Streit um gehackte Server der Linux-Variante Ubuntu

Linux Einige Server des freien Betriebssystems Ubuntu Linux wurden offenbar gehackt. Die von der Community betreuten Server wurden vom Hauptsponsor Canonical zur Verfügung gestellt und litten scheinbar schon seit längerem unter schweren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@skaven: Giebt es eine quelle?
 
@Geisterfahrer: https://wiki.ubuntu.com/UbuntuWeeklyNewsletter/Issue52#head-b009291e4151391137b8f04a53adea995d0ee280 unter anderem, außerdem diverse andere blogs sowie slashdot (natürlich).
 
@nim:Danke. M.F.G Geisterfahrer
 
Dies ist ohne Übertreibung, wirklich sehr peinlich! Da fehlen mir fast die Worte. An den Imageschaden möchte ich gar nicht denken.
 
@Ruderix2007: 100% Zustimmung, dies hätte ich selbst Linux nicht gewünscht. Nicht vorstellbar, wenn die MS geschehen wäre, welche Schadenfreude und Beleidigungen es geben würde.
 
@Ruderix2007: Ich würde das jetzt nicht zu heis kochen.Die server sind inzwischen vom netz .M.F.G Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: Nicht heiss kochen ? Warum wusste ich nur das diese Taktik kommt, Teppich hoch Problem drunter.. ist irgendwie jedesmal so ?! Ich würde dazu eigentlich nichts sagen wenn du in den Windowsnews nicht soviel trollen würdest.
 
@ Geisterfahrer: Das ist wohl das Mindeste die Server von Netz zunehmen. Ich glaube kaum, dass man eine solche Nachricht noch heißer machen kann. Was geschehen ist, hätte nie und nimmer geschehen dürfen. Nichtzuletzt wegen einigen öffentlichen Aussagen, die man in der letzten Zeit zu lesen bekommen hat!
 
@Ruderix2007: Welche Aussagen meinst du denn? Übrigens wurden auch Microsoft-Server früher (öfters) gehackt, sowas passiert ab und zu einmal.
 
@besn: Lies die News hier in Winfuture und wirst verstehen was ich meine! Der Rest betrachte ich als Ausrede, es geht hier schließlich nicht um MS und was früher vielleicht war, ist nicht heute!
 
Das update der news sagt dann wohl alles.Schönen tag noch.MFG Geisterfahrer
 
Einer beschuldigt den anderen , woanders gibts sowas nee.
 
"... habe der Hersteller veraltete Hardware zur Verfügung gestellt, weswegen die Administratoren - wegen Inkompatibilität der Netzwerkkarten - keine aktuellere Version des Betriebssystems installieren konnten" lol, die können mir doch nicht erzählen, dass eine ältere Netzwerkkarte mit der neuen Ubuntu Version nicht lauffähig ist. Schande über Ubuntu! Einfach nur lächerlich.
 
@Skaroth: das liegt nicht an ubuntu sondern am kernel. Manche Karten fliegen aus dem kernelsupport raus (oder die eingebundenen Treiber funktionieren nicht im neuen Kernel, da dieser nicht weiter gepflegt werden). Wenn die Server einen PCI Steckplatz haben, einfach eine Intel Karte kaufen. Gibts bei ebay für 5 EUR und im Laden für ein paar EUR mehr. Damit wird man ewig support haben.
 
Ach? Das achso als sichere OS ist doch nicht sicher? Zu Hülf ...die Linuxjünger drehen durch, massen von Suicidgefährdete Gläubige betreten die Bühne..omg
 
@DaKapo: um so populärer so ein OS ist umso mehr finden sich die es angreifen wollen und man findet immer eine Lücke sei es bei MS oder bei Linux! Nur das alle immer brüllen "Unser ist das sicherste" muhahahaha sag ich da nur!
Gruß
 
@DaKapo: Also, 1. Es gibt nicht _das_ sicherste Betriebssystem. 2. Hier wurde Ubuntu 5.10 verwendet => Das Stammt aus dem Oktober 2005 und wird doch soweit ich weiß garnicht mehr offiziell supportet :) Was regt ihr euch also auf? Das wäre doch so, wie wenn ich jetzt rumschrei, weil ein Windows XP ohne Updates und Service Pack auch angreifbar ist :P

mfG
 
@Beavis: Die mussten das alte nehmen weil das neue keine Treiber hatte , das ist mehr als peinlich.
 
@Beavis: Nein, das wäre so als wenn MS ihre Updates mit Win98 verteilen würden. Immerhin hatten diese Server eine wichtige Aufgabe, bleibt nur zu hoffen das da keine Updates oder Installations-Pakete kompromittiert wurden!
 
@Specoes: Win98 ist doch reichlich übertrieben, oder? Nimm mal Win2000. Und außerdem sollte es doch kein Problem für Ubuntu sein auch heute noch die 5'er Version sicher zu halten, oder? Die Supportzeit sollte doch einige Jahre dauern, oder nicht? Soll der User etwa alle 6 oder 9 Monate das komplette System upgraden?
 
@DennisMoore: Manchmal muss man übertreiben, damit es verstanden wird. Der Support sollte bei den LTS (Long Term Support) Versionen eigentlich kein Problem sein, ob die 5.10 eine solche ist, weis ich allerdings nicht. Ansonsten ist es wohl Ratsam alle 12 Monate ein Versions Upgrade durchzuführen, denn nicht nur das System veraltet, sondern die Software in den Quellen auch.
 
@DaKapo & ~LN~: Die Sicherheit eines alten OS.. naja stell mal nen Win2000 Server ins Netz, mal sehn wie lang der lebt. Und Modifikationen am Treibermodell sollten doch gerade einen Vista-Liebhaber nicht besonders stören oder ? Stichwort TWAIN, alte Grafikkarten, TV Karten, SCSI Controller,.....
 
@Species: es wurde bisher nur eine LTS veröffentlicht und das war die 6.06 Dapper Drake
 
[...]So habe der Hersteller veraltete Hardware zur Verfügung gestellt, weswegen die Administratoren - wegen Inkompatibilität der Netzwerkkarten - keine aktuellere Version des Betriebssystems installieren konnten[...] Wie jetzt? Muss ich also, wenn ich eine neue Linux- (Ubuntu) Version installieren will mir auch neue Hardware kaufen? Bzw. sind im neuen OS keine Treiber für ältere Hardwäre enthalten? *gg*
 
@mr.return: Die haben scheinbar dasselbe Problem was Sie dem Vista vorwerfen wegen neuerer und aktueller Hardware. Sollte man sich vormerken wenn wieder jemand meint zum Vista zwangsweise einen neuen PC zu brauchen.
 
@mr.return: Ich muss zugeben ich hatte auch schon ein problem mit einer netzerkarte unter linux.Die war allerdings um die 10-15 jahre alt und da wir nicht wissen wie alte die zur verfügung stehende sever wirklich sind halte ich mich erstenmal mit commants zurück.M.F.G Geisterfahrer
 
@Geisterfahrer: Besser ist das auch!! Dich zurückhalten wäre übrigends auch bei manch anderen Kommentar angebracht. @LN: Ich hab mich gerade gefragt, wie lange es dauert bis der KfZ-Meister seinen Senf dazu gibt. :-)
 
@mr.return: unter ubuntu braucht man steigender version ebenfalls ein system, was den neuen grafischen funkionen gewachsen ist, das aus den kernels treiber entfernt werden wäre mir neu, gerade da die wlanstacks noch nicht fertig sind. Linux grundsätzlich erfordert keine neue hardware, denn die kernels werden lediglich verbessert und erweitert. zum thema veraltetes ubuntu: mich wundert das eigentlich, es kann aber auch daran liegen, das die die servervariante verwenden, den die heimrechnervarianten sind eigentlich auch auf 3-5 jare alten systemen lauffähig
 
@tommy_gun: Danke für die Erklärung. Bitte beachte auch die *gg* hinter meinem Kommentar. Alles klar?
 
Leute, lest nochmal, hier haben Hobbyadmins ein paar Server administriert, sie wurden nur von Canonical unterstützt. Wieviele Windowsserver von Privatusern sind Drohnen für irgendwelche Botnetze. Das ha mit dem OS überhaupt nix zu tun, das war einfach Murx, da brauchen die Admins nicht so "dämliche" Argumente. Jetzt quasi davon zu sprechen, dasss sie ein altes Ubuntu installieren mussten und daher Sicherheitsprobleme da waren, ist ja absoluter Blödsinn. Die hätten ja die ganze Zeiot wissen müssen, dass ihr System aufgrund fehlender Updates Lücken hat, dann kann ich den Server nicht weiter betreiben. Wenn hier Canonical Schuld ist, dann wäre wohl auch jeder Hauptsponsor für jede Lücke die Winfuture in ihr Portal programmiert zuständig, einfach lächerlich.
 
@[U]nixchecker: hobbyadmins an den 8 hauptrechnern? ich nutze ubuntu auch, aber so würde ich das im leben net verteidigen wollen, die admins werden schon keine daus sein, davon geh ich aus
 
@[U]nixchecker: Du bringst da einiges durcheinander was ja so auch nicht verwundert.
 
@[U]nixchecker: Es ist allerdings Tatsache, dass Ubuntu mit neueren Versionen inkompatibler zu älterer Hardware wird. Mein 3 Jahre altes Notebook hatte ein WLAN Modul von MSI verbaut. WLAN funktionierte im Ubuntu tadellos, bis Feisty Fawn released wurde -> Katastrophe. Einerseits kann ich hier die Admins schon verstehen.
 
@[U]nixchecker: Die ganze Community scheint aus Hobby-Administratoren und Hobby-Programmierern zu bestehen. Warum dürfen solche Leute dann aber Updates verteilen? Heist es nicht immer man installiert bei Linux aus vertrauenswürdigen Quellen? wer glaubt denn das jetzt noch?
 
@OttoNormalUser: Es giebt nicht nur ein linux wann begreift man das entlich.Und ja es man instaliert sich ubuntu aus vertrauenswürdingen quellen! M.F.G Geisterfahrer
 
@[U]nixchecker: [...]Wieviele Windowsserver von Privatusern sind Drohnen für irgendwelche Botnetze.[...] Das kann bzw. wird sicher auch so sein! Schlimm genug! _______ Aber ich finde es [...]einfach lächerlich[...] das sowas, in den Augen der Happy-Feet-Fraktion, natürlich nie bei Ubuntu/Linux passieren kann. Es werden meinetwegen auch plausible Erklärungen dazu gegeben - ja - und die mögen auch stimmen. Aber wenn in der News statt Linux/Ubuntu nun Microsoft gestanden hätte, wäre der "Teufel" los.
 
@OttoNormalUser: Wo steht denn überhaupt, dass es Server von Canoncial selbst waren, die Updates verteilen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ihre Server noch mit Ubuntu 5.10 betreiben und nebenher an neuen Ubuntuversionen entwickeln? :)
Kann denn einer konkret sagen, zu welcher Seite die Server gehörten?

mfG
 
@all, also für euch sind Leute, die ungepatchte Systeme einsetzen Profis? Wenn mir jemand erzählt, dass es hier ein Problem mit einer alten Netzwerkkarte gab, dann fraqe ich mich, warum man nicht eine 10€ Realtek Netzwerkkarte reinsteckt, die auch mit nem neuen Kernel läuft, das ist doch einfach ne lächerliche Geschichte. Ist MS Schuld, wenn jemand ungter XP keine Updates einspielt und dann gehackt wird. Komm Leute, ich will da gar nicht mit euch weigter diskutieren, das führt zu nix. Aus Adminsicht kann ich das nicht nachvollziehen.
 
@tommy_gun: Wo steht den etwas von Hauptrechnern?
@OttoNormalUser: Es sind Zusatz-Server die von Freunden (oder sogar Feinden?) der Community bereitgestellt wurden, damit die Auslastung der Hauptserver sinkt und es wird sicherlich Regelmäßig überprüft ob die angebotenen Dateien aktuell/identisch mit denen von den Hauptservern sind. Das ist also vergleichbar wenn ein paar Leute das ServicePack/UpdatePack von Windows auf ihren Server bereit stellen und dann diese Server gehackt würden.
 
@Geisterfahrer: Ich weis das Linux nur der Kernel ist, aber wer garantiert mir denn nach so einer News noch das die Community von anderen Distris nicht genauso schlampt? Schließlich ist die Philosophie ja überall die gleiche. Hier hat man offenbar gedacht: Es läuft ja Linux aufm Server, wer will das denn hacken. @Beavis: Steht doch im Newstext, letzter Absatz:..."Updates und Installationspakete über die betroffenen Server verteilt wurden."... @floerido: .. "ein paar Leute" sind für mich aber nicht vertrauenswürdig, von denen nehme Ich also keine Updates, nicht mal von WF!!!
 
@[U]nixchecker: In der Regel gibt man Microsoft immer die Schuld wenn Windowssysteme trotz vorhandener Patches kompromittiert werden. Wie war das z.b. mit Sasser ? Ausserdem wird immerso getan als könnte das mit Linux nicht passieren obwohl immer davor gewarnt wurde das es mit steigender Beliebtheit passiert und jetzt ist es passiert. Ausserdem waren es 8 Server , ich will mal sehen wie du dort achtfache Hardwarekosten rechtfertigen willst. Bei Vista gäbs ein Aufstand wenn man dort taugliche Hardware erst zukaufen müsste.
 
@OttoNormalUser: "...Ob Updates oder Installationspakete..." Solang ich noch nicht weiß, welche Domain bzw. ob Canoncial dahinter steckt (sie waren _nur_ Sponsor, mehr wird nicht erwähnt), kann das sehr allgemein sein. Es könnte auch ein Server sein, auf dem lauter *.debs gelagert sind oder einfach nur Mirrors. Außerdem erfolgt in diesem Fall die Installtion von Fremdpakten auf eigene Gefahr!

mfG
 
@[U]nixchecker: Den Schlusssatz hättest du in Anbetracht dessen was du hier in Winfuture schon für Blödsinn geschrieben hast, lieber sein lassen, den dies darf in Zweifel gezogen werden! Wenn MS dies geschehen wäre, wärst du einer der ersten, die hier mit dem Geflame anfangen würde. Es liegt in der Natur von Linux, das Updates von solchen Leuten verteilt werden, hier den Versuch anzugehen dies so hinzustellen, dass es eine Randgruppe ist, ist einfach von dir lächerlich. Wenn man wie es in der letzten zeit der Fall war, immer behauptet man sei besser als MS, dann sollte man sehr darauf Achten, dass solche Fehler niemals geschehen dürfen. In einem bin ich mit dir aber einig, den Fehler ist mit Sicherheit unentschuldbar!
 
@Ruderix. "Wenn MS dies geschehen wäre, wärst du einer der ersten, die hier mit dem Geflame anfangen würde" Zeig mir einen News, bei der ich MS die Schuld zugewiesen habe, weil User ihre Updates nicht eingespielt haben, du bist ein richtiger Dummschwätzer, immer nur Phraqsen statt stichhaltigen Argumenten. Es ist eine andere Sache wenn sowas passiert weil der Hersteller nicht rechtzeitig Updates bereitstellt.
 
@[U]nixchecker: Wo Ruderix recht hat er recht, wer hier ein Dummschwätzer ist, steht außer Frage!
 
@[U]nixchecker: ganz unberechtigt sind die unterstellungen der vorredner sicher nicht. ms server bezogene aussagen von dir, musste ich auch schon richtig stellen, darunter waren einige die selbst ein anfänger nicht gemacht hätte. nur etwas zur aufrischung für dich, erinnere dich an deine aussagen von vista rc1, oder der implementierung von software auf einen ms server, na klingelts? wenn nicht ist auch gut, andere sind nicht so schnell vergeßlich!
 
@Rumulus, schwätz nicht rum, wenn du so genau weist wo eine solche Aussage von mir sein soll, dann präsentiere sie uns(link zitat), dann kann es auch ein außenstehender beurteilen, aber wie gesagt, ihr schwätzt immer nur und habt nie stichhaltige Argumente und genau das hast du jetzt wieder bewiesen. Helena für dich gilt das ebenso.
 
@[U]nixchecker: Versuchst alle für Dumm zu verkaufen , das gelingt dir nicht . Die Leute wissen genau in welchen News du rumtrollst.
 
Ich wüsste nicht, wo [U]nixchecker rumgeflamed haben soll. Seine Kommentare stehen neutral zu MS und Konkurrenten gegenüber, was man von anderen Usern wiederum nicht behaupten kann. LN, du zum Beispiel sprichst dich sehr stark für MS aus, was ich auch nicht falsch finde, aber anderen Leuten vorzuwerfen, rumzuflamen und den Fanboy raushängen zu lassen, ist unter deiner Gürtellinie. Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen! Zeig uns doch mal einen Kommentar von ihm. dasselbe gilt natürlich für die anderen auch! Diese Diskussion wird von Kommentar zu Kommentar immer niveauloser. Beherrscht euch und bleibt beim Thema!
 
@Skaroth: Hier nur 2 von vielen Beispielen wie neutral und sachlich er zu MS steht. Er neigt auch sehr stark dazu Leute zu beleidigen, wenn sie sein Anti MS Geflame sich nicht gefallen lassen. :http://tinyurl.com/25c5n7
http://tinyurl.com/39osf7 Nun sage mir, wie sachlich ist es, wenn ein angeblicher Admin, von einer Beta sich getraut eine Final zu beurteilen, die er nach seinen eigenen Angaben nie getestet hat? Jeder gute Admin muss schon aus beruflichen Gründen, die Entwicklungen von MS verfolgen und jeder sollte wissen, dass von der RC1 zu der VISTA Final zahlreiche Verbesserungen/Veränderungen gemacht wurden. Bei einem Desktop Anteil von über 90% Weltweit, kann kein Admin MS einfach ignorieren. Wie du in meinem Link entnehmen kannst, sind nach seinen Aussagen in diesem Zusammenhang auf seine angebliche beruflichen Qualifikationen, Zweifel durchaus angebracht. Solche Wiedersprüche gab es in der Vergangenheit aber schon mehrere, bis hin, dass seine Aussagen klar widerlegt wurden. Dies durchaus auch wenn es um Server ging. Er machte schon zahlreiche Aussagen, so dass man unweigerlich merken musste, dass er keine Ahnung hat. Er ist nicht anderes als ein Blender, der sich ein kleines Wissen angeeignet hat und dank der Anonymität, was ein Forum mitsich bringt, versucht sich für etwas auszugeben was er gerne wäre.
 
@Skaroth: Ich will hoffen das du in der nächsten Vistanews auch so engagiert auf Sachlichkeit pochst , allerdings bezweifel ich deine noblen Absichten sehr stark wenn du hier ein eindeutigen Troll verteidigst.
 
@Skaroth: Wenn du nicht weisst wo er geflamed hat dann scheinst du die Vistameldungen oder sowas ausserordentlich zu ignorieren :)
 
Na gut. Ich habe es nur von meiner Sicht aus betrachtet und seine Kommentare, die ich bisher gelesen habe, waren für mich eher normal. Aber okay, seine Kommentare beim 2. Link sind schon etwas heftig. Dennoch werden solche Kommentare erst durch andere Leute angeheizt, die sich natürlich auf die andere Seite schlagen, sodass es dadurch zum "Trollkampf" kommt. Die Kommentarfunktion bei News Artikeln verwandelt sich immer mehr zur Trollspielwiese und das finde ich nicht okay. Lasst ihn halt seinen Senf abgeben, auch wenn er sich wie ein kleines Kind benimmt. spreemaus ist genau gleich, da hilft nur ignorieren und froh sein, dass man nicht so ein minderbemitteltes Kleinkind ist, welches sich auf eine bestimmte Marke fixiert und wichtige Details ignoriert.
 
In eigener Sache: hoffentlich wurden keine Updates verändert, oder gar "verseucht". Das hier so flaue Kommentare der Verantwortlichen fallen und jeder dem anderen die Schuld gibt ist noch dazu lächerlich. Fakt: veraltete Server mit veralterter Software darf einfach nicht sein, nicht bei derart wichtigen Files und den Kernsystemen der Updatepolitik des freien Betriebsystems. Richtig für MS wäre das wieder ein Angriffspunkt gewesen, wenn da soetwas passieren würde, also muss sich das in dem Fall auch die Ubuntucommunity zu Herzen nehmen und hier auch Sticheleien gefallen lassen. (Bitte aber im scherzhaften Rahmen)
 
@tommy_gun: Ein dickes (+) von mir! Ich finde es zusätzlich eine Frechheit dem Sponsor die Schuld zu geben, schließlich wurde oder kann niemand gezwungen werden ein Geschenk anzunehmen.
 
@tommy_gun: Dafür sind Pakete signiert, würden die manipuliert werden, dann würde das sofort beim Einspielen vom Paketmanager erkannt werden. Wenn man ein Paket manipulieren will, dann muss man einen Weg finden, dem User den Signierungs Key unterschieben, wenn man das schafft, dann muss man auch kein Paket mehr manipulieren, zweite Möglichkeit, man modifiziert die Pakete bevor sie vom Entwickler signiert werden:-)
 
Eine wirklich schöne Meldung als Tagesabschluss! Einfach zurücklehnen und das Lesen der Kommentare hier geniessen!  [FLAME] Mit Windows wäre das nicht passiert! [/FLAME]
 
@swissboy: [FLAME]Ne windows hatte auch garnicht erst gehackt werden müssen steht schon immer offen win nen scheunentor[FLAME]
 
Schlechter Versuch :)
 
@~lN~: Kein Thema für dich immer wider gerne :=)
 
... und völlig humorlos dazu!   :-)
 
@swissboy: Ist halt mal was Neues, bei Win-Servern gehört das ja zur Tagesordnung. Deshalb bleibt uns in Zukunft nur noch die Flucht nach Mac OS X Servern. *Tiefschwarzer Humor*
 
@swissboy: Full Ack :)
 
Hallo!

Wie war das, Linux ist das sicherste BS der Welt?

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Man muss bedenken das eine alte Version gehackt wurde und das sicherste System gibt es sowieso nicht, nur bei vernünftiger Administration sicherer als XY.
 
@svenyeng: Das sicherste BS dürfte wohl eher OpenBSD sein.
 
Ob Linux Windows etc. sagt mal was ist hier schon wieder los!
Sowas kann jeder Firma passieren wenn sich jemand nur genug Mühe gibt!
Oder etwa nicht!
Wie viele Attacken täglich im Netz gegen Server laufen ist euch wohl nicht ganz bewusst.
MfG
 
Schlimm, dass die Ubuntu-Macher es nicht auf die Reihe bekommen haben, die alten Versionen sicher zu halten - in diesem Sinne, ein Hoch auf Windows2000, das heute noch supportet wird. (Bin kein Windows-Fan - aber User - auch Linux-User - soll nur gegen Ubuntu gerichtet sein - ich mag Ubuntu nicht - long live debian GNU/Linux!).
 
@der_da: Bin zwar auch kein ubuntu user aber ich kann deine schadenfreude trotzdem nicht nachvolllziehen.
 
@der_da: Dir ist schon klar, dass die Releasezyklen vollkommen anders sind als bei deinem alle-5-Jahre Windows?
 
@Rumulus: lern Deutsch! @Torbi: mir ging es darum, dass die Ubuntu-Macher keine Ahnung von Linux haben. Alles, was die machen, ist, Pakete zu sammeln und auf eine CD/DVD zu pressen. Was genau die dort machen, wissen sie scheinbar nicht. Es hätte doch sonst kein Problem sein können, die quelloffenen Sicherheitsupdates auf die alten Versionen von Ubuntu aufzuspielen, wenn es sich schon um eigene Server handelt. Andererseits kann es auch gut sein, dass die aktuelle Version von Ubuntu genau auf die gleiche Weise hätte angegriffen werden können.
 
Aus diesem Grund setzt unsere Firma ausschließlich auf Windows Server 2008 Codename Centro Beta!
 
@TrollBlog.de: Auf die Beta?
Naja, egal, Windows Server 2008 ist schon toll :)
 
Genau, auf die Beta. Denn bei Microsoft sind bekanntlich die Betas schon so sicher, dass man sie in einem Atomkraftwerk zur Überwachung der Brennstäbe einsetzen könnte.
 
@TrollBlog.de: Naja, lang lebe MS :)
 
Ich find das ja schon arm, das ubuntu leute selber nicht in der lage sind, die netzwerktreiber zum neuen ubuntu zu portieren...
 
@xp-freak: Ubuntu ist doch der letzte Dreck. Ich habe mal einen recht aktuellen (xp3500+ 1024Mb 80G) Rechner genommen und gedacht installiere ich mal eben Ubuntu 7.04 und gugge was da kommt. Und was werdet Ihr glauben? NIX ist gekommen. Grub errors 12 bis 18 alles dabei. Leute nen System mit ner /boot /roo swap /usr etc Partition laufen zu lassen, dazu noch 12 Filiesysteme zur auswahl... NEEEEEEE. die Boot Partition darf Werte aus dem BIOS nicht übersteigen (max 5G) etc. In was für nem Mittelalter kraucht ihr Linuxfreax denn rum? De Platte parten in 2 Teile und ab den Dreck drauf und löppt. Das sollte aber in 2007 bei 500G Platten als fast standard aber drinnen sein. Linux: gesehen und gelacht - gelöscht. BRÜLL!!!!
 
@xp-freak: wer keine ahnung hat sollte einfach die klappe halten! die boot partition ist NUR für den BOOTLOADER! und nichts anderes. Wer die /boot partition für was anders verwendet dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Zur Dateisystemauswahl: für jeden das richtige dabei.. vorrausgesetzt er sucht nicht hirnlos nach winfs (.. das findets noch nichtmal bei ms ^^). und zum angriff selbst: die admins sind schwachsinnig.. ne uralt linux version einsetzen und sich wundern, warum da was schiefgeht. nicht supported ist nicht supported. zum netzwerkkarten "problem": 1: wenn man wollte kriegt man nen treiber dafür rein, und wenn man den händisch kompiliert, und 2.: was kostet heutzutage noch ne netzwerkkarte (wie viele bereits angemerkt haben)

@alle anderen: ja ich bin mir bewusst dass ich den trollen damit nur futter liefere, aber das musste ich einfach los werden.
 
Meine Güte was hier wieder Idioten rumtrollen. Wenn ich da nur die Kommentare von svenyeng, swissboy, LN usw. lese... Keine Ahnung von vorne bis hinten, aber große Töne spucken. Es is zum k*tzen. Nicht immer ist es eine Lücke der Software!!! "Sicherheitslücke" ist ein dehnbarer Begriff und kann sich in diesem Zusammenhang auch auf die Infrastruktur beziehen. Die Jungs verwendeten FTP. Spätestens mit einem BruteForce Angriff ist JEDER FTP / SSH Zugang (oder sonst was) "hackbar". Scheiss egal ob auf Windows oder Linux gehostet. Normalerweise stellt man produktive Server in einem abgeschotten LAN Segment auf und greift über einen extra gesicherten Jump-Host auf sie zu. Das wurde hier versäumt und ist gleichzeitig mein Vorwurf. KEIN Server sollte direkt am Internet hängen! Ist es doch der Fall lässt sich JEDE Kiste hacken. Windows, Linux, Solaris, AIX, sche*ss egal.
 
@Departed: Deine Botschaft wäre auch ohne "Idioten" herübergekommen. Oder?
 
@Departed: Lasse sie doch einfach heulen und das machen, was sie bei anderen stets bemängeln. Es haben halt einige offenbar ganz schön Angst vor Linux.
 
@noComment: Entschuldige meine Ausdrucksweise, aber ich beobachte das ganze hier schon eine Weile. Es ist jedesmal das gleiche. Dummschwätzen nur um zu Posen und um zu Trollen. Wie verzweifelt muss ein Leben sein? Wenn man wenigstens objektiv wäre, aber nein. Da wird gehetzt was das Zeug hält. SO hat diese Seite (die eigentlich gar net so schlecht ist) keine Zukunft.
 
Fazit: Ubuntu ist scheiße... schon lange klar gewesen, jetzt sehen das auch vllt die die meinten "UBUNTU!!!! BOAAAAAAH, UAAAAH" ^^
 
@revo-: Ich schliesse mich jetzt einfach mal departet an: DU IDIOT! Sicherheitslücke != Sicherheitslücke, in dem fall hat anscheinend die grösste Lücke 30cm vom bildschrim entfernt gesessen -.- P.S.: Dieser Post wurde zufriedenstellend mit Ubuntu 7.04 geschrieben
 
@revo-: Fazit: Dein Kommentar ist scheiße!
 
@rInVision-: Wenigstens benutze ich kein Ubuntu :D ...also bin ich nicht scheiße, nur mein kommentar. Oh net heulen kleiner :)
 
@revo-: Eines ist klar und hast du auch selber erkannt: Kein System ist so "Scheisse" wie deine Kommentare. Wenn du aber dich selber anhand des Systems auf dem du deine dummen Kommentare verfasst beurteilst, würde ich vieleicht mal dein System zwischen den Ohren upgraden. Es könnte Wunder bewirken und dein Leben drastisch vereinfachen :-)
 
@xp-freak: Ubuntu ist wirklich scheisse. Allein das Partionierungssystem ist lachhaft.
wie gesagt... gesehen instaslliert - gelacht - gelöscht.
 
Das ist aber eine böse Sache: root Zugang war wohl erlaubt, unverschlüsselte Übertragung (inclusive Passwort im Klartext) und die Software war veraltet und Sicherheitsupdates fehlten. Und ich habe bisher gerne mal: "Ubuntu das Linux für kleine Mädchen" geneckt, aber es scheint ja leider noch schlimmer gewesen zu sein. :-( Aber nun sollen als Möglichkeit 1 von 2: der Service vom "Canonical data centre" verwaltet werden und dessen Sysadmins, mit folgenden (meiner Meinung nach sinnvollen) Maßnahmen: Kein root Zugriff mehr, nur noch Zugriff via SSH (hoffentlich nur SSH2) und Key und keine eigenmächtigen CGIs mehr. Oder aber Möglichkeit 2: Community betrieben, als gehosteder oder "outsourced" Server (Canonical wäre in dem Fall weiterhin Sponsor), wobei die Admins aber mehr Verantwortung zeigen sollen. Quelle: http://tinyurl.com/27v8fn Okay, aber was können jetzt erst mal die Ubuntu Benutzer machen? Ich hoffe, das Ubuntu Benutzer auch Werkzeuge zum aufspüren von Rootkits benutzen und die Möglichkeit haben, mittels Checksummenvergleich die Pakete mit zuverlässig als sicher anzusehenden Paketen zu vergleichen. Ansonsten gilt für Ubuntu Kisten genau das Gleiche, wie für Windows Kisten: hast Du den Verdacht, die Kiste ist kompromitiert, mache sie komplett "platt" und setze sie mit vertrauenswürdiger Software wieder komplett neu auf.
 
@Fusselbär: Siehe: "Ein wesentliches Sicherheitsmerkmal der Ubuntu-Paketverwaltung ist die Möglichkeit, die Authentizität der Softwarepakete zu prüfen. Dadurch kann verhindert werden, dass so genannte Malware (schädliche Programme wie Viren, Trojaner etc.) ins System gelangt" und das gilt für jede Major Distribution und zwar schon seit langem.
 
@Fusselbär: Vertrauenswürdige Software ? Apple ist auch knackbar.
 
@[U]nixchecker: Das ist mir schon klar, das es bei jeder anständigen Unics Paketverwaltung einen Überprüfungsmechanismus gibt, aber was ist, wenn ausgerechnet die korumpierten Server für die Überprüfung zuständig sind? Wenn ich Ubuntu benutzen würde, würde ich jetzt nach einer Möglichkeit suchen, gegen eine als zuverlässig sicher anzusehende Referenz zu überprüfen. Und wenn es nur die md5 (bzw. "md5sum") ist. Dies: http://freshmeat.net/projects/chkrootkit/ und das: http://freshmeat.net/projects/rkhunter/ sollten auch nicht unbekannt sein. ,-) Na hoffentlich überprüfen die Verantworlichen ob und welche Paktete betroffen sind, falls welche von diesen Server erstellt oder ausgeliefert wurden.
 
@zqu: perfekter beitrag. sachlich,sehr gut argumentiert und recherchiert. der beste beitrag seit laaangem. (+)
 
@all: ENTWARNUNG: http://www.ubuntuusers.de/ikhaya/654/ und http://forum.ubuntuusers.de/topic/110020/ auch Heise berichtet, stellt jedoch ebenfalls nicht klar, das keine Paket oder Installationsmedien betroffen sind: http://www.heise.de/newsticker/meldung/94441 Ich glaube aber, das der Hinweis auf die Rootkitscanner durchaus nutzbar ist, ich scanne z.B. meine Systeme regelmäßig (ohne das was zu finden ist) einfach als Kontrolle, dauert vielleicht ein Minütchen und ließe sich auch als Cronjob einrichten. ,-)
 
Putzig wie die Linuxanhänger das jetzt verteidigen. Echt putzig. Prangern jeden kleinen Bug von Windows an und stilisieren ihn zur allgemeinen Bedrohung hoch und jetzt wo ein Linux mal betroffen ist suchen sie nach Ausreden. Kann nur nochmal sagen: Echt putzig.
 
@DennisMoore: (+) Genau mein Gedanke...
 
@DennisMoore:

wie Recht du hast, so sehe ich das auch. Allerdings bin ich nicht gegen Linux, es ist schon ein feines System. Ubuntu ist wirklich nicht schlecht. Aber du hast Recht, wäre das jetzt MS, wäre hier die Hölle los.

Naja das kann jedem System passieren, nichts ist sicher, nichteinmal BSD. Jeder soll das nutzen, was er/sie für richtig hält.
 
@DennisMoore: Und wo ist jetzt der Unterschied zum Windows-Anhänger? Würden mache Leute mal in den Spiegel gucken, würden sie erkennen, dass sie nicht minder putzig sind! ________ @Faith: In umgkehrten Threads sieht es nicht anders aus. Da versuchen dann die altbekannten MS-Fans die Mängel kleinzureden und beschweren sich, dass Linux-Fans unsachlich wären, weil sie so übertreiben würden. Also genauso wie in diesem Thread, nur halt umgekehrt. Jedesmal glauben beide Gruppen, dass sie doch so sachlich wären und über der jeweiils anderen Gruppe stehen würden. Gucke Dir mal an, wer hier die ersten Kommentare geschrieben hat. Das sind die bekannten MS-Fans (Ruderix2007, Helena, ~LN~, ...), die im umgekehrten Thread genau das kritisieren, was sie in diesem Thread machen. Und swissboy und DennisMoore sind auch immer mit dabei, so dass man schon vermuten muss, dass MS deren Arbeitgeber ist. Und so fühlt sich halt jede Seite durch die dümmlichen Kommentare der Gegenseite in ihrer Ansicht über die Gegenseite bestätigt.
 
@zqu: Dann zeige doch mal die Stelle wo wir etwas klein oder wegdiskutiert haben ? Die einzigen News wo man in der Regel versucht etwas herrunter zu diskutieren sind meist News wo Firefox oder Linuxfehler veröffentlicht werden und nicht anders. In den MS News wird von den üblichen Verdächtigen oft nur mittels dümmlichen Trollen und Verallgemeinerungen versucht ein Krach und Grabenkrieg zu entfachen .
 
@zqu: Ich lese oft mit , ich kann deine Beobachtungen aber so nicht bestätigen. MS oder Linux-Fans hin oder her aber die Leute die du als MS-Fans so titulierst schreiben weit lesenswertere Kommentare wenn du verstehst was ich damit meine .
 
@ ~LN~ : Du kannst nahezu jede Windows News nehmen. 2 News unter dieser ("Vista: Unternehmen verschieben Pläne für Wechsel") versuchst Du beispielsweise zu erläutern, dass Vista nichts dafür könnte, dass einige Software jetzt nicht mehr unter Vista läuft. Dann erklärst Du, dass Zuverlässigkeitsupdates nichts mit großen Inkompatibilitäten zu tun hätten. Dann erklärst Du, dass es bei Vista bei weitem nicht so viele Probleme geben würde, wie einige Leute weiß machen würden. Außerdem seien die Probleme nicht firmenrelevant. Dann behauptest Du, dass die Umfragewerte in den Firmen wieder nur eine angebliche News sei, um negative Stimmung zu machen. ... Die Liste Deiner herunterspielenden Kommentare ist allein in dem einen Thread erstaunlich ... Man kann eigentlich fast jeden MS-kritischen Thread öffnen und sich sicher sein, dass die üblichen Verdächtigen MS verteidigen und jede noch so kleine Kritik als Getrolle von angeblichen MS-Hassern abtun werden. Keine Seite ist hier auch nur einen Deut besser als die Gegenseite. Es braucht nur eine Linux oder Opensource kritische News zu kommen und man kann die Uhr danach stellen, dass die gleichen Leute genau das machen, was sie im umgekehrten Thread bei der Gegenseite kritisiert haben. Bevor auch nur irgendjemand in diesem Thread etwas kleingeredet hat, fing Ruderix2007 an mit "ohne Übertreibung", "sehr peinlich", ihm fehlten fast die Worte, "Imageschaden", ... Es folgte Helena mit 100% Zustimmung, geheuchelter Betroffenheit bzw. angeblichen Unterschieden zu MS-kritischen News. Wenig später folgtest Du dann und wunderst Dich, dass andere von "nicht heiss kochen" sprechen würden, was einem unter den Teppich kehren gleichkommen würde, was jedesmal so wäre. 2 MS Fans hatten somit bereits ihren Senf abgegeben, obwohl noch kein Linuxfan irgendetwas verteidigt hatte. Und Dir reichte auch bereits ein relativ harmloser Kommentar von Geisterfahrer aus, um zum Ausdruck bringen zu müssen, dass hier angeblich etwas so Schlimmes bei Ubuntu passiert sei, dass die Gegenseite doch wieder etwas unter den Teppich kehren wollen würde. Ich kann jedenfalls keine bedeutsamen Unterschiede zwischen den jeweiligen Seiten feststellen und so machen sich dann halt alle zum Affen! Aber, was solls, es wird sich sowieso nichts ändern. Jeder wird auch weiterhin glauben, dass nur der andere der Peinliche ist! Das hast Du mit Deinem letzten Kommentar ja auch wieder bestätigt. __________________- @Elbehase: Ich lese oft auch nur mit und empfinde das eher genau umgekehrt. In der Sprachwahl sind beide Seiten unsachlich und im Verhalten sehr widersprüchlich. Inhaltlich finde ich die Linuxseite meistens "richtiger" und argumentativ überzeugender. Eine objektive Ansicht gibt es ohnehin nicht, doch glaubt jeder sie zu haben. Und so sieht halt jeder das, was er sehen möchte.
 
@zqu: Du weisst genau das du jetzt ein paar Sätze aus dem dortigen Zusammenhang reisst , auf den jeweiligen Kommentar worauf sich deine Quotes beziehen ? Das ist auch so ein typisches Synonym für Unsachlichkeit und damit diskretidierst du dich selbst schon. Ausserdem ist das nicht falsch das Vista weit weniger problematisch ist als vielerorts dargestellt. "Inhaltlich finde ich die Linuxseite meistens sachlicher und weitaus überzeugender." Ich würde meinen das sagt schon alles wegen deiner Voreingenommenheit aus und an der Stelle brauchen wir da garnicht weiter zu machen. :)
 
@DennisMoore: Der Unterschied dabei ist: Du Spaten hast keine Ahnung wovon Du sprichst, sondern nur eine große Klappe. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn Du wenigstens Argumente bringen würdest... Aber nee. Einfach nur dumm daher flamen ist einfacher. Genau das "hasse" ich am Windows-Lager. Meistens keine Argumente und wenn man im Gegenzug welche bringt, ist man sofort ein "Linux-Fanatiker". Ich bin der letzte der sich nicht überzeugen lässt wenn es schlüssig ist, aber das was HIER abgeht ist einfach nur Armut. Es sollte in Erwägung gezogen werden die Kommentare dieser Seite komplett abzuschalten. Der ewige Dünnschiss hier ist nicht zu ertragen. P.S.: Siehe mein Post Nr.15.
 
@~LN~: Was habe ich denn bitte aus dem Zusammenhang gerissen und falsch wiedergegeben? Soll ich jetzt die ganzen Threads wiederholen, um Dir zu zeigen, dass Du in nahezu jeder MS-kritischen News MS verteidigst und die "Mängel" herunterspielst? Du hattest darum gebeten, Dir Stellen zu zeigen, wo Ihr bei MS die Sachen herunterspielen würdet. Das habe ich getan. Was daran unsachlich ist, kann ich nicht erkennen. Dann erkläre mir bitte, was an Deinem Herunterspielen anders sein soll, als der Kommentar von Geisterfahrer oben, wenn er lediglich sagt, dass die Sache nicht so heiss sei, wie die Leute das hier darzustellen versuchen? Ach, noch etwas! Oben schreibst Du, dass es peinlich sei, dass alte Ubuntuversion verwendet worden sei, weil die neue Version die Treiber nicht hatte. Bei Vista schreibst DU hingegen immer, dass MS daran nicht schuld sei, sondern die jeweiligen Hersteller der Hardware. Ich habe noch nie von Dir gelesen, dass Du das Verhalten von MS diesbezüglich auch peinlich findest. Ich kann jedenfalls nicht erkennen, was die großen UNterschiede sind, soetwas nur bei der einen Seite peinlich zu finden und bei der anderen Seite zu verteidigen.
 
@zqu: Siehst du und das ist genau der Knackpunkt , du versuchst mir das Wort im Mund umzudrehen und die "Berichtigungen" (die du aus dem Zusammenhang reisst) von manch übertriebenen oder falschen Darstellungen anderer Leute versuchst du mir negativ auszulegen bzw. anzulasten. Das ist nur Unsachlich was du machst , herrunterspielen wäre bzw. ist etwas völlig anderes. Da du zugegebenermaßen nicht gerade ein Freund von MS-Produkten bist ist mir auch völlig klar das du den Sinn meiner Kommentare nicht verstehst und jetzt hier nur einen auf Sachlich machst, du trollst aber eigentlich nur. Damit reihst du dich genau in die Leute ein die hier und in den anderen News immer für ihr Verhalten kritisiert werden . Und Tschüß...
 
@zqu: Gibs auf... Seelig sind die geistig Armen. Gegen Dummheit ist noch nie ein Kraut gewachsen. Da kannste sachlich Argumentieren wie Du willst. Auch das Bewertungssystem hat NICHTS gebracht. Es dient nun lediglich dem Zweck, dass sich die einzelnen Gestalten gegenseitig den *rsch verblomben... Machs mir nach. Ich persönlich werde diese Seite in Zukunft meiden. Ich hoffe ich bin nicht der einzige.
 
@~LN~: Interessant, bei Dir ist es natürlich wieder etwas ganz anderes! Woraus entnimmst Du eigentlich, dass ich kein Freund von MS-Produkten sei? Habe ich irgendetwas in letzter Zeit über die Produkte von MS geäußert? Wer dreht hier eigentlich wem die Worte im Munde um? Aber es passt so halt besser in Dein Weltbild! Achso, jetzt trolle ich auch nur rum, weil ich nicht Deine Ansicht vertrete? Für Dich ist offenbar jeder ein Troll, den Du nicht verstehst bzw. der eine andere Ansicht hat. Wie Du völlig richtig schreibst, kann man den Sinn Deiner Kommentare offenbar nur dann verstehen, wenn man ein MS-Freund ist. Für andere ist ein Unterschied Deines Verhaltens zu dem Verhalten der von Dir kritisierten Personen auch nicht feststellbar. Was an Deinem Verhalten nämlich anders sein soll, hast Du bisher jedenfalls auch nicht begründet. Beide Seiten übertreiben und beide Seiten versuchen mit einigen unsachlichen Formulierungen die Übertreibungen der Gegenseite richtig zu stellen bzw. herunterzuspielen. Beide Seiten halten die Gegenseite für Trolle und für unsachlich. Wo ist nun der Unterschied? Ich kann keinen erkennen. Wieso erklärst Du den angeblichen Unterschied nicht, weshalb Du die Treiberproblematik im vorliegenden Fall peinlich findest, während bei MS nur die Hardwarehersteller schuld seien! Aber, es ist ja wieder alles aus dem Zusammenhang gerissen (zumindest für MS-Freunde)!
 
@ zqu: Du solltest Beweise erbringen wo die titulierten MS-fans was kleinreden oder verharmlosen und du pickst dir irgendwo halbe Sätze raus wo du der Meinung bist das seien die Beweise , die Vistanutzer sehen das bestimmt etwas anders. Meinst du dich unterscheidet dann irgendwas von anderen über die du dich aufregst ? Du machst doch genau dasselbe und bist kein Stück sachlicher dabei. Bye.
 
@Departed: "Seelig sind die geistig Arme" Sagt jemand, der in jeder Apple-News die Apple-User als schwul bezeichnet.
 
@zqu: Ich bin einer der wenigen hier, die kein OS favoritisieren. Wenn du meine Beiträge einmal genau lesen würdest, hättest du auch feststellen müssen, dass es mir nicht um das OS in sich geht, sondern darum die Wahrheit zu sagen. Aus diesem kindlichen Verhalten bin ich bereits herausgewachsen. Ich bin sicher kein MS Fanboy, ich habe selbst jahrelang nur Linux benutzt und habe mit VISTA zu erstenmal ein MS OS. Viele Worte kurzer Sinn, lies selber was ich vor wenigen Tagen geschrieben habe und dann sage mir, wo ich geflamt haben soll:http://www.winfuture.de/news,33594.html
 
@zqu: Ich habe hier in Winfuture schon dutzende Male geschrieben, dass ich ein bekennende und überzeugte MAC Userin bin. Wenn dies kein Wiederspruch zu deiner Unterstellung darstellt. Ich hoffe für dich und deine Glaubwürdigkeit, dass du den gleichen Einsatz zeigst, wenn die Linux Fans bei einer negativen MS News flamen. Dies darf aber stark angezweifelt werden.....
 
Wichtige Neuigkeiten: In Peking ist ein altes Fahrrad umgefallen! Wir sind uns nun der Tatsache bewusst, dass Fahrräder, vor allem in Peking, höchst instabil und gefährlich sind. Daher sollten alle auf die neuen Dreiräder umsteigen!
 
Oh man seid ihr hier alle daneben.. Es waren Community-Server vom Amerikanischen Loco-Team. Nichts was mit irgendwelchen Update-Servern zu tun hatte, sondern so etwas wie das Netzwerk in dem auch ubuntuusers.de. Also eine Community, das hatte absolut gar nichts mit Canoncial oder ubuntu.com zu tun, außer das Canoncial dem Team die Hardware gesponsort hat.
 
Linux halt.
 
Wenn die Server von Microsoft, Amnesty International oder sogar dem Pentagon gehackt werden, dann scheint das die Leute scheinbar weniger zu interessieren, als dieser Angriff auf einen mickrigen 08/15-Server mit einem alten Linux drauf. Über 100 Posts bei solch einem Artikel!
 
"...wegen Inkompatibilität der Netzwerkkarten - keine aktuellere Version des Betriebssystems installieren konnten..."

Auf die Idee für nen 10ner ne neue Netzwerkkarte zu kaufen ist keiner gekommen!?

Jetzt mal ehrlich: Was ist das denn für ne schwache Ausrede??

Kosh
 
Das wäre mit Debian oder Windows 2003 Server nicht passiert ... !
 
cracked, nicht hacked.
 
@unbound.gene: Wo ist in dem Fall der Unterschied? Ob der Server nun gehacked oder gecracked wurde ist doch egal - Fakt ist, dass jemand drauf war ... und da macht es keinen Unterschied ob hacked oder cracked - in beiden Fällen war jemand auf dem Server - evtl. wollte man ja nur auf eine Sicherheitslücke aufmerksam machen, indem man den Server andere angreifen lässt, um zu zeigen, dass es geht ... Oh man - immer diese Haarspalterein
 
=> Das Stammt aus dem Oktober 2005 und wird doch soweit ich weiß garnicht mehr offiziell supportet :) ???????' BITTE ??

nicht mal zwei Jahre alt und kein Support mehr für sowas ?
Server 2003 gibt es immer noch und hat schon vier Jahre auf dem Buckel. Bisschen Beständigkeit wäre hier sicher nicht schlecht.
 
@Tomato_DeluXe: Wieder 0 Ahnung, was? Die 5.10 war soweit ich weiß keine Version mit LTS (Long Term Support). Erst 6.06 war eine LTS-Version und die hat meines Wissens Support bis 2011. Erst informieren und dann meckern.
 
@sky-yoshi:Dann bleibt aber die Frage, warum man hier keine LTS Version eingesetzt hat, denn alles andere macht IMHO wenig Sinn. Es gab doch mit Sicherheit eine frühere LTS Version oder? Edit: Hab grad gegoogelt, 6.06 ist die erste LTS, damit hatte die 5.10 nur 2 Jahre Support.
 
@Species: Selbst wenn die 5.10 nur 2 Jahre Support hat(te?) - 5.10 gibt es doch erst seit Oktober 2005 - da sind aber noch keine 2 Jahre vergangen ... Und da regen sich Leute drüber auf, dass der WindowsXP Support nur bis 2014 geht...bzw. der normale bis 2009 oder 2010 (? oder 2011?)
 
@voodoopuppe:Bei Ubuntu kommt aber jedes halbe Jahr eine neue Version raus !! Die nächste LTS ist die 8.04, wenn du nur die LTS einsetzt, hast du praktisch unendlichen Support, niemand zwingt dich die Zwischenversionen zu benutzen, schon gar nicht auf einem Server.
 
@voodoopuppe: Das musst du anders sehen. Wie lange ist eine Version von Windows aktuell? 3 Jahre ca, bis zu nächsten Version oder? Unter Linux hat man alle paar Monate eine neue Version! Kann man so nicht vergleichen. SuSE, Redhat, Debian... haben alle längeren Support und die laufen auch echt gut (auf Servern, PC weiß ich nicht).
 
@Species: Das ändert doch nix daran, dass da angeblich 2 Jahre lang Support drauf ist, oder etwa doch? Wenn ich sage ich gebe 2 Jahre Support auf ein Produkt, aber nach 1 Jahr höre ich schon wieder auf damit... Zur Hölle was hat das jetzt mit irgendwelchen Versionen zu tun die TLS haben? Mein Gott - wenn es heißt "ich gebe 2 Jahre Support auf diese Version", dann kann ich nicht sagen "Ne, halt Moment Kollege, die hier hat TLS, und weil die hier TLS hat brauch ich die andere nicht mehr Supporten" - was ist das bitte für ne Logik?
 
@voodoopuppe: Der Support läuft auch nach wie vor bis Okt 2007, aber was bringt es, wenn einige Admins nicht in der lage sind, diese Updates auch einzuspielen und ihre Server auf deutsch gesagt sch*iße konfigurieren.
 
@Tomato_DeluXe: Nein, der Support läuft nicht bis Oktober 2007, da der Support immer nach 1,5 Jahren eingestellt wird, außer bei TLS Versionen. Er lief also schon April 2006 aus.
 
Ein schlechter Admin bleibt ein schlechter Admin - egal welches OS er einsetzt. Die Nicht-Wartung von Systemen berechtigt sogar zur fristlosen Kündigung des Admins.
 
Eigentlich ganz einfach: Nicht aktuelle Software, ohne aktuelle Patches > dabei ist es egal ob Ubuntu 5.10 oder Windows 98. Admins die so etwas durchziehen sind in meinen Augen verantwortungslos... egal ob Linux oder MS. Das mit der veralteten Hardware und das eine _neueres_ Ubuntu nicht drauf läuft kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe Ubuntu 6.10 auch schon auf einem PII, 64MB RAM installiert mit einer alten Netzwerkkarte (vor 2000) und es ging. Vista habe ich aber noch nicht zufriedenstellend auf einem PII mit gerade mal 64 MB RAM funktionieren sehen. Persönlich finde ich solch eine Panne ziemlich peinlich... allerdings für die Admins und weniger für Ubuntu, auch wenn die mit in Mitleidenschaft gezogen werden. Wäre das MS passiert, sähe ich es allerdings ähnlich... im Gegensatz zu einigen anderen hier.
 
@candamir: Meine Meinung. Die verantwortlichen Admins gehören abgezogen und durch welche ersetzt die ihre Arbeit vernünftig machen. Ich sehe hier auch nicht die Schuld bei Ubuntu, sondern bei den Administratoren, die schlichtweg zu faul waren ihre Software zu pflegen.

Ansonsten schaut mal den Link an der MusicMonk gepostet hat. Bei uns Ubuntu Usern (wie ich es auch bin) ist die Aufregung weit weniger groß. :)
 
http://www.ubuntuusers.de/ikhaya/654/
 
@MusicMonk: Winfuture brauchte halt mal wieder 'ne richtige Flame-Meldung. Quellen werden ohnehin nicht angegeben, da kann man sich eben schnell mal was dazudenken. So siehts für mich zumindest aus.
 
@Torbi: Hier die Quelle, wurde von Ubuntu selbst veröffentlicht! Immer schön vorsichtig sein mit Vorwürfen, schnell macht man genau den Fehler den man anderen Unterstellen will:http://tinyurl.com/2gm5y8
 
wie ihr oben im 2 beitrag entnehmen könnt, hat nim, der verfasser dieser news, die quelle wenige minuten nach der veröffentlichung angeben.
 
@MusicMonk: Und Tschüß Winfuture. Damit habt ihr Euch bei mir disqualifiziert. Da kann ich direkt BILD Zeitung lesen. Sehr sehr schade, was aus dem Portal geworden ist.
 
Das ist zwar in Ordnung wenn sich die Community um Schadenbegrenzung bemüht (bei Microsoft würde man sowas immer anders auslegen) aber eins hat sich doch gezeigt, das Märchen von der Unverwundbarkeit der Alternative ist gestorben.
 
@Departed: ich habe gestern die neuigkeit selbst auf der angebenen seite durchgelesen und kamm zum schluss, dass dies hier in winfuture sehr gut wiedergeben wurde. nur heute als ich es nochmals gelesen hatte, musste ich fesstellen dass einige passagen im gegensatz zu gestern geändert oder einfach weg waren. das echo war wohl sehr gross und man hat tätsächlich nachträgliche schadensbegrenzung begangen, was aber nachvollziebahr ist, auch ms würde dies machen. ob ms auch nachträglich berichte ändert? dies will ich einfach einmal im raum stehen lassen. an deinem persönlichen verhalten solltest du aber noch arbeiten, besonders dann, wenn du dir die freiheit herausnimmst andere zu kritisieren! Hier hast du noch die offizielle stellungnahme der betroffenen und die zukünftige änderungen die gemacht werden. darin kann du sehen, dass winfuture sehr wohl sachlich wiedergeben hat, was gestern zu lesen war.http://tinyurl.com/27v8fn
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles