Vista: Geplante Änderungen an der Desktop-Suche

Windows Vista Mit dem Service Pack 1 will Microsoft einige Änderungen an seinem Betriebssystem Windows Vista vornehmen. Dazu gehört auch eine Verbesserung der integrierten Desktop-Suche. Die dazugehörigen Pläne haben die Redmonder am gestrigen Mittwoch bekannt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol ich bin ganz zufrieden mit der ms suche... ...wer is bitte so blöd und instalt sich selber google spyware o0
 
@Billy Gee: Etwas holprig ausgedrückt, aber... Zustimmung!
 
@Billy Gee: zustimm hm... mittlerweile vertraue ich MS doch evtl schon mehr als Google
 
Die Desktop Suche von Windows Vista finde ich genial. Schnell und sehr unkompliziert. Ich werde garantiert nie den Rechner mit dem Google-Kram verseuchen.
 
@Blackspeed: dito
 
@Blackspeed: Dem kann ich nur beipflichten. Sowieso rundum gelungen in meinen Augen!
 
Ich brauch eigentlich keine Suche von anderen Anbietern, im Falle des Browsers fände ich eine solche Massnahme allerdings sinnvoller und vor allem berechtigter (Von wegen Machtstellung ausnutzen).
 
@.k038i: Und dafür gibt es ja den Bereich andere Suchanbieter hinzuzufügen (wenn wir jetzt von dem Internet Explorer 7 sprechen). Das kann ja jeder so konfigurieren, wie er möchte. Dass Microsoft sich selber als Standardsuche einsetzt, ist ja klar.
 
Also ich kann voll verstehen das MS in neue Betriebssysteme nicht allzu viele neue Features einbauen will. Wenn schon eine Suchfunktion als "Mißbrauch von Marktmacht" gedeutet werden kann, würrd ich mir auch zwei mal überlegen was ich überhaupt noch implementiere. Ich wette wenn MS WinFS eingebaut hätte, wäre Vista glatt verboten worden *zwinker*
 
@DennisMoore: es ist nun mal wieder ein feature,wo andere anbieter am markt einfach wieder mal mundtot gemacht werden,in dem es gleich in das os integriert wird. microsoft übliche strategie. (andere beispiele dafür wären browser,zip programm,brenn funktion , multimediaplayer,msn,email client usw) alles programme,die nicht zu einem OS gehören und die man zwangsläufig mitinstalliert. ich nenne das durchaus bisschen marktmissbrauch, eigentlich müsste microsoft jedem kunden geld geben , weil kunden die diese software nicht verwenden wollen,können diese software nicht entfernen und den festplattenspeicher dadurch freigeben,und somit eine grössere festplatte als notwendig verwendet werden MUSS.
 
@DennisMoore: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. VISTA ist hier ein gutes Beispiel, wie oft konnte man hier schon lesen, VISTA hat zu wenige neue Innovationen und hätte MS mehr eingebaut, würden die gleichen schreien, MS würde zu viel einbauen und ihre Machtstellung damit ausbauen. Aber es sind ja immer die gleichen Typen die solche Aussagen machen, denen geht es nicht um das OS, oder Funtkionen in sich, hauptsache sie haben etwas gegen MS zu lästern. Wir kennen die und könne ihre sinnlosen Kommentare auch ignorieren, was doch manchmal schwer fällt. Damit meine ich z.B. zqu, alirion usw.
 
@setitloud : In Ubuntu ist auch schon vieles vorinstalliert, ohne dass ich selbst entscheiden kann. Einiges ist unter Ubuntu sicher einfache zu entfernen als unter WIN, aber auch unter WIN lässt sich das Meiste entfernen nur vom IE sollte man die Finger lassen, damit kann man aber Leben! Es ist nunmal für die Meisten ein Vorteil, wenn MS alle nötigen Programme schon von zu hause aus zur Verfügung stellt und es wird auch meistens auch gewünscht. Ein gutes Beispiel dafür ist der schleppende Verkauf der N Version. Im weiteren ist dies auch ein Konzept von MS. Alternativen gibt es genügend und es wird auch niemand gezwungen MS zu nutzen. Die Weltgrössten PC Hersteller die immerhin 99% des PC Marktes beherrschen bieten zwischenzeitlich auch Linux an, folglich hat der Kunde die Qual der Wahl. Für mich scheint es so, dass jegliche Aufregung darüber nur noch künstlich ist.
 
@Ruderix2007: unter Funktionen eines OS verstehe ich nicht umbedingt einen emailclienten einzubauen,einen instant messanger oder ein brennprogramm. ich verstehe darunter mehr so sachen wie hardwaresupport,netzwerkfähigkeiten,gutes speichermanagment und scheduling,api's für entwickler, usw.. aber einfach 1000 drittprogramme die nicht zum OS gehören reinzupacken und mit dieser maßnahme viele zu kunden zu fangen finde ich eigentlich nicht ok. ich würds begrüssen wenn es eine basisversion von windows gäbe und dazu eben ne DVD mit diverser drittprogramme von MS. das störende ist nicht,dass microsoft sowas anbietet,sondern dass es keine möglichkeit gibt den festplattenspeicherplatz freizugeben und das programm zu entfernen.
es ist einfach ne kundenfang strategie.
 
@ setitloud: Diese Möglichkeit biete MS weitgehendst schon mit der N Version an. O.K. ich selbst bin ein 0815 User, mein Bruder ist IT-Spezialist und er hat mir gezeigt wie man unter WIN vieles entfernen kann, dass über den normalen Weg nicht möglich ist. Dafür gibt es auch Programme, leider fällt mir zurzeit der Name nicht ein, die einem die Sache ungemein erleichtern. Mit etwas Aufwand kann man sich auch eine eigene Installation-CD machen, dass Prg. dafür heißt (glaube ich) N-Lite, damit kann man schon vieles weglassen was einen nicht zusagt, oder auch hinzufügen was man noch haben will.
 
@Ruderix2007: gebe dir grossteils recht. das man bei ubuntu die pakete nicht wählen kann,fand ich ärgerlich. allerdings gibt es viele linux distributionen wo man dies kann. und solange die meisten hersteller nur windows als zielplattform sehen wird man immer zu einem gewissen grad auf windows angewiesen sein, ob man es will oder nicht.
ich gehöre nicht zu den personen die sagen,windows ist von grund auf schlecht.. nein.. es bietet eine sehr ausgereifte API's.. und ich versteh die hersteller die darauf zurückgreiffen.. es geht alles viel schneller beim programmieren,seis nun game hersteller und directX, oder normale desktop software und die .net oder normalen windows API's..
aber ich finds schade dass sie damit einfach kleinere firmen in den ruin schicken,weil die meisten dann zu bequem ist , deren software zu installieren. es ist eine politik die funktioniert,weil die leute zu bequem geworden sind. wenn du heute 2 jahre verwendest,ein programm zu programmieren und dies hat erfolg,und 1 jahr später siehst , dass MS eine kopie davon in windows integriert hat, dann bist doch auch stock sauer.. ich finde das durchaus sehr schade,und ich denke,microsoft hätte das nicht nötig das zeug so reinzupacken,dass man es nicht mit einfachen offiziellen mitteln von der platte bekommt oder gleich zwangsläufig mitinstallieren muss.
 
@setitloud: Wie sieht das dennn beim Mac aus? Apple liefert auch das komplette Programm von Haus aus mit, ohne dafür jemals einen auf den Deckel bekommen zu haben. In diesem Zusammenhang ist Linux m. E. übrigens außen vor, da es im Gegensatz zu MS/Apple nicht kommerziell ist.
 
@Ruderix2007: ausser Marketinggeblubber kommt von Dir aber auch nix mit Substanz. Naja, und dein sinnloses geflame gegen Ubuntu (Bezug?) sagt auch schon wieder alles. Wahrscheinlich bist Du einfach zu Jung um gegenteilige Meinungen zu aktzeptieren und nicht allem Neuen blind hinterherzurennen. Aber nett das endlich mal einer bestätigt das es wirklich nicht viele neue Features gibt :-p
 
@Ruderix2007: zur N-version möchte ich noch sagen,dass es stimmt. microsoft bietet in europa eine vista-N an , weil (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege) die EU MS dazu GEZWUNGEN hat , diese anzubietet (diverse kartellverfahren etc). microsoft ist natürlich trotzdem bestrebt,dass kunden die normale version kaufen, und daher machen sie den einzig logischen schritt.. sie bieten die N-version zum gleichen! preis an wie die normale vista. und der einzige unterschied liegt glaube ich auch nur im windows media player. mfg
 
@ setitloud: Ich kann dich jetzt besser verstehen und gebe dir im Grundsatz auch recht, für kleiner Firmen ist es sicher beinahe unmöglich in diesem Markt miteinzusteigen, besonders unter dem Druck von MS. Weniger weil MS Marktführend ist, sondern weil sie ein ungeheures finanzielles Potential haben, für Entwicklungen und nicht zuletzt aggressive Strategien. Viele Fremdentwicklungen fließen genau deswegen in MS ein, nicht weil sie es klauen, sondern weil sie sich leisten können alles zu kaufen was sie als evtl. Konkurrenz betrachten könnten. Für den Endverbraucher muss dies nicht schlecht sein, aber Konkurrenz hat sicher noch nie geschadet. Es ist sicher nicht unmöglich MS die Stirn zu bieten, man muss halt enorm viel besser sein als sie, um sich gegen sie durchzusetzen. Um hier auch ein Beispiel zu nennen, Google hat es geschafft. Nachtrag: Ja, die N Version wurde auf Druck der EU von MS veröffentlicht. Welche Prg. darin enthalten, oder nicht enthalten sind weiss ich selbst nicht genau, hat mich auch bisher nicht interessiert. Wie ich aber bereits geschrieben habe kann man auch unter WIN vieles deinstallieren, wie gerade von die erwähnt den Media Player, Outlokk-Express uvm., nur den IE sollte man unangetastet lassen, den der wird nicht nur als Browser benötigt.
 
@ Alirion: Nein ich bin nur relativ jung, aber weit über 20. Ich habe damals nicht wie mein Bruder IT Studiert sondern BWL. Dir könnte ich aber noch lange das Wasser reichen, aber es wäre genau so sinnvoll, wie eine Maus zu melken. Deine ihnhaltlose Ignoranz gebüber jeglicher Kritik gegen Linux/Unix, ist einfach lächerlich und aus diesem Grund werde ich dich in Zukunft einfach ignorieren. Wenn du nicht damit leben kannst, dass es auch Leute gibt die eine andere Meinung haben als du, wirst du es als Erwachsener in der Berufswelt sehr schwer haben. Ich wünsche dir noch eine schöne Grundschulzeit.
 
@Ruderix2007: BWLer sind die mit der größten Dankbarkeit wenn ich ihnen ihren "gelöschten" Ordner mit den ach so wichtigen eMails unterhalb des Kalenders im Outlook hervorpopele - seht ihr eigentlich nicht das ihr den Mist einfach nur verschoben habt?
 
@setitloud: Also wenn ich mir ein Betriebssystem anschaffe dann erwarte ich mehr als nur ne schicke Oberfläche und nen Dateibrowser. Das System muß mir schon eine gewisse Grundausstattung bieten. Dazu gehört ein einfacher Mailclient, ein Browser, eine vernünftige Suchfunktion und ein Video-/Audioplayer. Dann noch ein paar Gimmicks wie Taschenrechner und Malprogramm. Basisschutz gegen Bedrohungen aus dem Netz sollte es natürlich auch haben. Damit sind wir dann ziemlich schnell bei Windows XP/Vista. Man muß es halt installieren und danach direkt loslegen können. Die Erweiterung um Drittanbietersoftware (etwa AntiVirus, bessere Firewall, anderer Browser) kommt erst hinterher. Es muß eben ein stimmiges Grundpaket sein und kein Gerüst, wo man noch stundenlang Zusatzsoftware installieren muß, nur um einigermaßen arbeiten zu können.
 
@DennisMoore: das Problem ist, finde ich, weniger das diese breite Palette auf der DVD dabei ist und optional installiert werden kann sondern vielmehr das diese Komponenten fester Teil des Systems sind. Bei einem Kollegen stellte sich letztens heraus (Suft mit FF, Symptom: Win-Explorer stürzt immer ab) das im IE (der stürzte auch ab) irgendein BHO nicht richtig lief. Wenn also der Dateibrowser nicht läuft weil im Webbrowser etwas nicht stimmt, ist das schon seltsam und m.M. unnötig.
 
@alirion: Das ist nunmal so programmiert worden. Kannst ja selbst mal gucken was passiert wenn man Komponenten aus Windows rausreißt (Gibt genug Softwareprogarmme die das tun, z.B. nlite). Windows läuft instabiler, stürzt häufiger ab und einige Funktionen sind einfach weg. Das erforderliche ReDesign von Windows würde IMHO wieder vielen Leuten quer liegen.
 
Wenn ichs chon höre, dass Software von Drittherstellern besser unterstützt werden soll, kommt mir die Befürchtung, dass die Stabilität des gesamten Systems beeinträchtigt wird, wenn mal jemand einen kleinen Fehler einbaut. Wenn z.B. die Suche nicht mehr funzt, startet vllt. das Startmenü garnicht mehr....
 
Ich frage mich ob Google bei den ganzen Linux Distris auch so ein Affentheater macht... oder sind da die Suchschnittstellen auch offen und frei konfigurierbar?
 
@Islander: Ich sag nur Apple! Bei Safari kann man den Suchanbieter genausowenig frei wählen wie in Mac OS. Ganz ehrlich brauchen wir für solche Fälle klarere und sinnvollere Regeln. Man stelle sich nur vor, dass die Metzgerlobby Bäcker Kamps verklagt, weil dieser Brötchen mit Wurst drauf anbietet! Für mich ist das einfach: Pech gehabt.
 
Irgendwie ist es schon seltsam, M$ soll alles freigeben bzw. offenlegen komischerweise nur für Firmen die entweder ihren eigenen Mist machen wollen (google) oder Firmen wie Symantec+McAfee weil die mit der Kernelprotection (vista 64bit) nicht klar kommen. Wäre ja genau als ob Kenwood fordern würde das VW das Amaturenbrett ändern muss damit ja ihre Autoradios passen und natürlich sämtliche Stecker auch... Ne also Sorry "angebliches" Monopol von M$ hin oder her aber irgendwie kann das nicht der lauf der Dinge sein.
 
@_Gabriel_: Sehe ich genauso. Dann sollen doch Google und die ganzen anderen Heulsusen ein eigenes OS auf den Markt bringen. Da kann dann jeder sein Zeug vorinstallieren und alle sind glücklich. Dieses ständige Rumgeheule geht einen auf den Sa.. Bei Mac OS quakt auch keiner, dass der Finder standardmäßig vorinstalliert is.
 
@CrazyHorst: Jo, wie gesagt bei Symantec und McAfee stoert mich am meisten das es andere Firmen wie G-Data (auch wenn die Avast-Engine nutzen usw.) Bitdefender, Trendmicro, F-Secure, Sophos, Kaspersky ihre Software programmieren können ohne irgendwelche APIs von MS zu brauchen/benutzen müssen. Ist irgendwie traurig weil Norton jetzt ja Symantec eigentlich mal eine gute Firma gewesen ist, irgendwie erinnern mich solche Firmen an SCO und das ist schon eine traurige Sache/Geschichte.
 
Ist zwar ein bisschen Offtopic aber muss mal gesagt werden: Ich hoffe aber auch dass sie mit dem Service Pack 1 auch verhindern dass der Papierkorb einfach so gelöscht werden kann. Kann nicht mehr zählen wie oft ich dann ausgerückt bin um den dann wieder auf den Desktop zu zaubern. Und wenn ich versuchte den Usern das am Telefon zu erklären kam nur Grütze bei raus. Das sind so Sachen die ich weit wichtiger finde als irgendwelche Plugins für den IE7 oder sonstiges die eh kein Mensch benutzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles