43 Millionen Deutsche verwenden Digitale Kameras

Hardware Der Anteil der deutschen Haushalte mit einer Digitalkamera stieg im vergangenen Jahr von 49 auf 52 Prozent. "43,4 Millionen Deutsche im Alter über 10 Jahre nutzen eine Digitalkamera, damit fotografieren 58 Prozent der Jugendlichen und Erwachsenen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja wenn man bedenkt das man die teile auch schon für deutlich unter 100€ hinterhergeschmissen bekommt, die qualität da sogar noch in einem akzeptablen guten bereich ist, wunderts einen auch nicht. die einfachheit und kostengünstigkeit einfach seine SD karte abgeben zu können (wenn entwicklung) und wieder abholen zu können, mit diashow auf cd, ohne einen neuen film kaufen zu müssen ist ideal.
 
@Kalimann: ist zudem auch wesentlich Unweltfreundlicher!
 
Ich liebe Digitalkameras, aber nicht diese flachen Dinger oder welche mit Speziallakku *Canon A620 streichel* Ich muss die Bilder nicht entiwckelt haben, mir reicht es sie auf dem PC ansehen und bearbeiten zu können.
 
100 mal im monat? lächerlich...ich schiesse ca. 300 fotos jeden monat.
drucke die schönsten auf 10x15 aus (canon pixma) und die allerschönsten auf 20x30 "fremdentwickeln" ... bei einschläig bekannten online-diensten.

-.-.in spätestens 3 jahren muss ich anbauen :-D...hab schon 1 ganzes regal voll mit fotoalben :-D
fotografieren ist GEIL...
FAST so gut wie blümchensex :-D
 
@obiwankenobi: Ich komme auf etwa 500 am tag (kein scherz)...wenn ich die alle analog machen müsste würde ich lieber bäcker werden...
 
@ Tomtom Tombody: ... solange Du es nicht so machst wie der Kollege neulich, der ganz stolz war, dass er beim Konzert im Fotografengraben während der üblichen ersten drei Songs auf knapp 350 Fotos kam ... Als ich ihn ein paar Tage später traf und mich erkundigte wie seine Ausbeute war, kam als Antwort 12 Fotos waren ok ...... Seltsamerweise wurde er als ich meinte, dass es mitunter Sinn macht nicht nur die Kamera sondern auch das Hirn einzuschalten und etwas weniger oft, dafür aber bewußter auf den Auslöser zu drücken, dann doch recht pampig ...
 
@sini: Von der 400D würde ich abraten, es ist der selbe bild sensor wie in der 350D, nur das er 2mio bildpunkte mehr unterbringen muss das füht schon bei iso400 zum rauschen da die einzelnen bild punkte viel kleiner sind und das signal doller verstärkt werden muss...ausser die 2mio pixel mehr auflösung (die kein mensch braucht) gibt es auch keinen nennenswerten unterschied zur 350D...350D ist besser wenn es eine dieser peisklasse sein soll...ansonsten 5D oder 1D MK III...
 
@ Tomtom Tombody: LOL ... er sucht eine Kamera in der 350 / 400D Klasse und Du kommst mit der 1D MK III ... warum nicht gleich ne Mamiya ZD oder ne Hasselblad H3D *Koppschüttel* ...... EDIT: Die 350D anstelle der 400D ist allerdings kein schlechter Tipp
 
nur 43 mio? oO
 
Was ich in der Studie vermisse ist die Zahl der Deutschen die sich eine illegale Kopie von Photoshop ziehen, weil man ja nur damit seine Bildchen bearbeiten kann ...
 
@pessoa: Als fotograf muss ich sagen das ICH zb. Photoschop NICHT brauche ich bekomme mit verschiedener freeware die selben möglichkeiten geboten...kostenlos...
 
@ Tomtom Tombody: Mit verschiedener Freeware ... naja ... wenns bei Dir klappt ...... Ich habe leider noch keine Alternative zu Photoshop (neuerdings in Kombination mit Lightroom) gefunden, die mir einen derartig optimalen Workflow bietet ...... Ach ja - und Entschuldigung dass ich vergessen habe das "Vorsicht Ironie" Schild rauszuhängen ...
 
Fotos auf Papier drucken - muss das sein im Digitalen Zeitalter?
 
@bloodygod: Ja...wie soll ich meinen kindern später ihre baby fotos zeigen wenn morgen die festplatte stirbt oder die CD/DVDs plötzlich Schreib-Lesefehler haben...
 
@bloodygod: Kommt drauf an welche Ansprüche Du hast. Es gibt zwar auch inzwischen elektronische Bilderrahmen (so'n Müll den die Welt nicht braucht), aber wirklich gute Fotos machen auf Papier halt mehr her. Und willste deiner Oma den Laptop vor die Nase halten (oder den Kamera-Monitor???) um Deine Fotos zu zeigen? Und wie Tomtom schon andeutete - Papierfotos kannste Dir in 100 Jahren noch ansehen (Du vielleicht nicht... aber Du kannst Dir ohne Probleme Fotos von 1907 oder noch älter ansehen): Dein Digitalarchiv wird wahrscheinlich in schon 10 Jahren nicht mehr lesbar sein.
 
@ rallef : Wie lange die Ausdrucke aus den heimischen Tintenstrahlern halten ist auch noch fraglich ... lieber ausbelichten (lassen) ... Ein anderer Punkt ist das Papier ... heutige Papiere haben einen Säuregehalt, der mit dem von z.B. 1907nicht zu vergleichen ist. Daher kann man bezweifeln, dass heutige "Papierfotos" in 100 Jahren auch noch ansehnlich sind ...
 
Ich habe im Urlaub, 10 Tage, satte 850 Bilder mit meiner Sony F717 gemacht. Ich liebe Digitalbilder, bin sogar von meiner guten Minolta Spiegelreflex weggekommen:-)
 
@mcbit: Digitalfotografie hat schon gewisse Vorteile vor allem wenns einigermaßen schnell gehen muss. Fotos für den Print Bereich mache ich mittlerweile auch ausschließlich digital ... aber das gute alte Arbeiten mit Film hat seinen eigenen Charme, den ich nicht missen möchte. Auch die Mischform - z.B. Mittelformat S/W Negativ einscannen, in Photoshop bearbeiten und dann auf passendem Papier ausbelichten bringt Ergebnisse, die sich bei einer rein digitalen Vorgehensweise nur ansatzweise realisieren lassen ... von daher sehe ich das Ende der Analog-Fotografie noch nicht - zumindest im professionellen (oder auch künstlerischen) Bereich ...
 
Bin eine der 4,4 Millionen die Fotobücher erstellt und ein richtiger Fan davon. Habe einen Vergleichstest zu Fotobuchanbietern geschrieben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen