Wissenschaftler entwickeln flexible Akkus aus Papier

Hardware Amerikanische Forscher haben gestern eine neue Art von Akkus vorgestellt, die so flexibel und leicht sind wie ein Stück Papier. Sie speichern Strom genauso wie die bisher erhältlich Lithium-Ionen-Akkus. Durch ihre Biegsamkeit und Vielseitigkeit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klasse sache hat wer Bilda?
 
@Ratzelfutzel: klick mal oben auf vorgestellt.. ^^... da haste die quelle mit einem bild
 
coole sache.. damit lässt sich sicherlich einiges mit anstellen.. und das schnelle laden kommt einem ja auch zu gute :)
 
Reicht die angegebene Leistung denn überhaupt für ein Mobiltelefon, oder andere Mediengeräte aus?
 
@Momunari-Kun: bei entsprechender Anordnung schon. Es dürfte sich auch drastig auf das Gewicht der Akkus bemerkbar machen, denn bisher waren se meist nichtnur das grösste Bauteil, sondern auch meist das schwerste Bauteil!
 
Und wie schnell fangen die Feuer, hä? :-) Aber mal im Ernst: Wenn das in ein paar Jahren richtig funktioniert und kostengünstig produziert werden kann, werden Notebooks bald so klein sein, wie heutige PDAs. Festplatten 1,8 Zoll oder kleiner mit viel Speicherkapazität. Optische Laufwerke gibt´s dann sicher auch nicht mehr, weil wohl alles von USB-Sticks geladen werden kann, die dann nur noch halb so groß sind wie heutige Exemplare. Biegsame Tastaturen gibt es schon im Desktop-Bereich. Die werden dann auch bei Notebooks kommen. Und faltbare Displays sind auch nicht mehr fern, schätze ich. Das Ding wiegt dann nicht mal 1 Kg. Klasse. Dann wird nur noch ein BS gebraucht, dass auch gut läuft. :-) Mirko
 
spannung gut und schoen, aber wie siehts mit der leistung aus bzw der stromlieferung (mAh)? Ich denke mal es handelt sich hierbei um Akkuzellen, die sowieso erst zusammengeschlossen sinn ergeben... und in wie fern die dinger dann noch flexibel sind, wenn sie zu einer annehmbaren leistung zusammengeschlossen sind wird nicht mitgeteilt.
 
@thevoodoo: jetzt zieh doch nich gleich wieder alles ins negative :D
Das wird schon gehen, mich würd eher dann die Laufzeit interssieren ^^
 
@thevoodoo: genau davon redet er doch..
 
@thevoodoo: ich will ja nicht über deinen komentar nörgeln, aber da du ja schon so arg kritisiert hast, hättest du doch auch ein wenig weiter denken können. ich denke hier ist nicht das biegsame( nettes extra) von bedeutung sondern das sie so angeordnet werden können wie es einem passt. so kann der akku zb rund um das display angeordnet werden... korrigiert mich bitte wenn ich hier falsch liege
 
Von dem abgesehen das es diese technik schon ewig gibt, für alle dies nicht wissen:

Strom fliesst dann wenn 2 verschiedene Materialien mit ungleichen Ladungsträgern in Kontakt kommen. Z.B. sollten Leute die einen Goldzahn haben, nicht noch amalganfüllungen besitzen..wenn der was salziges trinkt oder isst, spürt er nen metalligen geschmack, das ist STROM. Und genau nach diesem Prinzip funzt das oben auch. Das schwere an dieser Entwicklung ist, die richtigen Elemente zu finden, sie bzw. anzureichern um mehr Performance zu erhalten.
 
@DaKapo: du fuchs..... hier wurde ja auch nicht eine komplett neue technik vorgestellt, sondern eine möglichkeit es konsequenter zu nutzen.... aber da du das ja am ende deines postings selbst bemerkt hast sind mein und dein posting leider sinnlos
 
Na das ist doch interessant zusammen mit dieser anderen Technologie.. Dieses Plastik welches bei Stromzufuhr ein beliebiges Bild anzeigen kann und dies auch ohne Stromzuvor beibehält. Blattdünne Bücher! :)
 
ich will ja nicht nörgeln, aber(hihi ^^) werden jetzt die akkus aus papier gemacht, oder sind sie einem papier nur ähnlich. irgendwie ist die überschrift ziemlich irreführend.
 
@Ijob: Ich denke mal damit ist der Papier ähnliche Aufbau gemeint. Aus Papier sind di enicht soweit ich das verstanden habe.
 
cool, neue Generation von "Notebook", wortwörtlich
 
größe ist ja nun sekundär ... primär wichtig ist wie lange sie den verbraucher mit strom versorgen.
 
@McNoise: Ich würde beides auf die gleiche Stufe stellen, oder willst du nen Notebook was zwar 10 Tage hält aber nen Akku in der größe eines Autos hat?
 
Und wieder einen großen Schritt weiter weg von Standard-Akkutypen. Das werden die Hersteller natürlich entsprechend ausnutzen und Ersatzakkus für teuer Geld verkaufen wollen. FALLS es überhaupt möglich sein wird, die Akkus selbst zu tauschen, wenn diese ja wie angegeben soo prima in die letzten Winkel eines Gehäuses eingepflanzt werden können. Da hilft nur einschicken beim Hersteller für teuer Geld.
 
@andreasm: nörgel, nörgel. ich hatte auch schon akkus, die baugleich waren und trotzdem 1/2 mm zu dick und der deckel vom handy ging nicht mehr zu. was nützt es mir also, wenn "baugleich" dann doch wieder marginale unterschiede hat ? dann brauch ich doch wieder den oem-akku. und handy mit mignon-zellen willst du ja wohl auch nicht mehr, oder ? wird wohl bald wie bei codierten tintenpatronen laufen: oem oder garnix mehr...
 
@andreasm: omg am besten bleiben wir bei unserem jetzigen technik stand. alle die in der forschung arbeiten werden arbeitslos. wir müssen auch nichts mehr kaufen, ist für die wirtschaft bestimmt auch gut... achja ich hab vergessen alle produkte müssen sofort ab entwicklung perfekt und für jeden zu 100% zufriedenstellend sein....
 
nun die oben genannten ideen bzgl. anwendungsgebiete sind mir schleierhaft. wozu brauche ich im automobil oder flugzeugbau 'n akku??? ... autos/flugzeuge erzeugen ihren strom selbst. wenn macht das ganze sinn in allem was klein und mobil sein muss ... eine einarbeitung des ganzen in textilien wäre eine idee ...
 
@McNoise: und ich dachte immer mein auto besitzt ne energiespeichermöglichkeit in form einer baterie :(

flugzeuge haben doch sicher auch ne große, schwere möglichkeit bisschen strom zu speichern. somit ist das hier wohl auch nicht schlecht, ne kleinere, leichtere alternative zu haben!
 
Ich finds gut :-) Schöner Fortschritt in sachen Technik. Gewicht und Größe waren eigentlich immer das größte Problem. Nur frag ich mich wie es dann mit der Wärmeentwicklung aussieht!
 
Nett. Da fällt jetzt wohl bald auch endlich das riesige Batteriefach im MP3 Player weg. Bei meinem macht das Fach rund 2/3 der Gesamtgröße aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links