Maus mit Handflächen-Scanner sorgt für Sicherheit

Hardware Schon vor einigen Jahren kündigte der japanische Elektronikriese Fujitsu ein System an, das die Anordnung der Venen in der Handfläche zur Benutzeranmeldung am PC nutzt. Seit heute wird nun die erste Maus vertrieben, die mit einem eingebauten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Coole Sicherheit - Festplatte ausbauen, am 2ten PC per USB drankoppeln, auf Daten zugreifen - fertig. Gut das es diese Scanner Maus gibt :-)
 
@forum: Die meisten Firmen haben eigene Server bzw. Serverräume.
Die PC's bzw. die eingebauten Festplatten beinhalten nicht die Daten. :)
Für Privatpersonen ist das nur spielerei, damit kann man seine Festplatte, wie du bereits erwähnt hast, nicht absichern.
 
@forum: Coole Sicherheit - Festplatte verschlüsseln - fertig
 
@HNM : wenn meine Festplatte verschlüsselt ist, brauch ich die Maus auch nicht. Da die Daten eh geschützt sind (entsprechende Verschlüsselung vorausgesetzt). Ansonsten seh ich die Sache so wie Thomsen
 
@forum: mit einer Linux Live-CD (z.B. ubuntu) kannst Du Dir den Festplatten-Ausbau sparen. Damit kannst Du sofort auf die (nicht verschlüsselten) Daten zugreifen.
 
@forum: Wie gut, dass heutzutage keiner mehr einen Rechner ohne Maus bedienen kann :) wie in "guten alten Zeiten"
 
Ich will das :D
 
Hoffe, das ist ein Prototyp. Etwas so geschmackloses hab ich ja seit der Microsoft Mouse 2.0 nicht mehr gesehen.
 
@.k038i: Da gebe ich dir voll und ganz recht. Die Maus sieht unmöglic aus und sieht nicht gerade komfortabel aus. ^^
 
@.k038i: und noch nicht mal ein Scroll-Rad hat das hässliche Dingens. Sollte man für 30.000 Yen schon erwarten können :)
 
@.k038i: Das hab ich mir auch gedacht ^^ also wenn das das fertige Exemplar ist, würd ich lieber den eigenständigen Scanner holen und den hinter dem Monitor verstecken, wenn ich angemeldet bin ^^
 
Ergonomisch wirklich wohlgeformt und vom Design eine wahre Pracht. Da kommt doch glatt 80iger Feeling auf.
 
@Mudder: zum "in die ecke werfen" reicht die allemal :D
 
@Mudder: jo hab ich mir auch gerade gedacht. sehr ergonomisch sieht die ja nicht gerade. für 200€ hätt ich da schon ein wenig mehr erwartet.
 
@Mudder: Das Teil ist echt ein Meilenstein im Mausdesign ^^
 
Pseudo-Sicherheit anpreisende Hardware, welche Begehrlichkeiten auf Körperteile des Opfers fördert, halte ich für ganz schlechte Einfältigkeit!
 
@Fusselbär: und was willst du machen, wenn du die Hand deines Opfers hast? warmes Wasser durchlaufen lassen durch die Adern? rofl
 
@Ensign Joe: Wegen dem Infrarot? Nehme doch mal an, wenn die Täter mit 'ner frisch erbeuteten Hand vom Opfer nicht allzu lange rumtrödeln, ist die wohl noch frisch und warm genug, ansonsten halt versuchen, ob ein aufwärmen in der Microwelle reicht. Die Täter dürften ja meist noch einen zweiten Versuch frei haben, wenn das nicht gelingen sollte, weil die meisten Menschen ja schließlich noch eine zweite Hand haben. %) Wie das finstere fiktive Beispiel zeigt (was hoffentlich nie von irgendjemand in eine reale Tat umgesetzt wird), ist eine Pseudo-Sicherheit die anhand von Körperteilen Sicherheit vorgaukeln will, eher kontraproduktiv, für das Opfer der Pseudo-Sicherheit.
 
@Fusselbär: Ich denke mal eine Firma, bei der die Rechner eine so wichtige Rolle spielen, dass Angestellten Gliedmaßen abgetrennt werden, um auf sie Zugriff zu erlangen, wird sich Sicherheit in Form von Sicherheitspersonal und Sicherheitsschleusen leisten können. Diese Technologie hier betrachte ich jetzt mal als eine Weiterentwicklung von Fingerabdruck-scannern, welche mehr Sicherheit vor Fälschungen bietet. Würdest du diese als unnütz bezeichnen? Diese Technologie bietet einen guten Ersatz oder eine gute Ergänzung zu den guten alten Passwörtern und viele Benutzer sind froh, wenn sie sich das ein oder andere Passwort sparen können.
 
Die Geste die auf dem Bild dort oben zu sehen ist, erscheint mir etwas unglücklich...
 
Sieht mir etwas Old School aus, was ich da alles sehe :)

@ Dschuls? Was sehe da nix schlimmes dran
 
@Jogy: Dann hättest du in Geschichte besser aufpassen sollen ^^
 
Was für Ideen^^?

Das ist gut für Büros z.B. wo Angestellten ständig ihren Arbeitsplatz verlassen müssen.

Wie kann man diese Maus mit Verschlüsselung vergleichen?
 
und was ist, wenn man seine Maus nicht mit der Handfläche berührt? °_ô
 
@zwutz: dann kann man sich nicht einloggen? °_ô
 
@zwutz: Text lesen hilft übrigens.. und Bild anschauen auch, wenn man schon den Text nicht liest.. man soll es nicht berühren ^^
 
WAs kommt als nächstes? Die DNA-Maus, beim Booten kommt ne kleine Naddel aus der Maus, piekt ein kreisrundes Loch in den Finger und analysiert das Blut. Ist es falsch, startet der Rechner nicht. Clou - als Softwarebeilage gibts nen Vaterschaftstest:-)
 
Haesslich, wuerde ich mir nie anschaffen das Ding...
ausserdem alles andere als Unsicher, wenn ich an die Daten moechte, dann reiss ich die HDDs raus, und haeng die an einen anderen Rechner, fertig ^^
 
Man man, immer diese HDD rausreiss Geschichte, was hat die MAUS hier oben damit zu tun?Wer benutzt ein maus als Datensicherung?Ist die hier deswegen hergestellt?

Alle denken die Daten werden auf dem PC gespeichert wo die Maus hängt?

Null Ahnung aber hauptsache reden.
 
Wenn das genauso "sicher" ist wie FIngerabdruckscanner, dann ists Schrott.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte