Autohersteller Peugeot wechselt zu Suse Linux

Linux Der französische Autohersteller Peugeot will einen Teil seiner IT-Infrastruktur von Windows auf Linux umstellen. Derzeit befindet man sich noch in der Planungsphase, doch schon bald soll die Umstellung erfolgen, sagte Guy Lunardi, Senior Product ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal gucken wann die wieder zurück wechseln...
 
@Gahgah: Sofern, ein interessantes DAU-sicheres System bereitgestellt wird und wenig externe Peripherie verwendet wird, könnte es durchaus klappen.
 
@Gahgah: wird nicht lang dauern, bis sie draufkommen, dass openoffice für firmen nicht geeignet ist. eine firma, die von uns betreut wurde, wollte auch unbedingt umsteigen - hat keine 6 monate gedauert, dann haben sie sich neue MS lizenzen gekauft und sind wieder zurückgewechselt..
 
@Gahgah: Das ganze ist eh nur ein Trick, möglichst günstige Konditionen bei M$ zu bekommen. Allerdings würden sich viel mal umgucken, wenn sie ernsthaft mit Linux und Openoffice arbeiten würden. Leider bekommt man oft von Kunden Dokumente in der "neusten" M$-Office-Version, welche zwar nicht nötig ist, einen normalen Geschäftsbrief anzuzeigen, jedoch nicht ohne Konverter mit Open-Office oder sogat selbt mit der älteren M$-Office-Version zu verarbeiten ist.
 
Also ich muss sagen das Linux für die Text Verarbeitung und Tabellen Erstellung vollkommen ausreicht, ich kenne mich nicht gut mit Linux aus, hatte aber mal Ubuntu installiert und fand das man ohne große Umstellung damit zurecht kommt. Selbst meine Mutter ist damit zurecht gekommen.
 
@Gahgah: ALLES NUR KOSTENDRUCK. siehe [25] !
 
Am Freitag erst war ich bei meiner Peugeot Werkstatt ^^ Die haben dort Windows am laufen. Naja ich finds gut, wenn alternative Betriebssysteme mehr eingesetzt werden. Konkurrenz belebt das geschäft.
 
Na die Mitarbeiter werden sich freuen wenns dort nur ein kleines Heftchen gibt *G*. Da wird Peugeot im nachhinein sicher mehr investieren müssen als sie geplant haben.
 
Gut das Ich keinen Peugeot fahre :-) Nee im Ernst, die Franzosen scheinen im Moment eh auf nem Linuxtrip zu sein, wen wundert diese Meldung dann noch? Mich nicht.
 
@Species: nicht neidisch sein, mit 18 darfst du dann auch autofahren. (wenn du die prüfung bestehst). da bin ich mir allerdings nicht sicher...
 
@spreemaus: Mann bist du wieder unlustig heute! Mein erster Führerschein war noch grau !! Werd du erst mal Ansatzweise "reif", dann darfst du mal versuchen mir ans Bein zu pi**en :-P P.S.:Wann sind deine Sommerferien zu Ende?
 
@spreemaus: Wenn du keine Gegenargumente bringen kannst, dann halte dich auch zurück, es gibt keinerlei Grund persönlich zu werden...
 
@Species: lol, deine Sticheleien sind echt hammerkindisch, findest du nicht auch?
 
@sesamstrassentier: Doppelnicks sind auch kindisch :-P Übrigens wo hab Ich gestichelt? Ich habe festgestellt das die Franzosen gerne auf Linux umsteigen, und mich diese News insofern nicht wundert, wo ist das positive oder negative an meiner Aussage?
 
Ich wusste doch, dass ich spreemaus hier finden werde. Na wie gehts denn so? Immer noch am Austeilen? :)
zum Topic: lol....dadurch werden die Autos auch nicht besser. Viel Spaß mit OpenOffice wünsch ich denen. Aber wie ich schon damals gesagt habe, eine Kostenersparnis wird das auf keinen Fall.
 
Linux richtet nur Schaden an ... sieht man doch bei Renault. Da arbeiten die Designer mit Linux...
 
@amstel.com: Zusammenhang?
 
@ LordElk: Nix verstanden ?
 
@amstel.com: Er meint wohl, weil die Autos von Renault so komisch aussehen :)
 
@Guderian: Ich verstehe was er meint, nur den Zusammenhang verstehe ich nicht. Denn man entwickelt keine Autos mit Linux, sondern mit Catia, ProE, etc. Du nutzt nicht das Betriebssystem zur Entwicklung, sondern ein Programm, was unter einem bestimmten Betriebssystem läuft. Und ich denke nicht dass man mit Linux schlechtere Programme zur Verfügung hat als mit Windows. Sonst könnte ich auch sagen: die Amerikaner nutzen Windows, kein Wunder, dass die Autos nix taugen. Macht auch keinen Sinn, denn die Deutschen nutzen auch Windows und bauen mit die besten Autos weltweit. Es sind wohl eher die Leute vor dem Rechner, die die Autos bauen als das Betriebssystem, mit dem sie arbeiten. Vor allem weil es (laut Newstext) um die Produktion und Verwaltung geht. Und da ist das OS nun wirklich egal.
 
@ LordElk: Stimmt nicht ^^ Fast alle Automobilhersteller weltweit benutzen Unix als Betriebssystem um ihre Autos zu entwickeln. Windows läuft aber parallel auf ein PC (oder emuliert auf Workstation) für Outlook und MSOffice. Nur ganz wenige verwenden Linux oder Windows für die Entwicklung.
 
@amstel.com: Franzosen Karren sind ziemlich scheiße, nicht nur was Design angeht. Da geb ich dir vollkommen recht ^^
 
Wenn man mit Windows um kann, dann läuft es auch gut. Franzosen... hmmm.. scheint da ja nicht zu klappen, xD, nerds !
 
Na dann bin ich ja mal gespannt, ich frag mich nur warum die auf Suse setzen, da es ja mit Mandriva auch eine Distribution eines französischen Unternehmens gibt.
 
@chrisrohde: Und nach allem was ich gehört habe auch keine schlechte. Allerdings hat SuSE wahrscheinlich den besseren Support oder zumindest einen den man seinem Chef besser verkaufen kann...
 
@chrisrohde:

warum kein Mandriva ?

weil man bei Mandriva für jeden Dreck Geld bezahlen muss. Den für essentielle Dinge musst du Club Mitglied werden. Abzocke in Reinkultur.
 
windows ist in vielen bereichen nicht zwingend notwendig. es ist immer gut nach alternativen zu suchen um die kosten zu senken und sich aus der umklammerung von microsoft zu lösen.
 
@spreemaus: Wenn Microsoft die Preise senken würden, würde Peugot bestimmt net wechseln aber bei den Preisen wenn wunder das schon :D
Sogar die Software von Windows kann man notgedrunken auf Linux laufen lassen :D
warum dann windows :)
 
@spreemaus: Das stimmt allerdings. Vor allem sind die Preise für Windows ziemlich hoch. Linux steh ich dennoch negativ gegenüber was eine Komplettumrüstung in eienr Firma angeht. Man muss sich mit Einschränkungen zufrieden geben (kein MS Office, nicht alle Programme werden unterstützt etc.). Meiner Meinung nach ist es 1. keine Kostenersparnis, 2. ein Chaos für Mitarbeiter und IT Abteilung (nicht jeder IT Mitarbeiter kennt sich mit Linux aus...Tatsache), 3. eine komplette Softwareumstellung (nicht jede Software läuft auch unter Linux...manch laufen momentan nicht mal auf Vista). Ich finde die Entscheidung, Linux zu verwenden, nicht schlecht, aber durchsetzen wird sich soetwas nie komplett, wenn nicht andere Hersteller mitziehen und ihre Software bzw. Treiber Linux kompatibel herstellen.
 
Die ersten Bilder vom kommenden Crashtestdummy sind auch schon aufgetaucht. http://keyj.s2000.ws/kf_bei_kj/auto.jpg
 
@Species:
lol sehr nice! Aber hey wenn das Peugeot so will dann haben wenigstens ein paar Admin´s mehr arbeit :)
 
http://www.silicon.de/enid/plattformen/25134 das muss die Quelle vom Januar 2007 sein. Aber ein genauer Bericht, ob man nun die bis zu 20000 Desktops halten kann gibt es nicht. Von dem her würde ich das als alte News bezeichnen. In 2-3 Jahren sehen wir dann obs 20000 sind wie sich ein IT Manager vorstellet oder vielleicht doch nur 200-300 wie sich die umsetzenden das wünschen. Mit einem Flyer würde ich vermuten sind die dann auch nach 2 jahren wieder weg...
 
ihr musch*s mault immer nur rum. nur weil ihr selber keinen mum habt den umstieg zu wagen!!
 
@sebbonold: GENAU!So siehts nämlich aus! (muss ich ironietags setzen oder versteht mans so?)
 
Ob doch eine Umschulung notwengig ist hängt davon ab, wozu die Linuz-Rechner Gebraucht werden, für einfaches Offize mit OpenOffice glaube ich nciht das sich da enorm viel für die mitarbeiter ändern wird, die Office-Programme sind sich ja nicht so grundsätzlich verschieden, das die Mitarbeiter es nciht schaffen würden sich da schnell einzuarbeiten.

Aber andereseits, so was zu schreiben ist einfach wenn man selbst keine probleme hat sich umzustellen *g* benutze ja Windows und Linux Parallel auf 2 Rechner.
 
@runner_78: Das sind einfache Tätigkeiten und Betriebsystemkentnisse braucht da niemand.
 
Was ich nicht verstehe. Immer wenn was gegen Windows gesagt wird ist das gehäule groß, aber viele maueln über Linux, nur weil sie sich nicht auskennen. Gibt einen schönen Spruch: Linux ist nicht schwerer als Windows. Linux ist anders. Setz einen Windows User vor einen Apple. Er wird sagen, oh mein gott ist das kompliziert, weil Apfel (da wo AltGr ist) und Q für Quit steht und nicht für @. Anders rum werden Apple User das gleiche über Windows sagen! Nachteil an Linux ist immer noch, dass es zu wenig Treiber gibt. Der Rest ist ansichtssache. Wenn man nicht Spielen will und nur normal Arbeiten mit Office, EMails schreiben, Internet/Intranet surfen will, braucht man kein Windows. Und mit dem neuen Desktop ist SuSE nicht schwer (wobei ich suse nicht mag, aber das ist auch einstellungssache). Viele haben sich fest in den Kopf gesetzt "Linux feind - ausrotten - trollen". Mit dieser Einstellung kann man nichts lernen, denn wenn ein Fehler auftritt oder sonst was, wird rumgeflucht, statt nach einer Lösung zu suchen. 95% aller Probleme unter Linux findet man nach 5min googlen. Die restlichen 5% sind von neuen Programmen, die noch nicht ganz ausgereift sind oder Konfigurationsfehler, wo man auch mal LESEN muss. Für den Heimanwender, der nur Spielt, seh ich auch keinen Grund für Linux aber in manchen Firmen...
 
@475: fehlende Treiber sind auch hin und wieder ein Problem von Linux. Aber wenn man es erst mal zum laufen bekommen hat, hat man kaum noch Ärger.
 
@475: Mac OS X ist viel benutzerfreundlicher als Windows. Man braucht beim ersten Start lediglich den Computer einschalten, der Rest geht quasi von selbst. Man denkt sich, wie kann ich diese Aktion durchführen? Einfach kurz nachdenken, in welchen Bereich diese Aktion fällt und man weiß, wo sich die Funktion befindet bzw. wie man sie aufruft. Mac OS X ist kinderleicht, ich würde Leute, die sich damit überhaupt nicht zurechtfinden, als dumm bezeichnen. Anders ist es hier bei Linux. Drück einem Otto Normal User mal eine Installationsanleitung für ATI Treiber in die Hand. Er wird dich fragen, ob du noch ganz dicht bist, wenn du ihm sagst, dass Linux einfach zu bedienen ist. Wie ist es bei Winows? Grafische Installation...einfach nur klicken. Wie ist bei Mac OS X? Nicht notwendig....alles vorinstalliert. Erzähl mir ja nicht, Linux sei genauso benutzerfreundlich wie Mac OS X und Windows. Das stimmt einfach nicht!
 
@475: ATI kann man inzwischen auch mit klick klick installieren. Kann ich aber weniger beurteilen, weil wir fertige Rechner und alles Vorinstalliert bekommen. Unser Admin hat sich zumindest gefreut. Apple ist einfach, hab auch nix anderes behauptet, es ist halt anders und man muss sich umgewöhnen. Aber wie heißt es so schön? Jedes OS hat seine Vor- und Nachteile. Linux ist für Arbeiten gut genug, aber für Otto normal würde ich es auch nicht empfehlen. Verwende zuhause auch Windows. Man muss immer abwägen, was man braucht...
 
Hallo!

Bin mal gespannt wann Peugot diesen Schritt bereut.
Das kleine Heftchen wird wohl kaum für die Mitarbeiter reichen.
Vermutlich findet man die Mitarbeiter demnächst nur noch lesend am Arbeitsplatz!

Suse Linux kostet mit Support auch Geld und zwar nicht viel wenig wie Windows.

Ich frage mich warum immer jeder denkt das Windows teuer ist.
Man kann eine Firma nicht mit einem Homeuser vergleichen.
Firmen haben entsprechend Firmenlizenzen und dann dürfte Windows gar nicht mal mehr so teuer sein. Wobei Teuer ist relativ.
Ich finde die Preise für Windows durchaus angemessen.

Linux ist und bleibt ein System für Frickler!

Da wünsch ich Peugot viel Spass wenn dann demnächst nichts mehr geht. Vor allem wird das noch richtig teuer werden weil die Heftchen wohl nciht ausreichen werden und man die Mitarbeiter für sehr viel Geld schulen muss.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Wieso sollte man den Schritt bereuen? Weisst du was in den Heft drin steht? Alles nur Vermutungen von dir. Die haben sich diesen Schritt wohl überlegt und im übrigen sind das Arbeitsplätze die keine grossen Anforderungen stellen. Bisschen Office und fertig. Was kann da Windows besser ??? Nichts, im Gegenteil, Windows ist eine grosse Gefahr und viel wartungsintensiver wegen Viren Würmer und Trojaner. Es geht nicht immer nur um die Preise von Windows. Es geht auch darum sich aus der Umklammerunge eines Möchtgegernmonopolisten zu lösen um mehr Unabhängigkeit zu bekommen. Nur dummes Bashing von dir, ohne irgendwelche Fakten. Trauriger Absturz mein lieber.
 
@sesamstrassentier: Von der MS Abhängigkeit in die Novell Abhängigkeit.....oder vom Regen in die Traufe.....das war jetzt übrigens eine Stichelei von mir.
 
tut mir leid linux freunde aber genau dass haben wir bei uns gerade hinter uns. und nun siehe da 10 monate war der mist bei uns im einsatz und jetzt wieder alles server 2003 und das gute alte xp pro vol. und die poeante vond er geschicht linux lohnt sich immert noch nicht. weil es die mitarbeiter net wollen so eifach ist dass
 
@lexisdark: Ganz ehrlich? Einen Mitarbeiter der aufgrund von Faulheit / Dummheit eine Einarbeitung in ein anderes System verweigert / nicht bewältigt, würde ich aufgrund von Unfähigkeit rausschmeissen.
 
@Departed: Du bist reichlich naiv. Lass dich mal mit der Realität konfrontieren: Gute Leute sind rar. Und du wirst niemals so dumm sein, jemanden wegen so einer Kleinigkeit rauszufeuern. Ich sehe das ganz anders: Computer und Software sind Werkzeug, nichts anderes. Wenn ich meinen Angestellten das entziehe und sie zwinge, sich neu einzuarbeiten, dann mache ich als Chef was falsch, es sei denn, es hat direkt für die Arbeitseffizienz einen konkreten Grund. Flexibilität ist hier angesagt. Gute Angestellte und Arbeiter sind das A und O einer Firma heutzutage. ... Aber ich lass dich gerne deine halbe Belegschaft in deiner zukünftigen Firma feuern - wenn du dann dicht machen kannst, weil die Firma keine Arbeit mangels Arbeitskräfte machen kann, wirst du merken, dass der Hase anders läuft.
 
Super das hier wieder mal ein Winux-Krieg ausgebrochen ist der total am Thema vorbei geht. Den Umstieg kann man durchaus nachvollziehen wenn man sich vor Augen führt das Peugeot schon eine zeitlang rote Zahlen schreibt. Erschwerend kommt hinzu, dass es eine Serie von Selbstmorden unter der Belegschaft gegeben haben soll, die mit dem enormen Druck seitens der Geschäftsführung nicht mehr klargekommen sind. Wenn man das seriösen Presseagenturen glauben darf.
 
@ Departed und du würdest vor jedem Arbeitsgericht versagen und verlieren. Kein Arbeitgeber darf einen Menschen aus einer Firma werfen, nur weil er mit einem neuen System nicht arbeiten kann oder will. Solang ein Mitarbeiter sonst seine Arbeit ordentlich macht, hast du schon mal gar keine Chancen. Was glaubst du eigentlich wer du bist hm ?

Man sollte Leute wie dich die meinen mit Ihren Mitarbeitern machen zu können als wären sie Leibeigene, finanziell ( Abfindung ) so ausbluten lassen, damit sie sich dreimal überlegen, sowas zu machen.
 
@Faith: Die Linuxer sind häufig so. Denen wäre eine proletarische Diktatur mit irgendeinem Spinner wie Che Guevara an der Spitze am allerliebsten. Nur damit sie im Kampfanzug durch die Gegend rennen und sich als Freiheitskämpfer aufführen können. Dabei sind sie genauso wie die "Braunen" einfacher nur Spacken, die immer einen brauchen, der ihnen Befehle gibt.
 
@Alter Sack: Ziemlich überspitzt, aber im Kern hast du recht (+)
 
@ SparkleX: Das du so ein provokation gut findest lässt tief blicken.
 
@Geisterfahrer: Das sagt jetzt der Richtige.
 
@ SparkleX:Erleuter das mal genauer.
 
@Faith: Dann lass dir gesagt sein, dass ich in meiner Firma schon 2 gefeuert habe desswegen. Begründung: Arbeitsverweigerung! Ok... bei uns ist Linux besser geeignet (Web-Design) als Windows, wegen der besseren Programme in diesem Bereich. Einer wollte auch vor Gericht wegen seiner Familie. Ich warte bis heute drauf. Mir ist ein Mitarbeiter hin oder her egal, wenn er Arbeiten will, dann muss der Arbeiter flexibel sein und sich den Werkzeugen anpassen. Ich will nur sagen es ist möglich. Sehr gut sogar! So.. bin mal gespannt wie der kommente Kommentar einheizt (normal bin ich für keines der Systeme, weil mir keines wirklich zusagt...): WINDOWS VERWENDEN NUR MENSCHEN MIT EINEM IQ VON UNTER 98! - MICH NERVT ES LANGSAM NUR NOCH GEFLAME HIER ZU LESEN UND KEINE KOMMENTARE MIT ARGUMENTEN. KINDERGARTEN ODER WAS? Glaub einige hier kriegen echt pippi in die Augen, wenn sie nur Linux lesen... Wer kein Geistiger Tiefflieger ist, hat keine Probleme mit neuen Systemen. Oder hätte ich früher sagen müssen: "Ich arbeite nicht mehr, bis ihr wieder OS/2 installiert".
 
Wenn ich mir die Zukunft von Microsofts Betriebsysteme so anschaue. sollte sich jeder dann und wann fragen, ob es nicht besser ist zu wechseln. :-) ...
 
@willi_winzig: Wo hast du die Zukunft denn gesehen? In deiner Glaskugel (mit Linuxsystem?) ......
 
Ich muss Departed absolut recht geben! Denn wenn ich das schon lese von Lofote allein naiv ztzt. Du sagst Flexibilität ist das A und O na dann hat Departed ja noch mehr recht.
Wenn ich Angestellte habe die meinen sie verweigern die Arbeit auf Linux weil ich als Chef das in meiner Firma haben will dann sind die ganz schnell weg! Und jetzt kommt es da klopfen dann bei mir aber die nächsten 30 Leute an die gerne auch unter Linux arbeiten würden und genausogut sind!
So sieht die Welt aus mein Lieber.
Und zu Dir Alter sag wenn du wenigstens wüsstest wer Che Guevara war mensch mensch Du bist in meinen Augen auch nur, wenn ich mich in deinen Worten fassen darf ein "Spacken". Mehr nicht.
Linux ist absolut zur normalen Anwendungen geeignet ob man es mag oder nicht sei dahingestellt.
Das steht aber auf einem anderen Blatt Papier.
In diesem Kindergarten gehts nur darum wer ist gegen Linux wer gegen Win.
Ich finde es gut wenn Firmen es wenigstens versuchen es hat sich doch erheblich was getan in der Linuxwelt es ist eben nicht mehr nur etwas für Frickler!
Und ja ich benutze Win, Linux, Mac OS also von daher einfach lächerlich von einigen hier mal wieder.
MfG
 
Also Leute. Was ist das Ziel einer Unternehmung ? Wie kann ich das erreichen ?
Was mache ich wenn ich viele "Pän_ner"(@ Redaktion, Pän_ner ist im kaufmännischen Bereich kein Schimpfwort!) im Portfolio habe und der Markt gesättigt ist? Richtig! Kosten sparen.
So eine teilweise Umstellung auf SuSE entscheiden keine Deppen. Sie werden das für und wieder abgewogen haben. Und für ein bissel Unternehmensschreiberei reicht jedes halbwegs aktuelle OS und seine Officepakete aus. Wenn ich als Unternehmung da ein paar Millionen sparen kann, wieso nicht? Und es wird sicher noch an anderen Stellen Kostenminimierung betrieben. Es ist also nur ein Bestandteil eines Sparkonzeptes.Und wenn das Konzept aufgeht werden noch mehr Computer auf SuSE umgestellt. Wenn nicht, haben Sie es wenigstens versucht. Die Mausschubser in den Unternehmen wollen auf ihr Icon klicken und ihre Textverarbeitung starten oder ihren Browser. Das geht mit SuSE auch super. Und da Konkurrenz das Geschäft belebt ist es nur gut für die Computernutzer wenn auf dem OS-Markt Bewegung kommt und dadurch eventuell die Preise für andere OS sinken oder wenigstens Ihre Qualität erheblich verbessert wird. Außerdem ist die Gefährdung der Systeme durch gelangweilte Mausschubser bei SuSE geringer.
 
@Pegasushunter: Ich behaupte einfach mal das der Enterprise Desktop von Novell/Suse auch ne Kleinigkeit kostet, genauso wie MS Software. Nur das Lizenzmodell kann da entscheidend sein. Und wenn man da eine Milchmädchenrechnung macht, so wie es Peugeot wohl macht, kann es sich auch rechnen umzusteigen.
 
@DennisMoore: Na dann lass uns mal an deiner weissheit teilhaben und erklähr uns und am besten, den von peugeot , den jungs von Audi am besten auch gleich noch, auch warum das eine "Milchmänchenrechnug" ist. Mich würde das zumidest einmal interesiren warum du dir zutraust soviel schlauer als die IT Entscheider von audi und dem PSA konzern zu sein.Bin jetzt schon einmal gespannt.
M.F.G Geisterfahrer
 
Audi entwikelt seine fahrzeuge im übrigen auch mit linux .M.F.G Geisterfahrer
 
Wenn Renault das macht, möchte ich bitte so eine Überschrift lesen: "Suse Linux - CRÉATEUR D'AUTOMOBILES". :-)
 
Ob das Betriebssystem nun von Microsoft oder von Novell kommt ist doch egal ^^ Denn beide betreiben gemeinsamme Sache und arbeiten eng zusammen. Trick 17 um den Kunden zu beruhigen, der wahrscheinlich über hohe Lizenskosten jammert :D
 
KOSTENDRUCK ist der einzige Grund für Linux: SELBSTMORDE sind in der Belegschaft dort inzwischen ganz normal, auch am Band: siehe tinyurl.com/3bhej6 und die Links auf der Seite. Allein 5 Selbstmorde am Montageband in 1/2 Jahr ! plus Angestellte + Ing. ! Einfach menschenunwürdig, so mit den MAn unzugehen. Ein Grund mehr für mich, kein franz. Auto zu kaufen. @winfuture: knallhart recherchiert, vielleicht auch mal nach den hintergründen fragen !
 
@475

du bist einfach nur krank, sorry ist so, dein Artikel ist krank und man merkt sofort aus wessen Geist du es schreibst.
Bei mit hättest du nichts mehr zum lachen, ich hätte dich vor jedes Gericht gezerrt und dich dermaßen finanziell bluten lassen, dass dir sehen und hören vergeht, dass garantiere ich dir.

Ich habe schonmal eine Firma richtig bluten lassen, die überlegen sich jetzt zweimal ob sie so mit Ihren Mitarbeitern weiter umspringen.

Die Mitarbeiter sind nicht deine Leibeigenen, wir haben die Sklaverei abgeschafft, aber irgentwie scheint das an dir vorüber gegangen zu sein.

Ist immer wieder lustig, wie sich die Linuxuser verteidigen müssen, sobald ihnen nichts mehr einfällt, werden sie ausfallend und beleidigen die User, aber von der Linuxfraktion erwartet man auch nichts anderes.
 
@Faith: Dann gibt es noch den weg alles umzudrehen und dich bluten zu lassen, Rufmord, Verleugnung, Unterlassungserklärungen etc. gibt viele möglichkeiten! PS: Ich bin Windows User! Mist oder? In der Arbeit habe ich Linux. Und wie klein dein IQ ist, merkt man daran, dass du nicht mal fähig bist auf Beiträge direkt zu antworten. Und wenn du immer die Arbeit niederlegst und die Arbeit verweigerst, weil dir das Essen in der Kantine nicht schmeckt, kann dir wirklich keiner mehr helfen
 
Ich denke nicht das alle Firmen zurück switchen.In unserer Firma setzen wir schon seit drei Jahren nur auf OpenOffice.Sicher wir versenden Tabellen oder andere Dokumente aber bis jetzt gab es kein Problem diese als Excel oder PDF Datei zu versenden.Und Dokumente lesen funktionier ebenfalls.
Und mal ehrlich als Zulieferer oder Geschäftspartner von Peugeot da soll ich jemanden an deren Datein Kritik üben ? Das bezweifle ich wenn die Wahl besteht einen Auftrag von 1Million Euro zu bekommen und dafür OpenOffice installiert werden muss, na wer weigert sich da ?
 
Hi. Bin neu hier und hoffe nicht gleich zur Sau gemacht zu werden. Ob Linux oder Windows ist doch fast egal. Gibt es die benötigten Programme unter Linux kann eine Firma doch wechseln. Ob es für die entsprechende Firma sinnvoll ist, beurteile ich nicht.
Für jedes Betriebssystem gibt es Vor- UND Nachteile. Wer das nicht erkennt, hat keine Ahnung. mfg Big-birdy
 
@ 475 nur als Info, mein IQ soll niedrig sein, weil ich diesen dusseligen blauen Pfeil nicht nutze ?

Auch für dich zur Info, bei dir gibt es keinen blauen Pfeil, worauf ich klicken kann. Das habe ich hier bei winfuture mehrfach bemängelt, dass scheint denen aber nicht zu interessieren.

Jaja es gibt viele Möglichkeiten, nur bis jetzt hats keiner getan, weil sie genau wissen, dass es die Wahrheit ist. Was soll das also mir zu unterstellen, ich würde verleumnden Rufmord begehen und sonstwas hm ?

Ihr Arbeitgeber meint, ihr könntet mit den Mitarbeitern machen was Ihr wollt, extra nochmal für dich: Die Sklaverei ist abgeschafft worden und die Mitarbgeiter sind NICHT deine Leibeigenen.

Mich würde es nicht wundern dass es bei euch keinen Betriebsrat geben würde.

Ähm was hat jetzt das Essen in der Kantine mit der Arbeit zutun hm ?

Du bist einfach nur krank, wenn ich dein Mitarbeiter wäre, mit mir hättest du keine Freude, das garantiere ich dir.

Ich kann jedem Mitarbeiter in deiner Firma raten, gegen deine Manieren aufzustehen, den so wie du dich hier verhälst, so wirst du dich auch gegen deine Mitarbeiter verhalten. Der Arbeitgeberverband sollte eigentlich mal sehen, wie du dich hier verhälst, sowie auch Verdi und Co. die würden dir an den Kragen gehen.
 
@Faith: Du bist also der Meinung, dass Arbeitsverweigerung legitim ist? Ok. Ich fange demnächst auch bei Firma XY an, sitz den ganzen tag rum, weil die mir nicht Software XY, die ich eigendlich nicht brauche, nicht zur verfügung stellen. Wenn der Chef mich frägt, sag ich ihm, ich verklage ihn, wenn er mich feuert. Es ist erlaubt nix zu tun in der Arbeit, wenn mir nicht alle Forderungen erfüllt werden. Und zu Sklaven kann ich nur sagen: Jeder Arbeiter kann gehen wann er will. Es hällt ihn niemand fest. Ich sehe kein Problem damit von heute auf morgen jemanden zu entlassen und einen Neuen einzustellen. Ich weiß zwar nicht, in welcher Firma du arbeitest, aber die sind sicher glücklich mit deinem Nichtstun. PS: Wegen dem Pfeil und IQ, man hätte auch drauf kommen können, den Pfeil vom vorredner zu verwenden und den namen nach dem @ zu ändern... aber das ist ja zu hoch. Rufmord z.B. sind Anzeigen die sich immer wiederholen (wie ich dich kenne öffentliche), die NIE vor einem Gericht bestehen würden. Sonst würde jeder Arbeiter nur rumsitzen und alles Verlangen. Solche Arbeiter wie dich braucht Deutschland nicht! Das ist der Grund, warum Firmen abwandern. Wirst sehen, wie es dir geht, wenn dich keiner mehr einstellen will. Deine Beurteilungen möchte ich auch mal sehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles