Skype warnt seine Nutzer vor einem neuen Wurm

Internet & Webdienste Das Unternehmen Skype warnt seine Nutzer vor einem neuen Wurm, der sich über die gleichnamige Software verbreitet. Der von den Entwicklern als Ramex.a und von Symantec als Pykspa.d bezeichnet Wurm weist das typische Verhalten eines ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würmer, Trojaner, Viren... Das wird eh immer ein Problem bleiben, oder kann sich jemand vorstellen, dass es ein "cleanes" Internet gibt??
 
Neuer Wurm warnt seine Nutzer vor Skype
 
@Witi: lol
 
Gibt es eigentlich ne alternative zu Skype mir der man mit Skype user telefonieren kann?
 
@EvilMoe:

Denk mal nach warum das nicht gehen kann.

1. Skype ist verschlüsselt (soweit ich weis)
2. Skype hat eine Funktion mit der man für Geld raustelefonieren kann.

Da wird es sicher gewisse Sachen geben (Abrechnungsystem oder ähnliches) welche Skype aus Sicherheitsgründen kaum an die große Glocke hängen wird.
 
@EvilMoe: Nein, da es noch nicht geschafft wurde, das Skype-Protokoll vollständig per Reverse-Engineering nachzubilden.
 
So wie das erklärt ist müsste jemand schon so dähmlich sein sich von Fremden, die nicht in der Liste stehen, Nachrichten schicken zu lassen! Stichwort Spam
______________________________________________________________________________________
Gleichzeitig müsste er dann noch in die Falle tappen und einen Link anklicken der sich darin befindet...also eher harmlos solange man sich an die Spielregeln hält.
____________________________________________________________________________________-
Es wird aber auch gewarnt "Links" von bekannten Absendern anzuklicken....vermutlich deswegen weil vermutet wird das der Wurm diesen vorher mit einem anderen Link vertauscht.

Es wird also nicht davor gewarnt Skype überhaupt zu nutzen...
 
@X2-3800: Ich vrmute, du bist mal wieder einer, der die Nachricht nicht so ganz gelesen hat. Denn da steht drin: "Sobald er sich auf einem PC eingenistet hat, schreibt er alle Benutzer in der Kontaktliste von Skype an"! Das heisst, dass der Wurm deine Kntakte anschreibt und die dann praktisch meinen das diese Nachricht von DIR ist. Sprich einem Skypeuser dem man eigentlich vertrauen kann. Da man aber in diesem Fall aber im Prinzip niemand vertrauen kann steht weiter im Text: "Weiterhin wird davor gewarnt, die Links in ankommenden Nachrichten anzuklicken. Im Zweifelsfall sollte man Rücksprache mit dem Sender halten". Wenn du dann dein OK dazu gibst, dass DU den Link geschickt hast, dann kann der Link von deinem Kontakt als 'Sicher' gewertet werden. Wenn du keinen Link geschickt hast und dich jemand fragt, was das für ein Link ist, den du geschickt hast, dann hast du wohl den Wurm drin!
 
Ist ja nett das Skype seine Nutzer vor einem Wurm warnt. Aber vielleicht sollte Skype seine Nutzer auch davor warnen das die IP's von z.B. 'Sony Communication Network Corporation' geloggt werden! (wer es nicht glaubt sollte mal PeerGuardian installieren.)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen