Google zahlt 10 US-Dollar für Fotos von Geschäften

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat in den USA eine Stellenanzeige veröffentlicht. Gesucht wird ein "Google Local Business Referral Representative". Dabei handelt es sich nicht um einen festen Angestellten, sondern um einen Subunternehmer. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
keine schlechte idee, aber man wird doch nicht für google die identität eines unternehmers verraten oder etwa doch für 2$ und 8$?
 
@urbanskater: "die identität eines unternehmers" ?... steht in jedem Firmenbuch... ist doch eine 1a werbung wenn google die geschäfte dann zb in google earth einbaut...
 
@urbanskater: Bald gibt es das dann auch mit Privatleuten. Da kannst du dir dann Geld verdienen, indem du deine Nachbarn für/bei Google katalogisierst.
 
@Exabyte: ...stehen ja auch im Telefonbuch, nen 1A Lebenslauf :-)
 
@stixx: Man kann sich zum Glück ja (noch) aus dem Telefonbuch austragen lassen...
 
Die Werbung wird damit aber so agressiv, daß es den Leuten wie mir geht. Ich schütze mich davor, ignoriere sie und hege absolute Abneigung dagegen, selbst wenn die Werbung mal nützlich währe. Werbung ist langsam wie ein Gefecht. Aus jeder Zeitung quillt sie, Privatfernsehen ist bis auf die Nachrichten auch tabu, email und Internet ganz zu schweigen. Nun auch in PC-Spielen. Ich bin sowas von gesättigt von diesem TERROR. In meinen Augen ist das nichts anderes als Nerventerror. Es gibt ja schon US-Websides (z.B. im Bereich Flugsimulation) da findet man vor lauter Werbung nichtmal den eigentlichen Seiteninhalt (trotz AddBlockPlus). Ich finde die Werbung damit also Kontraproduktiv. Aber im gegenteil dazu, bei den Amis scheint es zu helfen, denn wie die Bankenpleiten zeigen, kauft der Ami ja so viel Dreck, daß er mit einem Kredit einen anderen abbezahlt... Naja, Denken wird wohl auch langsam zur Behinderung... Werbekasper mit 20 Jamba-Abos, jedem Monat dem aktuellen Handy, top-aktueller-PC, Urlaubsreisen, großes Auto.. wo soll das hinführen? Der Werbeterror sorgt neben Wahnsinn der Menschen nur zur Verschuldung aber der Gewinner lacht, denn Werbekosten sind fast überall absetzbar und genau da liegt der Hase im Pfeffer!
 
@JACK RABBITz: (+) Ab "Aber im gegenteil dazu..." voll deiner Meinung. Im gegensatz zu dir nehme ich Werbung aber kaum wahr, daher stört es mich fast nicht. Gebe dir aber recht mit dem "Werbungsterror" oder wie ich lieber sagen würde, "Werbungskrieg". MS vs Google wird noch mehr ausarten und darunter leiden werden Leute wie wir, auch wenn es halt nur in Form eines Banners ist, den man ja nicht beachten muss.
 
@JACK RABBITz: Denke mal an die Leute, die von Werbung leben. Ich zum Beispiel verdiene mein Brot mit dem Anzeigenverkauf für eine Zeitung. Würden alle so denken, wäre ich arbeitslos. Sei einfach etwas toleranter und sehe immer beide Seiten. gruss
 
@JACK RABBITz: dann überleg mal einen Moment lang, wie es keine Werbung mehr gäbe... Fernsehen müsste bezahlt werden... genauso Radio. Kleine Firmen würden pleite machen, da sie niemand kennen lernen wird. Internetseiten wie Winfuture würden ihre Inhalte nur noch zahlenden Besuchern anbieten können. Kino, DVDs, CDs, Zeitschriften wären unbezahlbar, da der Teil der Kosten, die normalerweise über Werbung finanziert wird plötzlich der Kunde tragen müsste... Somit wäre Unterhaltung und auch Bildung (siehe Zeitungen) ein Privileg der Reichen... Das ganze mag wohl überspitzt klingen, aber genauso unrealistisch ist der Gedanke, es ginge ohne Werbung
 
Google Streetmaps wird also erweitert.
Glückwunsch, wenn man sich dann demnächst selbst irgendwo wiedersieht. :\
 
@Niclas: und? weiter? Wenn ich nicht gesehen werden wollen würde, dann würd ich mich in nen dunklen Keller hocken
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check