Intel will kommenden USB-Standard 3.0 vorstellen

Hardware Nachdem vor sieben Jahren mit USB 2.0 ein Standard geschaffen wurde, der eine 480 MBit/s schnelle Übertragung ermöglicht, gibt es nun erstmals konkrete Hinweise auf den Nachfolger. Demnach will Intel die Spezifikationen auf dem Developer Forum Fall ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das isst doch schön, aber ich finde usb2.0 reicht für die jetzige zeit noch vollkommen aus, da es ja schon superschenll ist aber wofür firewire noch weiterentwickelt wird isst fraglich, da die ipods ja auch nicht mehr mit firewire arbeiten sondern mit USB 1.1 und 2.0
 
@urbanskater: das sehen leute mit externen Festplatten sicher anders...
 
@urbanskater: aber die meisten DV Camcorder nutzen noch Firewire, bei meiner Sony ist das Bild über FIrewire bedeutend besser als USB
 
@urbanskater: es dauert eh eine ganze weile bis der standard steht und bis dahin könnte es evtl. schon geräte brauchen die sin machen, neben den externen platten
 
@urbanskater: FireWire wird weiterentwickelt, weil USB bei weitem noch nicht an dem Funktionsumfang heran kommt. FW ist ein echtes Bussystem, bei dem Geräte kaskadiert werden können. Jedes Gerät kann die Rolle eines Hosts übernehmen, für den Datenaustausch zwischen zwei Festplatten an einem Bus müssen die Daten also nicht erst umständlich über dem PC umgeschaufelt werden, sondern können direkt von Platte1 auf Platte2 fließen. Zudem lässt sich TCP/IP über FireWire nutzen und FW besitzt die Möglichkeit einer Datenpriorisierung, was bei einer benötigten Datenübertragung in Echtzeit unabdingbar ist. Nur um mal ein paar schmankerl zu nennen. Natürlich sind das Features, die im Home-Bereich nicht von jedem benötigt werden, daher ist das preiswertere USB sicher zurecht dort populärer. Aber überflüssig ist FW deswegen noch lange nicht - auch nicht, trotz fehlendem Support der neuen iPods :)
 
Finde ich gut das es da weitergeht. Mag sein das e-sata, Firewire schneller sind, aber der Vorteil wäre das man eben nur 1 System benötigt. Man kann mit einem Kabel alle Perephrie auf den Tisch holen. Was ich mir wünschen würde wäre eine Möglichkeit das die USB Leitung eine stärkere Spannung mitbringt um zB externe 3,5Zoll Platten oder DVD Brenner ohne Netzteil zu betreiben, so das dieser kabelwust auchnoch wegfällt- und vorallem die Netzteile als Stromfresser.
 
@Maik1000: das ist ne gute idee, oder nen drucker nur über usb versorgen, ohne stecker
 
@Maik1000: na ja... das Problem fußt aber an anderer Stelle. Die Spannungsversorgung eines USB-Anschlusses schafft das einfach nicht.
Weil das USB-Kabel für meine externe 2.5" Hdd (die braucht nur USB) ist nur 50cm lang. länger geht nicht weil durch den Widerstand die Spannung zu sehr abfällt. Wäre fraglich was das für Kabel sein müssten, und ob USB3.0 dann höhere Spannungen überhaupt unterstützt.
Denn nen Drucker mit nur nem halben Meter Reichweite stell ich mir z.B. problematisch vor :)
 
@Maik1000: demnächst soll es Power-over-USB oder so ähnlich geben um Geräte direkt mit Strom über USB zu versorgen.
http://www.golem.de/0704/51757.html
Dann fallen auch die x-tausend verschiedenen Stecker weg, v.a. bei Handys, wie bei Samsung demnächst.
http://www.inside-handy.de/news/8961.html
 
Im Moment reicht mir mein USB 2.0 voll aus. Auch wenn ich meine Daten auf externe Festplatten speicher. Mein Gott ist doch nichts dabei wenn man mal 10 Min wartet bis ein paar GB auf dem Teil sind. Mal abwarten wenn es kommt dann ist gut. Die werden sich schon dabei was gedacht haben
 
@Apes: Zeit ist Geld mein freund. Und in Rechenzentren sin 10 Minuten ne ganze Menge...
 
@Apes: nur werden die admins in Rechenzentren denk ich nich ihre daten auf USB platten speichern...
 
@Apes: Schließ deine Hd doch mal an einen USB1.1 controller und kopier das eine GB, ich denke nicht das es dir dabei egal ist wie lange es dauert. USB2 wurde für die damals erforderlichen Aufgaben/datenmengen gemacht, inzwischen hat sich das datenaufkommen aber verzehnfacht, also muß man da nachbessern oder man wird bedeutungslos.
 
sollte usb 3.0 nicht mal kabellos werden? dacht ich hätt da mal irgendwo was von gehört? weis jemand mehr?
 
@sibbl: Das was du meinst ist (Certified) Wireless USB. Kurz CWUSB oder auch WUSB. Bei Google und Wikipedia gibts jede Menge Infos. USB 3.0 ist eine andere Baustelle.
 
jo, usb 2 ist schon arschlangsam

da benutz ich lieber meinen externen sata anschluss.
 
Wie wäre es wenn man usb3 einfach überspringen würde und z.b. direkt über usb4 nachzudenken beginnt. Dann eben mit den Vorteilen von FW - oder vielleicht sogar mal einen gemeinsamen Standard. Für mich als Kunde hätte das was. Ich will keine 3 oder 4 verschiedene Anschlüsse mehr haben (also z.B. DVI und Co) sondern einen - idealerweise mit ordentlicher Stromversorgung :D

Aber egal. Wird so nicht kommen. Wir erst mal nen Standard USB3 kommen - und man kauft sich fleißig Geräte. Wenn dann der Markt eine gewisse Fülle erreicht hat gibt es den nächsten Standard. Das ist doch immer so.
 
@miwalter: Die Sache ist wohl auch einfach, dass man ganz bewusst in kleinen Schritten entwickelt. Klar könnte man heute deutlich leistungsfähigere Hardware entwickeln, aber was wird dann morgen entwickelt? Es muss wirtschaftlich ja im Fluss bleiben. Auch wenn das in Anbetracht der Kürze eines menschlichen Lebens schon etwas frustrieren mag. :)
 
Wenn USB 2.0 wenigstens mal die vollen 480 MBit (60MB/s) schaffen würde wärs ja noch ganz ok. Realität ist aber, dass selbst auf den neusten Chipsätzen nicht mehr als 40 MB/s erreicht werden. Bei Notebooks ist es noch weniger, was für den Einsatz externer Platten nicht grad optimal ist. Diese könnten unter besseren Voraussetzungen 60-70MB/s schaufeln.
 
@Fintsch86: du musst dabei beachten, dass 480Mbit/s nicht gleich 60MByte/s sind ... mit den MByte sind immer die Nutzdaten gemeint, während mit MBit auch die Daten mitgezählt werden, die den Datenstrom steuern (Stichworte wie Startbit, Stoppbit, Paritätsbit ...). Wenn du genau hinschaust, dann wirst du merken, dass sämtliche Übertragungsraten in Bit/s bzw. Baud angegeben werden. Eine Pauschalisierung in Byte pro Sekunde ist nicht möglich, weil man nie weiß, wie viele Steuerbits sich in einem Datenpaket befinden.
 
Versteh das Argument mit den Festplatten nicht ganz. Die max Lesegeschwindigkeit liegt doch um 60mb/s. Da reicht doch USB2.0 für aus?!
 
@E-JAY: Siehe Kommentar [o7], der sagt alles, was man wissen muss. :)
 
@E-JAY: die Zeiten ändern sich und schnellere Festplatten werden mit 60MB/s nicht mehr auskommen
 
sehr schön, ich denk vorallem bei den immer beliebter werdenden und schnellen Flashlaufwerken wird sich das bemerkbar machen.
 
Wow, 3000MBit/s, das heißt 10 - 15 Sekunden für ne DVD. Das ist doch nett. :-) Dann warte ich doch noch ein bisschen bis ich mir ne externe Festplatte zulege...
 
@Novanic: wie klange willste da warte? 20, 30 jahre? wenn ich bedenke das fetsplatten in den letzten 10 jahren geschwindigkeistechnsich keinen fortschritt erzielt haben, kannste lange warten. Flash Speicher medien sind miener eminung nach keine laternative zu einer festplatte wegen der doch beschränkten lebendsdauer.
 
@Kalimann: Hier hat wohl jemand die Wechstaben verbuchselt. Bitte lies Deine Kommentare erst einmal Korrektur, bevor Du auf "Go" klickst.
 
Warum warten? Bei mir kommt keine externe Festplatte über 100 GB ohne e-sata (I oder II) ins Haus. Die bringen theoretisch 1500 oder 3000MBits/s. Ob das wirklich durchrauscht, weiss ich nicht, aber der Unterschied zu USB2 ist sehr groß. Bei acht 500 GB Festplatten und insgesamt ca. 2 TB intern in zwei PCs für viele hochaufgelöste Fotos macht sich das bei der Datensicherung stark bemerkbar. Die externen E-Sata Festplatte haben zusätzlich auch einen USB2 Anschluss. Sehr gut ist derzeit das Mapower-Gehäuse mit Lüfter und blauer Beleuchtung (auf die ich verzichten kann). 500 gb mit e-sata sind ab 120 Euro zu haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links