AMD will erste Quad-Core-CPUs rechtzeitig liefern

Hardware Nachdem AMD monatelang mit Schwierigkeiten bei der Arbeit an seinen neuen Quad-Core-Prozessoren mit dem Codenamen "Barcelona" zu kämpfen hatte, legte sich der CPU-Hersteller inzwischen auf den 10. September als Termin für deren Markteinführung fest. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na dann viel glück hoffe es geht wieder aufwärts.. will kein monopol haben :/
 
@Darclite1985:

und ich nicht andauernd das gleiche jammernde gewäsch ... von wegen monopol.
 
Bin gespannt wie sich der erste "echte" quadcore schlägt :)
 
@stockduck: jo, freu mich auch auf die ersten benchmarks.
 
@stockduck: Fehlen nur noch die Progs die das nutzen^^
 
@Grayson: gibt es eine ganze Menge. :)
 
@unbound.gene: Natürlich gibt es Programme, die das tun^^. Wenn man aber die allgemeinheit aller Programme sieht, die man so täglich nutzt, dann ist das nicht der Fall. Um representative Ergebnisse zu bekommen, müsste man benchmarks vergleichen, die a) die nahezu identische Programmierung aufweisen (und zwar für single/dual/quadcore) und b) müssten sie exact dasselbe benchen. Soweit ich weiss gibt es Progs die entweder auf das eine oder das andere getrimmt sind und deren vorgehensweise, sich bei den unterschiedlichen cores unterscheiden (Ich lasse mich gerne eines besseren belehren)...
 
mein aktueller dualcore wird zu 75 % nur einkernig ausgenutzt ! da die meißte software nur einene kern unterstützt !

wie soll das mit einem Quad core werden ^^

dann nur 2 ghz pro kern...

mal abwarten..
 
@plus: Meiner Meinung nach wird die Diskussion um die Multicore-unterstützung von Software ein bisschen überbewertet. Was bringt es mir, wenn beispielsweise eine Textverarbeitung auf Multicore optimiert wird? Es wird ja wohl einem Kern locker möglich sein so ein Programm flüssig auszuführen. Anders sieht es da natürlich bei rechenintensiver Software aus. Wie beispielsweise Spiele: wo Neuveröffentlichungen aber schon in den meisten Fällen wenigstens Dual-core unterstützen.
Wie es jetzt bei anderer Software aussieht, weiß ich allerdings nicht. Über einen Singlecore Raytracer auf einem Quadcore würde ich mich allerdings schon ärgern :)
 
@plus: bist du xp user??? unter vista werden die tools sehr effizient auf die cores verteilt...
 
@plus: Also ich bin XP User und bei mir werden beide Kern gleich genutzt ich weiß ja net was du falsch machst.^^
 
komisch, mein dual core wird auch mit 100% ausgelastet. naja hab meistens auch immer 2 programme gleichzeitig am laufen und vista regelt das gut. :)
 
@Odi waN: sehe ich genauso... das vista läuft komischerweise bei mir besser als xp.. klingt komisch, is aber so. bin gespannt, ende nächsten jahres werden die prozessoren ja dann auch richtig erschwinglich sein :)
 
komisch, mein dual core wird auch mit 100% ausgelastet. naja hab meistens auch immer 2 programme gleichzeitig am laufen und vista regelt das gut. :) opteron sei dank
 
@Odi waN: Jou...
 
Steht nicht in der Eula von Windows, dass max. 2 Prozessoren erlaubt sind?
 
@muzzle: stimmt! allerdings sind zwei "echte" Prozessoren damit gemeint. Hierbei handelt es sich ja nur um einen Prozessor mit vier Kernen!
 
@muzzle: Als DualCore aufkam, hat Microsoft klargestellt, dass sie nach CPU-Sockeln gehen und nicht nach CPU-Kernen.
 
aber windows kann auch eigentlich nur 4 kerne....also mehr als ein quadcore wird wohl ohne probleme nicht gehen war mal zu lesen
 
@Undergroundking: Es kann mehr als 4 Kerne und es gibt bei mehr auch nicht Probleme in dem Sinne, dass etwas nicht läuft. Windows skaliert bei mehr als 4 Kernen nur sehr schlecht, d. h. es kann aus den zusätzlichen Kernen kaum noch einen nennenswerten Performancegewinn erzielen.
 
@muzzle: wobei man sich fragen sollte, welcher otto-normal-anwender braucht 2 quadcores? wenn mal die software richtig auf multicores ausgelegt ist, dann wird sich das lohnen.. vorher nicht so richtig
 
Ich will mal unabhänige Bechmarks sehen bis ich mir etwas neues kaufe reicht mein 6850 aus.
 
@SOLDIER: Jo meine 2x 8800 GTX, und mein Core Quad Extrem auch .- [/ironie]. Wenn man so einen prozessor hat muss man sicher nicht auf einen AMD Phenom umsteigen. Der Leistungsunterschied wäre Marginal im Vergleich zu den Kosten. Prozessoren haben heuutzutage eine wesentlich längere Lebensdauer!
 
heutzutage? also ich kenne keinen 486er oder c64 der deshalb nicht mehr geht weil der prozessor kaputt is... selbst noch ältere funktionieren ohne probs...
 
Kann mir einer sagen, warum es bisher nicht die Möglichkeit gibt Mehrkernprozessoren effizient auszunutzen. Mit effizient meine ich mehr als 90% Perfomance-Gewinn, also bitte nicht mit Vista o.ä. kommen. Ich muss zugeben, dass ich mich mit Prozessorarchitekturen sehr schlecht auskenne aber trotzdem finde ich persönlich die derzeitige Methode bescheuert. Es muss doch möglich sein anstatt auf eine bestimmte Kernzahl programmierte Anwendungen/Spiele ein Betriebssystem mit flexibler Prozessorunterstützung und theoretisch-grenzenloser Skalierbarkeit zu entwickeln. Die derzeitige Problematik mit der Unterstützung von Mehrkernprozessoren wäre auf diese Weise gelöst, da es ja nicht mehr "rekursiv" verläuft. Also, weiß jemand genaueres oder kann mich jemand aufklären?
 
@Perkin: Man kann viele Aufgaben nicht so ohne weiteres parallelisieren. Wenn Du 2 Aufgaben hast und zur Lösung der 2. Aufgabe das Ergebnis der 1. Aufgabe brauchst, kannst Du die Aufgaben nicht parallel lösen. Das ist der Extremfall, bei dem mehrere Cores rein gar nichts bringen.
Auch wenn eine Parallelisierung prinzipiell möglich ist, kann es zu Problemen kommen, bspw. lassen sich parallelisierbare Aufgaben nur in eine begrenzte Anzahl (n) von Teilaufgaben aufspalten. Wenn die Anzahl der Kerne höher ist als dieses n, langweilen sich einige Kerne. Bsp.: n = 2, Anzahl der Kerne = 8. Dann haben 2 Kerne etwas zu tun, 6 langweilen sich.
Ein weiteres Problem ist der Datenaustausch zwischen den Threads. Wenn man eine Aufgabe in parallelisierbare Teilaufgaben zerlegt, müssen meist ab und an Daten zwischen den einzelnen Teilaufgaben ausgetauscht werden. Es muss aber sichergestellt sein, dass immer nur 1 Teilaufgabe auf die Daten zugreift und nie 2 gleichzeitig (zumindest wenn die Daten verändert werden). Der durch diese Synchronisation entstehende Overhead senkt den Performancegewinn. Dazu kommt, dass meistens eine weitere Aufspaltung der Aufgabe zu mehr Abhängigkeiten der Teilaufgaben untereinander und somit zu mehr Synchronisationsoverhead führt. Irgendwann bremst ein Aufspalten mehr als es nützt und dieser Cut ist leider oft schnell erreicht.
Aufgaben, die sich perfekt parallelisieren lassen (d. h. aufspaltbar in sehr viele voneinander praktisch unabhängige Teilaufgaben), sind eher selten.
 
@TiKu: Ich danke dir für diese ausführliche Begründung. Damit wäre das Thema abgehakt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr