Windows Home Server kommt am 27. August 2007

Windows Microsoft will mit seinem neuen Betriebssystem für Heimnetzwerke, dem so genannten "Windows Home Server" eine BackUp-Lösung für jedermann auf den Markt bringen. Anlässlich der IFA 2007 soll das System der Öffentlichkeit präsentiert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
soll das,das neue server 2008 sein.?
 
@killobyte: nein
 
@killobyte: nein, Windows Server 2008 kommt am 27. Februar 2008. siehe http://winfuture.de/news,32865.html
 
@killobyte: Windows Home Server basiert auf Windows Server 2003 SP2, wird jedoch durch Windows PE installiert.
 
Sehr schön, ich freu mich drauf. Ich nutze Windows Home Server gerade in der Betaversion und bin sehr zufrieden in Sachen "einfache" Backups. Ich bin auf die Hardware gespannt. Die Addons im Betaforum zeigen schon, was alles machbar sein wird. Besonders gespannt bin ich auf den süßen HP:
http://h71036.www7.hp.com/hho/cache/447351-0-0-225-121.html
 
lol nein :P heißt ja nich business server 2008 :P ?
 
Juhui endlich :) Der Release Candidate läuft nämlich bald aus :)
Und das Produkt ist für Home User gedacht und nicht für Firmen (wobei er auch dort für ganz kleine Firmen mit bis 10 Mitarbeiter geeignet wäre).
 
@pato: Joa durchaus
 
weil die oberfläche aussieht wie bei Vista und Server 2008-beta.
also die beta lief nich so toll von server 2008.
 
Der Sinn des Servers ist mir noch immer nicht wirklich ganz klar geworden. Das ganze geht mit auch per P2P-Netzwerk und einfachen Freewaretools. Dafür braucht man keine 70GB freien Speicherplatz auf dem Server. Abgesehen davon das ich nicht wirklich glaube, das die Preise Heimanwendertauglich sein werden.
 
@dancle00001: Da haben wir schon mal das Problem

Microsoft will es für Leute machen die rein garnix von Computern wissen und einfach ihre Musik usw Zentral haben wollen.

Erklär mal nem "Normalen" User was "P2P" ist oder "Freeware" usw.

Ich finds von Microsoft schon gut das die Entwicklung dorthin geht.
 
bin auch sehr zufrieden mit der Beta 3 des Home Server. Leider bin ich ne absolute null was die Konfiguration betrifft. hab's immer noch nicht geschafft n funktionierendes Active Directory zu erstellen.
 
@Dirty Mr Kurti: Da schließe ich mich an... Ich bin sehr zufrieden aber krieg es nicht hin. Will einfach kein Domain Controller werden.(Wo ist dcpromo?) Das ist natürlich fatal, weil ich danach Exchange 2003 installieren wollte und das klappt ja nicht ohne Active Directory. Vielleicht gibt es ja dazu ein AD-Addon von Ratiopharm...
 
@coredump: Ist es denn vorgesehen auf dem Homeserver Exchange 2003 zu installieren und ist es vorgesehen ihn zu einem Domaincontroller zu machen???
 
@DennisMoore: Natürlich nicht. Ich dachte "Dirty Mr Kurti" hätte das aus Spaß gesagt und habe noch einen obendrauf gesetzt... :-)
Ich dachte das wäre klar mit dem letzten Satz über "Ratiopharm".
Aber zufrieden mit der ersten Version vom Home Server bin ich wirklich.
Ok - ist sicher noch steigernungsfähig aber das Konzept finde ich absolut klasse. Und jetzt komm mir keiner mit "Kalter Kaffee - gibt es doch schon lange unter..."

 
backup funktionen brauch ich nich. aber mal so als tip. wenn jemand nur einen fileserver braucht kann ich wunderbar freenas empfehlen. hab nen 500mhz pc im keller stehen mit 500gb. das os selber braucht gerade mal 15mb. kann es jedem empfehlen. http://www.freenas.org
 
@Zebadev59: MIT!!! habe FreeNAS schon seit nem halben Jahr laufen, auf nem RAID 5 System ohne Probs. Erkennt fast alle Controller und benötigt keinen Space. Nachdems eingerichtet ist als Laufwerk auf jeden Rechner und der Access steht. Prima sache, dafür noch für lau, nur gut. Datensicherung durch gespiegelte Raid systeme auch gleich mit vom Tisch. Fette sache das!
 
Also ich finde den WHS echt kuhl :)
Deb hab ich vor einpaar tagen auf meinem 2. PC aufgestzt, den ich aus so zusammengekratzen teilen auf die shcnelle aufgebaut habe.
Das Ding rennt echt gut :)
Am kuhlsten fande ich, als ich meine Domäne Gereggt habe und schon die Remotefunktion bei nem kumpel verwendet hab *g*
Einfach genial für den der es einfach und shcnell haben will!
 
Mal ne kleine Frage zun der Backup Funktionalität, werden hier 1:1 Kopiene der Client Rechner erstellt oder nur Dateikopien, was wenn ein Client nicht mehr bootet, kann der dann sofort wiederhergestellt werden. Ich kann nirgends dazu eine Info finden und vermute fasst, dass das eher eine Billig Backup Lösung ist als ein richtig professionelles System. Da lege ich mir lieber Acronis Workstation zu und mache einen Rechner zum Server und die anderen bekommen ne Client install. Für einfache Backup, kann ich genauso gut eine Netzwerkstoragelösung von Allnet nehmen, da habe ich auch Zugriff via Internet etc. und muss dafür keine Stromfresser laufen lassen.
 
@[U]nixchecker: Diese 1:1 Kopie gibt es meines Wissens nicht. Schade! Man muß immer noch selbst DriveImage oder ähnliches benutzen um sowas zu erreichen. Man hat es auch versäumt in Vista so eine Funktion einzubauen, mit der es möglich ist von DVD zu booten und eine ganze Festplatte/Partition zu sichern. Für ne 0815 Datensicherung reicht der Home Server sicherlich aus, aber nicht für einen Totalschaden der Client Festplatte. IMHO ist es auch ein Tanz auf dem Drahtseil eine komplette Client-Sicherung im laufenden Betrieb zu machen. ... Bei mir dauert eine Clientrückspeicherung 10 min inklusive Format C: ... Für mich ist der Home Server nutzlos da er nicht ansatzweise meinen Ansprüchen genügt. Ich denke das der Home Server auch nur für 0815 User gemacht wurde die sich nicht mit der Materie auseinandersetzen wollen. Wobei ich hier Bauchschmerze hätte wenn solche Leute einen Server ans INet hängen. :-)
 
@ruffus, genau das dachte ich mir auch. Ich sehe hier in dem Teil einfach keinen Nutzen ausser Angeberei. Nen extra Rechner nur für Backup und so ein Zeugs, da muss man ja einen an der Waffel haben. Lieber sowas: http://www.maxtorsolutions.com/en/catalog/MSS_II_Dual/ , kein Lärm wenig Stromverbrauch, sofort einsatzfähig etc. Bei dem MS Teil bekommst du auch nur simple Backups, das kann jedes Freewaretool, z.B. PersonalBackup. Musikstreamen ist ja auch so ein Quatsch, reicht ja wenn ich ein gemeinsames Laufwerk habe auf dem meine MP3s liegen. Hier wird versucht mit allen Mitteln Geld zu scheffeln, man suggeriert dem User, dass er sowas unbedingt braucht.
 
@[U]nixchecker: @ruffus2000: Nix da!!! Es ist ein vollständiges Backup! Und nach einem Crash ist alles auf einer neuen Festplatte wiederherstellbar. Nicht nur die Dateien!!! Ein tolles Feature ist noch:
Wenn z.B. 2 Rechner XP mit Office oder anderen gleichen Dateien haben, belegen nur die Dateien Platz die nicht identisch sind.
Mit einem solchen System hat man einfach mehr Möglichkeiten, weil alle Standardsoftware drauf läuft. Muss ja auch nicht immer an sein und mit geschickter Auswahl der Komponenten bleibt der Verbrauch sehr moderat. Der angekündigte Home-Server von Siemens soll z.B. unter 50W verbrauchen.
 
@coredump, 50W ist aber ganz schon viel, nur damit ich ein Gerät habe auf dem ich Backups speichern kann. "Wenn z.B. 2 Rechner XP mit Office oder anderen gleichen Dateien haben, belegen nur die Dateien Platz die nicht identisch sind" Super Beispiel, wenn man zwei gleiche Dateien hat die aber an unterschiedlichen Orten liegen hat, dann hat man eine schlechte Organisation, das schlimme daran ist, du änderst was an dem Dokument, in zwei Wochen will wieder jemand was ändern, welches muss er jetzt ändern? Das aktuellste natürlich, jetzt musst du aber erstmal nachsehen welches das aktuellste ist. Fazit der Homeserver löst auch dein Problem der schlechten Organisation, wenn du von vorneherein das Dokument auf einem Netzwerkshare ablegst auf den alle zugreifen können, dann sollten nicht 50 Kopien mit unterschiedlichen Ständen rumliegen. Andererseits wenn du es z.B. auf Betriebssystem beziehst, jetzt wird z.B. die tcpip.sys nur einmal gespeichert, ist die auf dem Homeserver beschädigt, dann kannst du bei keinem der Clients diese Datei mehr herstellen, Backup Lost:-) Backups sind wirklich ne komplizierte Sache und wenn man da den Verstand ausschaltet und es ohne nachzudenken einem System überlässt, wird man früher oder später Heulen, wenn was wichtiges weg ist. Verschlüsselt der Homeserver eigentlich die Backups, kann man die einrichten?
 
@coredump: Ok, es gibt sowas wie ne BootCD, die eine Wiederherstellung ermöglicht. Wie werden jetzt on the fly Sicherungen von gesperrten Client-Dateien gemacht? Das ist der springende Punkt bei der Sache!
 
@Ruffus2000: Das funktioniert mit dem "Volume Shadow Copy Service" (VSS). Neben der Versionierung der Dateien mit "Shadow copies" kann dies auch für das Backup genutzt werden. Mit ntbackup unter Windows Server 2003 auch so. Mit diesen "Schattenkopien" kann dann eine offene, selbst exclusiv genutzte, Datei trotzdem korrekt gesichert werden.
 
Hallo!

@[U]nixchecker:
Der Windows Home Server kann viel mehr als nur Backups speichern.
z.B. stellt er Speicherplatz für Dateien zur Verfügung an die dann alle User ran können. Gerade wenn 2 und mehr Rechner in einem Haushalt
stehen ist das ne tolle Sache!
Ein Backup von der Client Festplatte ist bei mir quasio unnötig.
Ich speicherte Daten nur auf meinem Server hier.
Wenns mal kracht setz ich halt schnell den Client neu auf.
Und das kommt ja nur wirklich eher selten vor.

@all:
Soweit ich weiß laufen Updates ja auch über den Server, bzw. wenn man den Wsus nutzen könnte wäre es richtig cool.

Gruß
Sven
 
@svenyeng: Hier gehts um das System Backup und nicht um die Daten ... "Wenns mal kracht setz ich halt schnell den Client neu auf." ... genau das will ich nicht tun! Denn das würde bei meinem System 8 Stunden dauern und darauf habe ich 0 Bock. Mit meiner Methode brauche ich 10 min für eine 1:1 Systemrückspeicherung!!!!
 
@svenyeng: "tellt er Speicherplatz für Dateien zur Verfügung an die dann alle User ran können" Ja und das kann auch meine FritzBox, und die verbraucht nur 6W und ist auch noch Als Router und WLan Modem tätig:-) Es gibt mittlerweile NAS wie Sand am mehr, die nen Webserver,File und Printserver drin haben, ja sogar Bittorrent Clients und nur wenige Watt verbrauchen und auch viel kleiner sind als ein PC:-) Siehe hierzu den Link den ich oben gepostet habe, ich kann dir da noch zig Links raussuchen. Schau mal hier: http://tinyurl.com/yvytpv
 
@svenyeng: Sehe ich auch so!
@[U]nixchecker: Naja, diese teil bei eBay da, finde ich, kann man nicht mit dem WHS vergleichen.
Und zudem, schau mal den Preis an. 200€ bei eBay, wie wirds wohl dann im Geschäft sein? 300€ - 400€. Ich denke mal, die meisten die den WHS einstezen werden, wie ich, werden dort u.a. die eigene Webseite Hosten lassen, was vermutlich dieses ding nicht kann. Zudem finde ich die remotefunktion sehr nützlich, was soein Heimanwender mit der "Profesionellen" Software ohnehin nicht einfach so schaffen würde.
Ein andere Punkt wäre, Microsoft macht doch die Software, daher könnte man sich warscheinlich die WHS auch nicht hardware gebunden kaufen, sprich als System Builder. Da könnte man, den WHS, wie ich es mache, auf seiner alten Hardware einstezen. So gesehen, finde ich persönlich den WHS, definitv, flexilber als diese ding bei eBay und auch toller.
 
@BlackLuster, das war auch nur ein Beispiel, ich finde das Gerät dort auch nicht das non plus ultra, aber für die meisten wohl ausreichend, wenn jemand soviele Dinge wie du machen will, dann Frage ich mich warum man nicht gleich nen richtigen Server hinstellt. Wenn das Ding einfach sein soll, dann wirst du da sicher nicht wirklich flexibel sein. Zum Webseiten ablegen kannst du z.B. auch: http://www.allnet.de/product_info_allnet.php?cPath=_&products_id=99968 nutzen kostet gerade mal 100€. Meine Meinung ist halt, wenn ich was simples für Backup und Filesharing brauche bin ich besser mit so nem kleinen standalone Gerät dran, wenn ich mehr machen will, dann nehme ich keinen Home Server. Und mit 200€ für die OEM des Home Servers kann ich mir ja gleich nen 2003 Server Standard holen. Sinn macht das ja eh nur, wenn du das Ganze als Bundle mit nem kleine n Media PC kaufst. Aber es muss ja jeder selber wissen, was er benötigt.
 
@ nixchecker: Urteile nicht über etwas was du nicht kennst! Könnte sonst sein, dass sich herausstellen wird, dass deine Unterstellungen grundlos waren! Aber dass hatten wir schon so oft.......
 
@[U]nixchecker: Wie willst du ohne überhaupt die Backup-Implementierung des WHS zu kennen ein Urteil über diesen treffen. Kurzgefasst: Das Backup arbeitet auf Basis von 4 KiB großen Blöcken (die Standardclustergröße von NTFS-Partitionen). Die Backups werden in Echtzeit im Betrieb gemacht und man kann sehr genau einstellen, welche Partitionen gesichert und welche Unterordner darin nicht gesichert werden sollen. Die gsicherten Blöcke landen in einem großen Backuppool, welcher für alle zu sichernden Computer gilt. Es wird ein Sektor-Hash berechnet und anhand des Hashes geprüft, ob bereits ein Sektor mit diesem Hash gespeichert wurde - und in dem Fall muss der Sektor ja nicht neu gesichert werden. Man kann im Falle eines Falles dann zu jedem beliebigen Backup in der Datenbank zurückgehen und dieses einsielen, und auch selbst entscheiden, welche Partitionen darin überhaupt eingespielt werden sollen und welche nicht - ideal, wenn z.B. nur die Windows-Partition Porbleme macht. Für einfache Zwecke kann man sich auch jede gesicherte Partition quasi als virtuelle Partition einblenden lassen und Dateien und Ordner aus dieser rauskopieren etc. Wenn Windows nicht mehr hochfährt oder man eben seine Windows-Partition auf einem früheren Stand bringen will bootet man mit der Restore CD (basierend auf Windows PE 2.0), verbindet sich zu seinem Server und kann dann sehr genau auswählen, welches Backup wie eingespielt werden soll.
 
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie Leute es immwieder fertig bringen, irgendwelche Spekulationen zu machen ohne sich vorher selbst einmal zu informieren. Dank dem WWW sollte dies doch bei Gott kein Problem darstellen. Etwas schlecht Reden oder zu beurteilen , was man selbst nicht kennt, ist einfach nur kindisches Verhalten! Hier nur ein paar Links zum MS Home Server, hätte jeder mit etwas Willen selber finden können:http://www.chip.de/news/c1_news_27984273.html und http://www.tim-bormann.de/index.php?section=209 und http://www.microsoft.com/windows/products/winfamily/windowshomeserver/default.mspx
 
@Ruderix2007: Leider konnten deine Links meine Frage aus [o10][re:5] nicht beantworten. Über die dahinterstehende Technik wird da nix erklärt. "Wie werden jetzt on the fly Sicherungen von gesperrten Client-Dateien gemacht?" ... Das mit der BootCD ist ja schon ne gute Sache, aber wichtig ist dabei die von mir gestellte Frage. ... PS. Helena, (-) für einen inhaltslosen Post
 
@Ruffus2000: Das funktioniert mit dem "Volume Shadow Copy Service" (VSS). Neben der Versionierung der Dateien mit "Shadow copies" kann dies auch für das Backup genutzt werden. Mit ntbackup unter Windows Server 2003 auch so. Mit diesen "Schattenkopien" kann dann eine offene, selbst exclusiv genutzte, Datei trotzdem korrekt gesichert werden.
 
@coredump: Ja, mit VSS geht das. Das Problem dabei ist, das VSS nicht dafür benutzt werden kann eine konsistente 1:1 Kopie eines Systems zu machen. IMHO ist VSS dazu gedacht Userdaten (selbst exclusiv genutzte) zu sichern, um einzelne Dateien wieder herstellen zu können. Das Problem um was es mir geht ist damit leider nicht gelöst. ... Man lernt ja schließlich nie aus, vielleicht gibt es dazu noch weitere Infos.
 
@ Ruffus2000: Es gibt im www noch zahlreiche weitere Links dazu! Wo ein Willen ist, ist auch ein Weg! Dein Vorwurf gegen helena wegen inhaltlosen Post? Wie war das noch? Wer im Glashaus sitzt......., immer zuerst bei sich selbst anfangen, bevor man über andere Urteilt! Unrecht hat sie sicher nicht! Oben in den Beiträgen (BootCD)hat sich ihre Aussage ja bestätigt, oder etwa nicht? Vor kurzem war dies auch schon ein Thema!!!
 
@Ruffus2000: Es ist eine vollständige Backuplösung! Das hat nichts mit einzelnen Dateien zu tun. Du hast gefragt wie er benutzte Dateien sichert, das macht er mit VSS. Das komplette System kann nach einem Crash wieder hergestellt werden und die Dateien sind in einem konsistenten Zustand. Was fehlt Dir da noch?
Eine ECHTE 1:1 Kopie geht eh nur Offline, oder Du fährst alle kritischen Dienste herunter. Das brauchst Du aber auch nur, wenn Du z.B. eine Datenbank laufen hast (z.B. Oracle oder MS-SQL Server) - da hilft Dir auch kein Acronis - jedenfalls nicht Workstation. Datenbanken muss man eben (wenn man nicht horrende Summen bezahlen will) separat sichern.
Ich finde es ein sehr gut funktionierendes System für eben Heimanwender. Dafür ist es gedacht und dafür funktioniert es auch prima. Ich verstehe wahrscheinlich nicht was Dir fehlt... :-(
 
@coredump: Erstmal danke, du bist mal jemand mit dem man sich vernünftig unterhalten kann. Das ist hier sehr selten. Ich habe mich hier etwas undeutlich ausgedrückt. Ja mir gehts um eine ECHTE 1:1, denn alles andere ist bei einem Systembackup pures Glücksspiel. Ich bezweifele auch nicht das das WHS Backupsystem gut funktionierendes System für den Heimanwender ist, man muß halt nur wissen wo die Grenzen sind. Ich teste viel und muss zeitnah mein System auf bestimmte Zustände wiederherstellen können (und nein eine VM ist nicht die Lösung), da komme ich mit solchen Vergehensweisen nicht weit. Meine Variante ist zeitnah aber wie du sagst eben nur Offline. Wie du sicherlich weist, Zeit ist Geld. Es war aber schön mit dir zu diskutieren! .... @Ruderix2007: (-) für einen inhaltslosen Post
 
Hier noch ein Link, der die Backupfunktion im Praxistest erklärt, eine 1:1 Kopie ist möglich, die man Dank der BootCd oder direkt wieder erstellen kann. Sehr ähnlich wie Norton Ghost und völlig ausreichend:http://winfuture.de/magazin/Windows-Home-Server-Beta-2__-Erster-Eindruck-30121-4.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles