Creative kündigt erste PCI-Express-Soundkarte an

Hardware Die vom Hersteller Creative angebotenen Soundkarten sind nicht nur bei Spielern beliebt. Auch viele andere Anwender setzen auf die meist recht hochwertigen Produkte des Unternehmens. Bisher gibt es sie jedoch nur für den normalen PCI-Slot, obwohl ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der erste Satz ist schon eine glatte Lüge.
/edit: ah da scheint blos ein "nur" nach dem "nicht" zu fehlen :)
 
@.omega.: ich denke du hast recht mit dem nur ^^...
 
@.omega.: Lol, ich dachte auch gerade, ich würde total spinnen :)
 
@.omega.: sorry, da fehlte tatsächlich das "nur". pherdammt!
 
kann mir mal jemand erklären was das bringen soll? für was braucht ne soundkarte eine so schnellen bus?
 
@Lord eAgle: Leistungstechnisch wird es gar nichts bringen. Es ist eben wie bei den Grafikkarten. Obwohl AGP in der Praxis nicht unterlegen ist werden immer weniger Karten für den alten Standard produziert. So sieht es jetzt eben nun auch mit PCI aus.
 
@Lord eAgle:

Ich warte z. B. schon lange auf eine PCIE-Soundkarte, da ich in meinem Shuttlebarebone kein PCI-Slot habe, sondern nur PCI-E 16x und 1x :)
 
@Lord eAgle: sie tun es einfach weil sie es können. denke da hat die marketingabteilung ein wörtchen mitgesprochen.
 
@.omega.: "Obwohl AGP in der Praxis nicht unterlegen ist" Das stimmt so nicht. Bei AGP ist der Rückkanal schnarchlangsam. Dadurch ist es praktisch unmöglich einen per AGP angebundenen Grafikchip zu etwas anderen als der Grafikausgabe zu nutzen. Grafikchips haben aber solch eine Rechenpower, dass es sich förmlich aufdrängt diese auch anderweitig zu nutzen. Freilich, dem Normalanwender wird das derzeit herzlich egal sein, aber wer weiß welche Entwicklungen es in dieser Richtung noch gibt, nun da es dank PCI-Express überhaupt erst möglich ist.
 
@Lord eAgle: Tja viele Kunden wissen das nicht, kaufen es, geben bei Kumpels an, was sie nun für ne tolle Soundkarte haben.... :-)
 
@TiKu: Ich nehme an die nVidia Tesla-Karten sind ein gutes Beispiel.
 
schade nur, daß man trotz 3 pci-e steckpätze, bei sli keinen platz für die teile hat
 
@danmarino13: Macht ja wie gesagt leistungstechnisch keinen Unterschied zu PCI.
 
@.omega.: kennen wir uns?
 
Coole sache, asus Xonar gefällt mir aber besser ^^
 
@Hogan: lol toll - erst mal nen kommentar reinflamen, dann text lesen, verstehen, kommentar editieren. muss ich mir merken...
 
@Hogan: Wie gut die Xonar ist, wird sich noch zeigen müssen. Sie unterstützt ja leider nur EAX 2.0...was richtig genommen aber auch keine große Rolle spielt :)
 
nur zur info: die ersten creative-pcie-soundkarten waren schon mal lieferbar...die xtreme audio lief nur wohl meist nicht aufgrund fehlender treiberpakete, die die pcie-variante nicht anerkennen wollten und man beim support immer meinte das müsse aber gehn *rofl*
 
bitte der erste satz soll nen witz sein oder macht ihr werbung für creative ?? die karten sind gelinde gesagt scheisse, aber unter den blinden ist nunmal der einäugige könig. dei treiber sind mehr als schlecht, der neue treiber läuft bei mir erst garnicht 4 gb problem, aber das war auch bei den alten karten von creative so, am besten laufen sie mit den release treibern.
 
@maximus3: Also von den Treibern her kann ich Dir recht geben. Ich hatte zwar bis jetzt wenige Probleme damit, aber die Foren sind überschwemmt mit Problemen. Meine X-Fi läuft unter Vista x86 und x64 einwandfrei, der Klang ist super, Spiele hören sich top an. Leider ist das bei wenigen so. :/
 
Jetzt gibts PCI-E schon so lang, und erst jetzt kommt eine Soundkarte dafür?
 
So eine Creative Soundkarte habe ich aber schon länger im Online Shops gesehen. Wird ja auch Zeit, den die Umstellung von AGP auf PCI-E für die Grafikkartenslots auf den Mainboards und von PCI auf PCI-E für die anderen Steckkartenslots auf den Mainboards ist ja schon länger im Gange. Es ist ja kaum noch möglich, aktuelle Mainboards zu bekommen, auf denen Steckkarten auch tatsächlich verwendet werden können. Es fehlen ja auch noch Crypto Beschleuniger Steckkarten usw. Bislang kann man moderne Mainboards wegen fehlender passender PCI-E Steckkarten gar nicht richig nutzen. Mir fällt nur ein einziger Boardhersteller für Desktop Mainboards ein, der trotz PCI-E Steckplatz für die Grafikkarte noch 4 normale PCI Steckplatze bietet. Mainboards dieses Herstellers sind übrigens mit bis zu 16 GB RAM bestückbar, also deutlich mehr, als z.B Windows Vista verwalten kann, wo bei ca. 3,5 GB schluß ist, wenn man eine Windows Vista 32 Bit Version nutzen will, damit sie maximal kompatibel mit den verbreiteten properitären 32 bit Anwendungen (Games) ist. Blöd ist halt die Treiberpolitik bei Creative und die oft äußerst mangelhafte Qualität der Treiber von Creative, falls es überhaupt Treiber gibt. Was wirklich schade um die Hardware ist, denn z.B. eine ältere Audigy ist astrein mit OpenSource Treibern. :-)
 
der vista treiber gehoert bei 60 euro dann zum kaufpreis mit dazu?? *irnoischschau*
 
Vielleicht sollte man "... unter Windows XP spielende Fraktion der Käufer ..." schreiben... Unter Vista funktioniert doch die Hälfte eh nicht *gg*
 
Also wieder eine Soundkarte, die unter Vista ihr Geld nicht wert ist. Nur diesmal für PCIE...was für eine Verschwendung.
 
In absehbarer Zeit wird es (verständlicherweise) kein "altes" PCI mehr geben, in der Hinsicht hat Creativ hier einen wichtigen Schritt gemacht. Dadurch spart man sich Abwärtskompatibilität in den BridgeChips/CPU und hat Platz für Anderes. ISA gibt es schliesslich auch praktisch nicht mehr :-) Was den jetzigen Vorteil angeht: keine Ahnung.... Sofern PCI-E im Protokoll effizienter ist als das "alte" PCI hat man sicher auch Bandbreite gespart. Und wer weiss, wie sich der Bedarf bei zukünftigen Anwendungen/Spielen hinsichtlich Soundkarten und deren Bandbreitenbedarf entwickelt...?
 
Die sollen sich erst mal um ihre Sch... - Treiber kümmern, damit wir die Karten unter Vista vernünftig ans Laufen bringen.
 
Ich kann mich erinnern, daß Creative einst auf die Frage, ob auch Soundkarten für den PCI-E Bus kommen, geanwortet hat (sinngemäß): "Soundkarten für PCI-E machen treiberseitig erhebliche Probleme, wegen Syncronisation usw. Macht keinen Sinn" (Schwache Erinnerung, sorry, wenn das technisch jetzt nicht so 100%ig ok formuliert ist :) )
 
@garbel: Du hast Recht. Das hab ich auch gelesen. Bin mit PCI eigentlich ganz zufrieden. Mir wären Anschlüsse auf den Soundkarten von Creative für die Frontein- und Ausgänge wichtiger als ne PCI Express karte. Aber naja. Oder X-fi Treiber für Linux wäre ja mal was tolles.
 
Ich habe schon frühzeitig beim Kauf von Mainboards drauf geachtet das so wenig wie möglich alte Schnittstellen vorhanden sind.
Kein RS232 kein Paralellport kein Gameport....usw. leider verschwenden die Mainboardhersteller immer noch viel Platz und integrieren diese Schnittstellen trotzdem.
Genauso kann ich auf die meisten PCI Steckplätze gerne verzichten, ein PCI platz reicht vollkommen aus um eventuell eine W-lankarte zu stecken (USB geht ja auch).
Ich kann Leute nicht verstehen die immer noch darauf bestehen, das auf einem Mainboard mindestens 3 PCI Steckplätze vorhanden sein sollten.
Ich könnte sogar ganz darauf verzichten wenn es alle Ad-on Karten schon als PCI-E gäbe.
Das Argument PCI-E wäre zu schnell für Soundkarten zieht hier überhaupt nicht!
Denn PCI ist auch viel zu schnell dafür. Die Entwicklung muß trotzdem weitergehen, obwohl ich auch seinerzeits der Meinung war das AGP wenigstens noch ein knappes Jahr hätte weiter existieren können. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte