AMD übertrumpft Intel bei privaten CPU-Verkäufen

Wirtschaft & Firmen Die Marktbeobachter der NPD Group melden heute, dass AMD nach einer langen Auszeit endlich wieder im Geschäft ist. So konnte der Konzern im Juli erstmals mehr Prozessoren verkaufen als Intel, zumindest unter US-amerikanischen Privatleuten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie kann ein Unternehmen überleben, dass in einem Quartal 600 Mio Miese macht? Das sind aufs Jahr hochgerechnet immerhin 2,4 Mrd. Wieviel haben die denn noch auf der hohen Kante?
Da hilft mein AMD-Proz. nun auch nicht wirklich viel weiter :/
 
@dreiblum: Ein Cocktail aus Rücklagen, Förderungen, Klagen und Bilanzfälschungen :)
 
@caldera: *LOL* Man muss auch bedenken dass AMD kein kleiner Betrieb ist, das ist immerhin noch eine Weltweit operierende große Firma. Die können sich eine kleine Durststrecke auch leisten. Ich will nicht wissen wieviel Milliarden Daimler an der Chrysler Geschichte verloren hat. Aber Daimler lebt immer noch!!
 
@dreiblum:
die haben in EINEM Quartal 600 Mio. miese gemacht nicht JEDES Quartal.
Also bitte erst Gehirn einschalten und dann denken und dann schreiben.
 
@rex*05 Es waren derer 60. Daimler hat durch die Übernahme von Chrysler angeblich 60 Mill. Euro in den Sand gesetzt. Quelle: Manager-Magazin - DAIMLERCHRYSLER -
Die Quittung (ist übrigens im Internet nachzulesen)
 
wenn sie im quartal 1,3 mrd verdienen ?
 
@xxxFrostxxx: AMD hat aber nicht 700 Mio (1,3 Mrd - 600 Mio) Gewinn gemacht, sondern 600 Mio Verlust.
 
@xxxFrostxxx: UMSATZ != Gewinn. Der Gewinn ist das positive Betriebsergebnis. Er ergibt sich als Unterschied zwischen Aufwand und Ertrag und zwar entweder als Periodengewinn (Gewinn in einer bestimmten Rechnungsperiode) oder als Stückgewinn, d.h. als Gewinn je Leistungseinheit. Und unter Umsatz versteht man die wertmäßige Erfassung des Absatzes einer Unternehmung. Die Summe aller Zahlungsansprüche, die ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum durch den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erwirbt. Damit ist der Umsatz eine Flussgröße. (de.wikipedia.org um schlau zu werden)
 
@xxxFrostxxx: rahbbit: und mit einfachen worten: umsatz sind die anzahl der verkaufen prozessoren(angenommen amd würde nur CPUs herstellen) mal verkaufspreis! also 3 prozessoren im quartal zu nem preis von 100 euro macht 300 euro umsatz!
GEWINN ist dann die 300 euro MINUS herstellungs-, entwicklungs-, personal-, werbe-, und viele andere kosten! herstellungskosten also sagen wir 50 pro cpu entwicklung von 300 euro(einmalig) und den rest lassen wir außen vor dann haben wir einen gewinn von -150euro (was man dann aber verlust nennt:) !das dürfte jeder verstehen^^
 
Privat gleich privat->privat (zB eBay) oder einfach nur "Privatperson kauft AMD"? Wenn's nämlich ersteres wäre, nach dem Motto "Person X will die AMD CPU schnellstmöglich loswerden", dann wäre das auch nicht soo toll für den Namen AMD...
 
@ralphs: Gemeint ist der Endkundenmarkt, also Hans geht in den Mediamarkt und kauft sich dort einen PC.
Wie wölltest Du eigentlich brauchbare Statistiken über Verkäufe von Privatpersonen untereinander erheben?
 
Und warum macht AMD Verlust? Weil Intel nur mit miesen Aktionen voran kommt, die sollen sich mal was zurück halten!!!
 
@lordfritte: AMD macht wegen Intels "miesen Aktionen" Verlust? Hmm, also ich habe seit jeher AMD Prozessoren verwendet, aber Fakt ist, dass Intel mit dem C2D eindeutig besser ist. Dass AMD als direkter Widersacher dadurch Probleme bekommt ist ja wohl klar, das hat nicht unbedingt was mit miesen Aktionen zutun. Würde AMD sich endlich mal wieder dazu durchringen etwas gescheites zu bauen, anstatt das Geld durch den Aufkauf von ATI raus zu werfen, würde das alles ganz anders aussehen und Intel wäre fast machtlos.
Aber solange AMD nichts bahnbrechendes entwickelt ist es nunmal leider so wie es ist.
 
@lordfritte: ... und AMD macht nur wegen deren miesen Prozessoren Verlust. Sowohl deine wie meine Behauptung ist kompletter Unfug.
 
@lordfritte: ich kann mich Benedikt1986 nur anschliessen, miese methoden müssen sich einige nachsagen lassen aber das allein sichert intel nicht die vorherrschaft. qualität, energieeffizienz und gute performance sind weitaus bessere argumente. ich selbst habe bisher immer amd's gehabt. mein motiv ist eher der preis weshalb ich amd bevorzuge und soviel schlechter sind sie nicht.
 
@lordfritte: Wenn man nur trollen kann und keine ahnung hat, dann einfach mal die fresse halten :)
 
@lordfritte: AMD hat die Preise für die CPUs in den Keller getrieben um möglichst schnell Marktanteile zu pushen. Mir als Endkunde und Verkäufer ist das durchaus recht, nur war die Strategie nur solange erfolgreich so lange sie die besseren Produkte haben, und nun ist Intel am Drücker. Hätten AMD die Preise nicht so extrem gedrückt, hätten sie sicherlich einen geringern Marktanteil, würden aber vermutlich Gewinn einfahren.
 
@lordfritte: Du hast volkommen Recht! Den als AMD damals den Athlon rausbrachte und somit Intels Eier in der Hand hielt und voll zugedrückt hatte. Sah man bei Intel nur einen Ausweg: exclusive Knebelverträge mit den großen Herstellern und Händlern zu machen die zum Glück für AMD jetzt alle langsam auslaufen der letzte Hersteller war bis jetzt Toshiba.
 
ich bin aber von AMD zu intel gewechselt, der bei der support hotline sagte mir ich solle doch noch einen 754 sockel nehmen da der der stabilste AMD sockel ist, naja dachte ich mir, gehe ich zu intel, wenn man seine kunden nicht beraten kann. das war übrigens vor 2 monaten
 
@urbanskater:

du lässt dich also direkt von AMD beraten? die würden dir sicher keinen 754 empfehlen! Der von der Support Hotline hat mir gesagt das Intel unfähig ist einen "echten" 4Kern zu bauen, bin daher bei AMD geblieben :)
 
Super, das kann Intel auch wenn sie ihre CPUs so unter Wert verkaufen wie AMD das tut. Ändert aber trotzdem nichts daran das AMD weiterhin technisch blaß aussieht. Letzter Strohhalm: Barcelona.
 
@DennisMoore: hmm... AMD hat nen intigrierten speichercontroller und 64Bit. beides habe ich von intel bis jetzt noch nicht wirklich gesehn. aber ist doch klar, dass intel die nase soweit vorn hat, wenn diese VolksPCs (Aldi, Lidl und co.), Dell PCs und weitere Fertigpcs fast ausschliesslich mit intel bestueckt wird. das gleiche gilt auch fuer notebooks, obwohl dort es schon ein bisschen besser fuer AMD aussieht/aussah. aber wieso freust du dich nicht einfach, dass AMD seine prozzies so guenstig verkauft, anstatt drauf rumzuhacken? gut, es ist fuer AMD nicht unbedingt die beste loesung, aber fuer uns ,-)
 
@DennisMoore:

bzw. Phenom für uns Endanwender (Homeuser)
 
@DennisMoore: AMD hat kein Marketing. Intel hat viel bessere Werbeaktionen und ist deutlich öfter in den Köpfen der User vertreten. Große Unternehmen die Ihre Serverstruktur immer mal wieder erneuern wie zum Beispiel Nestle hatten imho bis jetzt keine Server mit AMD CPUs. Obwohl diese ein besseres Speichermanagement haben, schaffen sie es nicht. Das liegt imho am misserablen Management von AMD.
 
@Blockberd: Stimmt nicht ! Bei Lidl und Aldi gibt es PCs nur mit AMD CPUs und das schon seit viele Jahre !
 
@andyw1: hmm.. dann muss das aber erst seit einem jahr sein. zumindest bei aldi... die setzen afaik heute noch auf intel... also medion. was mit lidl ist, kann ich nicht genau sagen, aber aldi auf jedenfall.
 
Es geht aufwärts^^ ein bischen jdenfalls
 
Definition von Verlust:
Normale Menschen: Bei einem Verlust gibt man mehr aus, als mein einnimmt. BWLer Man nimmt weniger ein, als im Zeitraum davor. Daraus folg: Bei BWLern muss bei einem Verlust der Gewinn nicht zwangsläufig negativ sein. - BWL wurde ja auch nur erfunden, damit die Leute, die entweder nicht wissen, was sie studieren sollen, oder die den NC nicht geschafft haben auch etwas zu studieren haben. Außerdem haben BWLer meist 2 linke Hände und sind somit im Handwerk auch völlig unbrauchbar.
 
Was hat die kack rechte NPD auf dem CPU Markt verloren?!!!!!!!!!!! Die idioten gehören doch echt verboten...
 
@.omega.: Warscheinlich sind sie gegen Juden CPUs (Intel) haha
 
@.omega.: kennen wir uns irgendwo her? ^^
 
@.omega.: scheint so als hätte die NPD überall ihre Finger im Spiel.. hehe
 
http://www.npd.com/corpServlet?nextpage=corp_welcome.html no comment :)
 
lol.die extrem hohen verluste sind doch durch den kauf von ati entstanden...wann checken das einige hier mal endlich...steht sogar im text oben....
 
@obiwankenobi: Und warum kaufen sie so ein Scheiß ?
 
lol, ati ist kein scheisss...deshalb !
 
600 Millionen Dollar Verlust bedeutet nicht 600 Millionen Dollar MINUS. Wenn AMD (um mal eine beliebige Zahl als Beispiel zu nehmen) 4 Milliarden Dollar Umsatz hatte im Jahr 2004 aber es im nächsten Jahr (also 2005) nur noch 3 Milliarden sind, hat das Unternehmen 1 Milliarde Verlust gemacht. Es sind aber immernoch 3 Milliarden im UmsatzPLUS, also beziehen sich die 600 Millionen darauf, daß es statt 1,38 Milliarden dann 1,96 Millarden gewesen währen. Ein MINUS von 600 Millionen währe ja Irrsinn. Irre ist es aber trotzdem, weil es fast ein drittel ist. Das wird schon wieder!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter