Interpol plant lokale Zentren gegen Cybercrime

Internet & Webdienste Im Rahmen der International Conference on Cybercrime, die derzeit im indischen Neu Delhi stattfindet, hat sich Interpol-Generalsekretär Ronald K. Noble zur steigenden Bedrohung durch Internet-Kriminalität geäußert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Grad weil es ein Niemandsland ist, ist das Inet so interessant....Wieder ein weiterer sinnloser Versuch Kontrolle auszuüben und was kommt dabei raus? - Steuergelder werden massig verschwendet -
 
Wozu den ganzen Aufwand? Reicht ein Bundestrojaner in einer Multilanguageversion nicht?
 
Hey...Bundestrojaner...das ich nicht lache....ist doch schon lange Realität. Und nicht nur in D sondern Weltweit. Was meint ihr wie bei uns in CH ein Massenscan gegen Pädophile mit grossem Erfolg durchgeführt wurde und das "ohne" CH Bundestrojaner....
Der totale Überwachungsstaat (Orwell lässt grüssen) ist schon lange Realität....
 
Hey das Internet soll mal wieder Frei sein.
 
@overdriverdh21: da kannste aber lange warten ^^
 
@overdriverdh21: Warum? Die Grundidee ist Gesetz. Es sei denn wir schaffen ein Netzwerk das die Kontrolle verbietet.
 
Einen gäbe es da schon zu melden: Schäuble! Der plant ständig PC-Einbruch! Anscheinend hat er auch Komplizen: Merkel, Beckstein und Zierke sind da Namentlich bekannt. Auch scheint eine Vereinigung dahinterzustecken, die so gefährlich ist, das bereits der Name dieser Vereinigung die solch kriminelle Handlungen plant, auf Winfuture von den Software Policy Regeln blockiert wird. ,-)
 
"Das Internet darf nicht zu einem Niemandsland werden, in dem Kriminelle die überhand haben und der Bestraffung entfliehen können" ...da ist wohl ein "f" zuviel :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen