Seagate kündigt Produktion von Solid State Disks an

Hardware Vor einigen Monaten brachte Seagate eine eigene Hybridfestplatte auf den Markt. Nun plant der Marktführer im Geschäft mit Festplatten sein Lineup an Datenträgern zu erweitern und in die Entwicklung sowie den Verkauf von Solid State Disks ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das ist doch mal was. Dann kann man nur darauf hoffen, dass das ganze dann bald auch für die breite Masse produziert und endlich erschwinglich wird. So nen Ding hätte ich nämlich auch ganz gerne mal ^^
 
160Gb, hört sich doch gut an, mal sehen wie sich die Preise verhalten.
 
Aber sind diese nicht flüchtigen Flash-Speicher nicht wesentlich langsamer als normale Festplatten? Ich meine die Vorteile in allen Ehren, aber wenn sie extrem langsam sind bringt das bei heutigen Datenmengen ja auch nicht viel.
 
@Tomarr: nein die halten mit den meisten erhältlichen festplatten locker mit bzw. sind manche sogar schneller
 
@Tomarr: Wie kommst du eigentlich darauf? Das ist ja gerade einer der herausragenden Vorteile: Die Geschwindigkeit. Sie haben gegenüber Festplatten eine rund 700-fach geringere Verzögerung, um beliebige Daten aufzufinden, gegenüber der Flash-Technik sind sie 80-fach schneller. Das alles und noch viel mehr siehe auch unter http://de.wikipedia.org/wiki/Solid_State_Drive
 
@Ferrum: Zugriffsgeschwindigkeit ist das eine, aber die Transferrate ist leider immer noch nicht ansatzweise auf dem Niveau von konventionellen Festplatten. Zur Zeit sind SSD höchstens als Systemlaufwerke aber kaum für normale Daten geeignet.
 
@Tomarr: Es hat auch viel mit dem Betriebssystem zu tun. Derzeit unterstützt bloss Vista die SSD's... bei den anderen betriebssystemen ist es viel langsamer als eine herkömmliche HD. Das liegt daran, dass das OS einen Festplattenbereich adressiert, und der Chip auf der SSD dann die Adressierung "konvertieren" muss. Vista erkennt, dass eine SSD eingebaut ist und adressiert den Datenträger von grund auf anderst.
 
Wenn der Preis von so einer Platte unter 100€ fällt könnte das ein regelrechten Boom auslösen .
 
@~LN~: also wenn der Preis einer 160GB SSD Disk bei Ihrer Einführung unter 100 Euro liegt fress ich einen Lastwagen voller Besen. Ich mein eine normale 250GB 2,5" SATA Disk kostet schon mal knapp 150 Euro. (Komm mir keiner mit der Fujitsu Harddisk, die ist 12,5 mm hoch, und nicht 9,5, finde ich eine Frechheit das sowas überhaupt als 2,5" Festplatte verkauft werden darf. Und eine 32GB SSD kostet momentan fast 400 Euro. Ach ich leg noch einen drauf, wenn die 160er SSD unter 100 Euro liegt fress ich 5 Laster voller Besen :D
 
@caldera : viel spass beim Reifen kauen , magst die Besen mit Senf? Wenn ich das Material bei so einer SSD ansehe , das sind nurn paar Chips ein Controller und ein Plastegehöuse , wenn die Entwicklungskosten einigermaßen rein sind und die Konkurenz mitproduziert fallen die Preise schon und schliesslich müssen solche mind. 100GB SSD Platten irgendwann sowieso für jedermann bezahlbar sein. Ich würde mir vorher aber erstmal eine ordentliche HHDD ansehen wo viel (1GB) und schneller Flash mit drinn ist. Die ersten Modelle waren Müll.
 
@~LN~: klar die Preise werden fallen, aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Vorallem da es momentan kaum Konkurrenz gibt. Von daher wird sich ein Unternehmen nicht die Marge versauen.
 
Die Platten haben nicht nur bei Notebooks Vorzüge. Profitieren würden alle davon, vom Server über NAS bis zum Videofestplattenrecorder, Camcorder oder letztlich dem heimischen PC. Aber gerade in Firmen, die eine große IT-Infrastruktur unterhalten und aufwendig kühlen müssen, wird es auf absehbare Zeit ein finanzieller Anreiz sein.
 
@Bobbie25: Für solche Firmen sind VIrtualisierungen und Stromsparende Prozessoren viel wichtiger als SSD Disks.
 
@caldera : stimmt.
 
Die werden doch auch viel länger halte, denke ich, oder?
 
Kann man die Platten auch in Desktops einbauen? Es ist immer nur die Rede von Notebooks.
Bei den Desktops ist der Rahmen bestimmt zu gross, und die Platten haben keinen Halt. Die fallen dann wohl beim Einlegen durch. Warum baut man keine SSDs für Desktops? Ich glaube, dass bei annehmbaren Preisen solche Platten auch gekauft würden.
 
@manja: Etwas größer zu machen ist eigtl. keine Herausforderung, mal davon abgesehen das Halterungen noch leichter zum bauen sind :)
 
@Ferrum @ Geschwindigkeit.... Das ist relativ falsch was Du da behauptest... die Schreibperformance bewegt sich im SATA unterklasse Niveau... nix mit 700fach schneller... Ein Konkurenzportal hat sehr aufschlussreiche Benchmarks durchgeführt... bei goolge vielleicht mal ein tom hardware ssd eingeben weil hier so himmelschreiende Behauptungen aufgestellt werden, da winfuture ja nur oberflächennews bietet, wohl keine Konkurenz für winfuture... ansonsten halt *edit*en...
 
Jungs, was solls. Ich habe meinen Rechner mit SATA II aufgrüstet, und ich bin damit sehr zufrieden. Die Samsung-Platten laufen leise und schnell. Von "Promise" ist der SATA-Controller, der im PCI-Steckplatz sitzt und dort seine Sache macht.
Ich lasse die ganze SSD-Geschichte in aller Ruhe auf mich zukommen. Soll das erst einmal richtig ausreifen und preiswert werden.
 
Ich glaube, mit der Geschwindigkeit wird sich schon noch was tun: Die Zugriffszeit ist jetzt schon viel schneller als bei normalen Festplatten und wenn man (die Chips werden sicher noch billiger) massiv parallel schreibt oder liest, müßte doch deutlich mehr Transferrate drin sein gegenüber vorbeifliegenden Bits an max drei Leseköpfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr