Razer stellt neue Gaming-Maus mit 4000 dpi vor

Hardware Die meisten Spieler wissen eine gute Maus zu schätzen, wenn es darum geht, das eigene Gameplay zu verbessern. Zwar kann man mit einer guten Maus aus einem schlechten Spieler keinen Profi machen, aber geübte Zocker haben mit speziellen Mäusen mehr ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich besitze die Razor DiamondBack in Rot und bin begeistert schon seit über 1 1/2 Jahren. Es gibt nur noch Zykon als Alternative....
 
@Bobbie25: Razer Diamondback Chameleon Edition ist geil!
 
80$ is n bisschen übertrieben find ich.....selbst die habu für 50€ find ich schon teuer
 
@ThunderKiller: ... halt Racer - die sind schon immer teuer gewesen ...
 
@ThunderKiller: Du weisst aber schon das 80 Dollar nicht 80€ sind? Und außerdem steht da ganz klar im Text, dass der Preis noch gar nicht feststeht für Europa. Also mal ganz ruhig bleiben bis man Preise kennt
 
@cobe1505: du weißt aber sicher auch das in europa alles teurer ist, würde mich nicht wundern wenn die 100€ oder mehr für ihr ding haben wollen
 
@ThunderKiller: ähm die g9 kostet 100€....
 
@ThunderKiller: Die Maus ist gestern abend auch auf der Gamesconvention vorgestellt worden. Dort wurde ein Preis von 70 Euro genannt.
 
@exo: die G9 hat eine UVP von 100 Euro, kostet aber zumindest online deutlich weniger.
 
Ob 2000 oder 4000 dpi ist nun eiegtnlich auch egal. Und anders aussehen als die Copperhead tut sie kaum.
Wenn sie also nicht zufällig besser verarbeitet ist als der Vorgänger ist sie blos aufgewärmt :/
 
Ähm... braucht keiner?!
 
razer db reicht vollkommen =p

hab ich jetz seit, eh, seitdem es sie gibt glaub ich, und sie geht immer noch perfekt ^_^
 
Ich hatte mal ne Razer Copperhead. Die Verarbeitung war echt ein Witz für das Geld. und ich wette das NIEMAND einen Unterschied zwischen 2000 und 4000 DPI warnehmen kann. Vorallem hat Razer ja erst die Diamondback 3G rausgebracht. Man kanns auch übertreiben.

Ich warte da doch lieber auf Logitech G9 oder auf die Kone vom neuen Hardwarelabel Roccat (siehe http://www.pcgameshardware.de/?article_id=610878).
 
@Scorp84: ich hab die Logitech G7 und die MX Revolution Cordless und hatte auch mal ne razor... also ich glaub von logitech komm ich so schnell nich weg....
 
so langsam reichts auch mal mir is selbst 2000 dpi schon eigentlich zu schnell.
Ich spiele auf 1600 und so den desktop betrieb hab ich 1000 dpi drin und das reicht volkommen. Irgetwann merkt das eh keiner mehr ob es jetzt 3000 oder 4000 sind.
Alles nur wieder ne marketing strategie denk ich, ne dicke "4000" auf dem kartonn sieht halt besser aus. __- Aber wer braucht sowas??
Ich hab knapp 50€ für meine Log.MX518 bezahlt und die ist ihren Preis auch wert, aber 80... naja
 
Mein Drucker schafft nur 1660dpi :-(
 
@Ensign Joe: Da schafft ja meine Copperhead mehr... :/
 
Meines Wissens nach, kann eine menschliche Hand sich nicht so schnell bewegen. Also sind 4000 dpi eher ein reines Marketingmittel.
 
@Brotboy: jo reine verarschung, warum nicht gleich 10000dpi rofl
 
Also respekt vor dem, der die bei 4000dpi steuern kann. Selbst mit noch so starker Softwareausbremsung im Spiel wage ich zu bezweifeln, dass sich das gut handeln lässt....
Hab selber die Razer Copperhead und fahre die im Windoof Betrieb bei 800 und im zock Betrieb auch allerhöchstens 1600 (und das finde ich schon heftig schnell und bin nicht der schlechteste Zocker). Ich denke auch 4000dpi : braucht kein Mensch! Copperhead und DiamondBack tuns vollkommen auch für Hardcores
 
meine hat 800dpi und reicht vollkommen aus.
 
@urbanskater: (-) :D
 
Korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber eine hohe DPI-Zahl kombiniert mit einer niedrigen Sensitivität sollte zu einer genaueren Abtastung der Eingabe führen. Der Grundsatz "höhrere DPI = höhere Mausgeschwindigkeit" ist meiner Meinung nach Blödsinn, da man quasi, je höher die DPI Zahl, desto genauer die Abtastung einstellen kann. Dementsprechend ist eine Maus mit einer DPI Zahl von 4000 und einer niedrigen Sensitivität wesentlich genauer, als eine Maus mit 1600 DPI und einer entsprechend ausgeglichenen Sensitivität.
 
Was soll Sensitivität sein?
 
@felixfoertsch: Völlig richtig. Die höhere Mausgeschwindigkeit ist meist Resultat von schlecht programmierten Treibern (ungeeigneter Teiler im Verhältnis zur Bildschirmauflösung) @besserwiss0r: Empfindlichkeit
 
@felixfoertsch: Deshalb hab ich ja bei 1600dpi die sensitivität zb bei CS Source nur noch auf 1/3 oder 1/4 des wertes meiner alten optischen 400dpi maus...
 
4000dpi? Das macht doch in der Praxis keinen Sinn, das ist als ob ich ein Lineal fabriziere, welches eine 1/10mm Einteilung hat....
 
@Antiheld:
word
 
@Antiheld: sag ich ja ^^
 
Ist es denn wirklich so das mehr DPI = bessere Maus sind??? Also ich denke 2000 DPI sind mehr als genug. Ich vermute mal stark, daß das keinen wirklichen Nutzen hat, sondern nur ein weiteres "tolles" Verkaufsargument ist. Genauso wie es bei Digitalkameras mit Megapixeln üblich ist.
 
@DennisMoore: "Ist es denn wirklich so das mehr DPI = bessere Maus sind???" *lol* Keine einfache Frage!
 
gestern bei giga ham se den Razer chef oder nen sprecher da gehabt. der hat gesagt das die maus 79Euro in deutschland kosten wird. außerdem hat er noch gesagt das die maus so schnell ist das man die volle geschwindigkeit gar nicht nutzen kann (sehr logisch...)
 
@superdustin: ich sehs schon in zukunft maus dann jeder seine cfg manuell eingeben, da man im spiel direkt meist als amusgeschwindigkeit 1 wählen muss, ich seh schon cfg mit 0,01 mausgeschwindigkeit (überspitzt dargestellt) Und ja mir ist klar das man die DPI umstellen kann, aber ich persönlich spiele immer mit der gleichen DPI Anzahl, keinen Bock während des spielens zu wechseln. Eine DPI Anzahl fürs Spiel, und eine für den Windows Betrieb.
 
Die Wacom Mäuse haben schon seit Ewigkeiten 5.000 dpi, nur hat das bei Wacom einen Sinn nicht so wie bei Razer, Logitech & Co
 
ich hatte auch ne dimondback, ich finde diese razer mäuse jedoch unergonomisch und eine spur zu klein. ausserdem sind die tasten zu leichtgängig, was versehentliches schiessen auslöst bei hektischen manövern... die seiten tasten sind auch total unzugänglich, und ausserdem auf beiden seiten links und rechts angebracht, dass man 2 davon als normaler mensch nicht nutzen kann wenn man die mouse richtig hällt und somit wiederrum nur maximal unabsichtlich ankommen kann, was wiederum ein störfaktor ist. Ich gleibe bei meiner Logitech G5 SE, die ist ergonom, sieht unschlagbar aus, und leistet alles was ich brauche bei einer mouse.
http://www.computerbase.de/bild/news/13400/1/
 
An alle die glücklich sind mit einer Razer Maus: glück gehabt. An alle anderen ich kann euch verstehen, habe der Diamondback drei mal ne change gegeben und drei mal is die nach ca. einem 3/4 jahr kaput gegangen. Jetzt nehme ich wieder ne standart Maus für 5€ reicht auch völlig aus zum daddeln meist haben die ja auch schon 1000dpi. Und wenn die mal in ars..... geht is nich so schlimm kauft man sich ne neue für 5€. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles