Französisches Erziehungsministerium setzt auf Linux

Linux Das französische Erziehungsministerium hat heute angekündigt, dass es seine 2500 Server auf das freie Betriebssystem Linux umstellen will. Bisher wurden Unix-Server eingesetzt, zukünftig soll Red Hat Enterprise Linux eingesetzt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es werden immer mehr die die vorteile von freier software erkennen.[freu]
 
@Geisterfahrer: Ja, sie sparen Geld, da steckt nichts anderes hinter behaupte ich.
 
@Geisterfahrer: Wenn du hinter "mehr" noch " Franzosen" anhängst, dann ja ,-)
 
@.k038i:Warum sollte ich in d erkennen es ja auch viele .Aber du hast insofern recht das sie dort weiter sind als in d :)
 
@Geisterfahrer: immer wenn so eine nachricht kommt, glauben alle, dass geld eingespart wird. dass aber in wahrheit unterm strich alles mehr kostet, sagt wieder mal keiner... mal sehen wie lange. das ist ja alles ein langwieriger prozess
 
@ Magnifizienz:Nimm es nicht persönlich aber ich wuste das wieder welche mit dem Kostenargument im Positven [Keith Eyeball ] und im negativen[du] kommen muste .Ich kenne die zahlen zwar nicht aber ich behaupte mal das wir uns als ausensthende kein urteil über die kosten einer solchen entschiedung erlauben solten. Im übrigen sind es ja nicht nur die Kosten über die es bei einer solchen entscheidnug geht .Es spielen auch andere Gründe ene rolle wie zb unabhänigkeit gegenüber proprietäre Software usw .Ich bin also zuversichtlich das die Entscheider sich ausreichend mit dem thema auseinandergesetzt haben. MFG Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: hab ich da was überlesen oder was? wo steht da was von ms?
 
@GottNemesis:Habe das mal verbessert.MFG Geisterfarer
 
@Magnifizienz: Es wurden Unix Rechner auf Linux umgestellt. Sprich es gibt eine grössere Softwareauswahl und vorhandene Anwendungen dürften sich ohne allzugrosse Schwierigkeiten umstellen lassen. Es gibt ja durchaus gewisse Ähnlichkeiten zwischen Unix und Linux. Was soll da bitte unter dem Strich mehr kosten. Ich denke mal wer einen Unix Server administrieren kann kann sich auch relativ leicht in Linux einarbeiten.
 
@Geisterfahrer: Jap die Franzosen sind weiter vorn als Deutschland....höhere Arbeitslosigkeit und Staatsschulden....:)
 
Wäre das nicht mal ne Nachricht für die Zuverlässigkeits-Nachrichten :)
 
@chrisrohde: Jo für die linux zuverlässigkeit :=)
 
@Geisterfahrer: eben :) , darum oben auch der Smiley [ :) ] bis jetzt erschienen mir die Berichte dort immer sehr einseitig, nach dem Motto bei blablabla wird *nix durch MS Windows * (ganz sicher stabil und günstig) ersetzt. Oder eine von Microsoft finanzierte Studie sagt aus, dass Microsoft ganz toll ist. Eine Meldung wie diese hier würde wenigstens einen Hach von Seriösität und Undabhängigkeit reinbringen.
 
Wie Spannend..^^
 
Tja, hier geht es wirklich nicht um MS, sondern um Linux und Unix! Einige lesen nur Linux und schon wird das Hirn abgeschaltet, es sind auch immer die gleichen Typen. Dieser Umstieg ist durachaus nachvollziebar und ich glaube, dass dadurch wirklich die Kosten gesenkt werden können.
 
@Helena: genau das hab ich mir auch schon gedacht... ich zähle hier ein par leute die durch ein linux im titel direkt ihr anti ms geflame raushauen ohne das es irgend einen bezug zur nachricht gibt.
 
Ich bin nach zweieinhalb Jahren ausschließlich Linux wieder zurück zu Windows. Es ist einfach blöd, wenn man durch die Multimediaabteilung der Geschäfte geht und sieht, was man alles nicht kaufen kann, weil es keine Treiber bzw. Software dafür gibt.

Linux mag für Betriebe, die nur Texte schreiben, im Internet surfen oder Mails nutzen, von Vorteil sein. Als Privatanwender muß man auf zu vieles verzichten.
 
@Michael41a:

Was für Multimedia-Produkte meinst Du da? Redest Du von Spielen oder von Hardware? Spiele kann man meist über Software von Drittherstellern zum Laufen bringen (wenn auch nicht so optimal wie unter Windows), aber mit Hardware hatte ich da, ehrlich gesagt, noch keine Probleme. Das alles hab ich bisher bei mir ohne Probleme anschließen können:

- verschiedene MP3 Player (auch Ipod)
- USB Sticks
- Firewire-Geräte (z. B. externe Festplatte)
- verschiedene Bluetooth Adapter (über USB)
- verschiedene Drucker und Scanner

Wüsste echt gern, was Du da für Sachen nicht nutzen konntest. Kann da nur an Spiele denken. Das ist auch bei mir der einzige Grund für eine kleine Windows-Partition auf einem meiner Rechner. Alle anderen Pcs bei mir haben seit 2 Jahren GNU/Linux drauf.
 
@noneofthem: Ich meinte hauptsächlich Hardware. AVM ist mit seinen ISDN-Treibern nicht nachgekommen. Seit Jahren macht das nur noch SuSE. Ich hatte Debian. Und bei jedem neuen Kernel brauchte man Tage, um ISDN wieder zum Laufen zu kriegen. Dann hatte ich mir dummerweise, ohne vorher beim sane-project zu gucken, einen CanonScanner (8600F) gekauft. 200,__ &$8364: für die Katz', weil er unter Linux nicht läuft. Und auch keine Aussicht auf Besserung, denn schon der Vorgänger wurde nicht unterstützt.

Im Gegensatz dazu läuft bei Windows alles. Es hat Spaß gemacht, das System bei Linux selber zu pflegen, keine Frage. Aber diese schei* Treibersucherei ging mir schließlich auf den Keks. Auch funktionierten viele andere Sachen nicht. Zum Beispiel waren USB-Platten ein Glücksspiel. Mal funktionierte es, mal nicht. Besonders bei verschlüsselten Platten konnte das böse enden. Und warum? Weil kein richtiger Treiber zur Verfügung stand.
 
@Michael41a: Ja mit den Treibern ist das leider manchmal so eine Sache. Ich selbst nutze privat seit Jahren ausschließlich Linux, und auch in meiner Arbeit wird zu ca. 30% Linux auf den Workstations eingesetzt. Da ich diese Treiberproblematik kenne, informiere ich mich beim Hardwarekauf halt vorher. Inzwischen sage ich mir auch: Wenn eine HW unter Linux nicht läuft, hab nicht ich Pech gehabt, sondern der Hersteller, weil ich dann ganz einfach bei der Konkurrenz kaufe. Inzwischen habe ich so einige Hersteller im Kopf, die ich halt einfach meide, weil deren Linux-Unterstützung i.d.R. miserabel ist. Vermisst habe ich bis jetzt jedenfalls noch nichts.
 
@Michael41a: Hi. Ich benitze nun schon seit mehr als 2 jahre Linux (mal Fedora, dann mal Debian jetzt Ubuntu) und ich bin überrascht gewesen, als ich meine Digicam angeschlossen habe. Windows XP wollte ein Treiber von mir haben und unter Linux könnte ich beim ersten anstecken der Digicam meine Daten verwenden. Manchmal kann man auch Vorteile gegenüber der Treibernutzung von XP haben. Leider bekomme ich es nicht hin meinen w-lan in Betrieb zu nehmen, da bockt Linux noch ein bisschen. Der neue Kernel soll das ja ein bisschen ab ändern. Schaunmerma
 
@Michael41a: USB Platten ein Glücksspiel? USB Platten kann nur jeder Standardkernel ansprechen, was ich aber interessant finde ich, das mit verschlüsselten Platten, was hat das jetzt mit USB zu tun, das ist reine Softwaresache? ISDN von AVM geht mit Linux gerade zu perfekt, ich kenne mehrere Leute, die um die 6Jahre lang Linux und Fritz Card PCIs haben und noch nie damit unter Linux ein Problem hatten. Außerdem hast du ja da sogar Linuxsupport wenn da was nicht klappen würde kannst du den in Anspruch nehmen. Dass du 2 Jahre Linux only warst nehme ich dir beim besten Willen nicht ab. Das mit dem Scanner wundert mich nicht Canon ist absoluter Linux Ignorierer. Canon kauft kein Linux User.
 
@[U]nixchecker: AVM hat seit 05.01.2005 keine Linuxtreiber mehr erneuert. Gehe mal auf die Seite, wo der Treiber ist, und siehe mal auf das Datum! AVM mag bei SuSE gehen, aber das schrieb ich ja schon. AVM kriegt ja noch nicht einmal die Software für Vista gebacken. Bei verschlüsselten Festplatten konnten nach einem USB-Absturz die Daten (nicht mehr alle) gelesen werden. Man mußte danach die Platte erst wieder fest am PC anschließen. Danach ging es wieder. Habe ich mehrmals durchgemacht. Was spricht dagegen, daß ich mehrere Jahre Linux hatte? Im Debianforum bin ich seit 2004 angemeldet, aber ich muß Dir eigentlich nichts beweisen. Ist mir egal, ob Du es glaubst.
 
Red Hat? Nicht das Red Hat schlecht wäre, aber für französische Verhältnisse ist das ganz schön unpatriotisch, den immerhin engagiert sich auch Mandriva (ehemals "Mandrake") im Linux Bereich und Mandriva ist in Frankreich zuhause. ,-) Wenn jetzt ein paar AIX Kisten über sind: so ein AIX Schätzchen fehlt mir noch in meiner Sammlung. ,-)
 
@Fusselbär: Auf jeden Fall. Ne dicke IBM P5 mit einer Hitachi Thunder dran und ab gehts... Leider für den Normalsterblichen nicht zu bezahlen.
 
und... weiter? Wen interessiert es, ob die jetz auf Unix, Linux oder sonstwas setzen... soll jetzt über jede Behörde, die sich neue Systeme zulegt, gleich eine News gemacht werden? ____ @xylen: wir steigen in der Firma demnächst von Win2k auf Win2k3 um (zumindest unsere Win-Server)... du könntest also doch mal einen eurer Schreiberlinge vorbeischicken... ich bin mir sicher, die Leute hier interessieren sich brennend darüber...
 
@Wutz , das ist aber dann kein Umstieg(schließlich benutzt ihr weiter windows), sondern ein Upgrade. Wenn schon klugscheißern, dann aber richtig. Und bei euren 5 Servern wäre das höchstens was für die Dorfpost.
 
ROFL - Ein Riesenschritt für die Dorfpost, ein unwichtiger für die Welt! Klar kann man über jede Kelinigkeit berichten, Ihr braucht ja was zum flamen, Ihr Windowsuser. Hätte da gestanden, sie würden auf Windows umsteigen hättet Ihr die Fahnen ans Fenster gehängt! Jetzt hängt da eher Trauerflor.
 
@smooty: kommt mir so vor als ob beide parteien sich da nit viel nehmen
 
ach gottchen... @nixchecker: woher willst du wissen, wie viele Win-Server wir haben? Na immerhin sind sie nicht auf Mac umgestiegen, gell :) Aber ok... wir haben immerhin mehr Linux- und Solaris-Server als die paar Windows... und der Schritt von Unix auf Linux ist jetzt auch nicht zwingend ein Meilenstein... und @smoothy: hätt da gestanden, sie wären auf Windows umgestiegen, hätte ich deren geistige Verfassung ernsthaft angezweifelt... hach... wunderbar, ihr Kinderchen...
 
Warum melden sich hier eigentlich Windowsmuffel zu Wort? Hier geht es doch um Unix und Linux, oder habe ich mich verlesen?
 
Ich frag mich auch immer wieder warum verblendete Linux-Jünger auf einer Newseite wie WINfuture surfen und Kommentare schreiben. Schon merkwürdig oder?
 
@daddel2003: is ja eigentlich nix schlimmes dran... aber ich frag mich wieso diese "jünger" ihr betriebssystem so verteidigen als obs wirklich ne religion wäre. dieses geflame geht mir schon lang auf die nerven. ich sag zwar nicht das die windows fans da anders sind aber dieses bessere betriebssystem gelaber ist schon lästig. vor allem bei so news wie dieser hier die garnix mit windows zu tun hat. hauptsache mal über windows gemeckert. ich nutze lieber beide systeme da wos angebracht ist und da wo jedes seine stärken ausspielen kann und gut ist.
 
@daddel2003: Ich frag mich auch immer wieder warum verblendete Windows-Jünger auf einer Newsseite wie LINfuture surfen und Kommentare schreiben. Schon merkwürdig oder? - Das ist eine Newsseite für beide Parteien. Nervig ist es selbstverständlich, dass immer geflamt wird. Irgendwann werden hoffentlich auch die letzten einsehen, dass beide Systeme unterschiedliche Ansätze haben. Das ist immer ein Vergleich zwischen Apfel und Birne. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Welches mehr oder weniger hat muss jeder für sich selber entscheiden.
 
@475: Nur weil du mit LINfuture auf Winfuture umgeleitet wirst, wird aus Winfuture noch lange keine Linux-News Seite. Und jetzt zeig mir mal die Windowsjünger, die auf der Partnerseite "Lintelligence" so rumflamen, wie es die Linuxjünger auf Winfuture tun!!! Der Unterschied ist, das auf "Lintelligence" praktisch keine Komunikation stattfindet, und man dann aus Langeweile auf WF rumtrollt!!!! Vielleicht liegt es aber auch daran, das es solche Meldungen auf WF überhaupt gibt, auf "Lintelligence" aber nicht. Anscheinend braucht man auf WF den täglichen Flamewar!
 
@OttoNormalUser: Denk mal über deinen Post nach. Warum gibt es LINfuture? Ich denke mal, weil auch über Linux informiert wird, sonst hätte dieser Link wohl keine Daseinsberechtigung oder? Und wegen flames... Wer fängt immer an mit "Frickler" und anderen Beleidigungen? Hier auf WF nehmen sich Windows und Linux Jünger nichts! Beide Parteien Trollen immer wieder rum. Und was willst du mit so einer Partnerseite? Die News dort sind sehr dürftig.. wundert mich nicht, dass dort wenig vorbeischauen. Und wenn du mal etwas zurückschaust, haben die Redakteure auch geschreiben, dass mehr Linux-News kommen, damit der Name LINfuture gerechtfertigt wird. Aber.. wer lesen kann ist klar im Vorteil ^^
 
@475: Stimmt, lesen sollte man können. Bei mir steht oben auf der Seite "Winfuture Windows Online Magazin"!! Und mir hat noch kein Redakteur geschrieben, das hier auch vermehrt über Linux berichtet wird.
 
@daddel2003: wenn dich das fragst solltest dich aber zuerst fragen wieso linux news hier stehen
ich vermute mal da winfuture auch mehr leute ansprechen will und damit einfach für beide "Parteien" News schreibt und wenn es dich stört das hier Leute sind die Linux nutzen, dann solltest den Redaktören hier schreiben und ihnen sagen das solche Artikel du hier sinnlos findest und nicht den Linux usern.
@gottNemesis: Ja beides zu verwenden ist vermutlich am sinnvollsten, aber mann muss halt leider auch beide systeme warten, bzw neue HW einbinden
 
Ich sehe einen riesen Vorteil für die Wirtschaft! Der Windowsjünger kauft ständig neue, teure Hardware und der Linuxjünger kauft sie später schön billig ein! - :P - Es ist schon richtig, dass jeder selber entscheiden muß, aber an der Ehre eines Windowsjüngers zu kratzen macht riesen Spaß, wenn man die lustigen Reaktioenn zu lesen bekommt. @daddel2003 - Du mußt den Leuten schon selbst überlassen wo sie sich rumtreiben und nicht schmutzige Wäsche waschen! :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles