Windows Vista bremst schnelle Netzwerke aus

Windows Hat man eine sehr schnelle Netzwerkverbindung in seinem PC und nutzt Microsoft Windows Vista als Betriebssystem, so kann sich die Wiedergabe von Musik oder Videos negativ auf die Netzwerkgeschwindigkeit auswirken. Mark Russinovich, ein Mitarbeiter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Um die flüssige Wiedergabe von Musik oder Filmen mit Vista garantieren zu können, habe man diese Beschränkung eingebaut", das ist besonders sinnvoll in Versionen oberhalb von Home Premium, die ja eher für Firmennetze als für Wohnzimmer-PCs gedacht sind.
 
@besserwiss0r: Wobei man hier auch anmerken muss, dass man in Firmen sowieso weniger Musik und Videos abspielt (außer bei der Marketing Abteilung vielleicht...).
 
@Skaroth: Ironie versteht halt nicht jeder :-)
 
@Alle: Alles Schnickschnack! Wie wir wissen ist Vista ein Hollywood-Betriebssystem. Gibt der geneigte User nun ein Video wieder, oder hört ein MP3-Stück, so belastet Vista die Netzwerkverbindung dadurch, dass alle relevanten Daten des Benutzers (weitere MP3-Titel im Verzeichnis usw.) an alle Firmen die der MiFi angehören, versendet werden. Und das belastet nun mal den Netzwerkverkehr.
 
Vista... ein zukunfsicheres Betriebssystem. Da frage ich mich nur, auf welchen Uralt-Mainboards MS Vista entwickelt hat. Heutzutage bekommt man doch nur noch Boards mit Gigbit-Ethernet!?
 
@alex1109: Genau das habe ich auch gerade gedacht: so eine "Lösung" mit der Beschränkung in Win3.11 oder vielleicht auch noch Win 9x hätte man ja noch hinnehmen können. Aber nicht unter einem Betriebssystem anno 2006/2007. Mal sehen wie die Lösung aussieht.
 
@alex1109: Langsamkeit ist bei MS ja "Funktion". Es soll dem Anwender Zeit geben, über seine Machenschaften nachzudenken. Ich hab mir bei all dem Rummel vor einigen Tagen Vista installiert (natürlich mit vLite auseinandergerissen, sonst wärs ja wohl hirnrissig). Trotz dem "kleinen", will heissen 3GB grossen, Windows-Ordner war Vista lahm wie ein XP ohne Grafikkartentreiber... und dies mit installiertem Grafikkartentreiber. Auch sollte ich erwähnen, dass Aero keinen Unterschied in der Performance gemacht hat. Ich finds einfach faszinierend, dass es mehrere hundert Millisekunden dauern kann, bis eine Combobox aufgeht. So lahm ist ja nicht einmal XP auf nem 200MHz Pentium Prozessor... und ich hatte Vista auf nem 2,4GHz Pentium 4 mit 768MB RAM und ner ATi Radeon 9600 Pro ! Kann mich mal jemand aufklären, wieso Vista in _allem_ langsamer funktioniert als XP oder 95 oder 98 oder 2000 oder Ubuntu mit VESA-Treibern?
 
@ 3-R4Z0R: Du hast dich gleich selbst geoutet. Nicht weil du VISTA installiert hast, sondern.........! Denke einmal in Ruhe darüber nach!
 
@alex1109: Das hat doch nichts damit zu tun, ob auf deinem MB ne GBit lan karte verbaut ist, sicher sind die heutzutage überall drauf, nutzen, tut sie im heimgebrauch, trotzdem kaum einer, sicher beiFirmen sieht das anders aus, auch denke ich mir, auf LAN Parties wird inzwischen viel mit GBit anbindung gearbeitet, bzw. verstärkt, aber sie arbeiten ja daran, ach wie ich diesen Satz vermisst habe xD Ich finds jetzt nicht sooo dramatisch, hör keine Musik und schau kein Video, dann besteht ja das Problem nicht :D
 
@3-Razor: OMG. erst die vista installation mit vLite vernooben und dann meckern wenn nicht alles so gut läuft wie man möchte... btw. biste mit 768 mb ram für vista im unteren bereich, aber das wusstest du natürlich schon.
 
@Lord eAgle: Klar wusste ich, dass 768MB "wenig" sind. Doch wieso zum Teufel soll ein OS langsamer laufen, nur weil tonnenweise Krempel nichtmehr da ist? Ich habe ja auch ein XP, welches mit nLite prozentuell noch weiter zurechtgestutzt ist, welches fast gleich schnell wie nen Win98 ist. Dass nicht alles laufen würde, bei nem beschnittenen Vista, das is klar, aber dass es läuft, nur verdammt langsam, das verstehe ich _nicht_.
 
@3-R4Z0R: Denk doch mal ein wenig logisch, WinXp hatte z.B. eine RAM vorraussetzung von min. 256MB. Vista dagegen, empfiehlt eher 1GB RAM, nun überleg doch mal, wieviel + du mit deinen 768MB dort hast, und wieviel - du damit unter Vista machst, is doch klar, dass das Teil wie ne Krücke läuft.....
Auserdem ändern sich mit der Zeit auch die Anforderungen, so war das schon immer, und so wird das auch immer bleiben! Mit Vista sind die hardwareanforderungen eben "mal wieder" gewachsen, ich finde aber nur so, können Standarts angehoben werden!
 
@alex1109: Toll das dein Mainboard Gigabit Ethernet unterstützt. Jetzt denken wir aber mal eine Stufe weiter. Im Privatbereich hat ein Switch auf jedenfall noch 100MBit, in KMUs ist momentan gerade die Umstiegs Phase von 100MBit auf Gbit, wird aber noch lange dauern, und größere Unternehmen setzen schon länger auf Gigabit allerdings nicht zwangsläufig bis zu den CLients, da das sehr teuer wird. Von daher hat MS schon Recht das 100 MBit momentan noch eindeutig Standard ist. Allerdings darf es so eine Einschränkung nicht in der Business und vor allem nicht in der Enterprise Version geben. Hab diesbezüglich weiterunten schon eine Frage gestellt, würde mcih freuen wenn sie mir wer beantworten kann :)
 
Hey, das ist so falsch. Windows XP hat ne Mindestanforderung von 256 MB RAM, Vista 512 MB RAM. Empfohlen wird für XP mindestens 512 MB RAM und für Vista mind. 1 GB RAM.. MfG CYA iNsuRRecTiON
 
@alex1109: ihr irrt euch alle Windows XP Home lässt sich bereits ab 64MB (48MB mit onboard graka) installieren und für die XP Pro werden 128MB(96MB) mindestens gebraucht. Etliche Rechner gesehen und installiert unter dieser Umgebung und da kriecht XP genauso wie Vista mit nur 512 MB!
 
@insurrection: XP hat eine Mindestvorraussetzung von 64 MB, drunter streikt das Setup. Hab XP allerdings schon auf meinem "Designed for Windows 95" Laptop mit 48MB RAM Pentium 1 und 1,3 GB Festplatte installiert (das XP Verzeichnis war irgendwie nach der Installation kleiner als das auf meinem... Hat XP da etwa mitgedacht?). Grafikkarte nicht erkannt (seit 2000 muss ich immer Updateinstallation von 98 machen, sonst darf ich mit 800x600 un 16 Farben rumwerkeln... Aber wusstet ihr, dass vor der Anmeldung bei XP noch so ein schicker Farbwechsel stattfindet? Das merkt man erst, wenn sich jede einzelne Farbe zeilenweise aufbaut... hehehe
 
Ich merk wie lahm Vista im LAN is, trotz "Kopierpatch"
 
@Screenzocker13: Das hat mit dem Thema nichts zu tun.
 
@Screenzocker13: Das wird sich mit dem SP1 deutlich bessern. Habe die Vorabversion drauf, und kann jetzt zum Glück endlich wieder vernünftig auf Netzlaufwerken arbeiten! Der Kopierpatch und die anderen beiden Packs von neulich hatten bei mir auch nichts gebracht.
 
@pkon: Hast du bisher Probleme mit SP1 gehabt, ich bin mal neugierig.
 
@pcfreak26: Nein, eigentlich nicht, außer dass die Installation bei mir fast 3 Stunden gedauert hat *g* also nur installieren, wenn man derweil was anderes machen kann :-) ich war 3h davor gesessen, hab eine nach der anderen geraucht, das Kleingeld meiner Kleingelddose gezählt und dem Ladebalken zugeschaut... das war nicht sehr erfüllend! Besonders nach dem Neustart, wenn man denkt, dass es jetzt endlich fertig ist, kommt vor dem Anmeldebildschirm "Windows is installing a service pack..." so wie es bei Updates oft kommt ("Updates werden konfiguriert")... nunja - da hat er bei mir auch noch 5 mal neu gestartet, und ich dachte bei jedem Reboot, jetzt ists endlich soweit... also ich habe bisher keine Probleme feststellen können, nur wirklich deutliche Geschwindigkeitsverbesserungen (muss dazu sagen, dass ich eine recht antiquierte Mühle habe, AMD 3000+, 1 GB Ram, ATI x1600), allerdings habe ich das SP erst wenige Stunden im Betrieb, könnte also durchaus sein, dass noch Probleme auftreten werden. Das Risiko ist es mir aber auf jeden Fall wert, denn die Performance-Probleme auf Netzlaufwerken, die mir das System vorher fast unbenutzbar zum Arbeiten gemacht haben, sind jetzt deutlich besser.
 
Windows XP ist tot ! Es lebe Windows XP ! :)
 
@zaska0: lol der ist gut, wobei ich ihn nicht kapier^^
 
Hallo

Heute schon aber nicht vor 7 Jahren, wo Vista angefangen wurde zu Entwickeln.
Also erst denken dann Labern.
MFG Sven
 
@djsven1: unlogisch ! ältere Betriebssysteme kennen dieses Problem nicht.
 
@djsven1: Überhaupt hat KEIN Betriebssystem außer Windows Vista das Problem, weder unter Mac OS X noch Linux gibts solche bescheuerten Beschränkungen.
 
Den Bug habe ich übrigens an Microsoft geschickt. Nach 3 Monaten Analyse wurde das als Bug gekennzeichnet und ich bekam meine 300 € Supportkosten erstattet. Ich muss sagen, der Support war einsame Spitze! Natürlich bin ich bestimmt nicht der einzige gewesen.
 
lol kann man da nur sagen.Die meisten Onboard LAN Chips haben eh einen eingebauten Mikroprozessor der den Netzwerkverkehr regelt und somit die CPU nicht belastet. Zumal ja sehr viele Benutzer heut zu Tage Dual Core CPU´s nutzen die Ja mal sicher nicht mit en paar Paketen überfordert sind. Der Flaschenhals ist meiner Meinung nach eher die Festplatte. Gigabit schafft zwar 125MB/s, aber welche Festplatte schafft das ? :- >
 
@Landes: Meine schafft das. :p
PS: Dann zeig mir mal ein Mainboard, was eine AKTIVE Netzwerkkarte onBoard hat. Die Belastung bei dem hohem Netzwerkverkehr ist sehr wohl hoch, wenn man eine onBoard Netzwerkkarte hat.
 
@Landes: "Die meisten Onboard LAN Chips haben eh einen eingebauten Mikroprozessor der den Netzwerkverkehr regelt und somit die CPU nicht belastet." Sicher?
 
@Landes: schau dir mal bitte die Grösse eines Onboard-LAN-IC mit dem auf einer Netzwerkkarte, das sind 2 komplette Unterschiede. Und ich rede nicht vom "Phyciver" (weiss nicht wie das Ding korrekt geschrieben wird) den jeder Lanchip braucht, ob onboard oder net
 
Und falls ein Game läuft das ja noch mehr Leistung als ein Video oder Musik benötigt, wird das Netzwerk einfach deaktiviert ! *Applaus @ Microsoft /ironie off
 
@Landes: Na Du bist ja ein ganz lustiger Vogel :)
 
Na das will ich aber schwarz/weiß sehen. Ich hab ne SATA/2 7200rpm, 8MB Cache Platte an nem UDMA6 Port und die schafft knapp 85 Megabyte/s. Vielleicht im RAID 0 kommt man auf 125MB/s oder mit SCSI oder mit SAS. Aba SATA Platte, no chance ... Check mal hiermit nach: http://www.hdtune.com/ *Super tool*
 
@Landes: Na was bistn Du für einer, solltest Dir vielleicht mal anstädige Hardware kaufen gehen.
Mein Raid0 SATA 2x Raptoren 74GB machen 260MB/s
Wie Du siehst SATA

Gruß

BlackByte
 
Beim _V_ersenden... :) *_*_*_* Aber bitte, wie rechenaufwendig ist der Netzwerkbetrieb denn bitte? Bis Windows XP gab es keine Probleme und jetzt mit ca. 5 Jahren neuerer Hardware verursacht der Netzbetrieb eine sooo hohe Auslastung? Und das in Zeiten von Multicore/-threading-Prozessoren? OmG...
 
Sehr irreführend. 15 MB werden rein theoretisch genutzt, sind die restlichen MB dann noch für andere Anwendungen, z. B. Dateitransfers verfügbar, oder wird die Netzwerkkarte auf die Geschwindigkeit gedrosselt? Falls nicht verstehe ich nicht warum man sich beschwert... 98% der User wär das ohne diesen Artikel sowieso niemals aufgefallen.
 
@Keith Eyeball: das netzwerk hat 100 Mbit und du schickst die daten mit 15 MByte. jetzt klar?
 
@Keith Eyeball: 100:8=12,5 :) 100 MBit : 8bit (da ein byte 8 bit entspricht) = 12,5Mbyte :) also theoretisch :)
 
@Keith Eyeball: ich vermut mal, dass mit dem rest einfach nix passiert... oder lieg ich da falsch?
 
Also die Begründung von diesem MS-Mitarbeiter ist doch totaler Blödsinn. Er behauptet, um eine flüssige Videowiedergabe zu erreichen, wird der Netzwerkdurchsatz künstlich auf 15 MB/s gedrosselt UND das dies mit Blick auf Fast Ethernet gemacht wurde. Fast Ethernet schafft aber sowieso nur 12,5 MB/s - also wieso sollte der Netzwerkverkehr künstlich auf einen Wert ÜBER dem Maximaldurchsatz gedrosselt werden? Wo liegt da der Sinn?
 
@el3ktro: Der MS-Typ ist sicher etwas schlauer als du. Wenn du dir die Bilder und die Beschreibung genau ansehen würdest erkennst du bei max. GB-Lan auslastung oder 100mbit Auslastung die prozessorbelastung bei 100% hängt , damits audio und video nicht ruckelt weils über denselben Interrupthändler läuft wird die GB-Lan auslastung von 250mbit/sec auf 120mbit/sec begrenzt. Microsoft hatte aber erkannt das man den Grenzwert noch weiter höher setzen kann weil die CPU-Belastung hinterher noch viel Spielraum anzeigt. Auf den Abbildungen kannst du das deutlich erkennen.
http://blogs.zdnet.com/hardware/?p=709
 
@LN: Du hast mich nicht ganz verstanden. Der MS-Typ meinte, damals, als dieses "Feature" implementiert wurde, hatte man Computer mit 1 CPU und 100MBit-LAN im Kopf. Ein 100MBit-LAN schafft maximal 12,5 MB/s. Was macht es denn dann für einen Sinn, das Netzwerk künstlich auf 15 MB/s zu beschränken, wenn es doch sowieso nur 12,5 MB/s schafft? Meiner Meinung nach ist diese Aussage also Blödsinn.

Abgesehen davon: Wenn ein OS es nichtmal schafft auf einem aktuellen Rechner Daten übers Netzwerk zu übertragen und gleichzeitig ein Video oder Sound ruckelfrei wiederzugeben, dann stimmt irgendetwas mit diesem OS nicht!
 
@el3ktro: Ich gehe mal davon aus das du es einfach nur nicht verstehst und nicht absichztlich provozieren willst. Beim 100mbit LAN ist die Geschwindigkeit ca. 60mbit/sec (siehe das Zdnet Blog) , da wird "nichts" begrenzt . Beim 1000mbit LAN ist die Geschwindigkeit ca. 250mbit/sec , wenn andere Prozesse über denselben Interrupthändler gestartet werden (siehe Heise News, dort isses besser erklärt) sinkt die Geschwindigkeit auf 120mbit/sec . Microsoft hat erkannt das die Einbuße zu groß und noch Spielraum besteht und wird das Problem beheben.
Wenn du jetzt nochwas anderes sagst provozierst du ! :)
 
@LN: Das was du da schreibst, stimmt ja auch, das bestreite ich ja auch gar nicht. Ich meine doch etwas ganz anderes. Les mal bitte den Artikel oben. Dort steht im 2. Absatz, der Durchsatz wird - wenn eine Multimediaanwendung läuft, künstlich auf 15MB/s beschränkt (das sind ja ca. 120MBit/s). Das sieht man auch in den Bildern, also so weit so gut. Im dritten Absatz steht aber, als man damals diese Beschränkung eingeführt hat, hat man an Fast Ethernet gedacht. Fast Ethernet kommt aber an diese 15 MB/s überhaupt nicht heran - also kann ich nicht nachvollziehen, warum man dann eine solche Beschränkung einführt, wenn die doch von Fast Ethernet nichtmal erreicht wird.
 
@ ~LN~ "lol", echt peinlich wa?
 
@~LN~: Maaaaan! Du blickst nichtmal den Unterschied zwischen MBIT und MBYTE und trotzdem wagst Du es ständig hier zu posten. Du bist so urst peinlich, dass es schmerzt. Mal abgesehen davon, dass Deine Umrechnung noch nichtmal stimmt. Egal in welcher Richtung gerechnet. Solltest Du die Netto-Bandbreite meinen, dann sei Dir gesagt, dass auch das nicht stimmt. Bei einem 100Mbit (Brutto) LAN sind durchaus 72Mbit Netto drin. ZDNET Blog als Quelle... Ich lach mich schlapp!
 
@Tiku: Viele neue Chipsätze haben dafür ne integrierte Logik. Beim nforce4 konnte man sogar auswählen ob man die CPU damit belegen will oder nicht .. !
 
Vista ist eben kein server bertiebsystem.Es ist nur für privat anwender gedacht für netzwerke giebt es winserver 2003 und linux und bsd und und und MFG Geisterfahrer
 
Nette Idee von MS, aber leider etwas an der Realität vorbei. Wird Zeit für einen Fix, der dieses Problem löst. Überhaupt würde diese Beschränkung nur Sinn machen wenn man Video oder Audio über das Netzwerk streamt. Aber dafür gibts ja an und für sich auch QoS.
 
100Mbit Leitungen sind schon seit Jahren aus der Mode. Was um Himmels Willen hat sich der Depp von MS da gedacht? Und warum ist mit Vista etwas nicht mehr möglich was mit uralt Hardware und früheren Windows Versionen ohne Probleme möglich war? DRM interessiert hier keine Sau, das können sie nicht als Begründung heranführen.
 
@JTR: Das frage ich mich auch! O.k. ohne Musik, oder Video geht es ja, aber diese Beschränkung ist wirklich nicht nachvollziehbar!
 
Nachvollziehbar ist Sie wenn du dir die Bilder genau ansiehst ..
http://blogs.zdnet.com/hardware/?p=709
Achte dabei auf angezeigter Netzwerk und CPU-Last.
Bei der Beschränkung ist dann nur noch etwas Luft nach oben und das wird MS vermutlich lösen.
 
@JTR: Manche hier haben die merkwürdige Art alles schön zu reden weil die etwas nicht wahr haben wollen oder die Wahrheit einfach nicht ertragen können. Das aller beste die versuchen diese Vista-Beschränkung oder wie man es nennen soll sogar als tolles Feature von Vista zu verkaufen.
 
"Vista-Nuter ohne Gigabit Ethernet betrifft das Problem jedoch nicht, da nur Gigabit-Netzwerke Bandbreiten oberhalb der Beschränkung bieten."
Nuter => Nutzer
 
"Mark Russinovich, ein Mitarbeiter Microsofts" wenn ich das lese blutet mir das Herz ... zum kotzen
 
Wieder ein Grund, dieses Drecksbetriebssystem nicht zu kaufen...gesehen, gelacht und geärgert, deinstalliet! Ach ja, da war ja noch was mit der Echtheitsprüfung, die gerade erst bei 15000 PCs fehlgeschlagen ist...
 
Weiß wer ob es diese Einschränkungen in Vista Buisness und vorallem Vista Enterprise auch gibt? Große Firmenkunden würde MS wohl verklagen.
 
@caldera: Auf den Rechnern werden sicher keine Medienplayer laufen und im dunklen Serverraum irgendwelche Musik dudeln.
 
@~LN~: Ich habe sehr wohl die Erfahrung gemacht das Mitarbeiter Mediaplayer etc. benutzen, und nebenbei per Internet welches ja mal über Netzwerk zum server geht, um auf die datenbank zuzugreifen. nebenbei muss man dann evtl. noch eine installation via netzwerk machen etc. klar für den einzelnen client reichen zwar 15 MB aus, allerdings kann die kleinste schwankung dazu führen das die anbindung zur online db zu träge wird, und das ganze system dadurch lahm was viel arbeitszeit kostet und die produktivität von zum Beispiel Verkäufer stark beeinträchtigt.
 
@caldera: seitwann werden Client-PCs in Firmen über Gigabit angeschlossen? Der Server bekommt nen Gigabit, die Clients 100MBit... so läuft auch noch alles, wenn ein paar Clients unter Volllast ziehen... in Firmen bezweifle ich stark, dass diese Beschränkung ein großes Problem darstellte
 
@zwutz: Und ob das genutzt wird. Kannst ja mal in Architekturbüros schauen, oder Firmen die Grosse Daten wie Video, CAD, etc verarbeiten müssen.
 
@djenric: na aber sicher doch... und Architekturbüros sehen sich natürlich regelmäßig ihre Filmchen aufm Client an... Ok... evtl dürfen sie in der Arbeit Musik hören, was aber auch nicht immer der Fall ist, zumindest nicht über den PC... Außerdem betrifft die Beschränkung soweit ich sehen kann nur den ausgehenden Verkehr... Muss er halt kurz seine Musik ausmachen, wenn er große Dateien auslagert
 
@zwutz: Toller Vorschlag :-D Vielleicht will man sich aber beim Sichern auf den Server den Film des Renderings anschauen? Naja, wenn man ein System nur zu einem Prozent nutzt ist man klar mit jedem Mist zufrieden weil es einen ja nicht betreffen kann.
 
@djenric: also jetz wirds lächerlich... du willst allenerstes behaupten, dass es in Architekturbüros die Regel ist, die Pläne hochzuladen, währenddessen in 3D zu modelieren (die Pläne an sich sind ja 2D) dann in ein Video umzuwandeln und dieses dann abzuspielen? Klar... ich nutz vielleicht meinen PC nicht voll aus, aber lieber nur teilweise sinnvoll, als komplett sinnlos (und ich persönlich brauch kein Gigabit-Netzwerk, wenn ich grad nen Film anschau... dann wird die wöchentliche Sicherung halt nur mit 15MB/s auf der Netzplatte gesichert... is mir netmal aufgefallen... vll sollte ich öfter Filme guckn, während ich arbeite... mal sehn, was mein Chef dazu sagt (immerhin kann ichs ja damit begründen, dass ich die vorhandene Struktur endlich zu 100% auslasten will... danke für das Argument) ____ und bitte nicht falsch verstehen... ich will dich weder bloßstellen, noch diffamieren... ich fins nur lustig, mit welchen Argumenten du versuchst mir mittzuteilen, dass Firmen dadurch teils massive Probleme hatten (was ich nicht von der Hand weise, aber das Beispiel mit den Architekturbüros war sichtlich falsch gewählt) :)
 
@zwutz: "Architekturbüros schauen, oder Firmen die Grosse Daten wie Video, CAD, etc verarbeiten müssen" lesen! Mal abgesehen davon dass moderne Büros auch die Möglichkeit haben das ganze in 3D zu modellieren und als Film rausgeben zu lassen um dem Kunden einen besseren Einblick zu verschaffen. Habe auf jeden Fall viel mit CAD zu tun und höre zB auch gern Musik dabei und mein Gig Lan geb ich auch nicht mehr her. Ist aber auch egal, da viele Firmen eh nicht auf Vista setzen, weil die meisten professionellen Progs noch nicht drauf laufen. Aber eine Frechheit soetwas umzusetzen und nicht den Kunden entscheiden zu lassen was ihm in diesem Moment lieber wäre. Kannst dich aber gern weiter aufplustern.
 
scheiss auf Vista,was ist mit einem System wo XP installiert ist?
mir persönlich tun die "windows vista" askapaden langsam gut!der grund dafür ist,dass dieses OS,noch nicht ausgereift ist& noch lange braucht um sich zu etabilieren!
 
@25cgn1981: Auf ausgesuchter, klar definierter Hardware läuft Vista recht gut, aber für ein offenes PC-System ist Vista so gut wie unbrauchbar, da würde ich es nicht mal als OS bezeichnen. Schließlich soll das OS die Hardware zum Laufen bringen, und nicht umgekehrt. Würde MS Vista, wie Apple, mit eindeutiger Hardware an den Start bringen, wäre es bedeutend erfolgreicher und mit Sicherheit problemloser als XP.
 
@Schliessmuskel: was schreibst du nur für einen schmarren? meine pc ist selbst zusammengestellt und ich habe seit februar vista installiert -> keine Probleme! ....aber hauptsache einfach mal was behaupten
 
@Lord eAgle: Sei froh, dann hast Du eben das Glück passende Hardware zu haben. Das deine Kiste mit Vista läuft ist dennoch völlig egal, ist mit Sicherheit nicht der Maßstab in Sachen Vista-Kompatibilität. Meine Erfahrungen sehen da halt anders aus. Besonders bei Low-Cost-Systemen, welche primär aus No-Name-Komponenten bestehen, ist eine problemlose Installation, bzw. der Betrieb mit Vista reine Glücksache. Hab genug von den Dingern zusammenschrauben müssen.
 
Gibt es eigentlich mal eine gute Nachricht über Vista ? Bislang lese ich ausschliesslich nur negatives. Na ja, mir langt ja auch XP. 2013 mache ich mir dann mal Gedanken.
 
wieso wird denn musik und videos nicht mehr flüssig wenn ich eine hohe bandbreite nutze?? Was hat das damit zu tun? wenn ich die musk von cd oder hdd starte, was hat dann meine netzwerkkarte damit zu tun? Wegen der allgemeinen auslastung? kann ja nicht sein denn die läge ja bei jeden sehr unterschiedlich...
 
Letzter Abschnitt soll glaube ich Vista- Nutzer heißen! Bitte das "z" einfügen
 
Super, warum kann man da keine Meldung bringen und den User entscheiden lassen? Tolle Wurst. Hauptsache Update, Defender und Co rödeln im Hintergrund weiter.
 
wann habe ich mal positives über Vista gehört?
auf jeden(fall) bleibe ich noch meinem XP noch solange
treu,bis ich mir einen neun rechner zulege.dass hat mindestens 3 gute
gründe die ich hier kurz erleutern möchte:
1. dass Windows Vista reift sich langsam aber bis dahin zum
Windows XP (heutiger stand)
2. Geld & der 3. Grund:
Hardwarekompatibilität
jeder der mir zu einem Vista rät,dem zeige ich meinen allerwärtesten mittelfinger,weil es meine entscheidung ist & ich lasse mich von meinen freunden & von euch nicht in die irre führen!
damit ist es sich für mich erledigt!
& jede(r) die/der sagt: dass Vista sei besser als das XP,der
sollte lieber einen grossen umweg machen,falls sie/er mich sehen sollte.
damit beende ich die diskussion!
langsam gehen mir die eskapaden um Vista/XP/2000 etc. auf den geist.
jede(r) sollte wissen,was sie/er benutzt bzw. nutzen wird.
viele grüße aus Köln
 
@25cgn1981:
Wieso nur bis zum nächsten Rechner ?
Ich verzichte auf Vista, so lange es mir die Software-Industrie erlaubt.
 
windows is und bleibt halt nen bürotussenbetriebssystem ...
 
@setitloud: Linux bleibt halt ein Betriebssystem für Leute, die dazu bereit sind, bei jedem Kernelupdate die Kernelmodule für ATI manuell neu zu kompilieren.
 
@SparkleX: Wie kommst du jetzt auf Linux? Ist das das Thema hier? Muss setitloud automatisch Linux meinen? Außerdem bezieht sich deine Aussage auch nur auf Leute, die eine Distribution ohne Packetmanager nutzen, ansonsten geht das schön automatisch :)
 
Ich probier grad was aus, und zwar mit wieviel Arbeitsspeicher läuft Vista an, was ist das absolute Minimum. Derzeitiger Testcomputer:_Pentium3 866MHz, MSI-Mainboard mit Via Chipsatz (KT133 wärs beim Athlon, 686b Southbridge) und Via-AC97, 384MB RAM und ner Geforce 3 TI 200. Probier ne Installation von Home Premium 32 bit. Achso hab die HDD vergessen is ne Fujitsu 20 GB 5400 RPM (hat eigentlich 2 defekte Sektoren, hab se mit einem Tool auf der Ultimate Boot Cd, HDD Scan&Repair von Salvation wieder hingekriegt, meckert nicht einmal)
 
@pcfreak26: also jetz das ergebnis, es läuft mit dem genannten Computer. Und das sogar recht zügig. Die Installation dauerte ca 50min, den Leistungstest absolvierte er in 7-8min, und bei drei Neustarts war Vista relativ schnell Betriebsbereit trotz des wenigen Arbeitsspeichers von 384MB, er braucht ca 2 Minuten ab dem Umschalten des Bios zur Bootsequence. Das geht finde ich, da das Mainboard leider USB 1.1 hat wird Readyboost nicht viel bringen und ich kann somit die Auswirkungen leider nicht beschreiben.
 
Es gibt aber schon einen Lösungsansatz wenn man es so nennen kann,
hier nachzulesen http://courtneymalone.com/2007/08/28/a-note-on-vista-network-speed/
 
@Bytestar: format c: ??
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles