Patentstreit: Unternehmen verklagt Google & Co.

Wirtschaft & Firmen Die Patentstreitigkeiten im IT-Sektor scheinen kein Ende zu nehmen. Heute wurde bekannt, dass das texanische Unternehmen Polaris IP eine Klage gegen zahlreiche große Unternehmen eingereicht hat - darunter auch AOL, Amazon, Google und Yahoo. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh nein, ein Patent auf die Beantwortung von E-Mails... das verletze ich ja selbst mehrmals täglich! o.O
 
@Ford Prefect: Es geht um die "automatisierten Beantwortung von Benutzer-Mails".
 
@okkupant: Ford Prefect scheint ein Automat zu sein!  :-)
 
lol wie geil. Kaufen die Patentrechte, um wie geplant in naher Zukunft diese für einen 6-7 hohen Nummernwert zu lizensieren. War eine gute Idee damals.
 
Diese Patentstreitigkeiten werden erst aufhören wenn nur noch echte Neuentwicklungen und Innovationen patentiert werden und nicht jeder Mist. Dieses Patent zeigt schön wie lachhaft die heutige Vergabe ist.
 
@DennisMoore: Ich verweis da immer gerne auf das zugesproche amerikanische Patent auf das Schaukeln mit einer Schaukel ^^ (Siehe http://tinyurl.com/22yk38 )
 
@H4ndy: Ich frag mich wieviel Lizenzgebühren ich zahlen muß, wenn ich auf diese Art und Weise schaukeln möchte *grins*. Ich glaub ich stell auch mal einen Patentantrag beim amerikanischen Patentamt. "Einschalten eines Computers mit Hilfe eines Schalters", oder "Dateneingabe am Computer mit Hilfe eines Eingabegerätes".
 
Wow, MS ist nicht unter den Verklagten - gibts sowas auch :D ?
 
Wie sieht es mit der "Out of Office" Schaltung aus, wie z.B. bei Lotus in unserer Firma. Das ist ja auch eine automatisierte Beantwortung. Oder wie sieht es bei Antivirus-Gateways aus?....
 
Unglaublich, was für Schrott man in diesem rückständigen Land patentieren kann. Ich dachte, um was patentieren zu können, muss man auch was kreatives erfunden haben. Anscheinend ist dem nicht so.
 
@ElGrande-CG: Patentieren kannst du dort fast alles solange niemand dagegen Einspruch erhebt. Es gibt Firmen die nur Patente besitzen und so das grosse Geld machen wollen. Die verklagen dann eine grosse Firma und verlagen Schadensersatz. Die verklagte Firma versucht dann sog. "prior Art" zu finden, also zu beweisen, dass das Patent ungültig ist, weil es das schon vor der Patentierung gab. Die verklagte Firma könnte jetzt das Patent anfechten und für ungültig erklären lassen, doch leider machen das die Wenigsten. Meistens macht man einen Deal z.B. das der Kläger keine weiteren Patentansprüche mehr geltend machen kann oder eine gewisse Summe bezahlt. Anschliessend können die Kläger zur nächsten Firma z.B eine kleinere, (gibt zwar weniger Geld aber die haben nicht die Ressourcen um die ganze Zeit prior Art zu suchen) und alles beginnt wieder von vorne.
 
Nur wieso kommen die Firmen immer erst 8 Jahre später und sagen das Ihre Patente verletzt werden. Hätten es ja auch schon 1999 oder 2000 sagen bzw. klagen können. Deswegen würde ich mal sagen Pech gehabt.
 
@theonejr83: Warum die Firmen immer spät kommen und Patentverletzungen anzeigen??? Ganz einfach: Da sind die Produkte schon am Markt und man kann die Firmen gut verklagen und ordentlich Kohle abgreifen. Wenn du gleich zur Markteinführung kommst und auf Patentverletzungen anzeigst könnte man das Produkt ja noch ändern und du gehst leer aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check