Urheberrecht: Viacom beansprucht Rechte Dritter

Wirtschaft & Firmen Vor rund fünf Monaten hat der US-Medienkonzern Viacom das Videoportal YouTube auf eine Milliarde Dollar Schadensersatz verklagt. Man hatte der Google-Tochter vorgeworfen, vorsätzlich gegen die Urheberrechte des Unternehmens zu verstoßen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde Viacom auf eine Milliarde verklagen!
 
man müsste jetzt wissen, was man genau da für nen vertrag abschließt, wenn man bei youtube wat hochlädt...
 
@LoD14: jap! glaube ja schon irgendwie, dass privatvideos dann sozusagen open source sind :-) immerhin darf die sich ja auch jeder anschaun.
 
@LoD14: Vielleicht stehen die ja unter der GPL :)
 
@Magnifizienz : Anschauen schon, aber bestimmt nicht einfach so auf einer eigenen Seite Weiter verbreiten bzw irgendwo öffentlich vorführen, und schon gar nicht wenn man damit eigene komerzielle Ziele verfolgt, was Viacom mit Web Junk 2.0 bestimmt macht, sei es durch Werbung oder sonst wie (kenne die Sendung nicht). Man kann die Videos auf Youtube sicher nicht umsonst nur ansehen, und nicht runter laden. (auf den normalen weg meine ich)
 
Die Sache ist eigentlich ganz klar: Wer dort seine Videos hochlädt räumt in der Regel dem Anbieter die weiteren Verwertungsrechte ein (einer der Gründe, warum ich nicht verstehe, warum die Leute da groß etwas hochladen...). Umgekehrt hat aber niemand das Recht, sofern nicht eingeräumt/vereinbart, eine Sendung aufzuzeichnen und diese dann wieder ins Netz zu stellen, auch wenn diese zum Teil oder im Ganzen selbst erstelle Inhalte zu eigen hat.
 
@LostSoul: Selbst wenn das so ist.
Viacom bzw. die Viacom Tochter ist nicht der Betreiber von YouTube, hätten also auch kein Recht diese Videos einfach so zu verwenden.
 
Naja, wer sich selbst die Urheberrecht ean Videos einklagt, die man nur ausstrahlt, bei dem ist das auch nicht weiter überraschend, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen