Niederländische Polizei enttarnt illegale DVD-Fabrik

Am heutigen Donnerstag haben die niederländischen Behörden bekannt gegeben, dass am Dienstag ein illegales Werk zur Produktion von CDs und DVDs enttarnt wurde. Dort konnten pro Stunde bis zu 900 Datenträger beschrieben werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geil , finde ich gut...
 
welche strafe werden sie bekommen? weil 900 datenträger???! schon heftig. so viele cd's hab ich nichtmal
 
@GokuSS4: Ich wette diese Leute werden härter bestraft als Kinderschänder und Mörder...Und das nur, weil Sie reiche Leute um noch mehr Geld bringen!
 
@Mplonka: also mal ganz ehrlich, da sitz ich lieber 5 jahre im knast wegen raubkopieren als 2 wegen kindesmißbrauch. will nich wissen was mit solchen leuten im knast gemacht wird. ich sags nur weil dieser vergleich ständig kommt
 
@GokuSS4: die meinen ja auch PRO STUNDE - und nicht insgesamt was die da auf lager hatten... das wird sicherlich einiges mehr gewesen sein :)
 
"Die dazu benötigte Presse stammt von einem legalen Werk, dass Bankrott gegangen ist. "

mit DAS
 
@nightwolf81: Falsch, schreibt sich wirklich mit "dass" oder nach alter Rechtschreibung mit "daß". Erklärung: "dass" setzt man dort ein, wo man auch "welches, dieses, jenes, etc." einsetzen kann. Ansonsten nimmt man dann halt "das".
 
@MCStarfighter: LOL wenn man keine Ahnung hat... um deinen satzmal richtig zu stellen: ""dass" setzt man dort ein, wo man NICHT "welches, dieses, jenes, etc." einsetzen kann." ergo hat nightwolf recht!
 
@MCStarfighter: bitte kein "dass" in einem relativsatz. danke.
 
@nightwolf81: Sorry, eindeutig mein Fehler. Auch wenn die Art des Hinweises menschlich zu wünschen übrig läßt ...
 
@McStarfighter: Das das daß dasst, das wissen Wir alle. Möchtest du Links von mir für Rechtschreibforen damit du dort weiterkorrigieren kannst? Dassssssssssssssss hier ist Winfuture und nicht duden.de oder sowas.
 
Nun ja, eigentlich ist es genau umgedreht, so dass das "das" an dieser Stelle grammatikalisch korrekt wäre.
 
Man müsste sich mal damit auseinandersetzen warum Käufer solche "illegale" Produkte bevorzugen. Was treibt die Käufer bei dieser Wahl zu ihrer Entscheidung? Schrecken Nutzungsbehinderungen bei "legalen" Produkten, sind es zu befürchtende Rootkits? Gänzlich kostenlos sind wohl die "illegalen" CDs/DVDs auch nicht, so, das sie schon handfeste Vorteile haben müssen, gegenüber den "legalen" aber wohl mit enormen Nachteilen behafteten CDs und DVDs. Also klärt mich auf 1!elf
 
@Fusselbär: Die illegalen sind dann wohl doch meist erheblich billiger wie die legale Software. Und solange es Geld auf der Welt gibt wirds auch illegales geben...
 
@candamir: Sollte wohl "billiger ALS" heißen ...
 
@Fusselbär:

Es gibt viele Gründe wieso die Leute die Illegalen Sachen bevorzugen...

es fängt damit an, dass man heute für einen Film im Kino pro Person zwischen 6 und 10 Euro zahlt... dafür bekommt man aber noch nichts zu Knabbern und Trinken. Klar wollen die Kinos auch was verdienen, doch die Preise sind einfach zu hoch. Man muss sich mal die positiven und negativen Dinge anschauen und vergleichen.

Nach meiner Meinung sieht es so aus,

Für das Kino spricht,

- Große Leinwand,
- Guter Surround Sound,
- Keine Arbeit mit Getränken, Knabberzeugs und co.,

Gegen das Kino spricht,

- Zuhause ist meist gemütlicher und man hat niemanden vor sich sitzen, der die Sicht versperrt ,
- Mit Kindern ist ein Kinogang unbezahlbar, da Getränke und Knabberzeugs zu teuer ist und man nicht 2 Stunden im Kino sitzt und nichts trinkt,
- Durch Heimkinos und Surroundanlagen ist auch dies Heutzutage kaum noch ein Problem mit Sound und co.,

Das sind nun wenige Argumente und alleine die sind nach meiner Meinung nach ein Grund dafür. Wieso noch ins Kino gehen wenn man den sleben Film auch zuhause schauen kann.

Gehen wir mal von 3 Kindern aus die unter 14 sind bzw. im Kino muss man für den Kindertarif auch meist sogar unter 12 Jahren sein.

3 Kinder = 3*5Euro = 15Euro,
2 Erwachsene = 2*8Euro = 16Euro,
Cola bzw. andere Getränke für die Kinder das ganze 5 mal
5 Getränke = 5*2,5Euro = 12,5Euro,
Ein bisschen was zum Knabbern für alle ca. 8-10 Euro,

Sind wir bei einem Betrag von 51,5 Euro bzw. 53,5 Euro.
Ich bin nun sogar sehr niedrig mit den Preisen geblieben und wenn man mal bedenkt das 50Euro wirklich viel Geld ist, dann versteht man auch die Leute die solche CDs kaufen.

soviel dazu
 
@Fusselbär: da sie die sache mit profimaschinen gepresst haben, könnt ich mir auch vorstellen dass sie die dinger als firma xxx bei händlern als legal verkauft haben. diese scheiben dürften von legalen kaum zu unterscheiden sein.
 
@Fusselbär: Wenn man ehrlich ist: Während den Stoßzeiten (SA Abend) im Kino 45 Minunten Vorschau dazu ein Ticketpreis von 9€ ... Macht echt keinen Spaß. Zum andern daheim, man hat eine DVD, bekommt 1000 Warnhinweise diese nicht illegal zuverbreiten und kann sie auch nicht überspringen. Das sind auch noch mal gut 5 Minuten bis man zum Menü kommt - und dafür zahlt man ~20€. Wen also wundert es noch, dass die Leute zu illegalen Medien greifen ?!
 
@Fusselbär wenn du für einen Film 1-2 Euro statt 16 Euro zahlst finde ich das schon mal einen erheblichen Vorteil.

Und wegen der Qualität kann man auch nicht mehr nörgeln hat man am Simpsons Film gesehen.

Gibt halt denke ich mal immer mehr die sich halt orginale nicht mehr leisten können, oder wollen.

Ich persönlich finde es auch eine Frechheit für ein Musik Album 16 Euro zu verlangen. Die Titel darauf werden immer weniger und wenn man es durchhört sind darauf vielleicht 2 gute Titel.

Filme kauf ich auch nicht hab z.B bei Amango ne Flatrate und bin echt zufrieden damit. Da zahl ich im Monat soviel wie ein Film kosten würde
bekomm aber, wenns wirklich schnell geht 2x in der Woche 3 Filme

 
@andi1983: Sollte wohl "Vorteil" heißen, und 'ne handvoll Kommata darfst du dir auch abholen :-p
 
War eben Kacken.. Musste ganz dolle.
 
@tnm96: Erzähl.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.