Zahlreiche Firmen pfuschen in der Wikipedia herum

Internet & Webdienste Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia hat ihren Erfolg zum Teil auch der Möglichkeit zu verdanken, dass jedermann Einträge hinzufügen und verändern kann. Natürlich kommt es deshalb auch oft zu missbräuchlicher Nutzung des Angebots. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich denke das wikipedia in der form keine große zukunft mehr haben wird.
 
@Kalimann: Das sehe ich mal ganz anders :)
 
@Kalimann: Sehe ich auch so. Wikipedia wird durch falsche Informationen unglaubwürdig.
 
@Kalimann:

Im Gegenteil, mit solcher Überwachung kann es für Verfälscher sehr schnell, sehr peinlich werden, wenn es an die Öffentlichkeit dringt.
 
@JTR: Es werden garantiert nicht alle falsche/verfälschte Artikel entdeckt.
 
@Kalimann: Ich denke der großteil der Wikipedia User gehen nicht auf Wikipedia, um sich Infos über irgenwelche Firmen zu holen und wenn Verfälschungen sofort zu nichte gemacht werden, warum sollt dann Wikipedia untergehen? So ein Quatsch...
 
@Kalimann: ich bin der Meinung, dass die Möglichkeit für anonymes Schreiben das Problem ist. Wer ernsthaft Artikel schreiben will, kann sich auch anmelden.
 
@ siNce1988: dies ist nicht die erste und wird auch nicht die letzte news sein, das bei wikipedia so einiges schief läuft. wikipedia ist eigendlich das beste beispiel das ein solches projekt eigendlich unmöglich ist, da sich zu viele den scherz erlauben müll hineinzuschreiben, zu ersetzen oder zu ergänzen. Die Administratoren und Modereatoren bekommen grade mal einen bruchteil "Administriert" und ich persönlich lese einen wikipediaeintrag nur mit großem vorbehalt, miestens suche ich mir noch andere quellen um dies zu bestätigen. Geb dochmal bei der winfuture herkömmlichen suche einfach nur "wikipedia" ein und du wirst sehen das 80% der ergebnisse nur auf probleme zurückführen.
 
@Kalimann: Verfälschen kann man überall. Ob es nun bei Wikipedia ist, bei Zeitungsberichten oder im Fernsehen. Angefangen beim Einbinden der eigenen Meinung des Autors bis hin zur kompletten Verfälschung des Inhaltes.
Daher kann man sich eine wirkliche Meinung nur durch heranziehen verschiedener Quellen bilden.
 
@Kalimann: sagt dir der spruch was? only bad news are good news! darum wirst du auch nur grossteils negative news lesen können!

mfg
 
@Kalimann: Da Wikipedia vom Ansatz her richtig ist, nämlich das Wissen für jeden frei zugänglich zu machen, behaupte ich das Gegenteil. Nur ohne Kontrolle geht es ja anscheinend nicht. Es wird immer Menschen geben, die hervorragende Konzepte ausnutzen und missbrauchen. Aber letztendlich tut man sich auch keinen riesen Gefallen damit.
 
@Kalimann: ich glaube nicht! Infos sind für jederman zu haben - wer heute noch auswendig lehrnt ist selber schuld... die bildung muss dahingegen geändert werden so das statt auswendig lehrnen nun das bewerten und suchen von informationen im vordergrund stehen
 
Wikipedia war und ist - im wissenschaftlichem Bereich - aus diesem Grund niemals zitierfähig.
Aber für den Durchschnittsmenschen immerhin ein guter Weg sich kurz zu informieren. Und jedenfalls gut, dass diese "Machenschaften" aufgedeckt werden.
 
@rallef: Sehe ich auch so. Nutze Wikipedia nur für banalen Kram.
 
@rallef: Was ist denn ein Durchschnittsmensch? Soweit ich es für mich behaupten kann, ist ein Mensch ein Individuum.
 
@rallef: Und du denkst, dass andere Quellen dir 100 %ige Sicherheit auf Richtigkeit garantieren?
 
@Vatz: Durchschnittsmensch = derjenige der die Wikipedia nutzt um mal eben etwas nachzuschlagen, nicht um darin für seine Doktorarbeit zu recherchieren. Ganz einfach und überhaupt nicht abwertend gemeint - krass ne?
 
@rallef: Du meinst, einem Durchschnittsmenschen, was immer das ist, jucken Halb- und Unwahrheiten nicht?
 
Klar, die Großen sieht man am Besten ... den Hauptmüll in der Wikipedia hinterlassen die mittleren und kleineren Firmen und/oder Institutionen. So gibt es wohl kaum noch eine Stadtseite, die nicht von der eigenen Tourismusabteilung "bearbeitet" wurde. Man merkt es leicht an den dick aufgetragenen Marketingphrasen, die dort gedroschen werden, anstatt mit sachlicher Information zu überzeugen.
 
Bei Microsoft sind die änderungen selbstverständlich ("natürlich"), bei Apple eher hingegen kurios! *g*
 
Es wäre in zukunft wohl gut, wenn man sich anmelden müsste um sachen zu schreiben und ändern.
 
UND?
Wenn es diesen Scanner für ALLE Webseiten/Internetinhalte geben würde. sollte man das Wort "Informationsgesellschaft" vielleicht umbenennen. Das fängt doch an mit irgendwelchen Werbeseiten die bei Google auf den ersten Plätzen liegen, von irgendwelchen "unparteiisch" aber gesponserten Testseiten für irgendwelche Produkte, Beiträge in Foren und Google Groups/Newsgroups die von Firmenmitarbeitern verfasst werden, usw. Wikipedia-Artikel sind da wohl, wegen den Diskussionsseiten wo Kritik jeder nachlesen kann und Änderungen/Selbstkontrolle durch User, das kleinere Problem.
 
ist soweiso alles gekauft und geschmiert egal ob testberichte bei pc oder sonst was wer gut schmiert fährt gut!!!!!!!!!!!!!!!!
 
@lexisdark: sei dir mal net so sicher. ich erstelle testberichte für eine pc seite. wir bekommen die testsachen geliefert, dürfen sie behalten oder müssen sie zurück geben.. vor kurzem wurde ich aufgefordert, bevor ich den testbericht online stelle, diesen an der firma zu schicken. und? wir haben den testbericht einfach so veröffentlicht, ohne das die firma den vorher sichten konnte... wir erähnen da auch negatives wenn wir was zum meckern haben...
 
Zitat: "... dass die meisten der genannten Änderungen bereits nach kurzer Zeit rückgängig gemacht oder der Wahrheit entsprechend modifiziert wurden."

Da frage ich mich immer, wer entscheidet, was die Wahrheit ist. Die Masse? Wikipedia ist deshalb allenfalls eine bessere Informationsquelle.
 
Aha, Microsoft ändert also bestimmte Artikel, sowie andere Firmen auch. Die Wikipedia wird dadurch weiter unglaubwürdig, aber die Encarta von M$ wird fleißig weiter gekauft.
Da werden ja bestimmt dann keine Artikel verfälscht. M$ wird ja wohl nicht bei sich selbst wildern.
 
Ich habe früher auch schon Artikel im Wikipedia über meinen damaligen Arbeitgeber abgeändert, weil einige Angaben in diesem Artikel einfach falsch waren. Ich habe ihn nicht gelöscht, sondern einfach richtig gestellt.
Warum soll ein Unternehmen oder eine Person nicht das Recht haben,
falsche Angaben zu korrigieren oder ungenaue Aussagen zu präzisieren.
Damit wird nur die Qualität gesteigert.
 
Wer weiß schon die wahre Wahrheit.....
 
Teilweise sehr lustig. Lustig ist zB das jemand von Apple den Beitrag von Micosoft bearbeitet haben soll. *LOL*
 
Für "zwischendurch" ganz gut zu gebrauchen, für wissenschaftliche Recherchen nur stark eingeschränkt nutzbar. Dafür gibt es aber andere Quellen. Wobei... heutzutage verwicht die Grenze zwischen Wahrheit und Fälschung immer mehr. Es gibt zuviele Quellen und zuviele Leute, die in Berichten ihren persönlichen Standpunkt reinbringen....
 
@candamir: ACK. Vor allem für politische und historische Recherche ist Wiki nur sehr eingeschränkt nutzbar. Zu viele persönliche Meinungen und Empfindungen verfälschen viele Beiträge.
 
@candamir: Finde ich jetzt eigentlich garnicht. Im Grunde sind erstmal sachliche Informationen, ohne Wertung aufgeführt. Also Tatsachen, die klar von allem anderen getrennt sind. Z.B. die Sache so und so wurde im Jahre so und so erfunden. Der Rest fällt dann mehr in die Rubriken, die klar als Kritik oder sonstwas gekennzeichnet sind.
 
@QBX1: Du hast natürlich auch Recht. Es gibt vieles, da gibt es nur ein ja oder nein. Aber wie sieht es gerade bei strittigen Themen aus: Die Quarkstheorien, die Erderwärmung etc. oder auch bei Informationen über Firmen oder Personen. Steht in der französischen Wiki wirklich das gleiche wie in der deutschen oder jüdischen zum Thema zweiter Weltkrieg? Es gibt wirklich Dinge, da kann man Wiki wirklich nehmen, z.B. asynchron Motor :)
 
Wikipedia >All
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.