegen verwende ich ja auch "Linux und Co". Auf heimliche Überwachung habe ich nämlich keine Lust.
 
Beängstigend ist nur das Microsoft ungefragt was ändern kann auch wenn es hier nur die updatefunktion war.
 
@vollstrecker: Das passiert schon länger so , siehe http://tinyurl.com/2hu6mh. Bisher hatte das noch niemand gestört.
 
@ln: darin gehts um wsus und dies wird wohl nur in firmennetzen eingesetzt .. oder habe ich den artikel nicht verstanden?
 
@balu2004: Du solltest dein englisch auffrischen .
 
die sind doch echt um keine ausreden verlegen .....
 
@sandwurm: Dann formatiere doch dein Windows und machs Linux drauf wenn du glaubst das war ein Bundestrojaner den MS eingespielt hat.
 
@ ~LN~ : gott sei dank hab ich kein windows auf meinem rechner :-)
ausserdem zeigt schon deine antwort wie naiv du solchen "eingriffen" gegenüber bist .
 
@sandwurm: Naiv ? Ich bin nicht paranoisch und mir sind Fakten und Wissen lieber als so ein Schulhofgeschreie .
 
@ ~LN~: erstens heisst es "paranoid" und zweitens von welchem "schulhofgeschreie" sprichst du eigentlich ? scheinbar ist dir nicht klar worum es hier geht .
 
"...wären die Anwender nicht mehr in der Lage gewesen, erfolgreich nach neuen Updates für ihr Betriebssystem zu suchen.." hä ? vista bringt nach der "nacktinstallation" doch auch einen entsprechenden hinweis, dass eine neue updatefuktion installiert wird, bevor's weitergeht. warum soll das also hier nicht auch gehen ?! klarstellung: ich finde die updatefuktion gut, aber so macht sich MS keine freunde !
 
@mf2105: Das Vista Update fragt nur wenn du das separate Programm von HAND anstösst , ansonsten wird und wurde der Agent auch automatisch aktualisiert. Bei WindowsXP ist es im IE so wenn du dort das Update von HAND anstösst , ansonsten aktualisiert sich der Agent auch von selbst. Es ist nichts neues passiert.
 
Vielleicht liegt das ja auch an mir, aber so wirklich vertehe ich die breite Beruhigung hier nicht. Wenn wir uns mal überlegen, was wir nach dieser Richtigstellung wissen, dann ist es, dass mindestens in den beiden aktuellsten Clientversionen des verbreitetsten Betriebssystems der Welt ein Mechanismus existiert, der einer fremden Partei ( in dem Fall nämlich Microsoft) erlaubt über das Internet Änderungen am System vorzunehmen, die die ausdrücklichen Benutzereinstellungen ganz bewusst unterlaufen. Dass dieses Update offenbar nichts halbseidenes installiert hat ist eigentlich ein schwacher Trost und sollte ohnehin eine Selbstvertsändlichkeit sein - wesentlich ist hier nämlich definitiv, dass dieses Update in dieser Art und Weise überhaupt möglich war und sogar noch ist.
 
@ooohaaa: Das war schon seit Jahren möglich und wurde auch so praktiziert , hast du deswegen jemals einen Nachteil oder Schaden erlitten ? Um genau zu sein seit Win2000SP3 http://tinyurl.com/2hu6mh
 
@ooohaaa: und ich habs oben schon mehrfach geschrieben: es nimmt keine fremde partei über das internet änderungen vor. dein client fragt an, ob etwas bereitsteht. das ist was anderes. genau wie man die abschalten kann.
 
@ooohaaa: "die die ausdrücklichen Benutzereinstellungen ganz bewusst unterlaufen" ist komplett falsch. Denn wenn du Windows Updates deaktiviert aktualisiert sich auch nicht der Client heimlich. Es geht nur um die "heimliche" Aktualisierung bei der Einstellung "Nur fragen, nicht installieren" und "Immer installieren". Also wenn ich Interesse an Updates habe und somit die Funktion nicht komplett deaktiviert hab, sollte der Update Client auch sicherstellen das er weiterhin Updates anbieten kann. Nichts weiter ist hier passiert. Das MS auch ohne Zustimmung Änderungen am System durchführen kann ist richtig. Aber was hätten sie davon wenn sie was krummes damit drehen würden? Wahrscheinlich nichts außer jede Menge Kunden verloren.
 
@ooohaaa: Ich kann deine Bedenken durchaus nachvollziehen, aber man muss hier auch klar unterscheiden/definieren um was es eigentlich geht. Die Gründe sind meiner Meinung nach nachvollziehbar und bei deaktiviertem Autoupdate wurde nachweislich nicht installiert, oder geändert. Eine Meldung/Erklärung hätten sie durchaus einbauen können, aber mal ehrlich wieviele hätten diese auch gelesen? Ich gehe eher davon aus, dass das Geschrei zu einem späteren Zeitpunkt größer gewesen wäre, wenn einige gemerkt hätten, dass ihr System wegen Wegklicken dieses Updates nicht mehr aktuell ist und evtl. schon beschädigt wäre. Dann hätte es genau in gegengesetzter Richtung Vorwürfe an MS gegeben. Vor Jahren hat man sich bei MS für diesen Weg entschieden, was sachlich gesehen, der sicherste ist für den Endverbraucher.
 
@ Ruderix2007 :das was du hier geschrieben hast , glaubst du doch nicht wirklich , oder ?
 
@all, in dem Technet Artikel, den einige Fan Boys hier so schön zitieren, steht nichts davon, dass der Update Client aktualisiert wird, wenn Automatische Updates deaktiviert ist, bzw auf nachfragen steht, wer rumphantasiert und das da rein interpretiert ist armn dran, evtl liegts auch an den bescheidenen Englischkenntnissen einiger Kids hier.
 
Die Behauptung ist auch schlicht falsch das der Agent aktualisiert werden würde wenn das WU selbst deaktiviert ist. Wie wärs mit News lesen ?!
 
@LN, hirn einschalten, bitte und lesen was ich geschrieben habe, ich sagte auch wenn die Einstellung auf Benachrichtigen steht, wird heruntergeladen und installiert, das steht nicht in dem verlinkten Artikel. Verstehtst du das Wort Benachrichtigen oder Nachfragen nicht? Für mich bedeutet es, dass nichts installiert wird ohne das ich gefragt wurde, was hier aber passiert.
 
Du willst das also jetzt bestreiten das du geschrieben hast das Update würde auch bei deaktivierem Autoupdate installiert werden ?! Dann sei wenigstens so schlau , bearbeite den Beitrag und lösch das raus was du geschrieben hast damit du das hinterher "glaubwürdig" bestreiten kannst. Was fürn Idiot...tzz
 
@~LN~: Welche Sprache sprecht ihr eigentlich? Was bedeutet bitte die Funktion "Benachrichtigen, aber nicht automatisch herunterladen oder installieren"? Alle drei Punkte wurden von MS trotz Aktivierung der Funktion missachtet. MS benachrichtigt nicht, MS lädt automatisch herunter und MS installiert automatisch! Aber für die übliche MS-Propaganda-Abteilung hier im Forum ist ein Verstoß natürlich nicht ersichtlich! Wer den Menschen nicht für dumm verkaufen möchte, der kann "Benachrichtigen, aber nicht automatisch herunterladen oder installieren" nur als eine Deaktivierung der automatischen Updates verstehen.
 
@zqu: Du bist auch nurn nixchecker , das Selfupdatefeature des WU Client Agent hat doch garnichts mit den Einstellungen für die regulären Updates zu tun gehabt , bisher zumindestens. Die Funktion war seit Jahren bekannt , es war nicht klammheimlich.
 
Schön, schön! Jetzt hat M$ dementiert bzw. revidiert nun ist wieder alles in Butter! Lasst Euch ruhig weiterhin an der Nase rumführen. - Nun könnt Ihr wieder laut BUH rufen und mich steinigen, juckt mich erstens nicht und zweitens stehe ich zu dem was ich sage.
 
@Smooty: Wenn du ausdrücklich zur Unwahrheit stehst gibts klar ein ( - ) .
 
@Smooty: Es geht nicht darum was irgend ein Schlumpf von MS sagt, es geht um die richtig Stellung von Fakten. Dass hier Fakten vorenthalten, oder noch schlimmer Tatsachen verdreht wurden steht außer Frage.
 
microsoft hat kein anrecht auf die wahrheit. die können genauso die unwahrheit verbreiten um möglichst gut dar zu stehen. aber wer will das noch beweisen... richtig, niemand. wahrscheinlich werden jetzt sowieso alle spuren verwischt.
 
@spreemaus: Eigentlich richtig was du sagst, aber in diesem Fall stellt MS nur Fakten klar die schon lange bekannt sind. Der Verfasser dieser angeblichen Neuigkeit (nicht Winfuture) wollte sich nur wichtig machen, was er aber unterschätzt hat, dass es Leute gibt, die seine Angaben überprüfen und auch wissen, dass hier viel Lärm um nichts gemacht wurde. Die Erklärung von MS ist durchaus nachvollziehbar und auch logisch, bei einer sachlicher Betrachtung.
 
@Rumulus: Du scheinst unser Spreemäuschen noch nicht zu kennen, sonst hättest du dir die Energie einer sachlichen Argumentation ebensogut sparen können.
 
@Rumulus: lass dir hier nicht die butter vom brot nehmen, bleib du selbst und lass dich nicht zu bashen ansticheln. dann bleibst du auch gesund.
 
Ich verstehe die Aufregung nicht, ich gehe sogar mal soweit das ich nicht verstehe warum es überhaupt die Möglichkeit manueller, bzw. das an/abwählen von einzelnen Updates überhaupt gibt (Ich rede hier von der oberen Auswahl in der Updatefunktion, nicht über Ultimate features oder Sprachpakete). ... Wenn ich grundsätzlich so paranoid bin das MS ungefragt Daten übertragen KÖNNTE, und deshalb manuelle Updates brauche, Na, was hat das mit Updates zu tun? Das WÜRDE MS auch anders hinbekommen, und woher WÜSSTE ich denn Überhaupt was da geupdated wird? "Update für Windows Vista (KB938194) Updatetyp: Empfohlen. Durch dieses Update werden..." Toll, nicht? Ja, sicher, ihr klickt jedes mal da auf die Links und lest euch den vollen Text durch... Bei den Updates, die könnte ich auch komplett blocken und mich über Updates mittels RSS-News, News Letter etc. Informieren lassen. Alle "Fehler" mit Updates gehen doch nur darauf zurück das Updates eben nicht durchgeführt wurden. Wo also bitte ist da genau das Problem, welches ja anscheinend doch einige bei Windows Updates generell haben? Sorry, ich kann das eben irgendwie nicht nachvollziehen.
 
@Lastwebpage: ob du es glaubst oder nicht aber ich lese immer genau was da steht! ich lasse mir nicht automatisch irgendwelchen müll auf die platte ziehen. für DAUs ist das ja ganz praktisch, weil die nicht verstehen, was das update überhaupt soll... ob ein update wichtig ist oder nicht entscheide also ich, es sei den M$ macht es heimlich :)
 
nun haben unere fanboys wieder eine beruhigungspille aus redmond bekommen, die sie ihne nachfragen auch schlucken werden. ist das traurig.
 
@spreemaus: Beitrag 14 RE2
 
@Rumulus: Beitrag 14 RE5
 
@ DON666: Habe es zur Kenntnis genommen. Solange er gegenüber mir nicht den Troll spielt, werde ich ihm auch Antworten, wenn es unsachlich wird, werde ich ihn einfach ignorieren!
 
Solang Spreemaus nur Dummes schreibt wird aufs Minus gedrückt , das ist bisher bei jedem Beitrag so gewesen.
 
@~LN~: naja, wie gesagt, selbsternannter forensherif. ein klägliches bild uns so unspannend wie meine labrige pizza zum mittag. hast du eigentlich keinen job? oder wieso trollst du dich hier 24 stunden rum?
 
@spreemaus: Sorry ich bin schon vergeben, anmachen zwecklos.
 
@ ~LN~ : der arme .....
 
das ist alles eine ente!
"Das ist faktischer Unsinn. Richtig ist dagegen, dass der Windows Update Agent bei jedem Zugriff auf die Windows/Microsoft Update-Seite mit dem Internet Explorer oder bei jedem "Anspringen" von AutoUpdate als allererstes nach einer neuen Version der eigenen Software sucht. Das ist aber keineswegs neu, wie auch ein Microsoft Technet-Artikel, der seit Jahren unverändert ist, belegt."
http://patch-info.de/artikel/2007/09/13/402
 
Mit Windows Update / Automatic Update gab es ja schon immer Probleme. Jetzt muss MS auch schon zu solchen Mitteln greifen damit das Ding überhaupt funktioniert. Das ist peinlich.
 
Man muss nicht immer MS die schuld geben, es liegt auch meistens am autor, der die news nicht verständlich ausdrückt oder gar nicht verstanden hat, um was es sich handelt.
 
@rrakateli: Korrekt, aber gewissen Leuten bereiten MS-Verschwörungstheorien einfach mehr Vergnügen.
 
@rrakateli: Fakt ist, das MS Dateien, ohne wissen der User installiert hat. Und nur darum geht es. Da brauchst du nix zu beschönigen.
 
@DON666: und ich denke, es wird auch nie aufhören mit diesen verschwörungstheorien, da immer wieder jemand meckern wird und diese person andere glauben lässt, auch wenns nur für 24 stunden halten sollte :-)
 
@ solaris0815: Beitrag 13 RE4 hat jemand es gut erklärt.
 
@solaris0815: wenn Du etwas hergestellt hast, und du möchtest, dass Deine kunden zufrieden sind, hättest Du nicht auch "heimlich" dieses Update installiert? und das ist nicht bei allen win-nutzern, sondern nur bei denen, die das automatische WU deaktiviert haben und die nach MS-Wissens dringend diese installation benötigen. Vllt nicht die idealste lösung MS's jedoch auch nicht die schlechteste.
 
Ich darf was kaufen aber eigentlich gehört es mir (nicht) ,,schon komisch Aber M$ ist halt eine Ami Firma wen wunderts?
Linux wird bald die Erde beherrschen und Bill Bates muß zum Sozialamt.Ihr Trolle werdet euch noch wundern.Ps :::wer humor hat sollte jetzt lachen wer nicht sollte lieber sterben .ich gehe davon aus ,dass .auch was ankommt wenn nicht EGAL
 
@jujuhunter: Eine gute Seite:http://trollblog.de/ , da merkt man zumindest, dass man es nicht allzu ernst nehmen sollte!
 
@jujuhunter: wow! hast du den spruch im kindergarten gelernt? *LOL*
 
@jujuhunter: die erde beherrschen? klar, ich auch... und bill gates wird nie zum sozialamt gehen, sein vermögen sagt alles.
 
@jujuhunter: Gähn... Wahrscheinlich werden Trolle wie du selbst 20 Jahre nach seinem Ausscheiden bei Microsoft noch behaupten, dass Bill Gates persönlich alles programmiert, den gesamten Firmengewinn auf seinem eigenen Konto hortet und auch persönlich jeden Windowsnutzer ausspioniert. Manche Urban Legends sind wohl nie totzukriegen.
 
"Experten" ... ? Das war doch nur einer... ???
 
Die Erklärung von dem Blog ist zwar eine Erklärung aber keine die man so akzeptieren kann. Genauso wie man bei bestimmten Downloads jedesmal einer Sicherheitsprüfung zustimmen muss die dann feststellt ob man ein legales Windows hat, kann das Update für die Update Funktionen ebenso abgefragt werden. Da muss nichts hinten herum und heimlich geschehen. Auch wenn es irgendwo in den Katakomben des Kleingedruckten beschrieben steht. Sobald jemand dieses ach so wichtige heimliche Update verpasst, kann er bei neuen Update Versuchen wieder darauf aufmerksam gemacht werden das dieses Update vorher installiert werden muss, weil ohne dies keine weiteren Updates möglich sind. Die Erklärung dazu bestätigt entweder das die Truppe die dafür zuständig ist sich noch nicht die Mühe gemacht hat es wie oben beschrieben zu realisieren, oder, weil nun ertappt mit einer einfachen Antwort sich herausreden will. Diese Art von Update bzw. Programmteil-Aktualsierung lässt sich genauso mit Rückbestätigung vom Nutzer umsetzen wie alles andere auch von MS. Das Halb-heimliche so rechtfertigen zu wollen ist kein Argument, war aber zu erwarten. So kann man es den meisten ja verkaufen.
 
ich enthalte mich der Stimme
 
Meine Meinung dazu, es kann nicht angehen, dass bei abgeschalteten Auto Update und sei es bei Option nachfragen, irgendetwas installiert wird, was nicht vom User authorisiert wurde. Egal was da irgendso ein Microsoft Hampelman dazu beschwichtigt, das ist ein Eingriff in den Computer des Kunden und das ist inakzeptabel. Ich bezweifle, dass das in der EULA drinsteht und wenn da etwas derartiges drin steht, dann ist das mit Sicherheit in DE nichtens. Was wenn bei dem Update ein Fehler auftritt, so dass danach übewrhaupt keine Updates mehr installiert werden können, der User hat dann keinen Anhaltsüpunkt, dass evtl das letzte self update des Update Clients dafür verantwortlich ist. Das Ganze ist ne Sauerei ohnesgleichen.
 
@[U]nixchecker: Bei der Deaktivierung von Auto Update wurde nichts installiert, gestern wurde hierzu sogar ein Selbsttest veröffentlicht der das beweisen kann. Denn Rest ist Ansichtsache, es ist immer schwierig den richtigen Weg zu finden und manchmal muss man halt Kompromisse eingehen unter der Gefahr, dass es dafür Kritik gibt. MS hat sich für den Weg entschieden der in Bezug auf die Sicherheit der beste ist. Hätten sie es anders gemacht, hätte es wieder Leute gegeben die auch dies kritisieren würde. Es ist manchmal unmöglich es jedem recht zu machen. In Anbetracht um was es eigentlich geht, wird hier zu viel hineininterpretiert.
 
@[U]nixchecker: Erst die Sachen lesen, dann überlegen und dann schreiben. Wenn das WU deaktiviert war startet der Agent auch nicht , auf der anderen Seite wer zu Security Updates informiert werden will braucht einen aktuellen Agenten , das ist aus sicherheitstechnischer Sicht also sinnvoll den Agenten selbst still zu aktualisieren. Die Sache ist auch nicht Neu da sie seit win2000 sp3 existiert http://tinyurl.com/2hu6mh . Bisher hat das niemanden gestört. Wenn dir das nicht passt musst du Windows meiden.
 
@all ihr zwei müsst erstmal das Hirn einschalten, dann nochmal auf den Dialog "Automatische Updates" gehen und was sieht man dort? Benachrichtigen aber nicht automatisch herunterladen und installieren. Das heist automatisch updates installieren ist aus, es ist nicht deaktiviert, kleiner Unterschied, soviel Hirnschmalz sollte man haben umd das auseinanderhalten zu können. Also bevor ihr weiter rumschwätzt lasst euch das nochmal durch den Kopf gehen, vielleicht kapiert ihr es noch, wobei ich bei euch zwei meine Zweifel habe. Und nur zur Klarstellung, auch bei Einstellung "Benachrichtigen" wird das Update für den Windows Update Client ohne nachfrage installiert. LN, ich habs auch schon zweimal geschrieben, in deinem Technet Artikel steht nichts davon, das auch bei Einstellung "Benachrichtigen" automatisch upgedated wird, auch wenn du dir das so sehr wünscht als Fan-Boy
 
@[U]nixchecker: Er kennt nur die vorgekauten Doktrin seines Liebelingsvereins. Da kannst du lange warten bis der mal was schnallt. Alles schwarz-weiss bei ihm. Ein kleiner militanter halt...
 
@[U]nixchecker: Ich habe hier nur meine Meinung geschrieben, ohne Beleidigungen und Unterstellungen, aber du kannst es einfach nicht sein lassen Leute zu beleidigen wenn sie dir nicht nach dem Mund reden! Du hast hier schon so viel Blödsinn geschrieben, dass ich es eigentlich wissen sollte, dass man mit dir nicht sachlich diskutieren kann! Es zeigt nur dein erbärmlicher Charakter, sry habe ich auf dein Niveau heruntergelassen, gefällt mir aber nicht, darum beende ich die Diskussion.
 
@Helena: Dito. Das Gleiche gilt für Sesamstrassentier, der mit seinem Posting eine passende Charakterisierung seinerselbst abgeliefert hat.
 
@Helena: Du solltest doch langsam wissen wie unser selbsternannter IT-Experte ([U]nixchecker) auf Kritik reagiert. Es gibt nur eine sinnvolle Möglichkeit mit solchen Typen umzugehen, einfach ignorieren!!!! Keep Cool :-)
 
@SparkleX: Schön gebrüllt Löwe. Aber ich spiele in einer ganz andere Liga.
 
@Sesamstrassentier: Nun tu mal nicht so scheinheilig...
 
Der nixchecka wills doch garnicht verstehen das es da einen Unterschied gibt zwischen regulären Updates und die Einsatzbereitschaft der Clientsoftware. Wenn der Softwarebestandteil die Updates anzeigen soll muss er aktuell ect. sein , das Autoupdate gewährleistet das über das Selfupdatefeature . Man kann dazu stehen wie man will ob man MS vertraut oder nicht , aus sicherheitstechnischer Sicht ist das Selfupdatefeature des WU Client Agent allerdings sinnvoll , Paranoiker scheren sich aber sowieso nicht darum die schalten das ehh über Antispy ab und labern dann noch dumm auf Microsoft wenn es 14 Tage vor dem Sasserwurm die SecurityUpdates schon gab.
 
@~LN~: Und dir empfehle ich mal für eine Woche das Fenster zu schliessen, du wirkst etwas ausgelaugt. Deine Provokationen laufen wie immer ins leere.
 
@LN, du alter Fanboy, was verstehst du nicht. Ich bringe nochmal einen Vergleich für ganz dumme. Ich "Vater" sage zu meinem Sohn, wenn er Geld braucht, soll er mich Fragen und kann sichs dann aus meiner Geld börse nehmen. Mein Sohn nimmt jedoch Geld aus meiner Börse ohne mich zu fragen (genau das gleiche was MS hier macht). Du Sohn, siehst da natürlich kein Problem, hättest das Geld ja so oder so bekommen, aber mir Platz der Kragen nämlich dann, wenn ich im Laden stehe und auf einmal statt 100€ nur noch 20€ im Geldbeutel sind. Das du oder Helena das nicht als Fehltritt seitens MS akzeptiert zeigt lediglich, dass ihr beide keine Manieren habt, was ich eh schon immer wusste. Für euch ist es normal, wenn man trotz Anweisung ("Benachrichtigung") tut was man will.
 
@[U]nixchecker: Gaaanz schlechter Vergleich, MS hat alte Scheine gegen neue getauscht, mehr nicht. Dich stört nur das sie ungefragt an deiner Geldbörse waren, obwohl sie das in der Vergangenheit schon immer so gemacht haben, und du dich über die neuen Scheine noch gefreut hast.
 
@Species, achso, wenn man etwas mehrfach begeht und sich niemand beim ersten mal drüber aufregt, dann ist es okay. *LOL* Also wirklich was sind denn das für Argumente? Wie man einem Hersteller nur so in den Arsch kriechen kann, bestimmt betest du jede Nacht vor eine Windows Vista Schachtel.
 
@[U]nixchecker: Was laberst du mich jetzt an? Ich habe mit keinem Wort das vorgehen von MS gutgeheißen. Ich habe lediglich deinen Schwachsinnsvergleich kommentiert. MS hat nach deinem Vergleich nämlich nix genommen, sondern nur ausgetauscht, damit du überhaupt noch einkaufen gehen kannst, deine alten Scheine waren nicht mehr gültig, und das hättest du nie gemerkt, und wärst verhungert. Man kanns wirklich übertreiben mit der Paranoia. Übrigens bete Ich gar nicht, denn Ich glaube nicht!!! Was machst du? Überlegst du dir abends wen du am nächsten Morgen mit MS Lügen missionieren kannst? Oder schließt du dich in deinem Kämmerlein ein damit der böse Bill dich nicht holen kann? Wenn du schon Vergleiche anstellst dann mache es richtig, aber an deinem Vergleich sieht man auch das du NULL verstanden hast was hier überhaupt passiert ist. Du siehst bei dem Wort MS kriminelle Energie, die aber gar nicht vorhanden ist. Geh mit deinen Freunden aus der Sesamstraße und von der Spree zu Heise Trollen, dort sind die anderen Lernresistenten.
 
@Spoecies, ja der Vergleich ist evtl nicht 100%ig passend, aber mir gings nur nochmal drum um die "unauthorisierte Aktion" es ist doch scheißegal, ob hier was altes gegen besseres getauscht wird, Fakt ist, es entspricht nicht dem Willen des Users, der im Falle, dass er "Benachrichtigen selektiert hat, nichts ohne Nachfrage installieren will. Für mich heißt das in Zukunft, dass ich AutoUpdates deaktivieren muss, da ich dem UpdateSystem nicht mehr vertrauen kann. Was wenn jemand eine Man in The Middle Attack durchführt und die Kommunikation mit einem UpdateServer faked und dir ein Update vorschlägt, das automatisch im Hintergrund installiert wird, du hast hier keine Möglichkeit einzugreifen obwohl du laut Dialog "Benachrichtigen aber nicht installieren" eigentlich die Möglichkeit haben müsstest ein Update abzulehnen. Des weiteren gab es bereits diverse fehlerhafte Updates, bei denen man das kurz nach Release wusste und somit in der Lage war so ein Update abzuwählen, das scheint so aber nicht mehr zu gelten.
 
@[U]nixchecker: Du denkst dir ja wieder Szenarien aus, unfassbar. Also du erwartest von dem Updatedienst, das er so funktioniert wie du ihn eingestellt hast. Du willst benachrichtigt werden. Nun das benachrichtigen funktioniert aber erst nach einem Clientupdate!!! Was kann MS jetzt machen? Dir den Client auf den neuesten Stand bringen, damit deine eingestellte Funktion "benachrichtigen" wieder funktioniert. oder gar nix, und damit auch entgegen deiner Einstellung handelt weil du ja benachrichtigt werden willst. MS hat sich für erste Variante entschieden, und hat daraus kein Geheimniss gemacht. Wenn du dem Updatemechanismuss misstrauisch gegenüberstehst, hättest du dich darüber informieren können (Links gibts ja genug in den 2 Beiträgen) und wärst auf diese Vorgehensweise gestoßen.
 
@[U]nixchecker: Du willst also benachrichtigt werden, wenn es neue Updates gibt - aberes soll nix runtergeladen + installiert werden ... so so und wie willst du ohne aktuellen Update-Agent die Info auf neue updates bekommen? Bis heute hast du dich nicht beschwert, dass das mittlerweile seit mehreren Jahren so praxis ist - und jetzt plötzlich interessiert es dich? witzig...
 
@all jetzt erzählt doch keinen solchen Unsinn, wenn der Client upgedated werden muss ist das ja schön und recht, aber wieso muss er das ohne Einwilligung des Users tun?
Kannst ihr zwei Helden mir das mal erklären, ihr wollt mir doch nicht allen ernstes erzählen, dass der Client sich nur im Hintergrund versteckt, wie ein mieser Rootkit aktualisieren kann. Mir ist klar warum der Client upgedated wird, aber es ist eine faule Ausrede zu sagen, man kann zukünftige Updates nur anbieten, wenn der User hier übergangen wird. Wenn jemand auf benachrichtigen stellt, dann weis der in der Regel was er tut und braucht keinen neunmalklugen Vormund aus Redmond. Das das schon lange Zeit sio ist, ist absoluter Käse ich kann mich bestens daran erinnern, dass bei einführen von 3.1 der Windows Update Software nachgefragt wurde und da wars auch so, dass man nachdem man ihn installiert hat erst die weiteren Updates gesehen hat, also bitte phantasiert hier nicht rum und schreibt das ab was ihr in irgendwelchen Foren aufschnappt.
 
@[U]nixchecker: Genau das ist aber dein Problem, du checkst das einfach nicht und redest und redest und redest nur Müll. Das Selfupdatefeature des WU-Client hatte NIE etwas mit den Einstellungen für die "regulären Updates" zu tun gehabt . Es war eine sicherheitstechnische Entscheidung von Microsoft die öffentlich dokumentiert war und an der sich bisher keiner gestossen hatte. Das ganze Theater ist erst entstanden weil die Newsportale die Lügenmärchen von WindowsSecrets übernommen hatten ohne das nachzuprüfen.
 
welch ironie, auf einer WINDOWS news seite gibs dem anschein nach mehr mac os x und linux-fan boys als windows anhänger. schon fast traurig.
 
@osw3000: Finde ich in sich gar nicht schlecht, aber dass ewige geflame, nervt mich schon! Konstruktive Gespräche vermitteln einem manchmal auch eine andere Sichtweise, darum geht es aber hier selten. Leider missbrauchen einige hier die Kommentarfunktion, besonders diejenigen die grundsätzlich etwas gegen MS haben, um alles negativ auszulegen. Auf der anderen Seite gibt es auch diejenige, die alles gut reden was von MS kommt, auch wenn manchmal Kritik durchaus angebracht ist. Ich glaube dies ist oft auf das Alter bzw, Reife der Kommentatoren zurückzuführen.
 
@osw3000: Willst du uns damit sagen, dass Windows User dieses heimliche Update nicht für Kritikwürdig empfinden und ihnen ihre Privatsphäre völlig egal ist?
 
@xelos: hast du überhaupt den artikel gelesen? na klar, nicht alles was ms macht ist gut, aber man muss sie auch nicht für jede kleinigkeit verurteilen. und hast du irgendeine andeutung in meinem kommentar gesehen, die aussagt, dass windows user dieses "heimliche" update nicht für kritikwürdig empfinden? du solltest nicht sofort verallgemeinern, wie du vielleicht in der news von gestern gelesen hast, und auch in dieser, haben viele diese "heimlichen" updates sogar unterstützt.
 
Ich vermisse stark einen Zusatz wie diesen: "Wir (winfuture) waren der Falschinformation erlegen, dass diese Dateien angeblich selbst dann aktualisiert werden, wenn der Dienst für Automatische Updates explizit deaktiviert wurde. Das ist selbstverständlich nicht der Fall. Wir entschuldigen uns für das Verbreiten dieser Behauptung."
Von jedem anderen Magazin dieser Größe würde ich dann noch zusätzlich etwas wie "...und wir versprechen in Zukunft besser zu recherchieren, bevor wir solche eklatanten Anprangerungen vornehmen" erwarten, aber da habe ich die Hoffnung hier ja längst aufgegeben.
 
uihhh 103 comments :) Naja und viele comments sind hier auch daneben, gut m$ hat was aktualisiert ohne zu fragen und schon fuehlen sich viele ausspioniert manchmal frage ich mich warum es immer darum geht was m$ tut google spioniert doch genauso oder adobe demnaechst sogar schaeuble naja eigentlich eher nicht demnaechst sondern der staat tut es ja schon bzw. die staatsanwaltschaften, bleibt die frage ob nicht auch euer virenscanner spioniert wenn er "angeblich" nur die virensignaturen updated :) ich lach mich wech :) naja wie dem auch immer sein mag, ich werde euch nun in euer verschwoerungstheoretiker welt in ruhe lassen :) die illumaten regieren eh alles *lach* Ok ein zusatz noch, waere besser gewesen M$ haette das angekuendigt :)
 
Boah ist das langweilig. Eigentlich ist gar nichts passiert, außer dass jemand eine blödsinnige News in die Welt gesetzt hat. Und dass viele nicht verstehen was dahinter steht - oder nicht verstehen wollen. Für das Windows Update gibt es mehrere Möglichekeiten: Man installiert automatisch neue Updates, man lässt neue Updates nicht automatisch installieren oder man deaktiviert Windows Update komplett. Im letzten Fall passiert gar nichts, ansonsten wird zumindest Windows Update selbst automatisch aktualisiert. Das ist aber nichts Neues, sondern schon seit Jahren so und auch öffentlich dokumentiert. Das Ganze Rumgetrolle hat also einen sehr langen Bart. Übrigens für die Leute mit dem Argument: "Wenn ich aber gar keien Updates will...": Nach aktueller deutscher Rechtsprechung handelt ein Admin der seine Systeme nicht mit Patches versorgt grob fahrlässig und kann gekündigt werden und das sogar fristlos. Das gilt für Windows-Systeme genauso wie für Linux- oder andere Systeme.
 
@timurlenk: Es ist in der Tat nichts Neues, dass MS auch ohne Zustimmung Daten ändert und glaubt, über dem Gesetz stehen zu dürfen. Es wäre im übrigen auch ein Kündigungsgrund, wenn ein Admin entgegen den Weisungen und Abmahnung des Chefs dennoch heimlich Updates durchführt, weil er meint, das er die Zustimmung des Chefs nicht brauche.
 
@zqu: Bitte zeige uns den Beweis, dass MS damit gegen geltende EU Gesetze verstößt! Keine Ausreden, oder Ausflüchten, du hast hier eine Behauptung (nicht zum ersten Mal) aufgestellt. Nach deinen eigenen Angaben (erinnere dich) bist du nun in der Beweispflicht. So schnell können eigene Aussagen, einem zum Verhängnis werden. Den diesen Beweis wirst du uns schuldig bleiben.
 
Ich kann evtl. helfen, § 303a Strafgesetzbuch, da steht was zu Sachbeschädigung und unberechtigter Datenverändung. Das sollte eigentlich geltendes Recht innerhalb Deutschland sein. :) Ohne Zustimmung des Besitzers der Festplatte darf man vermutlich von Sachbeschädigung ausgehen. Das wird wohl aber im Zweifelsfall ein Richter zu entscheiden haben.
 
@Ruderix2007: Microsoft hat kein Recht, ohne Zustimmung des Nutzers, Daten auf einer fremden Festplatte zu ändern. Das unbefugte Ändern stellt daher zunächst einmal einen Vertragsbruch dar (§ 242 BGB = Verstoß gegen den Grundsatz "Pacta sunt servanda", da MS seine vertragliche Leistung einfach nachträglich einseitig ohne Zustimmung des Vertragspartners einseitig ändert) und eine Verletzung der Privatsphäre (Art. 2 I GG). MS verstößt zudem gegen Eigentumsrechte (903 BGB) und Besitzrechte (§§ 861, 858 BGB) des Eigentümers der Festplatte. In Betracht kommt zudem eine Strafbarkeit nach § 303a StGB (unbefugtes Ändern von Daten). Sollte MS sich tatsächlich - wie manche hier immer wieder ohne Nachweis behaupten - über die EULA selbst ein Updaterecht ohne Zustimmung des Nutzers eingeräumt haben, so würde die Klausel wegen Verstoß gegen § 305c I BGB, § 307 I BGB, § 308 Nr. 4 BGB unwirksam sein. Und noch etwas. Richtig ist, dass MS weiterhin Rechtsinhaber der Software ist. Das berechtigt Microsoft aber allenfalls zu Abwehransprüchen, wenn gegen Lizenzen verstoßen wird. Eine Person, die nicht updaten möchte, verstößt aber gegen keine Lizenz, sondern bewegt sich im Rahmen der Lizenz. Und selbst, wenn der Nutzer einen Lizenzverstoß begehen würde, so gilt in einem Rechtsstaat immer noch das Gewaltmonopol des Staates. MS dürfte seine Rechte nur gerichtlich und nicht einfach eigenmächtig durchsetzen. Das ist eines der obersten Grundprinzipien eines jeden Rechtsstaates, was MS mit Füßen tritt.
 
@zqu: Danke, dass Du die ganzen Paragraphen rausgesucht hast, aber leider ist das doch Unsinn was Du erzählst. Du nutzt Windows Update um den Rechner zu aktualisieren, damit ist das Update nicht unbefugt. Andernfalls hättest Du Windows Update deaktivieren können und dann wäre auch nichts aktualisiert worden. Außerdem ist Microsoft immer noch Eigentümer der Software, da Du nur eine Nutzungslizenz hast. Also hätte Deine Argumentation nicht gegriffen, selbst wenn MS wirklich automatisch Windows aktualisiert hätte. Sie hätten dann IHRE Daten aktualisert und nicht Deine. Aber so wie es jetzt ist, hast Du die Zustimmung gegeben (oder einfach aus mangelnder Kenntnis nicht gewusst was Du tust).
 
@timurlenk: Was bedeutet bitte die Funktion "Benachrichtigen, aber nicht automatisch herunterladen oder installieren"? Nach dem objektiven Empfängerhorizont ist soetwas von eindeutig, dass der Nutzer damit klarstellt, dass er keine automatischen Updates und schon gar nicht ohne eine Nachfrage wünscht. Die Annahme einer Zustimmung zu einem heimlichen Update ist bei Aktivierung dieser Funktion nahezu waghalsig bzw. unvertretbar! >>> Hast Du meine Ausführungen zum Gewaltmonolpol des Staates überhaupt gelesen? MS kann auch seine Software auf fremden Rechnern nicht einfach ohne Zustimmung ändern. Wenn MS meint, dass der Nutzer einen Lizenzverstoß begeht, dann bleibt ihnen nur der Rechtsweg. Ein Vermieter kann die Mietwohnung auch nicht einfach heimlich rosa streichen. Und, wenn Dir Dein Fahrrad gestohlen wird und Du ein paar Tage später das Fahrrad auf einem fremden Grundstück siehst, dann kannst Du Dir das Fahrrad auch nicht einfach wiederholen. Dir bleibt nur der Rechtsweg. Alles andere wäre rechtswidrig.
 
Danke zpu. Werd mir das mal alles so reinziehen, sind ja doch etwas viel §§, klingt aber sehr logisch im ersten Moment. Wären das nach 303a und zwei Jahren Haft bei ca. 10 Millionen Updates und durchschn. 3 Updates im Jahr und 3 Jahre in denen man das schon macht dann auch ca. 180.000.000 Jahre Haftstrafe nur für Deutschland? Welcher Richter fällt das Urteil und wer sitzt das ab?
 
@zqu: Ich bin kein Jurist und möchte hier gar nicht Stellung nehmen zu den Paragraphen, da ich auch nicht aus Deutschland komme. Ich glaube aber das MS sehr gute Juristen hat und sich auch sicher bewusst ist, wie weit sie in dieser Angelegenheit gehen dürfen. Ich gehe davon aus, dass hier keiner Jurist ist auch du nicht zqu, denn einiges ist offensichtlich sehr wage was du zitierst und ist meiner Meinung nach zusammenhanglos. Wenn du aber trotzdem Recht haben solltest, wird es mit Sicherheit nicht lange gehen, bis jemand MS einklagt und wenn es auch nur des Geldeswegen ist. Folglich lassen wir dieses Thema einmal offen, wenn man aber in den nächsten Monaten diesbezüglich nichts hört, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass deine Interpretation der Rechtauslegung falsch ist. Davon gehe ich jetzt schon aus, denn in Anbetracht dessen, dass dies schon seit Jahren der Fall ist und bisher niemand geklagt hat. Bitte versuche mir jetzt nicht zu erzählen, dass sich dies niemand trauen würde gegen MS zu Gericht zuziehen, dafür gibt es wahrscheinlich schon hunderte Beispiele, wo Geld lockt sind die Geier nicht weit. Die Zeit wird es zeigen...........Ich habe eigentlich auch nach den EU Gesetzen gefragt, denn dazu habe ich einige Bücher, die gelten nach den Bilaterale-Verträgen auch in der Schweiz.
 
Na in Deutschland wirst du dafür vermutlich kein Geld bekommen, da kein Schaden entstanden oder es schwer fallen wird diesen nachweisen zu können. :) Ob ein Verbraucherschutz klagt oder sonst eine Vereinigung dazu wird es vermutlich auch nicht kommen, wozu, wenn der Fehler behoben wird. Kritik ist oft auch nur dazu da um an den vorhandenen Zustände was zu ändern und die Gesetze sind nicht nur dazu da sein Recht einklagen zu können sondern auch um sich daran zu halten oder ein Fehlverhalten zu berichtigen. Je größer die Zahl der Kritiker und schwerer die gesetzliche Grundlage, desto schneller wird was geändert. :),
 
@ longi: Es muss ja nicht unbedingt in Deutschland sein. Schon die EU selbst würde sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen um von MS Geldstrafen einzuziehen. Dafür gibt es auch schon zahlreiche Beispiele, wo es um Summen von mehreren hundert Millionen geht. Je mehr ich darüber nachdenke desto unwahrscheinlicher wird es für mich, dass MS gegen irgendwelche Gesetze verstoßen hat. Moralisch kann ich die Argumentation aber zum Teil durchaus verstehen, auch wenn es einige doch übertrieben darstellen. Den ein Schaden ist dadurch, wie du es gesagt hast, für niemanden entstanden, eher im Gegenteil es wurde wahrscheinlich mehr Schaden vermieden.
 
@zqu Du hast noch was vergessen, die unberechtigte Nutzung (eine Zustimmung liegt noch nicht vor bei der Einstellung nur informieren, Update entscheide man selbst) der Bandbreite bzw. des Kommunikationsanschlusses. Ich glaub sowas ist auch nicht einfach erlaubt und sollte irgendwo geregelt sein. Evtl. könnten daraus auch Kosten entstehen, z.B. bei Modem oder Trafiktarifen bzw. Überschreitung von Volumtarifen, in diesem Fall nur wenn man sich bereits an der Grenze bewegt bzw. diese überschritten hat.
 
@zqu: Du hast recht mit dem Gewaltmonopol des Staates, nur trift das hier überhaupt nicht zu. Microsoft hat ja nicht heimlich entgegen des Benutzerwunsches aktualsiert. Ich vermute Dein Problem liegt darin, dass Du die Funktionalität von Windows-Update nicht verstanden hast. Die Einstellung 'Benachrichtigen, aber nicht installieren' betrifft Aktualisierungen des Betriebssystems. Windows Update wird aktualsier um die von Dir explizit gewünschte Funktionalität des Benachrichtigens zu erfüllen. Wenn Du Windows Update deaktivierst, dann wird auch nichts aktualisert. Das ist die dokumentierte Funktionalität, da ist nichts heimlich dran, nur ist es von manchen Leuten falsch interpretiert worden.
 
@timurlenk: MS braucht eine Zustimmung vom Nutzer, wenn sie Updates auf fremden Festplatten durchführt. Es reicht dabei aber nicht aus, dass Microsoft irgendwo definiert hat, dass "Benachrichtigen, aber nicht installieren" angeblich eine Zustimmung darstellen soll. Maßgeblich für eine rechtswirksame Zustimmung wäre vielmehr, was aus Sicht eines objektiven Empfängers der Erklärende tatsächlich erklären wollte. Zu fragen ist also, ob Microsoft die Erklärungen der Nutzer als eine Zustimmung verstehen durfte, wenn die Nutzer "Benachrichtigen, aber nicht installieren" anklicken oder ob Microsoft vielmehr davon ausgehen muss, dass der Nutzer damit gerade erklären will, dass KEINE automatischen Updates erwünscht sind (und die Zustimmung somit nicht erteilt wird). Das Ergebnis dürfte eindeutig sein. Ohne die Kenntnisse der sonderbaren Definition von MS wird nahezu kein Mensch auf die Idee kommen, dass die Windows Update Komponente selbst angeblich kein Bestandteil von Windows sei und die Erklärung zudem auch eine Zustimmung dazu beinhalte, dass Microsoft die Update-Komponente ohne weitere Nachfragen automatisch installieren dürfe. Du wirst doch nicht ernsthaft vertreten wollen, dass die Personen, die "Benachrichtigen, aber nicht installieren" aktiviert haben, den tatsächlichen Willen hatten, die Zustimmung zu einem automatsichen Update der Updatekomponente erklären zu wollen.
Stelle Dir vor, Microsoft würde in ihren Dokumentationen irgendwo definieren, dass Du bei Aktivierung der Funktion "Benachrichtigen, aber nicht installieren" erklären würdest, dass Du damit zusätzlich auch noch eine Microsoft Office 2007 kaufen würdest. Wäre dann aus Deiner Sicht ein rechtswirksamer Kaufvertrag über eine Office 2007 geschlossen, weil man ja die Dokumentationen hätte lesen können? Maßgeblich ist somit nicht, was Microsoft irgendwo definiert hat, sondern, was ein objektiver Empfänger von Deiner Erklärung tatsächlich verstehen durfte. Zu fragen wäre also, ob ein objektiver Empfänger die Aktivierung von "Benachrichtigen, aber nicht installieren" so verstehen durfte, dass der Nutzer damit auch eine Office 2007 kaufen wollte. Wenn ein objektiver Empfänger dieses so aber nicht verstehen durfte, weil es für einen derartigen Willen des Nutzers tatsächlich keinen Anhaltspunkt gibt, dann hast Du durch die Aktivierung der Funktion auch keine Office 2007 gekauft. Microsoft könnte noch so auf seine eigenen Definitionen verweisen. Ansonsten werde ich künftig eine Freeware auf den Markt bringen und irgendwo in den Dukumentationen verstecken, dass die Nutzer bei Aktivierung einer bestimmten unscheinbaren Funktion ihr gesamtes Hab und Gut auf mich zu übertragen haben. Die Nutzer hätten ja schließlich die Dokumentation lesen können. Und wer "Benachrichtigen, aber nicht installieren" aktiviert, will erkennbar ausdrücklich keine automatischen Updates, so dass die Annahme einer angeblichen zeitgleichen Zustimmung zum automatischen Update geradezu abenteuerlich ist. Und selbst, wenn die Funktion "Benachrichtigen, aber nicht installieren" sich nur auf das Betriebssystem beziehen sollte (wie Du behauptest), so sagt der Nutzer damit noch lange nicht zeitgleich, dass er im Hinblick auf die Update-Komponente einem ungefragten Update zustimmt. Bei einer Unterscheidung zwischen Betriebssystem und sonstige Komponenten hätte der Nutzer bei der Aktivierung der "Benachrichtigen, aber nicht installieren" Funktion vielmehr überhaupt keine Aussage zu den sonstigen Komponenten getätigt. Keine Aussage ist keine Erklärung und somit immer noch keine Zustimmung zu einem ungefragten Update im Hinblick auf die sonstigen Komponenten. Wenn man zu dem einen Nein sagt, hat man zu dem anderen noch lange kein Ja gesagt. Im Übrigen halte ich es für sehr merkwürdig, zu behaupten, die Windows-Update Komponente gehöre nicht zum Betriebssystem. Wozu gehört sie denn? Sie gehört jedenfalls um einiges eher zum Betriebssystem als z.B. der Internet Explorer oder andere Komponenten. Was gehört somit zum Betriebssystem und was nicht? Oder hat der Nutzer aus Deiner Sicht in etwa durch die Aktivierung "Benachrichtigen, aber nicht installieren" auch die Zustimmung dazu erklärt, dass der Internet Explorer ohne Nachfrage von Microsoft installiert werden dürfte.
 
@zqu: Du hast gewählt, dass Du informiert werden willst, wenn neue Updates zur Verfügung stehen. Diese Funktion kann aber nur erfüllt werden, wenn die Funktion zur Prüfung auf neue Updates auch funktioniert. Dazu brauchst Du die aktuelle Version von Windows Update. Die Idee Information über Updates zu bekommen, aber die Prüfung nicht zuzulassen ist etwas widersinnig. Das wäre dann eher der Punkt, dass Du die Überprüfung ganz deaktivierst und dann wird Windows Update auch nicht aktualisiert. Über Deine Beispiele brauchen wir nicht diskutieren: die sind an den Haaren herbeigezogen und rechtlich ganz anders gelagert. Da Du etwas Ahnung von Recht zu haben scheinst, wird Dir das aber auch klar sein.
 
@timurlenk: Und wieso kann MS dann nicht darüber informieren und nachfragen, ob der User ein Update der Update-Komponente akzeptiert? Was ist daran widersinnig, auch im Hinblick auf ein Update der Update-Komponente zuvor eine Nachfrage zu wünschen? Du willst also ernsthaft behaupten, der Nutzer hätte den tatsächlichen Willen gehabt, dass MS ungefragt die Update-Komponente updaten darf, wenn er sogar ausdrücklich erklärt, dass nur benarichtigt und nichts automatisch heruntergeladen oder installiert werden darf? Dann frage mal ein paar Leute in Deiner Umgebung, die die Dokumentation von MS nicht kennen, wozu diese durch die Aktivierung "benachrichtigen, nicht automatisch installieren" zustimmen wollten. Ich würde fast wetten, dass nicht eine Person Dir erklären wird, dass er dadurch zu einem ungefragten Update der Update-Komponente zustimmen wollte. Die Annahme einer Zustimmung zu einem ungefragten Update der Update Komponente ist daher abenteuerlich. Was ist bei meinen Beispielen an den Haaren herbeigezogen? In allen Fällen wird dem Nutzer eine Erklärung in den Mund gelegt, die Rechtsfolgen herbeiführt und die der Nutzer tatsächlich nie gesagt hat, noch so gemeint hat. Was soll an den Fällen daher rechtlich anders gelagert sein?
 
@zqu: Wenn du von deiner Meinung so überzeugt bist, dann kannst du MS ja einklagen. Nach deiner Argumentation brauchst du keine Angst zu haben, dass du verlieren könntest, also mache Nägel mit Köpfen und bring uns den Beweis mit einem Urteil. Wenn du dir aber nicht sicher bist und auch nicht den Mut hast MS einzugklagen, solltest du dich zurückhalten. Denn schnell könnte eine solche Aussage auch als Rufschädigung, oder Verleumdung ausgelegt werden. Dies könnte dann dich viel kosten. Auf die Anonymität in Foren sollte man sich dabei nicht verlassen, den dies wäre nun wirklich naiv.
 
@zqu: Deine Beispiele waren schlecht, denn Deine Ideen widersprachen dem Sinne des Vertrages und sind damit unwirksam. Und der 'Sinn eines Vertrages' spielt in der deutschen Rechtsprechung doch eine deutliche Rolle. Dagegen die Benachrichtigen-Funktion von WU bedeutet ja: Informiere mich über Updates für mein System. Ei veraltetets WU kann dies aber nur noch teilweise erfüllen, bringt also nicht die von mir gewünschte Funktionalität. Was Du möchtest wäre eine Funktion: Benachrichtige mich über Updates im Rahmen der Möglichkeiten zum Zeitpunkt des Aktivierens der Funktion.
 
Sonst haben wir keine Probleme mehr ausser Microsoft?Über ein Kinderschänder würden hier nicht so viele ihre Ideen ablassen aber über Microsoft hunderte...Ein Kinderschänder kommt in paar Jahren wieder raus aber erst wenn Microsoft was macht dann erinnern sich alle an Deutschen Gesetz!!Komisch....Ich bin mir aber zum Glück sicher das nirgens auf der Welt alles bestens läuft.
 
@ausgleich: Das liegt daran, das viele hier bei MS mehr kriminelle Energie sehen als bei einem Kinderschänder, leider :-(
 
Kann mal ein Verantwortlicher diesen Drec* aus Buchstaben löschen? Ich glaube ich bin im falschen Film.
 
http://www.youtube.com/watch?v=1JM3cXXNDtM
 
... schlagt mich, aber ist das nicht schon lange so, daß Microsoft seine Windows-Update Routine aktualisiert? Wenn ich persönlich nach etwaigen Updates suchen lasse, kommt jedenfalls immer eine Meldung, daß Microsoft jetzt überprüfen muß, ob Windows Updates auf dem neusten Stand ist. Danach wird gefragt, ob ich einer Installation zustimme, und das war's! Ich bin nun wirklich alles andere als ein Freund von Microsoft, aber vielleicht sollte man erst einmal nachdenken, bevor man sich über Sachen aufregt, die doch eigentlich schon seit einer kleinen Ewigkeit bekannt sein sollten ...
 
@Thaquanwyn: du hast die Situation jetzt nicht verstanden oder? Du sagst ja selbst das erst eine Meldung kommt + anschließende Zustimmung. Hier gehts aber drum, dass du davon nix mitbekommst, also keine Zustimmung kommt, du weist also gar nicht, dass etwas aktualisiert wurde, es sei denn du guckst aufs Dateisystem und in die Updatelogs. Also nix von wegen kleiner Ewigkeit.
 
@Thaquanwyn:

Es ist in der Tat bereits seit seit Jahren (ab Windows 2000 SP3) so, dass sich der WindowsUpdateClient Agent über das integrierte Selfupdatefeature aktualisiert. Bisher hat sich keiner daran gestört. Nun aber haben die "Experten" von Windows Secrets eine hetzerische, und zudem auch noch inhaltlich falsche News daraus gemacht, und schon stürzen sich Seiten wie Winfuture wie die Geier darauf und übernehmen sie, wie üblich, ohne nachzuprüfen. Was dann zwangläufig folgt ist, dass nicht informierte User den großen Zampano veranstalten und sich das Maul zerfetzen zu Dingen, von denen sie nicht die blasseste Ahnung haben. Das wird hier wieder einmal mehr als deutlich.

Nähere Informationen: http://patch-info.de/artikel/2007/09/13/402
 
Der ganze Thread hier ist leider wieder mal ein klassischer Fall von falschem Unrechtsempfinden. Wir leben in D und in D herrschen D Gesetze. Genauso wie die Lizenzen hier für M$ anders gehandhabt werden als sonst wo. Nur der übliche Umgang mit dem aktuellen Thema ist wieder mal typisch D: Was man nicht ändern kann wird schön geredet. Was man ändern kann wird tot diskutiert.
 
und... was genau hat sich seitens MS da geändert? oO
Ich wusste schon lang, dass sich der Client notfalls auch automatisch aktualisiert, wenn der User das nicht manuell macht... Wie war das mit der Mücke und dem Elefanten?
 
@zwutz: Viele der Kritiker sehen sich nur wieder bestätigt das MS Kriminell ist und nutzen diese solche News aus um dies kund zu tun.
 
Wer weiss was da wirklich alles "aktualisiert" wird??? Niemand, nicht mal unser fantroll.
 
@sesamstrassentier: Nur weil du zu dämlich zum lesen bist, heist das nicht das niemand weiß was da aktualisiert wird.
 
@all: Ich zitiere den User 'Sele': [...]Das wird hier wieder einmal mehr als deutlich. Nähere Informationen: http://patch-info.de/artikel/2007/09/13/402[...] Ich kann wirklich nur noch über die Trolle hier lachen - ROFL! WinFuture.de hat sich mit dem 1. Artikel http://www.winfuture.de/news,34314.html voll zum Fallobst (mehr noch die ganzen Trolle) gemacht und zeigt wieder einmal seine guten Recherchequalitäten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles