Vista: Service Pack 1 soll die Verkäufe ankurbeln

Windows Vista Mit dem ersten Service Pack für Windows Vista wird Microsoft zwei Ziele erreichen: Das Beheben vieler kleiner Probleme sowie das Setzen eines Zeichens, dass das Betriebssystem endlich reif für den Massenmarkt ist. Im ersten Quartal 2008 soll es so ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@ph030: Das dachte ich allerdings auch .^^
 
@ph030: Langsam muss sich MS der Realität stellen und die Wahrheit sagen. "Das beste Windows" aller Zeiten verkauft sich schlecht. Ich als Händler kann es nur bestätigen.
 
@ shiversc: Vielleicht sollte man Vista dann als direkten Nachfolger von Windows ME sehen.
 
@c0redump: Der Inquirer nennt Vista schon länger "Windows ME II". Wenn Vista ein Erfolg wird, dann weil MS den Markt dazu zwingen kann und nicht weil Vista überzeugt.
 
@ph030:
Dass ich nicht Lache ,,Vista Ultimate erworben"
Vista Business (NEU-Unbenutzt) Orginal verpackt ür Lachhafte 100 Euro bis jetzt zu verkaufen versucht.
Keine Reaktion.
Soviel zu reissenden BSATZ:
 
@ph030: Ich finde es auch tierisch anstrengend mit dem Vista. hab versucht für freunde einen HP Pavilion DV6540eg von Vista auf XP umzuinstallieren. Da bin ich erst einmal an den fehlenden Treibern gescheitert. Ich werde mir die wohl im Netz mühselig zusammensuchen müssen. Und unter Vista bekomme ich einige Programme die deren Tochter für die Schule braucht nicht zum laufen. Also muss da XP drauf. Womit mir schon wieder aufs neue bestätigt wurde dass Vista noch in der Betaphase steckt und eigentlich noch nicht verkauft gehört geschweige denn auf rechnern vorinstalliert ausgeliefert gehört. Ich selbst bekomme auch einige wichtige Programme nicht zum laufen und habe es deshalb wieder entfernt.
 
@ph030: Tatsache ist das Vista einige Kinderkrankheiten hat die komischerweise auch damals bei WindowsXP auftraten, das kann man gut verfolgen wenn man sich in den Newsgroups von Microsoft umschaut.

Zum anderen wendet sich Microsoft oft gegen andere Firmen die Produkte anbieten die unter Windows arbeiten um ihr Monopol zu stärken, wobei MS meist keine eigenen Programme entwickelt sondern bestehende Firmen aufkauft um in den Besitz der Informationen zu gelangen. Meiner Meinung nach nicht grade die feine Art aber tolerierbar.
Um die Sicherheit des Computers zu erhöhen geht man sogar den heiklen Weg und schränkt die Rechte des Besitzers als Admin auf dem Rechner ein um zumindest Anfänger unter WindowsVista besser zu schützen, wobei Erfahrene Benutzer sich zurecht als bevormundet vorkommen müssen, das rächt sich zurzeit.

Fazit: Ab SP1 oder SP2 sollten die größten Mängel wohl beseitigt worden sein, falls nicht .. warten wir auf den Nachfolger.
 
Und mit SP1 kommt eine WGA-Panne nicht mehr vor? Oder riskiert der ehrliche (dumme) Käufer wieder Geld für Ärger auszugeben?
 
@Kobold-HH: Hattest du persönlich "Ärger" mit einer WGA-Panne in letzter Zeit? Wie wirkt sich dieser "Ärger" auf dein produktiv (?) System denn aus?
 
@Kobold-HH: Es war eine Server-Panne seitens Microsoft, da spielt das Service-Pack-Level auf der Clientseite keine Rolle.
 
@swissboy: Es spielt aber die Tatsache eine Rolle, das Microsoft überhaupt dieses penetrante WGA einsetzt und offenbar nicht mal im Stande ist das richtig zu machen. Fehler können zwar jedem mal unterlaufen, nur die Sache mit den fehlerhaften WGA-Prüfungen ist schon wirklich haarsträubend.
 
@heimwerker: Wo ist WGA denn penetrant? Auf meinem System hat es sich bisher weder unter XP noch unter Vista bemerkbar gemacht. Liegt wohl daran, dass mein Windows legal ist. Auf einer illegalen Windowsinstallation mag deine Behauptung schon eher zutreffen, aber das auch zurecht.
 
@ X.Perry_Mental: Erspar dir deine unterschwelligen Unterstellungen. Im übrigen, wenn du gerne mittels WGA nicht nachprüfbar unbekannte Daten an MS übermittelst, dann ist das dein Privatvergnügen, ich kann darauf verzichten.
 
@heimwerker: ich habe niemandem was unterstellt, aber ok.
 
@Der_Heimwerkerkönig:
das kann dir doch sch***egal sein, wenn ms eventuell deine daten hat
denn jedes Forum kann mittels deiner IP oder deines Namens auch bekommen. wenn ich die IP hab, mach ich ein einfaches who is und ich weiß in welcher stadt du wohnst, deine Email haben sie sowieso und nach deinem namen/dem namen mit dem die Email adresse regestriert wurde, sucht mann dann im internet bei Herold.at oder wie auch immer das in D/CH heißt.
Pronzipiell bedeutet das, dass jedes Forum gleich viele Daten hat wie MS, abgesehen von deinem Produkt Key, der sowieso MS Gehört.
Wenn du nichts illgales machst hast du ja sowieso nichts zu verbergen

 
@Ludacris: So viel geballte Naivität ist ja nicht zum aushalten!
 
Ich verstehe keinen einzigen Privatanwender der 200,-Euro und mehr fuer Windows Vista ausgibt! Wo es doch Windows XP schon umsonst gibt!
 
@richard1884: Das is mir neu. Wo gibts denn XP umsonst?
 
@richard1884: umsonst, schluckst du sehr viele pillen?
 
@richard1884: Sehr interessant das musst du mir auch mal erklären wo es XP bitte schön um sonst gibt!
 
@all: Mir is grad eingefallen, wo es XP gibt. BitTorrent :)
 
@richard1884: würde eher sagen das die preise (durch die hohe nachfrage) für xp stabil bleiben.
 
@richard1884: Oha, Windows XP umsonst? Das ist mir neu. Ich glaube nicht, dass Windows XP umsonst zu haben ist, zumindest nicht auf legalem Weg. Hrrmf :(
 
nominiert zum winfuture - lacher des tages! :D
 
@krusty: LOL Dickes (+)
 
Es gab Windows XP mal umsonst, denn wenn man XP kaufte bekam man einen Vista-Gutschein für ein nahezu kostenfreies Upgrade gleich dazu. Sozusagen 2 Systeme zum Preis von einem. Aber ob das immer noch gilt weiß ich nicht.
 
@DennisMoore: Ja das gab es bis Ende März wenn ich mich nicht Irre, man hat sich ein XP geholt und konnte dann ein Upgrade auf Vista machen. Aber dadurch erlosch die Lizenz für XP und man hatte das Vista. Daher auch nicht kostenlos wenn man beide Systeme benutzt hat sonder illegal
 
@richard1884: Äh? Man soll sich kein Vista kaufen, weil es XP umsonst gibt, wenn man einen PC kauft, auf dem ein Vista Gutschein mit XP drauf ist?
Was ist das denn für eine Logik? Ersten bezahlt man den PC und zweitens ist Vista mit dem Gutschein doch eh dabei. Oder war das ein Scherz?
 
@DennisMoore: Dadurch erlischt aber deine XP Lizenz. Allerdings hast du bei der Vista Lizenz ein Downgrade Recht. (weiß nicht ob die Upgrade Gutscheine doch keine haben, will nxi 100 %ig versprechen) was dir erlaubt XP zu nutzen, sofern du das Installations medium hast. Allerdings darfst du gleichzeitig maximal eine Lizenz nutzen.
 
Wir werden jedenfalls mit Vista noch so lange warten wie es geht. Unsere Rechner sind zwar sicherlich Vista-tauglich, eine Umstellung wäre aber ein viel zu großer Aufwand, und wir sehen in Vista einfach keine Vorteile gegenüber XP. Sogar einen Umstieg auf Linux behalten wir uns immer im Hinterkopf. Unsere Entwickler (also fast 30% aller Mitarbeiter) arbeiten sowieso unter Ubuntu, und der größte Teil der restlichen Mitarbeiter braucht einfach nur Firefox, ein Mailprogramm und ein Office-Paket.
 
@el3ktro: Da gebe ich dir vollkommen Recht, ich will nicht Behaupten das Vista Müll ist, Fakt ist aber das es lange nicht das hält was es verspricht. Das schlimmste für mich ist aber das Unternehmen mittlerweile ganz Offiziell ihre Kunden belügen dürfen. Viele der Punkte die MS anpreist unter Vista entsprechen einfach nicht der Wahrheit, Performance soll vergleichbarer Hartware besser sein wie unter XP, und da fängt das Lügen schon an....ist aber nur einer von vielen Punkten. Ich steige um wenn meine Bedürfnisse mit XP nicht mehr gedeckt werden, da kann es aber gut und gerne 2009 bei werden.
 
@Steiner2: Genau so ist es. Wir haben hier Fujitsu-Siemens PCs, die standardmäßig mit Vista ausgeliefert werden, die man aber auch mit XP bestellen kann. In dem Fall ist XP vorinstalliert, es liegt aber nur eine Vista-CD dabei. Vergleiche ich den gleichen Computer 1x mit Vista und 1x mit XP dann ist Vista - zumindest subjektiv - doch deutlich träger als XP.
 
@el3ktro: Entschuldige meine Offenheit, aber du scheinst mir mehr als voreingenommen zu sein. VISTA hat für einen Admin sehr viele Vorteile gegenüber XP, aber darüber solltest du dich einmal selbst informieren, oder einfach nur........
 
@Ruderix2007: Ich Vergleiche wenn es um Administrationsaufgaben geht eher Windows mit Linux, und da liegt Linux deutlich vorne. Wir haben Vista hier ja getestet, sicher ist es hier und da verbessert, aber wir haben nichts gefunden, was den Aufwand eines Umstiegs rechtfertigen würde ...
 
@el3ktro: Gerade in der Administration finde ich und die Mehrheit MS besser, aber hier gehen unsere Meinungen auseinander und ist letztlich "Geschmackssache"! Genau in gleichen Bereich ist VISTA, XP überlegen.
 
@Steiner2: OhOhOh, die Performance bei entsprechender Hardware ist Deutlich besser als bei XP. Da hat MS ganz und garnicht gelogen.
Mich hat es schon immer angekotzt, eine Frisch Installierte xpMCE brauchtlänger zum hochfahren als Vista, was schon etwas in verwendung war...
Du scheinst ja nichtmal Vista verwendet zu haben, aber größe töne kannst du Spucken. Vllt hast du eine andere Erfahrung mit Vista gemacht, falls du es verwendet hast, aber dann hat bestimmt was bei dir nicht gestimmt...
 
@Steiner2: gabs da mal nicht mal die News, dass man die firma anklagen kann wenn die werbung nicht stimmt? od. war das nur in den staaten (od. noch woanders). so od. ähnlich hab da mal was gehört...
@Black-Luster: tut mir Leid, ich stimme da eher Steiner2 zu... (habe vista auf 2 systemen ausprobiert und auf beiden war 'die Performance' besser unter XP..) - es kann aber auf unterschiedlichen systemen anders ausfallen..., und 'die Performance' kann auch versch. verstanden werden (windows selber, apps, getweakt od. nicht, und und...)
 
Ich finde den ganzen Hype um Vista im Firmenumfeld ehrlich gesagt Krank: Wenn man mal nun die eine Umgebung ansieht, welche ein paar Filialen hat, dann wird man rel. schnell feststellen, daß ein sog. ServerBased-Working wesentlich effektiver ist. "Nur" die zentralen Server unterliegen einem administrativen Aufwand (klar, auch die Clients - nur ist das Verhältnis wesentlich geringer). In solch einer Umgebung arbeitet man ja sowieso an einem Remotedesktop - und da Spielt ehrlich gesagt das Client-OS KEINE(!) Rolle. Von daher würde auch eine Linux-Distri reichen: Das einzige was gestartet werden muss, ist die Anmeldung an den TS. Und für diese Zwecke ist ehrlich gesagt schon XP viel zu viel des nötigen. Warum zum Geier soll man hier auf Vista setzen?! Ich schnalls nicht. In lokalen Umgebungen ist das eigentlich was anderes. Nur auch hier: Was bietet mir Vista an mehrnutzen im Gegensatz zu XP? Bei Privat sieht ein bischen anders aus: Wenn ich schon ne neue Kiste kaufe, kaufe ich sicherlich kein "altes" OS. Einzige Ausnahme (und die trifft bei vielen zu): Ich habe doch schon ein OS (meist XP), welches gut funktioniert. Und DX10 als Zugpferd hat sich ja wohl mal als echter Flopp entpuppt :-)
 
@Marlon: Eine Thin-Client-Lösung KANN effektiver sein, muss es aber nicht. Es ist aber wirklich so das Windows-Clients einen ziemlichen Admin-Aufwand erzeugen, jedenfalls, wenn ich den Aufwand für die Pflege für unsere Windows-Clients mit den Linux-Clients vergleiche - das ist ein himmelweiter Unterschied. Was mich an Windows nervt ist das man für ALLES immer Extra-Tools braucht, z.B. WSUS um die Clients zentral mit Updates zu versorgen - sowas geht unter Linux viel einfacher und ohne Extra-Tools.
 
@el3ktro: Ich denke hier mal an eine Struktur, bei welcher 90% "normalen" Anwender, nie eine lokale Applikation verwenden (Es gibt immer Ausnahmen). Nur genau das macht halt die Masse aus. Und hier setze ich an, um es effektiv zu gestalten: Für den Anwender (Einfach Login eingeben, und alles was er braucht hat er auf seinem Remotedesktop) und für mich selbst auch (Muss diese 90% nicht einzeln Administrieren - Bin ein fauler Hund in sowas *g*). Und eben bei diesen 90% brauche ich kein Windows: Viel zu Kompliziert und zu teuer. Von daher: Vista ... wozu?
 
@Marlon: Du hast vergessen, dass Windows Server sich von ganz allein konfigurieren, zumindest wird das hier oft verbreitet, wenn das Wort Linux im Nebensatz auftaucht. ;)
 
@shiversc: Öhm ... Ich rede hier von Vista und clients :-) ... Wennst mir nen Server zeigst, der sich von selbst konfiguriert, egal auf was der Server beruht, dann Fress ich nen Lastzug samt Besen *gg*
 
Jeder Admin weiss, dass Linux/Unix Server viel aufwändiger in der Konfiguration als MS server sind. Genau aus diesem Grund, werden MS Server immer beliebter.
 
@Marlon: Lies mal einen Beitrag weiter, da ist wieder so ein Vollprofi der nur seinen Skill kennt und somit von sich auf Andere schließt. Ein guter und professineller Admin würde sich nie zu so einer flachen Behauptung hinreissen lassen. Aber dafür haben wir ja unsere Pro-MS Trolle, die der Meinung sind, dass die Statistik der Webserver auf alle Serverbreiche zutreffen und Windows-Server demach auf dem Vormarsch sind, weil sie einfache zu handhaben sind. Nicht vergessen jeder Hauptschüler der mal einen Domaincontroller auf deinen srv2k3 installiert hat ist ein Admin. Und genau diese Typ von Admin tut sich so schwer mit dem brutal anspruchsvollen Linux mal den ein oder anderen Serverdienst zu installieren und vernünfitg zu konfigurieren.
 
@shiversc& Ruderix: Also ich bin weder der eine, noch der andere "Fanboy" (Wer hat diesen S****ßausdruck eigentlich erfunden?). Das Windowsserver auf dem Vormarsch sind, wage ich mal stark zu bezweifeln. Sicherlich sind Sie von der Bedienung her komfortabler sage ich mal. Nur brauche ich in den seltesten Fällen ein GUI (Nur mal ein Grundsatzbeispiel), welches nur unnötig Resourcen frisst. Und Resourcen ist das, was ein Server zur Verfügung stellen soll, und nicht selbst verbrauchen, gelle. Von daher gibt es sicherlich Anwendungsgebiete, wo ein Win-Server von Vorteil ist, und solche, wo eben Linux/Unix seine Vorteile ausspielt. Und vom rumtrollen will ich nix hören: Jeder hat so seine Meinung. Aus welchen Beweggründen (Man kennt nur die seine Seite, schlechte Erfahrungen, etc.) man diese jedoch hat, steht wo anders beschrieben. Ich bevorzuge die neutrale Bewertung. Da gibts so nen schönen Satz den ich echt liebe: Die Wahrheit liegt irgendow in der Mitte :-)
 
@Marlon: In der Client-Verwaltung ist der WinServer führend, dies weiss jeder der sich damit auseinandersetzen muss. Im WebBereich legt MS auch kräftig zu: http://winfuture.de/news,29861.html und http://winfuture.de/news,33433.html. Ich bin sicher auch kein WIN Fan, dies weiss jeder der meine Beiträge hier kennt, aber wenn jemand Behauptungen aufstellt, die so nicht der Wahrheit entsprechen, erlaube ich mir meine Meinung zu sagen. Dies unabhängig von OS Hersteller.
 
@Marlon: Nicht für jeden ist eine ThinClient Lösung anwendbar. Bei uns werden zB immer mehr Desktops durch Laptops ersetzt.
 
@Ruderix2007: Dann hast halt recht :-) Zahlen lügen nicht. Ich hätte es nicht geglaubt. Nur erklär mir mal bitte den Satz "Jeder Admin weiss, dass Linux/Unix Server viel aufwändiger in der Konfiguration als MS server sind. Genau aus diesem Grund, werden MS Server immer beliebter. " ... Was hat das mit meinem Post zu tun? Weil ich shiversc Post kommentierte, welcher ironisch gemeint ist? *kopfschüttel*
@manuel147: Hab ich gesagt, daß jeder ne ThinClient-Lösung braucht? Nein, aber die Masse. Auf dein Beispiel einzugehen: Warum tauscht ihr Desktops gegen Laptops? Weil die Laptops Vista haben, oder weil Sie flexibler einsetzbar sind? Ich glaube fast, dass es Grund Nr. 2 ist :-)
 
@Ruderix2007: "Ich bin sicher auch kein WIN Fan, dies weiss jeder der meine Beiträge hier kennt" ... :-) was ist das denn für ein Spaß, selten so gelacht. Deshalb hat bei dir jedes 2 Posting das Schema: "Jeder der sich damit befast, weis das Windows besser ist." :-) ... du bist bist einfach nur trollig.
 
j XP gibt nur bei bittorent oder Emule umsonst :)
 
@sapphire_fan: Ich verweise mal auf den netten Blauen Pfeil
 
Hmm... Was soll MS jetzt aus dem Verhalten der Kunden für Konsequenzen ziehen? Ich wüßte nur eine. Das nächste Windows wird absichtlich weniger Features enthalten (ersatzweise auch künstliche Bremsen). Diese "Mängel" werden dann nach 3 Monaten mit dem ersten SP behoben. Somit kommt der Umsatz nicht erst nach einem Jahr, sondern nach einem viertel Jahr. Jemand nen anderen Vorschlag??
 
@DennisMoore: hmm, vielleicht ein OS entwickeln das dem Anwender gegenüber der Vorversion einen echten Mehrwert bietet?
 
@DennisMoore: Ein Mehrwert muss ran, die Zügel wieder in die Hände der User zurück und einfach weniger Marktinglügen erfinden.
 
@DennisMoore: Ich wäre ja für ein pflegeleichtes "Basis"-Windows dankbar. Superstabil soll es sein, schnell starten und wenig bis keine Patches benötigen. Würde MS sich ein wenig mehr an den wirklich wichtigen Baustellen engagieren und die Multimedia-Gadgets den Drittanbietern überlassen (Brennprogramme, Mediaplayer, Packtools, E-Mail-Clients, etc.), dann hätte man die nötige Manpower um ein wirklich vorzeigbares OS auf die Beine zu stellen. Im Übrigen vertrete ich die Ansicht, daß wir MS diese Patchflut - Anwendungen und Spiele - zu verdanken haben. Ist ja auch kein Wunder. Wenn es die No1 machen kann, warum nicht auch der Rest der Branche?
 
@DennisMoore: Ich wäre für ein Windows bei dem die Käufer nicht Beta-Tester spielen müssten...
 
ja ist doch schon erschreckend wieviele nicht einmal wissen wo es XP oder Vista umsonst gibt! Illegal ist nicht der weg den ihr nehmen wollt? Dann schaut euch mal unseren Staat an der zwingt mich dazu alles illegal zu downloaden 53% gehe ich für den Staat arbeiten. Und Vista wäre mir auch so zu teuer kostet mehr als die hälfte meiner Ausbildungsvergütung. Nennt mir einen guten Grund warum ich mir als deutscher XP kaufen sollte?
 
@w33d5m0k3r: Und sonst geht's dir gut ?
 
@w33d5m0k3r: weil Microsoft ausnahmsweise einmal nichts dafür kann das wir uns vom Staat bescheissen lassen?
 
@w33d5m0k3r: ... und mit der gleichen Rechtfertigung hast Du dir auch ein Auto geklaut?
 
@w33d5m0k3r: Danke dein Beitrag sagt schon sehr viel über dich aus. Genau das was ich von dir oben schon erwartet habe. Zum Glück bist du mit deiner Denkweise in der Minderheit, sonst würde es gar kein Jobs mehr geben. Denke einmal darüber nach...
 
@w33d5m0k3r: Dann benutz doch ein kostenloses erhältliches OS, wenn dir Windows das Geld nicht wert ist. Andere Lösung: Verzichte einfach mal auf das neuste Ballerspiel und investier wie ich 80 € für ne XP Home Lizenz. Meiner Meinung nach ist es das Geld wert, jedenfalls eher als ein 50 € teures Spiel welches vielleicht Spielspaß für 20 Stunden bieten kann. Windows dagegen benutzt du täglich
 
@vorrender: Sein Nick ins reine geschrieben ist "weedsmoker". Das sollte dann auch den Kommentar hinreichend erklären :)
 
@ BingoBongo: das wirds wohl sein^^ + von mir
 
MS Vista ist ein sehr gutes Betriebsystem und auch besser als XP. Mit dem SP1 wird das auch noch deutlicher. Vista ist auch schneller mit gleicher Hardware als XP nur muss man beachten unter welchen umständen. Und zwar brauchen wir da nur das Thema 32bit und 64bit nehmen. Ich selber arbeite in der Informatik und habe viel mit Betriebsystemen von Microsoft zu tun! Aber zum Thema zurück... :) Also Windows Vista entflatet seine Stärken und Performce erst mit einen 64Bit System. Vista 64bit ist schneller als XP 64bit wobei ja XP 64bit nur schnell "zusammen programmiert" wurde. Vista bringt auch einiges an Vorteil mit beim täglichen arbeiten und der Preis für eine Ultimate Edition SB von 150Euro ist nun auch nicht wirklich teuer! Also ich kann nur jedem Empfehlen der ein 64bit System sein eigenen nennt oder demnächst drauf umsteigt sollte Windows Vista benutzen.

In Unternehmen hat Vista freilich noch nix verloren da Client Rechner noch lange nicht mit 64bit arbeiten werden! Da ist XP der beste Partner.
 
@dahoefti: Dein schnell zusammen programmiertes 64 bit Xp ist aber der Code des Server 2003. Keine Ahnung von dem was du erzählst?
 
@dahoefti: Klasse Argument: Jungs, kauf euch die 64bit-Vista edition. Ihr werdet damit zwar noch mehr Schwierigkeiten haben, als wenn ihr die 32bit-Version verwendet (mangels Treiber und noch nicht ausreichend vorhandenen Applikationen hierfür), aber dann wäre es rein theoretisch schneller *thumbs-up* Vista ist, WENN ÜBERHAUPT, für den Home-Bereich/Soho interessant: Und hier braucht man über 64bit ja echt noch kein Wort verlieren. Also bleibt für die Masse eigentlich nur 32bit -> Und was bringt mir Vista hier: Nüscht gegenüber zu XP :-) ... ausser einer will unbedingt ein neues OS: Dann kauf ich sicherlich kein "altes" XP, wenns für das selbe Geld Vista gibt. Ist nun mal so ... :-)
 
@dahoefti: Ich habe Vista genau 10 Tage auf meinem 64 Bit System gehabt und danach für mich festgelegt: Im Moment nicht notwendig auf Vista umzusteigen.
Ich hatte nur Probleme (Treiber) und ich habe keine Zeit um noch Stundenlang nach irgendwelchen Lösungen zu suchen. Vista sollte doch von Anfang laufen oder nicht?
Und meine Hardware ist wirklich nicht so selten das man es darauf schieben könnte.
Beispiel wäre hier z.B. WLAN Karte mit RT2500 Chipsatz. Wurde millionenfach verkauft und Vista erkennt diese Karte nicht mal. Und als zweites: Audigy2. (Ja da kann MS nichts dafür, aber trotzdem ärgerlich.)
 
dachte das SP1 beinhaltet nur Updates und keine kaum neue Funktionen, wegen ein paar updates hol ich mir Vista nicht, bei XP von SP2 zu SP3 kann ichs verstehen, sind 3 Jahre und ca. ab 200 updates, aber Vista is ja net mal ein Jahr alt xD
 
@Urbans Kater: "wegen ein paar updates hol ich mir Vista nicht" Deine Logik ist einfach umwerfend!  :-)
 
@urbanskater: XP war am 25.10.2001 erhältlich, das sp1 gabs am 09.09.2002...
 
das ding bleibt schrott das ist einfach ein griff ins klo gewesen, und die treiber oh gott allenfalls auch jett noch beta status
 
@lexisdark: O rly, danke für deinen Hinweis, was sollte die Welt nur ohne Leute wie dich machen? Eine wirklich fachliche- und sachliche Aussage, mit stichhaltigen Argumenten. Imho Ruderix2007
 
@lexisdark: Fachlich und Sachlich zwar nicht aussagekräftig , aber genügend um Vista kurz und bündig zu beschreiben ^^
 
Es ist optisch abschreckend und überladen. Wenn man eine Art interaktives Gemälde sucht ist Vista prima, aber mit einem Betriebssystem für einen Rechner hat's leider noch weniger zu tun als XP, und das war schon, um bei'm Kommentar von lexisdark zu bleiben, der Ansatz für den Griff der mit Vista getätigt wurde.
Immerhin hat man ja angekündigt das es nicht für immer ist, manche brauchen halt mehrere Anläufe für ein Produkt.
 
@aliasname: Weißt du was optisch abschreckend und überladen ist? Dein Post! :)
 
Da lachen ja die Hühner. Ich verwette meinen Hintern, dass das SP keinen Einfluss auf die Absatzzahlen haben wird. Denn in Vista ist grundsätzlich der Wurm drinnen und zwar in Form von Inkompatibilität und dem sinnlosen Verbraten von Systemressourcen, siehe Aero, dass die Graka ständig beschäftigt hält, und das ist vor allem bei Notebooks ein absolutes Unding. MS kann übrigens gerne behaupten dem wäre nicht so, unabhängige Tests und Rückmeldungen von Nutzern haben anderes ergeben. Aus diesem Grunde habe ich Vista von meinem neuen Notebook auch wieder entfernt und durch XP ersetzt.
 
Das die Masse auf das ServicePack wartet ist für mich total unverständlich. Service Pack ist für mich nur ein Name eines ziemlich umfangreichen Updates das u.a. auch ältere Updates enthält. Wenn das SP1 kommt werden alle schreien das dies ja noch nicht genug ausgereift sei, da XP ja momentan 2 SPs hat, sollte man also lieber warten bis das SP2 für Vista erscheint. Achja und bald kommt das SP3 für XP, also doch lieber aufs SP3 für Vista warten, schließlich ist XP offensichtlich, nach dem Geschrei zu urteilen, nach dem SP2 immernoch nicht gut genug gewesen, also warum sollte es Vista dann sein? Ich würde MS vorschlagen ab sofort mit jedem Release eines Betriebssystems gleich 3-5 Service Packs zu veröffentlichen, dann haben wir vielleicht ruhe.
 
ich finde es nur extremst erschreckend das dass sp1 was bei 1gb groß sein wird und zur installation 7gb für 32-bit systeme und 12gb für 64-bit systeme auf der platte frei sein müssen, ich hoffe nur das dann die nervigsten bugs wie com-surrogate-abstürze der vergangenheit angehören und die preformance steigt. schade auch das slipstreamen nicht funktionieren wird.
 
Seh ich den Sinn nicht ganz. Man kann sich Vist auch jezz holen und dann das SP installieren.
 
@Kirill: Tja, kanste mal sehen. Das ist der Unterschied zwischen Dilletanten und Leuten die ihr Fach beherrschen. Dilletanten kaufen sofort den Schrott ohne zu testen.
 
@soralis0815: Benutz lieber keine Wörter, die du nicht mal richtig schreiben kannst ("Dilletant")...
 
Ich habe Vista auf einem meiner Rechner seit Dezember installiert und es läuft wunderbar (die 64bit-Variante). Aber auf meinem Notebook musste ich wieder XP installieren - die Software des Kunden (3270-Emulation, Notes, VPNClient und so weiter) lässt sich unter Vista nicht zur Zusammenarbeit überreden. Obs daran liegt, dass z.B. die Emulation einen Releasestand von vor 2000 hat - wer weiß. Auf jeden Fall finde ich das sehr schade - denn Vista ist ein super System und ich habe die vielen kleinen Nettigkeiten schnell in meinen Arbeitsalltag einbinden können. Dazu läuft es subjektiv einfach etwas flüssiger - und die 3D-GraKa im Notebook wurde mal genutzt. Naja - vielleicht ändert sich das mit dem SP1 ja und die "alte" Software wird wieder unterstützt (übrigens wars auf dem Notebook die 32bit-Variante).
 
@miwalter: Wie leidensfähig Ihr Windows User seid. Funktioniert nur eine Anwendung unter Linux nicht ist das System schlecht. Aber unter Windows funktionieren gleich mehrere Anwendungen nicht, ist das Normal.
Wer Vista (im jetzigen Zustand) in der Firma einsetzt, der gehört fristlos gekündigt.
 
Also das das Sp1 für Vista die Verkaufszahlen ankurbeln wird glaub ich weniger.Aber ich frage mich warum so viele Probleme mit Vista haben.Auch ohne SP1 läuft es Super.Ich nutze Vista Ulti-32 Bit und bin voll zufrieden.Bei mir läuft alles wunderbar,jeder Treiber funktioniert.Es ist sehr flott und wesentlich stabiler als Xp am Anfang.Hab schon paar Monate Vista drauf und noch kein Absturz.Und vom Preis her waren es glaub ich 30 Euro unterschied zu XP Pro.Da ich eine Dx10 Karte habe war klar Vista.
 
Weiter so.. nur so kommt der Käufer weg vom Image als bezahlender Betatester.
Wieso macht man es nicht gleich so ? die paar Monate später hätten Microsoft nicht in den Ruin getrieben.

Sicher gibt es immer die unverbesserlichen die gerne das aktuellste Produkt haben wollen und sich nachher wundern weshalb es so instabil ist. Die sollte man besser als bezahlende Betatester einstellen.:)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles